1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein wunderlicher Traum mit Wirklichkeit.

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von DruideMerlin, 4. April 2016.

  1. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Heute hatte ich von einem behinderten Jugendlichen geträumt, der mir die Haare schneiden wollte. An und für sich würde ich mir nun dazu keine großen Gedanken machen, wenn mich nicht das Telefon aus dieser Traumwelt gerissen hätte.

    Ich also aus dem Bett gesprungen und ans Telefon geeilt. Es war eine Frau am Telefon, die falsch verbunden war und eigentlich jemand aus dem hiesigen Heim für Behinderte sprechen wollte. Ich habe da jetzt keine Verbindung und hatte mich auch über längere Zeit nicht mit diesem Heim beschäftigt. Normalerweise stehe ich wegen eines Telefonanrufes auch nicht auf – nur eben heute. Ein Traum also, über den man sich trefflich wundern darf. o_O


    Merlin
     
    Icelady und sibel gefällt das.
  2. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.076
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    *schmunzel
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Das Thema wurde aus irgendeinem Grund zweimal abgespeichert. Zum Thema gibt es weitere Beiträge in nachstehendem Link:
     
  4. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.352
    Ich sehe keinen Link und kapiere den Zusammenhang deines Traumes noch nicht so wirklich? :X3:
    Vllt gehst du mal zu dem Heim und es gibt genau da Jemanden der Friseur werden mag?
    Wäre doch für eine gute Sache, lässt du dir die Haare schneiden als Modell :)
     
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Ja, über die doppelte Einstellung des Themas bin ich auch nicht so glücklich, aber das ließ sich einfach nicht mehr bereinigen. Eventuell wird es ja mit den anderen Beiträgen klarer, um was es da geht:

    http://www.esoterikforum.at/threads/ein-wunderlicher-traum-mit-wirklichkeit.210067/#post-5358162
     
    Sabsy gefällt das.
  6. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.352
    Werbung:
    Danke- ja ich verstehe nun viel besser
    du träumst interessant und sehr gemischt und kreativ.
    Nach deinem eigenen Schreiben im anderen Thread her,
    denke ich, dass du dein allerbester intuitiver Eigendeuter bist (y)
     
    DruideMerlin und bodhi_ gefällt das.
  7. johsea

    johsea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2015
    Beiträge:
    171
    Hallo Merlin
    Du hast zwar nicht wirklich nach einer Deutung gefragt, aber als alte Hobby-Deuterin kann ich mich nicht zurückhalten.

    Das Haareschneiden zeigt die Beschneidung der eigenen Kräfte an.
    Haare sind Auswüchse aus unserem Inneren. Wie heißt es immer so schön: Wahre Schönheit kommt von innen. Aber es muß genauso heißen: Wahre Stärke kommt von innen.
    Weil der Mensch ein geistiges Wesen ist, kommt sein wahres Leben aus dem Inneren und nicht aus seinem Körper.

    Eins der Gebote Mose lautet, daß wir uns nicht die Haare ringsherum abschneiden sollen.
    Und in der Geschichte von Simson und Delila wird deutlich, daß es um Stärke geht. Samson's Geheimnis seiner Kraft war, daß er seine Haare noch nie schneiden lassen hatte. Nicht um die körperliche Stärke geht es sondern um die geistige Stärke. Also um die geistigen Fähigkeiten, die Geisteskraft.

    Dieser geistesgestörte junge Mann ist in dir.
    Es geht darum, daß dieser kranke Teil in dir, dir deine Kräfte raubt.
    Und ich glaube auch, daß der Telefonanruf nicht zufällig gerade zu dem Zeitpunkt kam und daß du auch nicht zufällig entgegen deiner Gewohnheit zum Telefon geeilt bist, obwohl du das sonst nie tust. Es scheint sehr wichtig für dich zu sein, daß du diesen Traum beachtest.

    Busse deute ich als Reue, als Buße. Wenn man darin fährt im Traum, dann bereut man etwas.
    Die vielen Zettel und Hinweise an der Scheibe waren evtl. Hinweise für dich. Die du aber nicht beachtest hast?

    Und es geht vermutlich um dein Gefühl für deine Ex-Frau. Der geistesgestörte Jugentliche wollte dir ausgerechnet in ihrer Wohnung die Haare schneiden.

    Hast du noch einen Groll auf sie? Vielleicht einen heimlichen Groll? Soetwas raubt einem auch die Kraft ohne daß man es merkt, wenn man sich dessen nicht bewußt ist.

    Auch diese 'Zwangspause' ihretwegen zeigt, daß sie bzw. dein Gefühl für sie dich blockiert, dich nicht weiterkommen läßt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2016
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Liebe Johsea,

    bei den eigenen Träumen kann es nie schaden, auch die Sicht eines Außenstehenden zu hören. Das mit den Haaren ist mir schon bewusst, nur setze ich da weniger auf die Geistesstärke, sondern mehr auf die Gefühlsebene. Es ist doch so, dass Träume aus der Tiefe des Unbewussten in den Grenzbereich zum Bewussten getragen werden. Was wir glauben oder sehen wollen spielt in den Träumen also keine Rolle.

    Aus diesem Grund sehe ich auch den Behinderten in einem etwas anderen Licht. Im Augenblick kann ich das noch nicht so recht fassen und muss mich da nochmals in diese Sequenz hineinfühlen und überdenken. Soweit ich mich da noch erinnern kann, gab es da auch keinen rechten Zusammenhang mit dem Traumgeschehen. Diese Situation erhielt eigentlich erst durch den Anruf seine besondere Bedeutung.

    Ich kann mich auch nicht mehr so recht erinnern, warum wir überhaupt die Fahrt unterbrochen hatten und in dieser Wohnung waren. Der Bus beschreibt nach meinem Verständnis eigentlich, wie wir im Leben vorankommen, insbesonders in Zusammenhang mit anderen Menschen (die Fahrgäste). Da war eigentlich nur das Besondere, dass ich die Zettel und Aufkleber beseitigt hatte, um während der Fahrt besser sehen zu können. Mich hatte auch nicht interessiert, was auf den alten Zetteln stand. Der Sinn dieser Szene ist mir eigentlich klar.

    Nein, ich habe keinen Groll mehr auf meine frühere Frau, das ist jetzt schon rund 35 Jahre her und dazwischen gab es ohnehin auch noch andere Katastrophen in meinem Leben. Die einzige Verbindung besteht lediglich noch durch meine Enkelkinder. Damals empfand ich die Trennung als einen Weltuntergang, inzwischen sehe ich das jedoch als eine glückliche Fügung und mir dadurch manches erspart wurde.

    Nein, über ihre Rolle meiner früheren Frau in den Träumen habe ich schon intensiv nachgedacht, warum sie dort immer wieder auftaucht. Auch die Zusammenhänge zum realen Leben konnte ich ausmachen, wenn sie in meiner Traumwelt ihren Auftritt hat. Meist sind es Situationen, die eigentlich mit ihr oder anderen Frauen nichts zu tun haben und lediglich mit ihrer Wesensart umschrieben werden können. Nun ja und da gibt es zudem noch eine andere Protagonistin, die ihn ähnlichen Fällen diese Charakterrolle übernimmt.

    Für mich ist immer die Stimmung in einem Traum maßgebend und die war eigentlich recht entspannt und unproblematisch.


    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen