1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

kabbalisten hier?

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Silvermoon, 21. Juli 2004.

  1. Silvermoon

    Silvermoon Guest

    Werbung:
    hallo,

    bei der beschäftigung mit dem lebensbaum ist mir vieles unklar (achnee..*g*).
    so z.b. die "doppelten" entsprechungen.
    so wie ich es verstehe, sind die pfade zwischen den sephiroth sozusagen archetypische lebenserfahrungen, die auch in den großen arkana des tarot wieder zu finden sind. (wäre vielleicht ein gewagter sprung, das mit jungs archetypen zu assoziieren? aber vll. hat ja jemand ähnliche ideen..).
    aber wieso gibt es z.b. einmal den pfad "die liebenden" von binah zu tiphareth und dann die zwei der kelche, die ähnliches bedeutet, aber binah in wasser zugeordnet wird (was ja irgendwie ähnlich wäre als würde man diese karte saturn in wasserzeichen zuordnen...und das bringe ich irgendwie bei bestem willen nicht zustande)
    weiters gibt es trumpf 19 "die sonne" - als archetypische erfahrung. aber zugleich wird tiphareth der sonne als entsprechung zugeordnet...
    (zugleich heißt tiphareth ja harmonie und schönheit - begriffe, die m.e. eher zu netzach/venus passen würden...)

    ich bin versucht zu denken, dass vieles einfach willkür und blödsinn ist, werde aber das gefühl nicht los, dass sich hier dennoch interessante wahrheiten verbergen könnten..(zumal ich eine für mich stimmige bedeutung der trümpfe 0-4 gefunden zu haben glaube..)

    gruß silvermoon
     
  2. Silvermoon

    Silvermoon Guest

    sorry, ich meine natürlich chockmah in wasser..aber ist auch nicht klarer.
     
  3. bernhard22

    bernhard22 Guest

    Hallo!

    Kenne mich nicht mit Kabbala aus. Aber kannst du mir darüber ein gutes Buch
    mit Niveau empfehlen, das auch ein Einsteiger kapiert?
    Es klingt sehr interessant.

    Schöne Grüße,
    Bernhard
     
  4. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    hallo silvermoon,
    die pfade sind subjektive Kräfte die man in sich selber erfährt(großes arkanuum) die hängen in zusammenhang mit den Sephiroth die objektive
    kräfte(kleines arkanuum) darstellen. tipehereth wird der sonne zugeordnet als symbol der kraft des lichtes weil sich das licht in netzach aufteilt in das spektrum verschiedener farben.ausserdem ist die sonne das symbol des egos der individualität und tiphereth ist das sammelbecken des höheren selbstes es ist der kontaktpunkt zwischen oben und unten dem niederen und dem höheren selbst tipeheret ist in der mitte des baumes. tiphereth sorgt an seiner stelle für die harmonie oder die schönheit das alles im baum des lebens im gleichgewicht bleibt. ich hoffe das konnte dir ein wenig helfen...
     
  5. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Hallo Silvermoon,

    ich habe mich auch eine Zeit mit dem Baum des Lebens beschäftigt und bin nicht wirklich weiter gekommen. Manche Dinge habe ich verstanden und dann entstand wieder Chaos und ich kam nicht weiter. Zu bestimmten Wegen habe Meditationen und Bilder gefunden, bei anderen Wegen oder Sefiroth bekam ich einfach keinen Zugang. Aus diesem Grunde habe ich die Beschäftigung mit dem Baum des Lebens wieder aufgegeben. In einem Buch über die Kabbalah habe ich gelesen, daß man jeden Tag 100 Dinge finde soll, für die man sich bei Gott bedanken kann. Diese Art der Weltsicht hat mir einiges mehr gebracht als das theoretische Studium des Lebensbaumes. Leider kann ich Dir auch nicht wirklich weiterhelfen.

    Wenn Du aber Entsprechungen zu den Sefiroth suchst, dann ist das beste Buch, daß ich kenne Die mystische Kabbala von Dion Fortune. Da habe ich die meisten Informationen herausgezogen, obwohl man dieses Buch ohne Grundkenntnisse auch nicht versteht. Die Kabbala ist echt ein schwieriges Gebiet und die praktische Kabbala dagegen so einfach.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  6. Silvermoon

    Silvermoon Guest

    Werbung:
    hallo zusammen,

    @bernhard

    "Kenne mich nicht mit Kabbala aus. Aber kannst du mir darüber ein gutes Buch
    mit Niveau empfehlen, das auch ein Einsteiger kapiert?"

    so richtig einfach zu verstehen ist das meiner meinung nach alles nicht. "schule des tarot - baum des lebens " von leuenberger fällt mir da als erstes ein oder ein buch von katja wolff "der kabbalistische baum", aber da der ganze lebensbaum eine einzige metapher bzw. allegorie ist, kann man wohl auch fast nur allegorisch drüber schreiben und der leser muss sich vieles selbst zusammenreimen - so mein eindruck.

    @elaminato

    "die pfade sind subjektive Kräfte die man in sich selber erfährt(großes arkanuum) die hängen in zusammenhang mit den Sephiroth die objektive
    kräfte(kleines arkanuum) darstellen."

    ja, aber zugleich finden sich die durch die sephiroth angedeuteten prinzipien auch in jedem einzelnen wieder.
    es gibt ja da auch durchaus parallelen zur astrologie. auch dort ist es ja so, dass die _planeten_sowohl subjektive als auch objektive kräfte darstellen, also kräfte, die in einem selbst aber auch ausserhalb wirken.
    (vielleicht kann man die winkelverbindungen zwischen den planeten mit den pfaden im baum vergleichen?)

    "tipehereth wird der sonne zugeordnet als symbol der kraft des lichtes weil sich das licht in netzach aufteilt in das spektrum verschiedener farben."

    hm, und mit solchen metaphern habe ich schwierigkeiten.
    wenn licht sich aufteilt, muss es ja ein prisma geben. soll netzach dieses prisma sein? (eine spiegel-analogie wie bei venus sonst üblich, finde ich da irgendwie viel passender)
    gut, man kann darüber meditieren, aber ich bekomme da keinen stimmigen zugang hin. was denkst du, was das konkret bedeutet?

    "ausserdem ist die sonne das symbol des egos der individualität und tiphereth ist das sammelbecken des höheren selbstes es ist der kontaktpunkt zwischen oben und unten dem niederen und dem höheren selbst."

    das ist in der astrologie aber z.b. nicht die sonne sondern jupiter oder vll. auch nur mars. würde man bei dieser zuordnung bleiben,
    müsste der kontaktpunkt chesed und /oder geburah sein. gut, die "sammeln" sich beide in tiphareth und irgendwie ist das auch stimmig, wenn man tiphareth zugleich dem bewußtsein zuordnet, ohne das ja kein kontakt zu irgendetwas möglich wäre..
    (nebenbei bemerkt, wird immer merkur mit dem denken in verbindung gebracht. meiner meinung nach ist merkur aber nur ein vermittler zwischen verschiedenen "sonnen", also "bewußtseinen", wenn man so will. also quasi ein sprachrohr.
    da astrologisch sich merkur nie weit von der sonne entfernt, passt das auch gut zu der voraussetzung, dass denken und sprache zusammengehören.


    @ereshkigal
    "ich habe mich auch eine Zeit mit dem Baum des Lebens beschäftigt und bin nicht wirklich weiter gekommen. Manche Dinge habe ich verstanden und dann entstand wieder Chaos und ich kam nicht weiter. Zu bestimmten Wegen habe Meditationen und Bilder gefunden, bei anderen Wegen oder Sefiroth bekam ich einfach keinen Zugang. "

    ja, so ähnlich geht es mir auch

    "Aus diesem Grunde habe ich die Beschäftigung mit dem Baum des Lebens wieder aufgegeben. In einem Buch über die Kabbalah habe ich gelesen, daß man jeden Tag 100 Dinge finde soll, für die man sich bei Gott bedanken kann. Diese Art der Weltsicht hat mir einiges mehr gebracht als das theoretische Studium des Lebensbaumes."

    ich persönlich komme aber nur schwer ohne theoretischen überbau zurecht..

    "Wenn Du aber Entsprechungen zu den Sefiroth suchst, dann ist das beste Buch, daß ich kenne Die mystische Kabbala von Dion Fortune. Da habe ich die meisten Informationen herausgezogen, obwohl man dieses Buch ohne Grundkenntnisse auch nicht versteht."

    dieses buch habe ich schon lange, aber es ist auch mit vorkenntnissen sehr schwer zu verstehen. ich denke, man muss sich da selbst heraussuchen, was man für stimmig hält. und evtl. umformungen vornehmen, so dass man die informationen in das eigene verständnis integrieren kann.
    alles sehr rätselhaft, aber ich denke schon, dass sich die beschäftigung damit sehr lohnen könnte.

    lg

    silvermoon
     
  7. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Werbung:
    Hallo Silvermoon,

    ich habe mich mit dem Baum des Lebens immer mal wieder beschäftigt. Dann habe ich die Bücher und alles eine Weile weggelegt, weil mir das ganze zu hoch war. Nach einem Jahr oder noch länger habe ich die ganzen Bücher nochmal rausgeholt und teilweise neu gelesen. So konnte ich dann nach und nach mir vorher unverständliche Informationen verstehen und integrieren. Gerade die mystische kabbala von Fortune habe ich anfangs auch gar nicht verstanden, erst bei dem zweiten oder dritten Anlauf hat sie mir etwas gesagt. Aber wenn ich das Buch wieder zur Hand nehme, kann ich wahrscheinlich noch mehr damit anfangen.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     

Diese Seite empfehlen