1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Licht, Farben und ihre Wirkung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ualter, 18. Dezember 2007.

  1. ualter

    ualter Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Austria west
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    bin durch Zufall auf eine Frage gestossen die mein Interesse geweckt hat.
    Vorweg:
    Es geht um die Frage, ob die Farbe der Wände und anderer Gegenstände in einem Schlafzimmer bei (idealerweise absoluter) Dunkelheit eine energetische Wirkung auf den menschlichen Organismus innerhalb des Zimmers haben kann.
    Habe bei meiner Recherche ein Forumthema gefunden, wo dieses Thema nicht hinterfragt wurde, sondern einfach davon ausgegangen wird, das dem so ist. Aussagen wie: "Seit dem ich die Wände orange angemalt habe friert es mich nicht mehr bei Nacht" und einige mehr.
    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?t=43896&highlight=Farben
    Nun das Farben eine energetische Wirkung auf den menschlichen Organismus haben ist seit Nils Finsen erwiesen. Für seine Forschungsarbeit über Licht und Farben erhielt er 1903 den Nobelpreis für Medizin. Er konnte nachweisen, daß Farben selbständige Kräfte sind und ihre Wirkung nichts mit Suggestion zu tun hat. Seine Versuche zeigten eindeutig, daß Farbschwingungen, die auf den menschlichen Körper treffen, diesen zu deutlichen Reaktionen veranlassen.
    Das führt zu der Frage, was ist Farbe eigentlich?
    Farbe ist physikalisch gesehen Licht einer bestimmten Wellenlänge. Das Sonnenlicht ist zum Beispiel sehr breitbandig, im Prinzip sind in ihm alle Farben enthalten was sich durch Spektralanalyse auch leicht nachweisen lässt. Manchmal zeigt uns das die Natur auch eindrücklich wenn wir einen Regenbogen bestaunen dürfen. Das Sonnenlicht wird durch Regentropfen gebrochen und in die Spektralfarben zerlegt. Ich will das gar nicht weiter wissenschaftlich erörtern, ist auch nicht wichtig.
    Wichtig erscheint mir der Umstand daß eine Rote Wand nicht an sich rot ist, sondern die Wand sozusagen ein Filter ist, der eingehendes Sonnenlicht (oder auch Kunstlicht) zum Teil absorbiert (Die Energie wird in Wärme umgewandelt) und nur eine bestimmte Wellenlänge, eben den roten Anteil des Lichts reflektiert. Die gleiche Wand kann auch unterschiedliche Farben annehmen, je nach vorhandener Lichtquelle.
    Daraus ergibt sich für mich der Schluss, das nicht die rote Wand an sich eine Wirkung erzeugt, sondern nur das Licht das sie reflektiert. Somit kann bei absoluter Dunkelheit auch keine Farb-Wirkung von der Wand ausgehen.
    Mir ist klar, das das jetzt eine komplett kausale (Ursache-Wirkung) Erklärung ist. Licht und Farbe als rein materielle Erscheinung.

    Aber die Welt lässt sich nicht (mehr) nur mit rein materialistischem Denken erklären.Von daher finde ich dieses Thema total spannend.
    Wir reden hier oft auch von Licht im Zusammenhang mit Liebe, Meditation, Visualisierung etc.
    Was ist das für ein Licht, das ich jemandem auf Gedankenebene schicke?
    Oder das Licht in das ich mich selber in einer Visualisierung einhülle z.Bsp.?
    Unbestreitbar gibt es auch hier Wirkungen.
    Ist in diesem Zusammenhang erlaubt die Frage zu stellen ob hier dann Licht im vorher beschriebenen Sinne (elektromagnetische Schwingung) wirkt, oder benutzen wir einfach dieses uns bekannte Wort für eine ganz andere Energieform?
    Wer bis hierher gekommen ist, teilt vielleicht mein Interesse an diesem Thema und ich würde mich sehr über eine fruchtbare Diskussion mit euch freuen.
    Liebe Grüsse
    :liebe1:
    ualter
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Ualter,

    denke, die Farbe ist das sichtbare Ergebnis einer bestimmten Beschaffenheit oder Schwingung eines Dings. Daher wirkt es auch im Dunkeln.
    Bin auf weitere Meinungen gespannt.
     
  3. Freyr

    Freyr Guest

    Ist in diesem Zusammenhang erlaubt die Frage zu stellen ob hier dann Licht im vorher beschriebenen Sinne (elektromagnetische Schwingung) wirkt, oder benutzen wir einfach dieses uns bekannte Wort für eine ganz andere Energieform?

    Energie hat die Eigenschaft der Wandlung. Wir nehmen in deinem genannten Fall tagsüber die orangefarbene Wand wahr und wandeln diese Wahrnehmung u.a. in bestimmte Emotionen um. Nachts ist das Licht zwar aus, aber wir wissen doch von der Farbe. Die Wandlung kann und wird also trotzdem stattfinden. Welche Regionen in uns davon nun betroffen sind, weiß ich nicht... also weiß ich auch nicht, wie man diese Energieform dann nennt.
    Interessant ist, daß nämlich Blinde nicht auf Farben reagieren. Bei ihnen findet eine Wandlung von Energie dafür viel stärker z.B. im akustischen Bereich statt.

    LG*
     
  4. ualter

    ualter Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Austria west
    Zitat:
    "Wissenschaftlicher Beweis durch Nils Finsen:
    Lange tat man ärztliche Behandlungen mit Farben als Scharlatanerie und Hokuspokus ab. Sie spielten kaum mehr eine Rolle. Dies änderte sich grundlegend erst 1903, als Professor Nils Finsen in einer bahnbrechenden Untersuchung den Nachweis erbrachte: Farben werden vom Mensch deutlich als Energiestrahlung wahrgenommen und führen zu deutlichen Reaktionen.
    In einer Versuchsanreihung ließ er einen Blinden in einen Raum führen, dessen Wände in kalten Blau gestrichen waren - die Körpertemperatur des Probanden sank augenblicklich. Danach ließ man ihn einen in warmem Rot gehaltenen Raum betreten - seine Körpertemperatur stieg wieder an. In beiden Räumen herrschte übrigens exakt die gleiche Raumtemperatur."
    Quelle:
    http://www.fuesis.de/wellness.htm

    Was sagst du dazu, verrückt gell ;-)
    LG ualter
     
  5. ualter

    ualter Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Austria west
    Farbe die von unbelebten Dingen ausgeht,ist reflektiertes Licht;
    Kein Licht-keine Farbe!?

    LG ualter
     
  6. Freyr

    Freyr Guest

    Werbung:
    Ich habe davon leider bis heute nichts gewußt. In der Tat, fällt mir grad schwer zu glauben. Meine Erfahrungen mit Blinden sind da andere.
    Kann das so nicht bestätigen.
    LG*
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    :D bitte definiere "unbelebt" :)
     
  8. ualter

    ualter Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Austria west
    Wenn wir solche Worte des täglichen Gebrauchs erst definieren müssen, wird das sehr mühsam!?

    Bitte definiere "definiere" :party02:

    Bitte nicht,ok ;-)
    Grüssle
     
  9. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Hallo!

    Ich denke sehr wohl, dass blinde Menschen Farben erspüren können. Wenn dem so ist, dann wirken Farben eben auch im Dunkeln, was wiederum heißt, dass nicht die Oberfläche wesentlich ist, sondern vielmehr das rezipierende Wesen, also Subjekt, das sich in dieser bestimmten energetischen Umgebung befindet.

    Dabei ist es unwichtig, ob wir wissen, dass diese Wand blau oder rot ist.
    Es geht darum, ob wir annehmen, dass es diese Farbe gibt wie es z.B. einen Gegenstand gibt?

    @ ualter: „Farbe, die von unbelebten Dingen ausgeht, ist reflektiertes Licht“

    Kann von einem „unbelebten Ding“ etwas ausgehen? Wäre das nicht ein aktiver Prozess des „Dings“, der einen aktiven Initiator bräuchte.

    Physikalisch gesehen sind Farben Wellen in verschiedenen Längenbereichen, die von Materie reflektiert werden. Um aber als Farbreiz erkannt zu werden braucht es einen Rezeptor. Etwas muss die Lichtwelle aufnehmen und als Farbton bestimmen.
    Abgesehen davon, dass das menschliche Auge nur einen bestimmten Wellenbereich sehen kann. Hunde sehen z.B. nur schwarz-weiß und Rottöne. Aber wie empfinden sie diese? Und empfinden heißt hier wohl: wie verwenden sie diese?
    Der auftreffende Reiz muss in weiteren Bahnen „verarbeitet“ werden, um Vorstellung, Stimmung oder gar Gefühl zu werden. Diese Bahnen sind angelegt, werden aber weiterhin von uns selbst ausgebaut, von unseren Erfahrungen geformt und unseren Eindrücken geprägt.

    Aber da uns die Anwendung hier interessiert wird’s eben spannend! Da wir Farben bzw. das Licht im Laufe unseres Lebens erfahren, benennen wir sie mit Begriffen, verbinden sie mit Stimmungen, Eindrücke etc.. So kennen wir blaues Wasser oder grünes (Frische, Kühle), Blut rot (Wärme, Kraft), die Sonne strahlend gelb bis weiß (wärmend, energiespendend, blendend) usw... Desweiteren fühlen wir wenn wir Wasser trinken, dass es und erfrischt, Kühlendes kennen wir vom Schwimmen her, das rote Blut, das in unseren Adern fließt ist warm und unsere Finger sind blau, wenn sie kalt gefroren sind u.s.w.. Das Erleben eben auch blinde Menschen, und das genau wie Sehende von Geburt an!

    Da es mittlerweile wissenschaftlich auch außerhalb der Esoterik unbestritten ist, dass es ein kollektives Gedächtnis gibt, strahlt dieses Wissen auch auf diejenigen unter uns, deren körperliche Funktion aus welchen Gründen auch immer nicht unversehrt sind.

    Durch die Verknüpfung mit dem körperlichen Erleben wird der Organismus an das kollektive Wissen erinnert.

    Nun wäre es interessant zu erfahren, welche anderen Erfahrungen Fryr mit blinden Menschen hat.

    LG Loge33
     
  10. ualter

    ualter Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Austria west
    Werbung:
    Hi, erstmal danke für deine Ausführungen, sehr interessante Ansätze.
    Will mich erstmal auf deinen ersten Absatz beschränken. Nicht weil ich Recht haben will, aber das ist mir halt gleich aufgefallen;
    Ich denke du bist einem Trugschluss erlegen.
    Wenn ein blinder Mensch Farbe erspüren kann, kannst du nicht daraus folgern daß Farben dann auch im Dunkeln wirken.
    Wie du selber geschrieben hast, er erspürt Sie, also er sieht sie nicht.
    Das heißt die Haut muss diesen Part übernehmen.Aber das Licht muss trotzdem vorhanden sein. Da fällt mir gerade der Sonnenbrand ein, den bekommen Blinde auch ;-)) aber nicht im Dunkeln.
    Freu mich auf deine Antwort,
    LG ualter
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen