1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kind abschirmen

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Asaglia, 16. November 2012.

  1. Asaglia

    Asaglia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Imladris
    Werbung:
    hat jemand von euch ideen, wie man einem kind dabei helfen kann, sich
    von energieen abzuschirmen und auch von einflüssen und stimmungen anderer menschen?
    wie geht man damit um, wenn ein kind diese reize aufnehmen, wie ein schwamm
    und für diese einflüsse geöffnet sind?
    man sagt, dass man schauen soll, dass sie geerdet sind, aber wie mache ich
    das am besten mit einem kind?
    ich versuche es schon, indem ich versuche viel ruhe in den alltag
    zu bringen, aber es ist echt schwierig. zuhause klappt es sehr gut, aber
    im kindergarten, wo dann viele kinder sind, ist es sehr schwierig.
    ich bin für alle ideen und vorschläge sehr sehr dankbar!:)
     
  2. Chakra123

    Chakra123 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    608
    Ort:
    geheim
    Du kannst bei deinem Kind einen Schutz visualisileren, in dem du dir gedanklich vorstellst du hüllst es in eine Blase mit violettem oder weißen Licht, wo nur Positives hindurch kann und alle negativen Einflüsse draußen bleiben. Probier es einfach aus!
     
  3. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Oh Engelchen,
    Du machst Dir und Deinem Kind durch Dein Denken es nicht gerade einfacher.
    Ich kann Dich aber verstehen, denn ich bin auch Mutter und hatte schon ähnliche Empfindungen.

    Wie Chakra schrieb, umhülle Dein Kind mit einem Schutz, stell Dir das mental vor mit dem Zusatz, alle für mein Kind negativen Emotionen mögen gefiltert und nur so durch diese Hülle dringen, wie mein Kind es auch verarbeiten/vertragen kann.

    Ansonsten denk nicht immer daran was Dein Kind auszuhalten hat. Du weißt nicht, wie schlimm es für Dein Kind ist.
    Manchmal beschweren sie sich, um Aufmerksamkeit zu bekommen, manchmal empfinden nur wir die Schwere der Situation aber für das Kind ist es weitaus weniger schlimm und oft auch nach kürzester Zeit wieder vergessen.
    Du verweilst in diesem negativen Gefühl noch länger, weil Du Dir ausmalst, wie Dein Kind sich fühlt und wie Du es davon schützen könntest.

    Dein Kind muss lernen, sich zu behaupten, sich abzugrenzen und für sich selbst einen Weg zu finden. Das kann es nur, wenn es auch lernen darf. Wenn Du es vor allem schützt, ihm den Weg ebnest, nichts Negatives heranlässt, wird es das nicht können.
    Dann bleibt es unselbständig und ist nicht in der Lage, später mal allein klar zu kommen und sehr wahrscheinlich auch nicht, eine Beziehung zu führen.
    Weil es dann in dieser Beziehung das gleiche verlangen wird, was Du ihm in seiner Jugend gegeben hast bzw. es verlangt dann den gleichen Schutz, die gleiche Fürsorge und Aufmerksamkeit von seinem Partner.

    Da Du so ein Leben für Dein Kind nicht willst, schau das ihm keine wirkliche Gefahr droht und bleib im Vertrauen, das Dein Kind das schon machen wird.
    Tränen, Enttäuschungen und Angst gehören zum Leben, nur dadurch lernen wir.

    Woher weißt Du was heiß oder kalt ist? Nur dann, wenn Du es ausprobierst und manchmal gehören eben Brandblasen dazu.

    Die Kindergartenzeit ist für fast jede Mutter und Kind eine große Hürde. Das erste Mal, wo wir sie loslassen und sie mehr oder weniger auf sich selbst gestellt sind.
    Diese Hürde gehört zum Leben dazu. Lenk Dich ab, nutz Dich Zeit für Dich, stärk das Selbstvertrauen des Kindes durch Lob und stärke seinen Körper durch Sport, gutes Essen und eine liebende aber nicht besorgte Mutter.
    Deine ängstlichen Energien spürt Dein Kind und Du vermittelst dadurch, dass Du kein Vertrauen hast, das Du meinst, es kann nicht allein für sich sorgen und es glaubt das nur zu gern.
    Liebevolles loslassen stärkt, auch wenn es mit „Brandblasen“ verbunden ist. Mama denkt ich schaffe das, also schaffe ich das auch.

    Verstehst Du was ich Dir vermitteln möchte?
    Deinen Prozess machen fast alle Mütter durch. Der eine mehr, der andere weniger.

    Alle Liebe Euch :kiss4:
    enna
     
  4. Sayalla

    Sayalla Guest

    Viel raus in die Natur mit dem Kind gehen, ein Haustier zulegen, sehr wenig tv oder andere virtuelle games daheim, ausgewogene Ernährung, viel Schlaf.
     
  5. helen

    helen Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    437
    :thumbup:
    und es kind sein lassen
     
  6. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Das ist das wichtigste..zuviel Fürsorge und schutz kann auch viel Schaden einrichten,irgendwann findet sich zu sehr umsorgtes und behütetes Kind überhaupt nicht zu recht,wird immer schwächer sein als die anderen..
     
  7. helen

    helen Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    437
    ja.mutter sein ist ne wahre kunst
    spagat übung und das kostenlos:D
     
  8. Sadivila

    Sadivila Guest

    Probier mal Johannisöl.

    Johanniskraut steht für "Schutz".
     
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.786
    Wieso soll die "Energie" der anderen Kinder im Kindergarten schlecht sein?

    Ist der Alltag in dem Kindergarten zu hektisch, laut und unruhig? Dann ist das keine Fremdenergie, sondern das Kind ist einfach gestresst, was jetzt nicht unnormal ist als Resultat von zu viel Trubel. Ist ja auch bei Erwachsenen so. Dann würde ich mal das Gespräch mit der Kindergartenleitung suchen.

    Ich denke auch deine Angst vor "Fremdenergien" kann sich leicht auf ein Kind übertragen. Ich würde sagen hier hilft alles was Selbstwertgefühl stärkt und wenn es ein Problem mit einem gestressten Kind durch zu viel Trubel gibt muss daran was an den äusseren Bedingungen verändert werden.
     
  10. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    das ist ein sehr süsses Engelchen:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen