1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich führe dich ins Licht !

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ritter Omlett, 7. September 2006.

  1. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Weit verbreitet und recht öfters hört man davon, jemanden in das Licht führen. Licht und Liebe!

    Gut, was bedeutet das für euch wenn ihr dass Wort Licht hört. Was versteht ihr darunter, z.b. eine definierte Welt die so aussieht.

    Der Ausdruck Licht oft verwendet, doch wie sieht das Licht nun aus?

    Sorry, falls es ein ähnliches Thema geben sollte.

    Freue mich über einen gemeinsamen Gedankenaustausch

    Liebe Grüsse
    Ritter Omlett
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ob man es jetzt Licht, Liebe, Plapperquatsch oder Analfissur nennt- alles sind Konzepte.

    Die bisher eben zu nix als Krieg und Krankheit im Gelde führt. Weil das Gold aus den Lungen und Stimmen der Menschen hinfort genommen ward.

    Der Einzelne Mensch fühlt sich dann dazu veranlasst, Leben und Heilung als Licht und Liebe zu begreifen. Für mich ist Licht und Liebe nur da, weil wir die Medieninhalte haben, die wir haben. Ohne diese von irgendwelchen Verlagen freigegebene Literatur wäre das alles nicht vorhanden und wir wären ggf. noch im Paradies- da hätte ich schon Freude dran.

    Wenn nicht Menschen über Licht und Liebe geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Physik und Psychologie geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Krankheit und Leid geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Leben und Tod geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Freude und Trauer geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Brot und Spiele geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Pyramiden und Kirchen geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Priester und Gaukler geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Adam und Eva geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Bildung und Erziehung geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Christus und Buddha geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.

    Wenn nicht Menschen über Sonne und Mond geschrieben hätten, gäbe es das nicht als Konzept in den Gedanken der Menschen.


    _All das ist doch nur Eins,Menschenkinders,oss noch_


    All diese Konzepte speisen unaufhörlich energtische Informationen in ein Bewusstseinsfeld der Erde (Gaia) , das man morphogenetisches Feld nennt. Es gibt für diese Felder vielerlei Namen in den einzelnen Konzeptteilen des menschlichen Bücherbewusstseins. Es gibt ein Feld für Licht, ein Feld für Liebe, eines für Mann, eines für Frau und eines für Kinder, eines für Wachstum, eines für Wissen usw.usf.

    Und selbst das hier ---> i <--- bildet ein eigenes morphogenetisches Feld, das von Dir gebildet wird und so wird das i in der Regel schon beim Lesen von Dir mit (huh) oder mit (was meint er?) oder mit (was ein quatsch) oder mit (aha) angereichert, weil Du deine Geistkörperseele beim Lesen einfach nicht einheitlich über den Text bewegst. Dein Auge mach "i" und der Rest etwas anderes- kann man sehen, dass das in Dir ein projizierendes, gespaltenes Verhalten ist, dass kein einheitliches Bewusstsein hat, für das was es tut: lesen?

    Dasjenige Feld, das bereits nach wenigen Lebensjahren in seiner natürlichen Entwicklung gekillt wird, scheint mir das Feld der Kinder zu sein. Ich komme über diese Wahrnehmung einfach nicht hinaus. Das Kind sieht und versteht, warum gelingt das Erwachsenen einfach nicht? Kann mir das bitte einmal jemand erklären ohne sich herauszureden anhand der Konzepte aus Büchern?

    Ich habe ja nun selber erlebt, dass Licht und Liebe Konzepte sind. Die Vorstellung, dass irgendwo im Universum mehr von dem einzig wahren Licht sein könnte, finde ich erheblich, vom Gedankengut einem Hitler gleich. Auch er sah sich als Lichtgestalt. Was macht den Unterschied? Wo findest Du schon wieder ein Gut und ein Böse im Empfinden Deines Lichtes? Merkst Du nicht, dass Du nur Medieninhalte bedienst und nicht selber denkst?

    Dabei ist auch er nichts als ein morphogenetisches Feld, das wir aus unseren Inhalten kennen. Es gibt nur das Hier und Jetzt, es hat alle die Geschichte nie gegeben. Den Essenzen unserer Bücher nach müssten wir alle LeugnerInnen des Holocaust sein, weil es nur das Hier und Jetzt gibt und damit komme ich nicht klar.

    Alles was geschieht ist, dass in die dreidimensionale Erlebenswelt unserer Geistkörperseele Texte eingespielt werden, die sich durch unsere elliptische energetische Natur ständig wiederholen. Von der Atombombe wurde bereits in Epen vor 5000 Jahren berichtet. Ist das denn jetzt mal angekommen im Bewusstsein?

    Wir sind reaktionär, wir bewegen uns in der Regel im Blick auf unsere Vergangenheit, die von Krankheit und Missgefühlen durchtränkt ist. Wir gestalten Zukunft und Gegenwart und Vergangenheit ohne zu begreifen, dass diese drei Aspekte nur Konzepte sind und es nur das Hier und Jetzt gibt. Diese Beschäftigung ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Ich sitze hier und gucke auf ein Medium, das Internet. Hier sehe ich Informationen- sehr viele, ich bin im Internet viel unterwegs, um meinen Blickwinkel zu erweitern. Ich habe mir so ein Verständnis der Weltenfelder erarbeitet, das bisherigen Konzepten nicht entspricht. ich habe mich getraut über Licht und Liebe vom Verständniswillen her hinaus zu gehen. Ich bin nicht mehr hilfebedürftig. Habe mir Texte über Physik, Chemie, Biologie, Kunst, Bewusstsein, Heilung, Regeln etc. reingezogen und habe das alles für mich verstanden. Und auch den Funken gesehen, der überall fehlt, den göttlichen. Ich habe ihn einfach in mich eingesogen und siehe da: weg war jedes Konzept.

    Jetzt sitze ich hier wie ein Kind und fühle mich geprügelt, will ich einmal sagen. Ich bin heute unendlich traurig. Mir dreht sich alles um, weil es niemanden zu geben scheint, der mich versteht. Alle sind voll mit Konzepten und nur ich habe Witz. Wem sollte ich ihn erzählen, wenn jeder seine Konzepte behalten will? Genau deshalb werden wir als Kinder umgebracht, damit es zu dieser Situation nie kommt, dass einmal einer einen neuen Witz erzählt.

    Ich freue mich, dass es hier im Forum immer wieder einmal Threads gibt, die irgendwie anders sind. Aber was passiert dann? Ich tippe. Wem eigentlich wohin? Doch nur in meine Tastatur, wie ein armes Würstchen. Und dann konsumiere ich die Information auf dem Bildschirm. Und was habe ich dann davon in einem erwachsenen Körper?

    Nichts/Alles;
    Wo ist die Einheit von beidem?

    Licht/Dunkel;
    Wo ist die Einheit von beidem?

    Du/Ich
    Wann verstehst Du endlich was es bedeutet, dass er nur Dich selber gibt? Wann wachst Du endlich auf hinter Deinem PC? Wann denkst Du unendlich? Wovor hast du denn bloss Angst?

    Hier noch ein Konzept, schon einmal davon gehört: "Gott".

    Hier noch ein Konzept, schon einmal davon gehört: "Liebe Grüsse, Trixi Maus"
     
  3. santara

    santara Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Hessen
    Hallo Ritter,

    für mich ist das Licht nicht nur ein Konzept, sondern eher das: Liebe.

    Jamandem das Licht näher bringen bedeutet für mich, ihm Liebe zu zeigen, geben ...

    Aber eben auch Wissen. Die Augen öffnen. Jemandem helfen bewusster zu werden.

    Dunkelheit bedeutet, dass man eben nichts sieht. Licht bedeutet Sehen.

    Man kann Licht schicken, indem man visualisiert. Aber auch das sollte man erst nach Rücksprache machen.

    Lieben Gruß
    Santara
     
  4. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Licht bedeutet Leben!
    Ohne Licht gäbe es kein Leben im Universum...
    Das Licht wurde durch die Zündung der ersten Sonne nach dem Urknall erschaffen und ermöglicht das Leben überhaupt...
    LG Oki
     
  5. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Das Paradies auf Erden, für alle Menschen- ja, da hätte ich auch Freude dran. Aber Chrischi, haben wir das nicht? Oder sehen die Menschen es bloss nicht? Weil sie mit Medien- und Buchinhalten gefüttert werden? Von wem? Ist das nicht auch bloss ein Konzept, dass das ein Konzept ist?

    Ja, das is' alles Eins, ganz recht. Und wenn nicht Menschen darüber geschrieben hätten, weil sie sich eigene Gedanken darüber gemacht haben, dann hätte keiner das lesen können. Ja und- dann? Es gibt Licht und Liebe, Physik und Psychologie, Krankheit und Leid, Leben und Tod, Freude und Trauer, Brot und Spiele, Pyramiden und Kirchen, Priester und Gaukler, Adam und Eva, Bildung und Erziehung, Christus und Buddha, Sonne und Mond nur deshalb, weil darüber geschrieben wurde? :lachen:

    Jaja, diese Scheiss Schreiberlinge, die sind schuld....äh....verantwortlich. :weihna1

    Das erinnert mich an die Ex-Frau meines Bruders. Die beiden haben sehr jung geheiratet- und sie hat ihn dann nach 8 Jahren Ehe betrogen. Mein Bruder heulte Rotz und Wasser und ich fragte sie nach dem Grund für den Betrug. Ihre Antwort war: "Ich hab' mir wohl die Hörner noch nicht abgestossen." Warum verstecken sich Menschen hinter Konzepten, Chrischi? Weil sie darüber gelesen haben oder weil sie nicht ehrlich zu sich selber sind?

    Jeder Gedanke speisst das Bewusstseinsfeld, ja sicher. Sind die Gedanken eigentlich frei, Chrischi? So frei wie der Wille? :D

    Das, was du "killen der Entwicklung" nennst, ist die Entwicklung. Das Feld eines Säuglings bis zum Kleinkind im Alter von ca. 2 Jahren ist "frei", dann beginnt die Entwicklung des vorprogrammierten "Ich". Zum Ich-Programm gehört Angst. Meine ersten bewussten Erinnerungen (so um die 4 Jahre alt bin ich da) beschäftigen sich mit der Überwindung dieser Angst. Nix Medieninhalte oder anerzogen, noch gesellschaftlich bedingt, die Themen der Angst, die kamen aus mir heraus, aus meinem ureigenen Programm.

    Ja sicher hat's die Geschichte gegeben, auch die des Holocaust. Warum soll ich die Hier und Jetzt leugnen? Versteh' ich nich'. Du hast irgendwo geschrieben, das Universum ist Gutheit. Nö du, seh' ich anders. Es ist ein beständiges Ringen der Kräfte des Lichts und der Dunkelheit, auch in mir. Auch im Hier und Jetzt. Bewusstsein hat sich evolutionär entwickelt vom Stein zur Pflanze, über das Tier zum Menschen. Involution geht den Weg rückwärts, dem Tier bin ich bereits begegnet- und hab' es niedergerungen. Gestern bin ich erstmals der Pflanze in mir begegnet, dagegen ist der Teufelskampf ein Kindergeburtstag. :D So ausgerastet bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht. Und ich dachte, ich wüsste, was Hass ist. :weihna1

    Nochmal Chrischi, wer spielt die Texte ein? Wer? Wer ist der Programmierer? Das Programm läuft nun auf der Stufe des Hier und Jetzt, aber Programm is' Programm, nich' wahr? :)

    Es gibt keinen neuen Witz, es gibt bloss ein neues Konzept im Hier und Jetzt, das ist der Witz, den ich dir erzähle. Aber ich glaub', den kennst du schon. Es ist Gottes Witz, Mutter is' ein Spassvögelchen. :clown:

    Das arme Würstchen ist doch auch bloss ein Konzept. Nu' nimm doch mal das weiblich aus deinem Profil raus- und schreib' "kleiner Junge" rein. Ein 2 Meter grosser kleiner Junge, is' das nich' herrlich? Und dann geh' spielen, du darfst alles tun, was du willst, das Universum ist dein Spielplatz. Aber schön lieb sein, nich' den anderen Kindern ihr Spielzeug kaputtmachen, ja? :umarmen:
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Iwo, die Grundlage des Lichtes ist Bewusstsein, ohne Bewusstsein kein Licht. Bitte nicht stets hinter dem Ziel zurückbleiben, das Ziel ist nämlich im Spiel des Lebens gleichzeitig das Los (Schicksal). Willst ständig Los haben und nie Bewusstsein?

    Bloss weil wir heute technologisch die Lichtgeschwindigkeit nicht überwinden können (dafür müsste man Raumspalten schaffen und nicht Atome spalten) und Dir die Medien diese Möglichkeit nicht eintrichtern, ist doch der Einzelne Mensch nicht aufgefordert, über sich hinaus zu wachsen und Einheitliches Bewusstsein zu erfahren.:liebe1:
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    na, Schimmli, alles klar :)

    ich kann nicht erkennen, dass sich jemals Menschen Gedanken gemacht hätten und diese dann in Bücher geschrieben hätten. Ich sehe nur die Buchstaben in den Büchern- wie die im Hier und Jetzt in meine Bücher kommen, das weis ich nicht. Ob sie Bedeutung haben, das weiss ich erst, wenn das Buch zugeschlagen ist und wieder im Regal steht.
    Warum versteckst Du dich hinter dem Konzept, das erlebt zu haben, was Du beschreibst und damit immer wieder die Vergangenheit in Dir belebst?

    Da kann ich nur von mir selber berichten und sagen dass ich es so erlebe, dass Freiheit eine Illusion ist.

    Na dann fang mal an, Dich an mehr von Dir zu erinnern, dann kannste vielleicht verstehen was ich schreibe. Du schreibst Überzeugungen auf, woher kommen die nur? Hast du kein eigenes Erleben, das über Dich selber hinausgeht?:liebe1:

    Gerne erkläre ich Dir, was ich meine. Aber so wie ich Dich lese bist Du eh einfach nur scharf darauf, Kommunikation zu simulieren, ohne Dich daran zu beteiligen. Kommunikation ist ja ein Prozess, wo man die Gedanken des anderen aufnimmt und nicht wo man sie abstumpft. Aber jedem sein Klavier.
    Dennoch: wenn es nur das Hier und Jetzt gibt und man das erlebt, spielt Geschichte keine Rolle. Sie ist dann Text, aus dem sich Erleben entfaltet. Und zwar zu jeder Zeit. "Er"-klären kann Dir das nur die Gesamtheit, die Du selber bist, aber die schweigt, das könnte Dein Dilemma sein.
    Ich meine für mich erkannt zu haben, dass das Universum die Gesamtheit dessen ist, was ich wahrnehmen kann und damit "Gott" hat. Man spricht ja auch als Endziel aller Meinungen und Sichtweisen von der Universalen Erfahrung des Lebens, in dem Krankheit, Leben und Tod keine Rolle spielen. Das ist nur zu erreichen, wenn man Angst als Erlebenskomplex hinter sich hat, das ist mir schon bewusst.
    Das ist Dir ja auch unbelassen.
    Es sei Dir unbelassen, das so zu empfinden.
    Bereits im ersten Moment des Alls war Bewusstsein zu 100% vorhanden. Sonst hätte sich nichts entwickelt, was wir heute kennen. Denke vielleicht noch einmal drüber nach, wenn Du magst- ob Du das tust, das sei Dir auch wieder unbelassen.
    Was meinst Du damit? Ein Stück Natur, dass Du selber bist, niederringen? Warum tust Du das?
    Das kann ich nun wieder nicht nachvollziehen. Könntest Du das erklären, wenn Du magst, was Du da erlebst?

    Ich erlebe kein Einspielen von Texten, ich erlebe nur ein Ausspielen. Wir haben 2 Richtungen- eingespielt wird nur, wenn man gewohnt ist, Dinge aufzunehmen. Wenn ich so mein Bücherbewusstsein und meine Erfahrung durchforste wird mir bewusst, dass das ständige Abgeben einer unendlichen Menge von Energie in alle Richtungen eine weitere Möglichkeit ist. Dafür wäre aber ein "geschlossenes Ei" um einen herum hilfreich. Kennst Du den Alten vom Wandernden Berge in Michael Endes unendlicher Geschichte? Der hat auch ein Ei und das wandert langsam über Berg und Tal.

    auch diese Worte kann mein Verständnis nicht durchdringen, könntest Du sie mir bitte erklären?

    Das ist mir schon bewusst.
    Dann gib mir bitte etwas Ritalin, Mutter. Sonst gelingt mir das nischt, sobald ich Begegnungen mit den Strassen-Zombies habe.:weihna1

    :liebe1:
     
  8. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Ich denke auch "Licht" bedeutet = Erkenntnis = Wissen = Bewußtsein

    Lg Anni
     
  9. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Hallo liebe kleine Runde!

    Wenn ich heute höre, ins Licht geführt so denke ich, geht es dabei um einen Weg zu finden.
    Seinen ganz persönlichen Weg zu seinem persönlichen Licht, nähmlich ein Weg, wo es mir gelingt, vorwiegend glücklich zu leben.

    Ja, es hat etwas mit Erkenntnis zu tun. Erkenntnis in dem Sinne, dass ich für mich selber Wege entdecke, Lösungen entdecke und für mich meine ganz persönliche Wahrheit finde.
    Ich sage immer, jeder Mensch trägt seine persönliche Wahrheit mit sich selber mit.

    Licht ist für mich die Fähigkeit, dass Gute im Menschen zu suchen, mich öffnen zu können. Fehler findet man schnell, rumreiten tut man schnell drauf.

    Licht ist für mich eine gute Seite im Menschen erkennen und da einmal herumzureiten, davon zu sprechen und nicht als selbstverständlich anzuerkennen

    Ich denke einfach, ins Licht führen liegt ganz nah, es beginnt schon bei den Kleinigkeiten und bereits mit einem ehrlich Guten Morgen für meine Mitmenschen.

    So betrachte ich es

    Liebe Grüsse und ich hoffe noch auch einige Gedankenaustäusche
     
  10. Werbung:
    Hallo Ritter,

    Licht bedeutet für mich

    `Im Licht von etwas zu sein` oder auch Wissen und Verständnis zu erweitern.

    Und das geht - wie Du treffend beschreibst - bei ganz kleinen Dingen los und kann natürlich auch bei größeren Dingen durchaus mal Halt machen. :)

    Amanda
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen