1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Emotion oder Verstand?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von magnolia, 8. April 2014.

  1. magnolia

    magnolia Guest

    Werbung:
    Weil meine Freunde und ich keine Lösung für das Thema finden, frag ich hier mal nach, ob ihr eine Idee dazu habt.

    Es geht um romantische Beziehungen.
    In meinem Freundeskreis müssen ein paar Leute leider die selbe Erfahrung machen wie ich. Man lernt einen Menschen kennen und das Gefühl ist hin und weg. Doch der Mensch ist verletzend.
    Aus diesem Grund sagt der Verstand, dass es klüger ist, die Sache bleiben zu lassen. Doch das Gefühl sagt immer noch, dass da Liebe ist.

    Es sind also im Ich zwei verschiedene "Meinungen" vorhanden.

    Woher kommt das?
    Hormone? Verhaltensmuster?

    Wie kann man das Gefühl davon überzeugen dass der Verstand recht hat?
    Auf Dauer ist dieser Zustand wirklich anstrengend.

    Danke für eure Ideen und Ratschläge dazu. Ich werde die Beiträge hier auch mit meinen Freunden diskutieren.
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Es geht ja wohl darum eine Beziehung aufzubauen oder auch nicht?

    D.h. wenn ich mich in einer Beziehung wohlfühle in der ich verletzt werde, dann gehe ich die Beziehung ein und sonst nicht. Und das ist völlig unabhängig davon ob ich ihn liebe oder nicht.

    LGInti
     
  3. mcfly

    mcfly Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2013
    Beiträge:
    121
    ja, das kenne ich auch ... ich war im letzten Jahr recht aktiv in einem anderen Forum unterwegs und habe dabei einen lieben netten Menschen kennengelernt ... wir sprachen von Seelenverwandtschaft und so "ja, so müsse das sein, seelenverwandt sind wir!" sagten wir uns ... beide waren wir verheiratet und ich von meiner Seite her glücklich und sie behautete es von sich es auch zu sein und somit waren ja eigentlich die Fronten geklärt ... ich musste aber zuguter Letzt die Freundschaft kappen, da sie anders gestrickt war wie ich ... ich sollte vom Schreiben her wärmer herüberkommen, als sie ... ich habe das verglichen mit einer Liebesleiter ... die zehnte Sprosse ist die maximum Liebe, somit habe ich die 4 oder 5 Sprosse vorgeschlagen, wo wir uns beide treffen könnten, aber nicht mehr... damit war sie dann nicht zufrieden und somit die Freundschaft für mich dahin ... es war mein Verstand, der sich durchgesetzt hatte und das war gut so! ... in dieser Situation bin ich auf den Verstand stolz!

    lg
    Karl-Heinz
     
  4. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Ich würde sagen, beide haben Recht, nämlich jede Seite auf ihre Weise. Deine Frage aber geht mehr in die Richtung, auf wen man hören sollte. Nun, die Liebe, die gerade entstehen will, ist häufig eine Zerreisprobe und braucht sozusagen ihre Bestandsaufnahme und ein gewisses Rangeln, um sehen zu können, ob beide sich arrangieren können. Das aber braucht Zeit und mir scheint, der Aspekt der Zeit wird von euch nicht genügend berücksichtigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2014
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    die püche hat zwei flügel und wehe einer lahmt
    der eine nennt sich gedanke und der andere gefühl
    im eso herrscht das sowohl-als auch -prinzip häufig vor
    wie auch jetzt
    gefühl wächst am verstand und umgekehrt...
    zusammen ergibt das die intuition..wenns um lösungsdfindungen geht
    doch man muss immer damit rechnen,dass letztendlich der verstand im herzen sitzt:D
     
  6. magnolia

    magnolia Guest

    Werbung:
    Darum geht es nicht.
    Es geht darum, zu verstehen warum das Gefühl positiv ist obwohl die Ereignisse es nicht sind.

    In den Beziehungen gibt es Zeiten die sehr gut sind. Und dann wieder tut es weh. Es geht nicht darum durchgehend verletzt zu werden.
     
  7. magnolia

    magnolia Guest

    Wie war das für dich? Hat dir diese Entscheidung weh getan? Hast du danach noch Gefühle für diese Frau gehabt?
    Wie spürt es sich jetzt an für dich?
     
  8. magnolia

    magnolia Guest

    Ja, du hast recht. Es geht darum wer bzw. was in mir selbst nur Recht hat.
    Der Ansatz mit der Zeit ist interessant. Aber was macht man in der Zeit, in der man zwischen zwei Stühlen sitzt? Wie weiß man welche Ausrichtung gut ist?
     
  9. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    liebe macht alles neu
    das ist nicht neu
    das alte denken kann dabei auf der strecke bleiben
    wenne alles hast und hast der liebe nicht
    schmeiss es weg
    wennse aber da ist
    dann geniesse man sie solange sie da ist
    letztlich entscheidet sie ...
     
  10. magnolia

    magnolia Guest

    Werbung:
    Was macht man mit einer Intuition die völlig unrealistisch und noch dazu nicht sonderlich gscheit ist? Damit meine ich eine Intuition, die ja sagt zu einer Sache, von der man weiß das nix draus werden kann?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen