1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

In Häuser "eingeschlossene" Planeten

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Iakchus, 20. Februar 2007.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo liebes Forum

    :)

    Was ist eigentlich die Besonderheit von Planeten, die eingeschlossen sind? (bsplw. bei Placidus)

    Zur Veranschaulichung mal eine Grafik:
    [​IMG]

    Gehört habe ich: in der Tendenz von "schwerer zugänglich, verborgen" oder "nach innen gekehrter". Ich stelle mir vor, diese Planeten zeigen sich eben nicht nach aussen, sind also auch von anderen (irgendwie ????) nicht so leicht zu erkennen...?
    Wenn man etwa einen Saturn in 10 hätte, der eingeschlossen in einem Zeichen ist, würde die sonstige Bedeutung, dass solche Leute beruflich eigentlich immer gut einen Job finden (zB), eben nicht so leicht zur Geltung kommen.

    Kann man das so sagen? Müsste man es noch genauer beschreiben, um die wirkliche Bedeutung fassbar zu machen? Ist es vielleicht so, dass solche Leute nur etwas mehr tun müssen, sich oder ihren Saturn "extra" zeigen müssen?
    Oder ist das sogar falsch und gar nicht zutreffend, dass so ein Planet "prinzipiell etwas versteckter" ist, bzw. weniger deutlich zum Ausdruck gebracht werden kann? Kommts vielleicht auf den beteiligten Planeten an?

    Was ist das eigentlich für ein Phänomen? [So ein Zeichen ist ja definiert dadurch, dass es keinen Ausdruck findet durch eine Hausspitze]

    Wer hat Erfahrung damit gemacht?

    LG
    Stefan
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Lieber Stefan,

    Ich selbst arbeite mit den GOH Häusern nach Koch, aber um dies geht es ja nicht bei der Frage nach eingeschlossenen Planeten. Bei API kennt man ja sehr unterschiedliche und ebenso bedeutende Hauszonen, aber auch natürlich die eingeschlossenen Planeten. Sie bekommen sozusagen Talpunktcharakter, sind nach innen zum Wesenszentrum hin gerichtet ( Kreis in der Mitte ) und agieren nicht selten unbewusst - weil man sich ihrer Eigenschaften und Fähigkeiten noch gar nicht bewusst ist. Aber ebenso kann es sein, dass man sehr wohl mit dem entsprechenden Planeten große Fähigkeiten hat, nur nimmt sie lange Zeit die Umwelt nicht wahr. Man kann sich unverstanden fühlen, der Vorteil liegt darin, dass eingeschlossene Planeten nicht geprägt werden, da sie mit ihrem Zeichen an keine Hausspitze andocken.

    Eingeschlossene Planeten haben immer eine Art Reinheit, unverfälscht vom Ich oder Ego. Sie können daher besonders spezialisieren, wobei es oft ein halbes Leben braucht, um die Umwelt damit aufmerksam zu machen. Wichtig ist auch noch folgendes: Eingeschlossene Planeten geben immer ihre Energien an solche Planeten ab, mit welchen sie im Aspekt stehen, und diese Planeten selbst nicht eingeschlosssen sind und auch nicht am Talpunkt stehen - eher an der Spitze oder dem fixen Invertpunkt.

    Besonders die drei Persönlichkeitsplaneten Sonne, Mond und Saturn reagieren sehr empfindsam, sobald sie eingeschlossen sind. Aber durch bewusste Nach - Innen - Zuwendung ist es tatsächlich möglich, diese Energien kreativ einzusetzen und auch entsprechenden Feedback von der Umwelt zu erhalten. Ein eingeschlossener Saturn im zehnten Haus hat jedenfalls Mühe wahrgenommen zu werden, obwohl das Potential zur sozialen Verantwortung, zur Eigenständigkeit usw. vorhanden ist. Aber, sobald sie tatsächlich in Erscheinung treten, haben sie umso mehr Erfolg.

    Michael Ende hatte sechs eingeschlossene Planeten auf der sechs - zwölf Achse, dabei war natürlich sein Merkur. Zuerst rannte er sich die Haken ab, um eine Anstellung in einem Verlag zu finden. Als er nirgends eine Stelle fand, war er auf sich zurückgeworfen, fing zu schreiben an und hatte plötzlich riesigen Erfolg mit seinen folgenden Büchern.

    Sobald man eine eingeschlossene Achse findet, ist immer ein Zeichenpaar vorhanden, welches zwei Hausspitzen bekommt! Hier zeigt sich in den jeweiligen Bereichen eine Überforderung und Stress an. Aus Sicht der Psychosynthese setzt man so an, dass die eingeschlossenen Planeten eine Reduzierung, Planeten an den Hausspitzen aufgebaut werden sollten.

    Ein eingeschlossener Planet wird durch Verinnerlichung "erlöst", über die Umwelt hat man sonst auf der betreffenden Achse immer wieder Frust und Enttäuschung. Man kann sich diesen eingeschlossenen Planeten tatsächlich nur richtig annähern, sobald man frei von solchen Motivationen ist, welche die eigene Entwicklung immer wieder behindern würden.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  3. hallo lieber Stefan,

    Mond und Neptun sind bei mir auf der 12er/6er-Achse eingeschlossen. Verletzt sind dadurch 7/8 u. 1/2. => Meine, dass auf diesen Achsen sich schnell Stress und Überforderung bemerkbar machen.

    Ausserdem halte ich sie, die Spitzen, auch von Aussen, von der Umwelt für angreifbarer!! Offne Flanken scheinen teilweise allerlei 'Kruppzeuch' anzulocken ...

    Der eingesperrte Mond hingegen, sowieso in 12 die Tendenz dazu sich zu verklausulieren, bewirkt eher, dass ich sowieso davon ausgehe, dass mich so gut wie niemand 'kennt'. Das Gefühl begleitet eigentlich sehr deutlich mein ganzes Leben.

    Würde ich an dieser Stelle unterstreichen. Und zum Innersten - bei mir der Mond, das Unterbewusstsein - haben Aussenstehende oft schlechte Zugänge. Ausserdem häufig gar kein vertieftes Intresse. Der Mensch (so wie ich viele erlebe) steht sich oft selbst am Nächsten, und will eher, dass auf ihn eingegangen wird und nicht andersherum. Oder es wird ihnen mitunter unheimlich, oder sie kapiern gar nichts mehr ... also ein nach Aussentragen mit der Erwartung, dass jemand nach- oder mit-empfindet, hat mir nur selten Ressonanzen gebracht. Das sind dann schon besondre Situationen, in denen über das Verbale deutlich hinaus kommuniziert wird. Ich habe darum tendenziell ein eher taktisches Verhältnis zur Umwelt. Das Aussen wird von mir oft als Klammer oder einschränkend erlebt. Darum halt ich es mir recht gern vom Hals. Fahre oft ein paar Gänge herunter oder verkleide eher. Komischerweise ist dies so, obwohl ich ein besetzteres siebtes und achtes Haus plus Zwillings-Asc habe. Da sollte sich einiges über Kommunikation einlösen. Ich drücke aber eher aus oder halte (bewusst) zurück. Die eigentliche Einlösung ist ein innerer Prozess, eine innere Reise.

    Dies wird vermutlich durch die einseitige Opposition zu Neptun (der Mond kennt Neptun, aber Neptun den Mond nicht ...) noch unterstrichen. Bei diesen einseitigen Oppositionen frag ich mich übrigens, ob es heissen mag, dass dieser Aspekt willkürlicher einsetzbar ist, eher an- und abstellbar? Wäre so ein Eindruck von mir, je nachdem inwieweit der eigne Mond 'gehorcht' ... lach, das tut er sowieso selten, da es sich ja um Regionen im eignen Unterbewusstsein handelt. Aber es gibt (Ein)flussmöglichkeiten.

    LG°e
     
  4. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Hi Stefan :)

    Ich hab' den Fall in meinem Horoskop: Pluto im 7. Haus, im eingeschlossenen Zeichen Jungfrau. Ich kann dir nur sagen, dass die ganz normale Deutung von sowohl Pluto im 7. Haus als auch von Pluto in Jungfrau gilt. Mir sind da keine Besonderheiten aufgefallen zu anderen Plutos in 7 in Jungfrau, wenn das Zeichen nicht eingeschlossen ist.

    Auch bei anderen Leuten, die andere Planeten in eingeschlossen Zeichen haben, ist mir nie was besonders aufgefallen. Ich glaube, es bedeutet gar nix, ausser natürlich, dass solche Häuser grösser sind, weshalb Transit besonders lange dauern.

    Stefan, lern' doch erst mal die "normale" Bedeutung richtig. Warum stürzt du dich bloss immer auf die sogenannten 'Besonderheiten'? Ein Mensch mit Saturn im 10. Haus findet nicht gut einen Job- und schon gar nicht immer. Es ist umgekehrt. Lies dich mal durch's Forum, die Beiträge von styrian spirit sprechen Bände. Der hat Saturn in 10.

    lg :)
     
  5. Hier ist übrigens das Chart von Michael Ende;
    das ist ein eindrucksvolles Beispiel von Arnold.

    12.11.1929/Garmisch-Patenkirchen//17:15//Placidus/trop.

    Habe ruhig einmal Placidus gewählt, obwohl obige Anregungen zur Interpretation aus der API kamen. Aber ich schätze einige Erkenntnisse aus der API, was mir durchaus übertragbareren, allg. nutzbaren (andre Systeme, Schulen) Charakter zu haben scheint. So auch z.B. die Aspekt-Figuren. In jüngster Zeit stolper ich häufiger in den Bailey-Texten herum. Da findet sich doch die eine oder andre Perle für mich. Bei den Häuser-Systemen (schaue mir selbst beides an) - Koch + Placidus (stärker die Aussen-Perspektive); schalte auch auf sid. Blickwinkel um.

    Schön und förderlich für Ende ist gewiss sein großes Talentdreieck zwischen Sonne, Mond und Pluto!

    Und ganz toll für einen Schriftsteller: Chiron direkt auf dem nMKN; der Merkur gegenüber auf dem sMKN. - So hat er sich letztendlich als 'Ende' zu Lebzeiten erfolgreich realisiert; mit dieser chironischen Herausforderung im Strudel des mitgebrachten Talentes. Der Merkur ist ansonsten relativ unaspektiert bis auf ein Quadrat zu Vesta - der Brennglas-Charakter. Wörter verdichten sich. Vielleicht hat diese eingesperrte Position auch ihr Gutes, so dass mehr gären kann. Bei mir selbst hab ich schon so das Gefühl, egal ob nun von äusserlich 'passenden' Erfolgen getragen oder weniger. Mit diesen eingesperrten Planeten kann man schon eher einmal im 'falschen' Aussen-Kostüm oder Leben stecken. Da ist innen und aussen weniger deckungsgleich.
     

    Anhänge:

  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    Ja, ich hab Sonne in 10 schreiben und meinen wollen. Ist ja klar, dass das bei mir immer durcheinanderkommt, mit meiner Saturn-Sonne Opposition (dieser Murks da bei mir). *g*
    Würdest du das denn von Sonne in 10 sagen; ich glaube, das habe ich von dir schon mal gehört...

    Und so überflüssig finde ich Besonderheiten ja nicht; vielleicht schon, wenn man diese erst verstehen will, bevor man das Allgemeine überhaupt versteht.
    Aber interessant sind diese Besondis allemal. :)

    Ich hätte nur den Mond (mit Uranus) in 4 bei Koch Häusern eingeschlossen. Vielleicht trifft da einiges zu, was man gesagt hat, aber der Mond ist ja sowieso bei mir irgendwie noch mit AC verknüpft (KREBS AC/Geburtsherrscher), steht im Skorpion, dann der Pluto im selben Haus (Skorpion wieder dort), da weiss ich manchmal gar nicht, was wo ist. *g* Kann das nicht so fassen, empirisch gesehen.
    Ach ja, und der Mars in zehn ja auch noch bei Koch Häusern. Das ist sowieso merkwürdig, weil er mir zentral scheint im Horoskop - vor allem weil er ein Planet ist, der in seinem Domizil steht, aber beruflich siehts echt schlimm aus ; innerlich vor allem; Angstplanet haut da ja hin; zusammen mit dem eingeschlossen-sein, hmmm, könnt ich dem auch was abgewinnen, würde auch hinhauen.Da habe ich den Eindruck, dass es lange dauert aber dann abgeht wie eine Rakete (ich sehe mich da immer in zehn Jahren einfach anders als wie heute,... war aber eigentlich immer so, und wenn ich mir überlege, wie ich vor zehn jahren drauf war, hat sich schon eine Menge geändert - aber eigentlich ändern wir uns sowieso immer... hmmm).

    LG
    Stefan
     
  7. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Ach so, Stefan, *knuddels*
    Sonne, ja natürlich, Menschen mit Sonne in 10, die können machen, was sie wollen, die kriegen jeden Job. Das liegt einfach an der Kompetenz, die sie ausstrahlen. Mein Freund is' so einer, Sonne und Venus in 10. Er ist ja eigentlich Musiker und Komponist, aber das Arbeitsamt drückt ihm schon öfter mal einen Job auf's Auge. Den er natürlich nicht will. Dann muss er aber trotzdem zum Vorstellungsgespräch- und er tut wirklich alles, damit sie ihn nicht nehmen. Es ist nix zu machen, egal, ob er zu spät kommt, was er denen für'n Scheiss erzählt, ob er sich da hinflegelt, völlig desinteressiert tut- die wollen ihn immer. :D

    Jaja. Aber die Reihenfolge, Stefan, die ist doch wichtig. Ich les' von dir immer was von den Asteroiden, da sind dann so Deutungen bei, die sind an den Haaren herbeigezogen. Das ist doch Energieverschwendung. Und es sind immer irgendwelche Sachen, die sich aus den 'normalen' Deutungen von Planeten im Zeichen und im Haus herleiten lassen. Oder von Aspekten und Transiten.

    Jetzt komm' mir bloss nicht wieder an mit Kochhäusern, da hättest du ja nicht nur die Sonne in 5, sondern auch den Saturn in 11. Also wirklich. :D

    Dein Mars steht doch gar nicht eingeschlossen, weder bei Koch, noch bei Placidus. Nur eben zentral, weil ganz oben. Und im eigenen Zeichen, was ja besonders gut ist. Erzähl' mir lieber mal, was anders ist mit Mars in 10- vor 10 Jahren zu heute. Was ist denn heute? Ich mein' ja bloss, so kann's doch nicht ewig weitergehen. Ja sicher ist da Angst, hat blacky auch, aber der stellt sich. Was willste denn mal machen? Passt ja gut, das Thema, die Tage läuft Venus ins Haus, da wird's etwas leichter, so vom inneren Gefühl her. :)
     
  8. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Simi!

    Asche auf mein Haupt.

    Schon wieder was verwechselt. Eingeschlossene Zeichen mit der Position eines Planeten in der Mitte eines Hauses...

    Ach
    ich schmeiss das Zeug jetzt weg ,, diesen eitlen Kram.

    Reihe mich da hin wo ich hingehöre: Blutiger Anfänger. :)
    Und nu les ich die Grundlagen. Fange mit den Zeichen an.
    Weisst du, mit dem Mars will ich jetzt nicht kommen.
    Ich beschreibs mal so, ich fühle einen Weg, der für mich einfach *geiler* ist als die Maloche des Verkäufers im Laden, was ich zwar gelernt habe, was mir aber nicht gefällt. Da kannste machen was du willst, da kriegste auch sofort n Job.

    Ich möchte von Selbstverwirklichung gar ni mer reden. Aber es ist einfach blöd, wenn ich "gewissen Tätigkeiten" nach gehe. Ich möchte da lieber selbstverantwortlich sein, und wenns auch Geldmässig nicht immer so hinhaut. Freiheit ist mir da wichtiger.
    Künstler oder so,..,.
    Astrologie sollte ich wohl besser stecken lassen, wenns kommt, dann kommts, aber im Moment eher nur Interesse. Vor zehn Jahren war ich ein Depp, viel introvertierter als heute. Heute kann ich Ärger einfach vermeiden, früher hätt mich manches den ganzen Tag versaut. Früher hätte ich von den meinungen anderer mich mehr beeinflussen lassen als heute. Heute sehe ich den Realismus bei der Meinung anderer, wenn sie denn mich betrifft, ohne mich dabei "unterwürfig" zu fühlen. In zehn Jahren, weiss nicht, ich stell mir einfach vor, dass -- naja, dass es klappt. Dass ich den anderen nichts mehr beweisen brauche: "Ey, vor zwanzig Jahren habt ihr mir was von Obdachlosigkeit bei mir erzählt, und ich stehe immer noch hier", weil es hinhaut mit dem Broterwerb. Ich meine, sch***e schau dir doch mein Radix an, da gibts Talente ohne Ende. *g* Wenigstens das Neptun-Venus Sextil mit Pluto dran. Uranus/Sonne. Ist ja immerhin etwas.
    Das muss doch mal eingesetzt werden können, dass es reicht? Oder bilde ich mir da zu viel drauf ein? Dass es nur im Schleppgang vorwärts geht, merke ich seit hundert Jahren. Doch, nee. Also was. Wie, soll ich denn mich in die Schlange einreihen, in welche denn? Ich könnt genauso in meiner eigenen stehen und warten.

    LG
    Stefan
     
  9. Hi Stefan :stickout3

    kopier dir nur Uranus-Sonne aus 'astroworld' hier hinein ... mußt ja nicht gleich überrrrrrrrrrrrrrrrrrrrdrehn; aber Talente hast sicher einige, weißt du ja selbst ... sicher auch für´s Astrologische, wer mag dran zweifeln ... mmmh?

     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi

    "Überdrehen" trifft es. Als ob nie der Gang rein kommt und im Stand auf 180 gedreht wird. Am Ende raucht es dann, als Entillusionierung.
    Keine Ahnung, was da im Radix für verantwortlich ist, weiss nur, dass es da einen Anspruch gibt (was für einen Anspruch?) irgendetwas Intuitives, oder nach innen lauschen. Das ist etwas, was niemand versteht. Wahrsceinlich ich auch nicht. Da denke ich manchmal ich sei nicht ganz richtig, oder ich weiss nicht, was richtig sein soll. Dann ist alles durcheinander, kann ich mich vor niemanden rechtfertigen oder einfach sagen, hier bin ich. Denn da sagt man irgendwie, nee, du bist nicht. Oder sag ich mir das selbst? Ist eben nicht immer alles so toll gelaufen mit dem ganzen Gesockse, welches mir begegnete, ist falsch gelaufen in der Kindheit , - und mit 30 bin ich noch irgendwo Matsche in der Birne, und depressiv, was wahrscheinlich auch nur in meiner EInbildung existiert. Hoffnungslos drängt sich da etwas immer auf: ES LOHNT SICH NICHT. GIB AUF

    LG
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen