1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist der Tod überhaupt vorstellbar?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Feenhalter, 24. März 2009.

  1. Feenhalter

    Feenhalter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2009
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    mhmm,also ich denke nicht wirklich nicht,ansonsten könnten wir ihn erklären,köntnen ihn verstehen und würden wissen was danach kommt.ich glaube mit dem tod endet unsere vorstellungskraft,es geht darüber hinaus.

    der tod ist wohl nicht greifbar und wird es auch nie sein.alles was mit dem tod impliziert wird beruft sich allein auf den glauben des menschen,eine selbstgemachte hoffnung...diese geht dann über gott.

    kann man tod wahrnehmen,oder denkt ihr man stirbt,bekommt das aber gar nicht mehr mit,und das ist dann einfach nicht mehr da?das nicht mehr da sein ist halt nicht vorstellbar,wo wir nicht geboren waren,konnten wir ja auch uns nix vorstellen,so wirds wohl auch nach dem tod sein...

    manch einer meint es gibt eine seele,oder man könnte weiterleben.eine gewisse hoffnung hat wohl jeder mensch,wenn man aber nüchtern nachdenkt,leichen sieht,die zu skellte,und asche werden ist es nicht greifbar/und eigentlich auch nicht vorstellbar wie da ernsthaft noch was existieren soll,und heiße es seele...wie seht ihr das hochkomplexe thema?

    darüberhinaus bin ich der auffassung,dass es schon so etwas wie höhere mächte gibt.ich glaube weniger an zufall,sondern dass der tod von einer höheren macht vorbestimmt ist.ich kanns nicht erklären(wird man wohl auch nicht können),mein gefühl sagt mir jedoch,dass es so ist.aber da sind wir wieder beim thema das ist nicht vorstellbar/greifbar/begründbar,das geht über das vorstellbare wieder hinaus...
     
  2. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.290
    Ort:
    Coburg
    Der Tod ist direkt vorstellbar für solche, welche damit täglich konfrontiert werden.

    z. B. Soldaten im Krieg, Personal im Altenpflegeheim oder Krankhaus, tägliches Sterben in der Gemeinschaft durch Hunger, Aids und sonstige Krankheiten.

    Eine Leiche oder ein Skelett als Zurückbleibsel, ist nur eine stoffliche Hülle.
     
  3. Dominick

    Dominick Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    27
    Oh, die haben vielleicht eine bessere Vorstellung vom Sterben, aber vom Tod vermutlich genauso wenig wie alle anderen auch.
     
  4. EnergyOfLight

    EnergyOfLight Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Steiermark
    Für mich ist der Tod nicht vorstellbar und ich bin mir völlig klar darüber, dass mein Glaube an Reinkarnation eben nur ein Glaube ist, ein Trost. Obs so ist, werde ich noch feststellen bzw. wohl nicht, weil ich mich ja im nächsten Leben nicht mehr erinnern kann. Paradox eigentlich.

    Für mich stellt sich aber die Frage, warum man sich mit dem Tod auseinandersetzt? Ich denke darüber überhaupt nicht nach. Irgendwann wirds irgendwie passieren und fertig.

    lg
    EnergyOfLight
     
  5. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Feenhalter,

    Ich habe eine Vorstellung vom Tod, kann ihn erklären und verstehen. Ich denke so geht es einigen Menschen und anderen wiederum geht es wie dir, die keine Vorstellung vom Tod haben und ihn nicht verstehen.

    Ich bin nicht gläubig, gehöre keiner Religion an, falle demnach aus deiner Vorstellung heraus. Alles was ich weiß, ist das, was ich selbst erlebt und erfahren habe.

    Wenn du stirbst, bekommst du es sehr wohl mit und du bemerkst auch ziemlich schnell, dass du noch da bist und nur dein Körper gestorben ist.

    Das einzige was verbrannt wird, sind deine körperlichen Überreste. Die Trennung von Körper und Seele findet vorher statt.

    Für dich geht es über das vorstellbare hinaus... andere Menschen haben andere Erfahrungen gemacht. Allerdings gebe ich zu, wenn man diese Erfahrungen nicht gemacht hat, dann ist es nicht bzw. schwer vorstellbar - denn wie soll man sich etwas vorstellen, was man noch nie gesehen hat?

    LG Alissa
     
  6. esoterix

    esoterix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Werbung:
    Alissa sagt es sehr schön. Da passiert nichts wirklich Schlimmes. Alles, was uns ausmacht ist unsterblich. Auch die unabänderlichen Tatsachen, wie die Alterung und letztendlich der Tod stellen Aufgaben dar, denen wir uns stellen sollten. Gerade an der Bewältigung unserer Probleme können wir wachsen. Und genau darum geht es. Du lebst ohnehin in 2 Welten, was man mit der Dualität des Menschen beschreibt. Die eine davon ist endlich, die andere nicht. Es ist gut so.

    LG esoterix
     
  7. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo EnergyOfLight,

    Man setzt sich immer dann mit einem Thema auseinander, wenn es plötzlich ganz präsent im Leben ist - also wenn gerade jemand gestorben ist, wenn man vielleicht die Nachricht über eine unheilbare Krankheit bekommen hat - dann kann man diesem Thema nicht mehr ausweichen und muss sich damit auseinandersetzen.

    LG Alissa
     
  8. Feenhalter

    Feenhalter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2009
    Beiträge:
    9
    nunja,alles begründet sich aber auf dem glauben,und nicht auf dem wissen.schon mal erlebt?kannst du gar nicht.warst du schonmal klinisch tot,und jetzt wieder hier?ich respektiere jede meinung,und finde es auch gut,wenn der mensch hoffnung hat,aber es beantwortet meine frage nicht wirklich.

    vorstellbar ist nur das greifbare,beweisbare.alles andere beruft sich auf dem reinen glauben,leute...und beweisbar wird es nie sein.das wäre es nur dann wenn man es mal knallhart sagt,wenn ein bereits verstorbener an deiner tür klingelt...
     
  9. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    nein ...denn er ist eine phase absoluter unbewussheit ...ähnlich wie beim einschlafen...also nicht...vorstellbar...:)
    will sagen ...darüber braucht man sich keine gedanken zu machen ...ist sinnlos...
     
  10. EnergyOfLight

    EnergyOfLight Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Und selbst dann kannst du es nicht wissen. Wenn man z.b. die verschiedensten Totenbücher (agyptisches, tibetanisches usw..) hernimmt, dann ist das was ein Nahtoterlebnis zeigt nicht mehr, als nur die erste Station.

    http://tinyurl.com/dzrfdw

    Ist sicher nicht die beste Referenz, aber die einzige Seite, die ich auf die Schnelle gefunden habe, welche die verschiedensten Totenbücher vergleicht.

    Nun mag man die Theorie dieser Totenbücher glauben oder auch nicht, das ist unerheblich. Zumindest aber zeigen sie auf, dass man noch lange nicht von Wissen sprechen kann, nur weil man mal was erlebt hat, sondern es durchaus noch andere Theorien geben könnte.

    lg
    EnergyOfLight
     

Diese Seite empfehlen