1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedanken eines naiven Kindes?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Ahriman, 13. Oktober 2010.

  1. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hatte das im Contra-Bedingungsloses Grundeinkommen gepostet, wollte aber einfach wissen was ihr davon so haltet.

    Rechnen wir mal ohne Zahlen

    A: Menschliche Grundbeduerfnisse
    B: Vergnuegen und Luxus

    Jetzt nehmen wir 7 Milliarden Zettel und jeder schreibt einfach Mal drauf los...( geht eventuell auch etwas methodischer)
    Ich denke man koennte sich hier weltweit darauf einigen, was die Grundbeduerfnisse des Menschen sind.

    A besteht also, aus der gesammten Zeit ( Produktion, Rohstoffabbau, Transport, Forschung ( hier koennte man sich streiten),Medizin, (Aus)Bildung...) welche zur Befriedigung der Grundbeduerfnisse noetig sind.
    Fuer B wird ebenfalls mit Hilfe der 7 Milliarden Zettel entschieden. Rohstoffvorkommen, Umweltverschmutzung, Kosten-Nutzen-Faktor, Realisierbarkeit, usw. werden beruecksichtigt, bei der Berrechnung des Zeitaufwands, welchen die Menscheit benoetigt, um Befriedigung ueber die Grundbeduerfnisse hinaus zu erhalten.
    A+B= Gesammtarbeitszeit....

    Jetzt noch anstaendig teilen und schon wissen wir wieviel Arbeitsaufwand fair ist.
    So wird nach Leistung bezahlt ( abgeleisteter Zeit)..... Zeit ist Geld heisst es doch so schoen, nicht??
    Sollten man Finanzmittel aufrechterhalten wollen, so wuerde ich B komplett ueber Arbeit moeglich machen, waehrend A durch ein bedingungsloses Grundeinkommen gedeckt ist.
    Jeder leistet das was er kann und jeder kann irgendetwas, bzw. will irgendetwas tun. Man muss persoenlich sehen welche Nachfragen man eben hat und demnach sein Freizeit gestalten....
    kinder kriegen, studieren, malen, chillen, reisen, spirituell suchen, saufen... jedem das seine
    Arbeitsstellen, welche zwingend von menschen besetzt werden muessen, da sie der Grundversorgung dienen, werden angemessen bezahlt, jemand der Fußball spielen, im Cafe sitzen, singen, tanzen, lesen, reisen oder was auch immer will kriegt dafuer nichts....
    Angebot und Nachfrage unter Beruecksichtigung der Zeit bestimmen die Preise.

    ach ja, richtig, die reichen machen nicht mit...
    dann machen wir das ganze ohne geld, und lassen sie mit ihrem (Spiel)Geld spielen... kehren wir ihnen gemeinsam ( 95-99%) den ruecken....

    Hoeren wir auf die Pyramide zu bauen....
    Warum auch immer eine Mehrheit sich, seit Jahrtausenden schon, von der Minderheit unterdruecken laesst...
    Noch nebenbei: Die Reichen sind nicht boese und haben mit der Entwicklung genausoviel zu tun, wie jeder Einzelne von uns... wir halten dieses System gemeinsam aufrecht...

    Ausnahmen, sollte es ueberhaupt welche geben, wuerden von dem System mit bedingungslosem Grundeinkommen viel eher aufgefangen als jetzt
     
  2. Skara

    Skara Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    412
    Ort:
    -
    Grundbedürfnisse aus meiner Sicht sind 4 Dinge:

    Unterkunft - (Schlaf)
    Wärme
    Wasser
    Nahrung

    der Rest ist Luxus. Da in unserer Gesellschaftsform diese Dinge Geld kosten ist man gezwungen dafür etwas völlig anderes zu machen - nennt sich halt Arbeit oder Lohnsklaverei. Statt für seine Grundbedürfnisse zu sorgen macht man meist irgendetwas anderes was überhaupt nichts oder nur teilweise mit den Grundbedürfnisse zu tun hat.

    Aber das sieht sowieso jeder anders.

    Justmy2cent

    lg

    Skara
     
  3. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Es gilt halt den Sprung zu schaffen um zu erkennen was jeder Mensch für ein Potential in sich tragen würde, wenn er könnte aber nicht mehr müsste, das Milliarden nicht mehr Mensch machen können, und das Leben nichts kosten müsste...wir uns das nur selbst verordnet haben.
    Aber mehr und mehr haben im Zuge dieser Reifung die Nase voll etwas zu tun was sie bei freier Wahl so nicht machen würden...sehen das sie eigentlich das halbe Leben mit Dingen verschwenden die sie ansonsten völlig anders nützen würden und vor allem, das Leben nicht aus müssen oder beweisen besteht, fleissig und faul nur dummes Gesellschaftsdenken spiegelt weil es nur zu Sein bedarf.
    Das Leben viel mehr als Klassen oder Gruppen nach Vermögensanhäufung sein kann, materielle Statussymbole eher eine Form niedriger Geltungssucht darstellt und ab einer gewissen Bewusstseinsebene völlig an Bedeutung verliert.
    So wird sich das alles ganz natürlich in Luft auflösen wie auch Macht und Neid durch Reichtum dann verschwinden wird, weil jene nicht mehr von anderen dort gehalten werden, wo sie sind.
     
  4. Skara

    Skara Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    412
    Ort:
    -
    Schön geschrieben! Danke!

    Unter bedingungsloses Grundeinkommen versteh ich ganz was anderes:

    Jeder Erdenbürger(ich weiss: Illusorisch) bekommt von der Wiege bis zur Bahre einen gewissen Geldbetrag für diese Grundbedürfnisse ausbezahlt. Wenn jemand mehr möchte muss er klarerweise etwas für die Gemeinschaft tun. Nur - das ist das negative daran - gehört unser komplettes System (z.B. Wirtschaft, Staat...)umgekrempelt. Das werden die "Mächtigen" niemals zulassen.:(

    Da aber der Threadtitel lautet: Gedanken eines naiven Kindes? lautet passt es hierher.
     
  5. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    das müssen sie gar nicht, weil es keine mehr gibt sobald Mob nicht mehr für sie arbeitet, kein Präsident ohne Wähler und Finanzierung wie kein Reicher ohne Geld oder Arbeit anderer...das ändern liegt also in uns allen.
     
  6. Skara

    Skara Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    412
    Ort:
    -
    Werbung:
    Der einzige Knackpunkt worüber ich mir in Kopf schon sehr lange zerbreche ist folgender:

    Wie groß muss so eine Gemeinschaft sein das mein o.g. Beispiel funktionieren kann?

    Das es im kleinen Rahmen funktioniert weiss ich, funktioniert es auch in größeren Maßstäben? Da bin ich noch am grübeln.
     
  7. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Gute Idee. denn Zahlen sind Verwirrtaktik


    warm haben, satt sein, Dach

    du meinst nicht Vergnügen und Luxus, du meinst die Konsumprodukte die uns als Vergnügen und Luxus verkauft werden wollen.
    (bei dir hats ja funktioniert :->)


    da wird nichts bei rauskommen, wie du dir ja vorstellen kannst

    denn - wie du es selbst sagst...
    ...sie/du/ich/dasVolk/dieArmen gehen alle freiwillig in die Sklavenschaft


    warum sollen sie auch
    man kann ihnen keinen Vorwurf machen. Wenn die Dummheit auf der Straße liegt







    du wirst keinen finden.
    Du tust es ja auch nicht.


     
  8. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Die 7 Mrd. Zettel werden wohl ein Traum bleiben, da zu kompliziert und nicht jeder wird mitmachen. ;)
    Braucht man im Grunde auch nicht.
    Die Grundbedürfnisse des Menschen sind eindeutig:
    Obdach, Speisen und Getränke (Verpflegung), Kleidung, medizinische Versorgung (Gesundheit) und Pflege.
    Alles andere geht darüber hinaus und dafür möge sich doch jeder einen Job suchen. ;)
    Es geht beim BGE nicht darum, Menschen ins Wohlstand zu erheben, sondern sie von dem erpressbaren Zustand zu befreien. Dabei liegt die Betonung auf dem Wort "befreien". Es soll keiner gezwungen werden Ungerechtigkeiten hinzunehmen, um überleben zu können. Darum gehts. :)

    Um die Struktur des Systems zu ändern, braucht man zwischenzeitliche Reserven. Wenn einer Nichts hat und ihm keiner zwischenzeitlich hilft, wird er in Umbruchszeiten verhungern. ;)
    Einfach "nein" sagen ist daher ein wenig kompliziert.
    Das ist so, als wolle man die Decke eines Hauses abreissen. Man sollte schon in Deckung gehen, wenn die obere Partie runter kommt. *g*

    LG
    Justi
     
  9. Xalis

    Xalis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Österreich

    ohne die "mächtigen" geht nur leider gar nix :(
    doch da kommt wieder die frage wer das bestimmt? und würden wir jetzt einfach nicht mehr mitmachen würde nicht nur unsere Wirtschaft, sondern unsere gesamte Existenz zusammenbrechen

    da kann man jetzt den Unterschied zwischen verschiedenen Regierungsarten erkennen: zwischen demokratie und diktatur zum Beispiel, würde man sich hier die Frage stellen was besser wäre käme man zu keiner Antwort.

    Wir (--> Menschen) können leider nicht ohne etwas leben an das wir uns klammern, oder besser gesagt was wir als grund für unser "sein" nehmen. Für manche ist es gott, für andere sogar diese "mächtigen"
    und ohne dass wir uns auf etwas verlassen können würden wir (jetzt arg ausgedrückt) untergehen :schmoll:

    Nur liegt es eigentlich gar nicht in unserer Hand in wessen Hände wir unser Leben legen
     
  10. Oskar

    Oskar Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Planet Erde
    Werbung:
    Dies ginge vielleicht nur aufgrund:

    1.vorheriger Aufklärung der Masse Via Internet, Facebok etc etc. und anderen Kleinzeitungen, welche langsam aus dem Brainstorming des Mainstreams herausfinden.
    2. Einer Art Notstand und daraus den Willen eine eigene Währung aufzubauen.
    3. Eine Demokratie wie etwa in der Schweiz. (ist nicht alles Gold was glänzt aber durch die direkte Demokratie, wird das Volk auch mehr respektiert und geachtet).
    4) Aus der EU austreten.

    lg
    Oskar
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen