1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kater Kastration

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Dvasia, 18. Februar 2014.

  1. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Werbung:
    Mein Macho war jetzt das erste mal 3 tage fort. Hat nichts geschlafen und nichts gefressen, kam heim und fiel fast ko um.
    Hat mit der Nachbarskätzin gespielt und sie umworben. jaja, nachts will er immer zu ihr und schreit.
    Unser Weibi ist wohl noch zu jung für ihn.

    Jetzt gleich geht es zum Tierarzt. Mir tut es sehr leid, aber ich denke es ist das Vernünftigste in Anbetracht der ganzen Leben die gerettet werden.

    Trotzdem, es tut mir einfach leid.

    Wie erging es euch damit? und euren Katern?
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.893
    Ort:
    An der Nordsee
    Hmmm, mir ging's nicht wirklich schlecht damit, und den Katzen sowieso nicht. Wenn die Tiere raus gehen ist man förmlich verpflichtet sie zu kastrieren, damit sie nicht jede unkastrierte Katze decken oder selbst nicht ständig gedeckt werden (je nach Geschlecht). Die Tierheime und Katzenschutzhäuser sind voll mit Tieren die keiner haben will, und ne Menge Leute, gerade auf dem Land, geben kein Geld für die Kastration von Katzen aus.

    Meine Freundin hat hier im Feld mal einen weggeworfenen Katzenwurf gefunden, sowas sind im Endeffekt die Folgen von unkontrolliertem Deckverhalten.

    Ich weiß auch nicht ob es den Tieren so gut geht, wenn sie ihren Trieb nicht leben können/dürfen, und es scheint mir humaner, diesen durch Kastration zu unterdrücken.

    Wieviel Nachwuchs dein Kater wohl in diesen 3 Tagen gezeugt hat, und was aus den Kitten mal wird? Diese Frage würde mich wesentlich mehr belasten.

    R.
     
  3. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Gut ist es mir damit gegangen - und meinen sämtlichen Katern allen auch. Sie haben einfach ein ruhigeres Leben... und die OP ist für Kater wirklich schnell vergessen. Bei Katzen brauchts ein paar Tage, bis sie wieder am Dampfer sind - meine Pelzebuben waren alle schon am nächsten Tag wieder putzmunter.

    Du hast eine gute Entscheidung getroffen. Sollte dir nicht leid tun...

    Alles Gute
    Kinnaree
     
  4. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Das zweifel ich nicht an, mir geht es auch gut damit. Das Rumschneiden finde ich eben schade, auch wenn es nicht anders geht.

    Und wie er sich erholt wird sich die Tage dann zeigen.
     
  5. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:

    Verständlich, bei deiner reinen Weste.
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Auch die HalterInnen von Katzendamen stehen in der Verantwortung...und dürfen ihre Tiere rechtzeitig kastrieren lassen...

    Sage
     
  7. Tatzelwurm

    Tatzelwurm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Brannenburg

    Bei meinem ersten Kater habe ich mir ebenfalls viele Gedanken gemacht.
    Bei meinem zweiten und bei den zwei kleinen Damen war das anders, da ich gesehen habe wie schnell sie sich vom Eingriff erholen.

    Und ein weiterer Aspekt ist ja neben dem, dass ungewollte Kätzchen verhindert werden, dass es nicht passieren kann, dass die Kater im Liebestaumel vielleicht so weit weg laufen, dass sie u.U. nicht mehr nach Hause finden.

    Eine Freundin, die ihre Kater ursprünglich nicht kastrieren lassen wollte, hat es dann ebenfalls machen lassen, da diese auch in der Wohnung ständig markiert haben und so dauerhaft ein ziemlich unangenehmer Geruch entstanden war.

    Es gibt also mehrere Gründe, die dafür sprechen.

    Wichtig ist nur, dass man es so spät wie möglich macht, so dass die Körper richtig ausreifen können vor dem Eingriff.

    Du kannst Deinem Kater übrigens energetisch helfen durch Farbtherapie.
    Lege ihm möglichst große Badetücher oder kleine Teppiche oder zur Not T-Shirts oder ähnliches auf den Boden zum drauflegen aus. Und zwar in den Farben
    - rot
    - orange
    - grün
    - blau.

    Wenn er eine der Schwingungen braucht, legt er sich von sich aus drauf und zwar so lange es ihm gut tut.
    Es sind Farben dabei, die das Immunsystem anregen, allgemein die Wundheilung fördern und die helfen Entzündungen zu reduzieren.
    Diese Stoffe würde ich ein paar Tage als Angebot liegen lassen.
     
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Man sollte eigentlich sterilisieren und nicht kastrieren...

    Es ist schon seltsam, dass Tierschützer einen gewaltigen Aufstand machen, wenn bei Tieren z.B. die Ohren kupiert werden, während Entmannung (oder das entsprechende beim anderen Geschlecht) kaum oder gar nicht als Problem gesehen werden.

    Wer glaubt, dass es gut für ein individuelles Tier sein kann, macht sich gewaltige Illusionen. Klar gibt es das Problem der Überbevölkerung, aber alles andere (wie der Fakt, dass das Tier dann angeblich ruhiger ist, depressiv könnte eher passen, bei Menschen ist das nämlich so) freut maximal den Halter.

    Ich habe schon einige Male darüber geschrieben, hier zum Beispiel:
    http://www.esoterikforum.at/threads/107298
    oder hier: http://www.esoterikforum.at/threads/183871

    Wie gesagt, klar könnte man das alles an der Überbevölkerung festmachen (oder dieses Argument höher bewerten als alles andere), aber Sterilisierung wäre im Prinzip auch möglich. Alle anderen Argumente pro Kastration sind völlig fehlerhaft.

    LG PsiSnake

    P.S: Sind einige Beiträge in diesen Threads, nicht nur auf der ersten Seite. Falls es hier keine neuen Argumente gibt, will ich das auch nicht wieder diskutieren...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2014
  9. sage

    sage Guest

    ...und das von jemandem, der null Ahnung von Tierhaltung hat...und auch sonst nur theoretisches Wissen besitzt....


    Sage
     
  10. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.796
    Werbung:


    Man sollte definitiv kastrieren. und zwar Männchen wie Weibchen.

    Weil Katzen leben bei uns ja nicht in einer für diese Tiergattung natürliche Weise. In der Natur hat eine einzelne Katze ein sehr grosses Revier, ist ein Einzelgänger und es gibt genau ein Mal im Jahr eine Paarungszeit. Von den Jungen werden die meisten nicht ein Jahr alt da das Leben hart ist und Katzen natürliche Feinde haben.

    Bei Hauskatzen ist das anders, die leben in Gegenden in denen es MASSENHAFT andere Katzen gibt, was absolut NICHT natürlich für diese Tiergattung ist und wo es schon ohne Paarungsstreitigkeiten zu vielen sozialen Rangeleien kommt. Da noch die Hormone dazu und es entsteht Stress pur für die Katzen.


    Ausserdem, unkastrierte Kater markieren ihr Revier mit stinkendem Urin. Sind also als Stubenkatzen völlig ungeeignet da sie das auch im Haus tun.


    Kastration hat keine negative Auswirkung auf die Tiere. Bei Reitpferden werden zB auch fast alle Hengste kastriert weil die wenigsten Leute die ein Reitpferd wollen die Einrichtungen und Kenntnisse zur Haltung eines Hengstes haben und sich auch den Stress nicht antun wollen. Haben die Pferde davon einen gesundheitlichen oder psychischen Nachteil? Ganz klar: Nein. Sie werden genauso gesund genauso alt wie ein unkatriertes Exemplar.



    Ohren benötigt ein Hund zum Schutz des Gehörgangs bzw zum besseren Hören und den Schwanz braucht ein Hund zur Kommunikation.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2014
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen