1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kabbalah und der Lebensbaum

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von lumen, 5. April 2017.

  1. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.365
    Ort:
    Werbung:
    Für alle, die mit dem Begriff "Kabbala nicht viel anfangen können einige "Basics".

    Was ist die Kabbala?


    Die Kabbala ist ein philosophisches System in dem der Mensch seine Fragen nach Ursprung des Universums zu beantworten , und geistig eine Annäherung an das Wesen und Erscheinungsformen seines Gottes versucht. Geboren aus der jüdischen Mystik des Mittelalters aber auch heute noch universell aktuell.

    Sie besteht aus vier Teilen:

    1. Die praktische Kabbala besteht aus der Anwendung der Kabbala,
    wie zu Beispiel der zeremoniellen Magie und der Magie mit Talismanen.

    2. Die numerologische Kabbala ist die Zahlenmystik, die aus den
    hebräischen Buchstaben und ihren Zahlenwerten besteht.

    3.Die ungeschriebene Kabbala ist die mündliche Überlieferung eines
    Teiles des esoterischen Wissens.

    4.Die dogmatische Kabbala, die aus den Büchern in denen das überlieferte
    Wissen schriftlich festgehalten wurde, besteht.

    Fortsetzung folgt (in kleinen Häppchen, damit sie besser "verdaut werden können:D)

    LG:flower2:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2017
  2. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.365
    Ort:
    ...................................
    Der Baum des Lebens

    Die Quelle: AIN SOPH OR
    Die Wurzel: AZILUTH
    Der Baum: BERIAH
    Der Zweig: JEZIRAH
    Die Frucht: ASSIAH


    Aus der Quelle , dem göttlichen Licht, entspringt die Wurzel, die Sphäre der Erscheinungsform Gottes, der Baum bzw. der Stamm der alles trägt, die Sphäre der Schöpfung, der Zweig, in dem die Schöpfung Form annimmt und zuletzt die Sphäre in der die Form Handlungen setzt.

    Der Baum des Lebens besteht aus 1o (11) Welten , den Sephiroth (Einzahl Sephira). Jede dieser Welten birgt in sich die 4 Sphären von der Quelle bis zur Frucht. Verbunden werden diese 1o (11)Welten durch Linien, den Wegen oder Pfaden. Diese 22 Wege oder Pfade stellen die 22 Buchstaben des hebräischen Alphabetes dar, und werden gemeinsam mit den 1o Sephiroth als die 32 Wege der Wahrheit bezeichnet (Die 11.Sephira ist die verborgene Welt DAATH, die in manchen kabbalistischen Deutungen nicht als Sephira anerkannt wird.).

    Fortsetzung folgt, für heute ist es genug;)
    LG:flower2:
     
    lumen gefällt das.
  3. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.365
    Ort:
    .......................Die Sephiroth stehen für die verschiedenen Erscheinungsformen des göttlichen Lichtes, somit für die Evolution. Die Wege symbolisieren die verschiedenen Entwicklungsstufen des Bewußtseins, durch die sich die Seele dem allumfassenden Göttlichen anzunähern versucht.

    Jede Sephira symbolisiert somit ein geistiges Entwicklungsstadium und eine Eigenschaft des Göttlichen.

    Die drei Säulen in denen die 1o(11) Sephiroth liegen sind, die Rechte, das männliche Prinzip, die Linke ,das Weibliche und die Mittlere, das ausgleichende Prinzip.

    Um das Ganze nicht zu einfach zu gestalten ist auch der Baum an sich noch in vier Sphären, Aziluth, Briah, Jezirah und Assiah, gegliedert.



    Aziluth: Kether, Chockmah, Binah
    Briah: Chesed, Geburah, Tiphareth
    Jezirah: Netzach, Hod, Jesod
    Assiah: Malkuth
    .........................Fortsetzung folgt.....................


    LG:flower2:
     
    lumen gefällt das.
  4. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.365
    Ort:
    Manche Kabbalisten meinen, daß der gesamte Baum des Lebens, mit seinen Welten und Sphären, auch in jeder Welt und in jeder Sphäre als Ganzes enthalten ist, dies wiederhole sich immer wieder bis ins Unendliche.

    Kabbalistische Rituale werden normalerweise auf der Ebene von Briah abgehalten und sollten Eingeweihten vorbehalten sein, da schlecht vollzogene oder negativ besetzte Rituale , von Unerfahrenen oder schlecht ausgebildeten vollzogen, gefährlich werden können. Es käme z.B. zu einer Freisetzung negativer Energien die auf den Anwender zurückfallen und so großen Schaden anrichten würden. Die Freisetzung negativer Energien ist deshalb möglich , da der Baum des Lebens, nicht nur die positiven Kräfte, sondern in seinem Spiegelbild auch die negativen Kräfte (Kelippoth), darstellt ( zwei Seiten einer Münze).Jeden der sich damit eingehender befassen möchte verweise ich auf die einschlägige Literatur bzw. möge er sich einem erfahrenen Kabbalisten anvertrauen.

    Was fange ich als Nicht- Kabbalist nun mit der Kabbala an? Es ist vieles möglich , ohne sich der „Magie“ zu verschreiben. Wir können die Engel und Erzengel und die geistigen Führer im Gebet bitten uns zur Seite zu stehen. Wir können über die einzelnen Stufen des Baumes meditieren um ein wenig über uns selbst zu erfahren, Wir können den Baum des Lebens in unsere Arbeit, sei es Reiki, Farbtherapie, etc. wirken lassen. Dies und vielmehr kann auch der Uneingeweihte mit dem System des Lebensbaumes erfahren, doch sollte er immer auf der Hut sein um nicht irrtümlich der Schattenseite des Baumes zu verfallen denn der wahre Weg ins Licht ist der Steinige, der leichte glatte Weg führt uns in die Dunkelheit.

    Fortsetzung folgt?

    LG:flower2:
     
    lumen gefällt das.
  5. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    4.536
    Aus Deinem letzten Satz kann man unterschiedliche Konsequenzen ziehen, denn der steinige Weg kann auch der dunkle sein und der helle ins Verferben führen. In letzter Konsequenz - und darauf verweist der Baum- wird es zusammengeführt. Man sollte sich nur nicht verlieren in den schwierigen Aspekten oder sie verdrängen, sondern das hinter jeder Sephira liegende im förderlichen Sinne nutzen.
     
    starman gefällt das.
  6. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.365
    Ort:
    Werbung:
    Gott ist grenzenloses Licht (männliches Prinzip),
    um sich zu manifestieren, muß er es in einem Gefäß (weibliches Prinzip) begrenzen.


    Grenzenloses Licht = AIN
    Gefäß = AIN SOPH (das Unendliche)
    Vereinigung von Licht und Gefäß = AIN SOPH OR (Das unendliche Licht)

    Dies sind die drei Ebenen der Nichtmanifestation auch die drei Schleier der Negativität genannt. Sie liegen außerhalb der Vorstellungswelt des Menschen. In ihnen liegt der Samen der positiven Existenz ( des uns bekannten Lebens).

    Aus AIN trat das Licht in AIN SOPH Daraus entstand der Urpunkt (AIN SOPH OR) aus dem das Universum entsprang.


    AZILUTH (Feuer) , die Ebene des reinen Geistes, war die nächste Stufe des Lichtes in ihr ist die jeweilige Erscheinungsform des göttlichen Geistes wirksam, der durch den Gottesnamen symbolisiert wird. . (Kether, Chocma,Binah)
    und aus ihr heraus wurden unter stehtiger Abnahme des Lichtes die anderen drei Sphären geboren.
    BRIAH (Wasser) Die Sphäre der Schöpfung und der Erzengel die sich aus dem Geist entwickelt (Chesed, Geburah, Tipharet)
    JEZIRAH (Luft) Die Sphäre der Gestaltung (Netzach, Hod , Jesod) und der Engelschöre
    ASSIAH (Erde) Die Späre der Materie, des Menschen und der Handlung (Malkut)

    Diese Sphären müssen wir uns wie eine der russischen Babuschka-Holzpuppen vorstellen. Der Kern ist der Urpunkt des Lichtes, aus dem das Unendliche strahlt. Er wird umhüllt von der Sphäre des Geistes (Aziluth), gefolgt von der Sphäre der Schöpfung (Briah). Dann folgt die Sphäre der Formen (Jezirah) und wird vom äußeren Mantel, der Sphäre der Handlung und der Materie (Assiah), umschlossen.

    Aus diesen Sphären wurden die 1o(11) Welten des Baumes des Lebens geboren, die wiederum in sich selbst die vier Sphären enthalten. Bei Allem was geschaffen wurde, dem Universum, den Sternen , unserem Planeten, dem Gestein, der Erde, in den Elementen, den Pflanzen, den Tieren und auch in uns Menschen sind diese Sphären vorhanden, die in uns verborgen darauf warten daß wir sie wahrnehmen um sie zu durchwandern, um vielleicht, durch die Gnade des Schöpfers, im tiefsten Inneren , ein kleines Aufblitzen des göttlichen Lichtes zu erahnen.
    LG
     
    ELi7, lumen und Hyleg gefällt das.
  7. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.365
    Ort:
    Ich bin mir nicht sicher ob ich diesen Faden weiterspinnen soll. Anscheinend
    int. es es ja kaum Jemanden,keine Fragen,keine Kommentare, keine andere Meinung, oder......

    LG.
     
  8. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    6.554
    Ort:
    Kassel, Berlin
    doch doch, mach(t) gerne weiter. :)

    (hab den Thread grad erst entdeckt)
     
  9. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.365
    Ort:
    @Yogurette, dann werde ich weiterspinnen.

    Natürlich ist dies nur eine vereinfachte Darstellung und es gibt da noch einige Aspekte die ich nicht erwähnt habe um die Sache für den Anfang nicht zu verwirrend zu machen. Dies erwähne ich für die Fortgeschrittenen die schon weiter in die Materie eingedrungen sind. Außerdem möchte ich bemerken, daß es meine Sicht ist, Andere sehen wahrscheinlich Manches anders.
    Da nun das Grundgerüst errichtet ist werde ich bald mit den einzelnen Welten
    fortsetzen.
    LG:flower2:
     
    lumen und Yogurette gefällt das.
  10. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.365
    Ort:
    Werbung:
    11  Malkuth-Die Erde-IMG_0084- 2.jpg
    MALKUTH (Das Reich)(Zahl 10)
    Teil 1

    Malkuth steht als einzige Sephira in den Welten des Lebensbaumes alleine in Assiah empfängt jedoch aus allen oberen Sephiroth Leben und gibt ihm konkrete Form.


    1.Sphäre: ASSIAH -Die Welt der Materie

    Hier in Malkuth – unserem Menschenleben, sowohl im physischen wie auch im psychischen Bereich- haben wir unsere Aufgaben zu erfüllen (Lebensaufgaben).Unser physischer Körper ist ein Tempel Gottes. Indem wir ihm mit Achtsamkeit begegnen, und so Gott in unserer Gestalt und unseren Sinneseindrücken erfahren, verfeinern wir die Sinneswahrnehmung bis ins Spirituelle.

    Die Erde als Sphäre der vier Elemente.

    Feuer: uneingeschränkte Kraft (Symbol Stab )
    Luft: Gas = eingeschränkte Kraft (Symbol Schwert)
    Wasser: flüssig (Symbol Kelch)
    Erde: feste Materie (Symbol Münze)


    Das magische Bild:
    Malkuth IMG_0183.JPG

    Eine junge Frau mit Schleier und Krone sitzend auf einem Thron im
    Grünen, umrankt von Blüten.

    Sie stellt die helle fruchtbare Mutter der Natur dar. Ihr Gesicht ist deshalb verschleiert, weil sie uns damit sagen will, daß sich die spirituellen Kräfte im Inneren und nicht im Äußeren befinden. Sie ist das Tor zum Leben aber auch das Tor zum Tod. Jeder der durch ihren Schoß das Tor zum Leben durchschreitet mußte vorher auf einer höheren Ebene den Tod erleiden und jeder der auf der physischen Ebene das Tor der Todes durchschreitet wird auf einer höheren Ebene wieder geboren werden.

    Alle Steine außer diejenigen die in anderen Sephiroth angeführt werden,
    ALLE Düfte die aus der Natur stammen, alle Blumen , alle Pflanzen dieser Welt, sind in der Welt von Malkuth zu Hause.

    Symbole:

    Das Naturkreuz :
    symbolisiert die vier Elemente und die vier Himmelsrichtungen, es ist die Achse der Welt und ein Sinnbild der Einheit zwischen Himmel und Erde, Zeit und Raum.
    Der magische Kreis ,
    hat keinen Anfang und kein Ende, ein Zeichen für Unendlichkeit. Vom Kreis wurde das RAD abgeleitet, seit alters her das Symbol für zyklische Bewegungen innerhalb der Zeit. Gleichsam wir der geschlossene Kreis auch als Schutz vor Personen die mit Magie arbeiten gesehen.
    Der TEMPEL
    ist das Gebäude des Körperlichen. Er steht für die materielle Manifestation, in der das Göttliche verborgen enthalten ist.Unser physischer Körper ist ein Tempel Gottes. Indem wir ihm mit Achtsamkeit begegnen, und so Gott in unserer Gestalt und unseren Sinneseindrücken erfahren, verfeinern wir die Sinneswahrnehmung bis ins Spirituelle.
    Ein weisser Würfel auf einem schwarzen Würfel.
    Symbolisiert den hermetischen Grundsatz, „Wie oben so auch unten“. Alle Kräfte der oberen Sephiroth haben sich in Malkuth vereinigt sind aber, verschleiert durch einen Nebel, nur undeutlich zu erkennen.
    Der Hund
    als treuer Begleiter des Menschen symbolisiert unsere Gefühle, Instinkte und Triebe. Er kann auch als unser Führer und Beschützer erscheinen, wenn wir in unser Unterbewußtsein hinabsteigen, um uns zu helfen unsere Selbsterkenntnis zu vertiefen.


    Wie der Baumeister bei Errichten eines Hauses nicht mit dem Dach sondern mit dem Fundament beginnt, so müssen wir versuchen von unserem Fundament – Malkuth- aus in die inneren und äußeren geistigen Bereiche aufzusteigen.

    Seine körperliche Entsprechung findet Malkuth in den Beinen und im Anus.

    Ziel: Spirituelle Ideale auch in der materiellen Welt von Malkuth zu
    verwirklichen.
    Tugenden: Urteilsvermögen
    Laster: Geiz, Trägheit

    Fortsetzung folgt......................


    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2017
    Yogurette und lumen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen