1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Seele - Spirituelle Energie

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von anadi, 24. August 2017.

  1. leuchtik

    leuchtik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    858
    Werbung:
    Ja der ist angekommen :) Sende dir auch eine guten Nacht-Gruß!
     
    NuzuBesuch gefällt das.
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.623
    Ort:
    burgenland.at
    Servus leuchtik!



    Ich bin der Meinung bei der Seele geht es nicht um eine Art Freiheit.

    Die sogenannte „Unsterblichkeit“ wäre eine solche Form von Freiheit und Unabhängigkeit.
    Wie eine persönliche Selbstverwirklichung als Geschenk, die man sich im Leben nicht zugetraut hatte,
    und niemals seinem Wunsch allein auf einer Alm zu leben nachgegangen ist.
    Danach käme dann die Feststellung: „Ziel erreicht, ich bin fertig.“

    Und was kommt dann?

    Mein Empfinden dazu aufgrund von Erfahrungen in meinem persönlichen Leben, ergänzt durch zahlreiche Berichte von Menschen in ähnlichen Situationen,
    lässt mich zu einem interessanten Schluss kommen. Das was wir als „Übergang“ bezeichnen vom Leben in ein „Jenseits“ ist eigentlich gar kein wirklicher solcher Übergang, sondern eine Übertragung.

    Beim Sterben ist die Funktion der Seele eingeschränkt. Dieses Programm des Körpers läuft nicht mehr im vollen Umfang.
    Aber die grundsätzlichen Aktivitäten sind noch vorhanden. Hier kann man von einer Restenergie des eigenen Körpers ausgehen,
    aber nach der massiven Anziehung durch ein voll funktionierendes Programm eines anderen Menschen,
    da wird diese grundsätzliche Aktivität meiner Seele so weit wie möglich hochgefahren,
    nur bei den neuen und nicht problemlos kompatiblen Körperfunktionen klappt das nicht mehr wie bisher,
    lediglich die Teile des Denkens, die Kopfprogramme selbst, agieren wie bisher im Zusammenwirken mit dem neuen Energiespender.

    Der springende Punkt ist jetzt, es findet also nicht wirklich ein Übergang der Seele statt,
    sondern meine Seele wird beim Sterben übertragen wie beim Kopieren,
    in der vorhandenen geringeren Funktionalität,
    bei der Aktivierung durch die Energie aus einem fremden Körper, in diesen Körper.

    Das widerspricht jedem reinen Re-Inkarnationsgedanken mit völliger Funktionsfähigkeit.
    Die Befindlichkeit ist nicht irgendwo und irgendwie, sondern weiterhin in der Materie nebenan.
    In einer Verwandlung. Nennen wir es eventuell Verklärung, oder einen Gang durch das Himmelstor, Himmelsfahrt, usw.

    Der Sinn in dieser Darstellung ist die weitere Fürsorge um das gemeinschaftliche menschliche Leben.
    Das bedeutet, die Seele besteht in einer anderen Gestalt weiter, durch die gewohnte Materie,
    um wie bisher in diesem Tätigkeitsfeld zu wirken.

    So betrachtet ist jede NTE etwas wie ein sexueller Akt ohne Befruchtung, also ein abgebrochener Vorgang zum Zweck der Zielerreichung am Ende.
    Oder mehr mystisch formuliert: „Jeder Nahtoderfahrene hat eigentlich schon einen Fuß im Himmel.“
    Mit der praktischen Bedeutung einer besseren Voraussetzung bei der Kommunikation mit dem Jenseits.
    Wie man es bei einem Medium da und dort finden kann.
    Das könnte jetzt eine kommunikative Verbindung zum Produkt bei einer NTE sein,
    aber für wahrscheinlicher halte ich eine Verarbeitung der Ereignisse im ausgehenden lernfähigen Programm, das wir mit Seele bezeichnen.

    Gott und Glaube bringen wir nur dann als Argumente, wenn wir mit unserem Latein am Ende sind.
    Abhängig von unserem Wissen und unserer Bildung, wird es früher oder später eingesetzt.
    Dafür ersparen wir uns den peinlichen Satz: „Das weiß ich nicht.“
    Aber auch die fällige Bearbeitung wird auf eine lange Bank geschoben.

    Denn Gott und Glaube, das ist ein Tabu;

    JEDES ENDE KANN EIN NEUER ANFANG SEIN


    und ein :weihnacht

    -
     
  3. leuchtik

    leuchtik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    858
    servus teiga,

    du meinst so in der art: nehm ich im leben die unsterblichkeit auch noch mit (und fertig), dann wird das mit der alm eben erst im nächsten leben. Also ein Upgrade, um den Traum mit der Alm aufrecht zu halten.
    ( >vielleicht im nächsten< wäre die freiheit, aber von dem unsterblichen aus gesehen wäre die freiheit, überhaupt 'im körper auf die erde zu steigen' )

    Die Formulierung ''bei der Seele geht es nicht um eine Art Freiheit''...
    Ich würde sagen, "der Seele geht es um" z.B. die Freiheiten, dies und das zu tun, hier und da zu existieren, kreativ und verspielt zu sein, und sich so und so zu manifestieren, leben und erfahren...

    Ich glaube, ich verstehe jetzt. Freiheit sich den Glaube auszusuchen. Schließlich gibts ja Glaubensfreiheit.
    "An die Seele muss man glauben."
    damit sagte ich ja nicht 'leute hört: glaubt',
    sondern, dass man es nicht wissen kann und deswegen irgendwo auf der skala zwischen "vermutung" und "überzeugung" glauben muss, um von der seele 'überzeugt' zu sein.
    Dann versuche ich das mit der Freiheit von dir mal in anderen Worten.

    Man hat Erfahrungen, die man erlebt ohne dass es dafür überhaupt angemessene Worte gibt.
    Um sich und anderen diese Erfahrungen zu erklären packt man sie in Worte, bildet noch Theorien dazu oder greift auf irgendwelche Glaubenssysteme zurück.
    Ob man die Erfahrung wie sie ursprünglich war behält ist eine andere Frage. Nach 20 Jahren sehen mehrere Leute das selbe Ereignis völlig unterschiedlich. Das verwässert also irgendwann. Deswegen ist ja das mit dem "unerschütterlichen Kern" das eigentlich interessante. Wenn man den gefunden hat, immer weniger glauben muss und es sich anfühlt, dass man zum "wissen" übergeht. Weil man die selbe Erfahrung in immer mehr Dingen wieder erkennt. (Noch mehr, wenn man sich theorien herum bildet und die erfahrung irgendwie einbettet.)
    Sind also die Kontrapunkte für Religion und Spiritualität. Dann wäre das ja eine Filterblase mit der man sich selbst hinters Licht führen würde und warum man heute sagen könnte Religionen wären primitiver Kram und die Leuts wären damals halt auf die Psyche reingefallen und so..
    Aber der Pro-Punkt, das Kontra des Kontra wäre, dass ein Mensch praktisch spirituell geboren wär, mit animistischer Weltanschauung usw., dass man automatisch an dieses "da ist noch mehr" glaube. Und wenn Mensch und Tier so "funktionieren" müsse was dran sein wie "wer Augen hat der Sehe, wer Ohren hat der Höre" - wenn der Mensch das in die Wiege gelegt bekommt, hätte das ja einen Sinn.

    Ok? ...
    Wenn der Übergang als Halluzination zur "Vorbereitung" zwischen dem der menschlichkeit anhaftenden bewusstsein und der Seele ist
    und
    Menschen sich über Dinge wie Telepathie und Wahrträume unbewusst auf Erfahrungen einigen.. (das hat für mich irgendwie mit dem Kern zu tun..)
    Würde ich das einfachmal so vermurksquaddeln:
    Wenn sich ein Kreis auf Strecke 'A B' verschiebt, nur dass der Kreis keinen festen Rand hat, sondern auch auf 'A' und 'B' liegt, dann wäre der Kreis je nach "Aufladung" von Punkt 'A' oder 'B' näher an einem von beiden. Der Kreis kann aber nur "existieren", wenn es 'A' und 'B' gibt..
    Also
    Wenn man stirbt, geht man zu 'B', aber wenn jemand einen "hält" wird er noch zu 'A' gezogen. Aber so sehe ich zwischen über -'gehen' und -'tragen' keinen wirklichen Unterschied..

    Ich weiß schon, du meinst wegen "Programmen" und "Informationsfluss"...

    Für mich ist das (jeder, das Wesen, die Seele usw) ein normalverteilter Energiekern der sich mit anderen Energiekernen überlagern kann und damit Kommunikation, Erfahrungen und Dings schaffen kann. Die (Informations-) Übertragungen sind also aus der Überlagerung beider Kerne zum jeweiligen Energiekern hin. (Weil auch ein Energiekern kein anderer sein kann). (Und Wenn das nicht einleuchten ist ;))

    Das hört sich zuerst an wie diese Art Befindlichkeit, die mit Seele auch noch beschrieben werden kann..

    Natürlich ist das Bewusstsein, wie man das Menschsein gewohnt ist, irgendwie irritiert.
    Aber man weiß (nach der 'Vorbereitung', wie bei Seth oder im tibetanischen Totenbuch), dass man existiert und dann ist das andere wie auch immer wieder normal.
    Die "Funktion", was ist denn die Funktion der Seele??
    Auch die "Energie" ist nicht eingeschränkt, vermute ich mal. Also wie es aussah war die Energie, die sich da irgendwie aus Seele/Körper entladen hatte überall, also ich glaube nicht, dass dazu die Seele irgendwie angezapft und eingeschränkt werden musste.. (kann sein, dass du damit auch die "Restenergie des Körpers" meinst, aber ich meine jdf damit nicht innerhalb, sondern ausserhalb, überall.., ich sag immer, der Charakter wird zur Luft dazu addiert..)

    Ja das ist schon klar. Also wenn ich in Richtung Körperfunktionen denke.
    Aber das Programm ist meines Erachtens nicht gleich mit der Seele...
    Das Programm ist für mich, wie man das Erdlingsein gewohnt ist, Handlungen kennt oder wie man sich kennt.
    Die Seele wäre für mich, wenn wir das Ego und falsche Ego raus nehmen (würden) und von dem was übrig bliebe selbst nur die Quelle davon. (Korregier mich)

    Also ich finde das hört sich an wie der Absatz oben, mit dem Kreis. Hier ohne Energie, ohne Übertragung. Die Anziehung/Einigung, wie bei Telepathie und Co.
    So wie ich denke, zieht ein "Programm", ein "Verhalten", ein "Umstand, dem man sich bewusst ist", z.B. eine Erinnerung, geteilte Gefühle usw. eben ein anderes "Programm" an.
    Und das wäre dann auch auf der Ebene zwischen (noch-) menschlichem Bewusstsein und Seele, deswegen würde dann die "Aktivität" wieder 'hochgefahren'. :)

    "bei den neuen" 'Funktionen' klappt das nicht weil sie sich dort nicht überlagern können. Wo sie sich unterscheiden entstehen bei der Überlagerung (dieser diffusen Kreise) "neue" Erfahrungen, die als Komplikationen erscheinen bis man sich irgendwie erfahrungstechnisch "einigen" kann. Also wenn man bei diesen neuartigen Erfahrungen bei Unterschieden irgendwelche Einigungen findet. Nicht umsonst sprichst du auch vom sexuellen Akt.

    Hmhm also "wie beim sexuellen Akt" entsteht eine Kopie aus der Einigung.. Deswegen ja Ei-nigung ;P
    Nee, ich checks nich... Also bei Funktionalität komm ich nicht mit, daran haperts.

    Ich versuchs nochmal bildlich, also die Seele "geht" nicht "zurück",
    sondern der Teil mit der nichtgeringeren Funktionalität kopiert sich
    und der mit der geringeren Funktionalität bleibt beim jetzigen Leben sozusagen.
    Also von Seele zu einem selbst.
    Ich glaub sowas hab ich schonmal gelesen..
    Das wäre irgendwie, also die Seele würde bleiben, aber jedes neue Leben wäre auch ein eigenständiges Leben, das sich wieder neue Existenzen wählen könnte. Das hatte ich ungefähr mal gelesen..

    (Und ist dann kein Wunder dass (astral) Aliens Sex mit Menschen haben wenn eigentlich die Seele Sex mit der Raumzeit hat!?)

    Achso, ich hab auch nicht weit genug gedacht jetzt.
    Ich find das grad ganz schön anstrengend :)
    Weisst du was du hier sagst?! :eek:
    Also, das menschliche Bewusstsein und die Seele..

    Wie bei dem, wo sich Menschen "anziehen" wenn sie sich auf eine Realität einigen (diese Art telepathische Anziehung und Manifestation von Ereignissen da) -

    zwei Wesen mit eigener Perspektive, die sich auf bestimmte Erfahrungen einigen, aber in der Überschneidung/Einigung auf eine Erfahrung ist ja die Grundinformation oder der Grundgedanke dann der selbe, nur am Rand kommen dann die Unterschiede (geringere Funktionalität), sozusagen.

    Nur dass das zwischen momentan menschlichem Bewusstsein und Seele stattfindet.
    Sodass, wo man nach den Vorstellungen der Seele gehandelt hat und wie das Leben eigentlich gedacht war diese Info und Funktionalität die ist, welche bei beiden einfach dableibt.

    Und dann wäre das mit der geringeren Funktionalität "übrig", müsste reikarnieren oder wären die Sünden, die wieder auf die Erde müssen um das "geringe" zu reinigen oder zu ver-geben?! Das meine ich. Das ist die Sache mit den Sünden oder? Überleg mal! *.*

    Nein tut es nicht! *schmoll*
    Jein. Bei Reinkarnation mit voller Funktionsfähigkeit würden ja Karma, bzw. Leid oder Sünden vernachlässigt. Man sagt ja der und der sei die Reinkarnation von dem und dem, aber eigentlich ist beides dann nur ein Avatar oder eine Manifestation des höchsten. Dabei werden Götter oder Avatare angebetet, um naja, auf die Welle zu kommen. Also andersrum müsste auch klar sein, dass nur Teile davon zu dem 'höchsten' gehören.

    Ja so denke ich auch, deswegen find ich ja schade wenn es vermischt wird.
    Die Geschichte wenn das dann bei der Vorbereitung fallen gelassen wird.

    (y):)

    nee.. aber irgendwo hängts..


    Oder.. wir arbeiten ja alle zusammen und jeder macht andere Erfahrungen, dass dadurch die Informationen von und über die Seele einfach nochmal anders weiter gegeben werden.. Um uns dem ganzen bewusster zu werden.

    Ich wollte damit nicht irgendwie deine Erfahrung anzweifeln oder in der Art.
    Weil andersrum, Erfahrung ist wertvoller als "Wissen". Und Leute die sagen "Glauben ist nicht Wissen" behandeln den "Glaube" als eine Art "Wissen". Da ich denke, dass es hier noch um "An die Seele muss man glauben" ging, muss ich sagen, so war das nicht gemeint, denn das bedeutete es "entzieht sich dem wissbaren", weil es einfach in der Natur der Sache liegt.

    So lieben Gruß
     
    Teigabid gefällt das.
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.623
    Ort:
    burgenland.at

    JEDES ENDE KANN EIN NEUER ANFANG SEIN


    Mir ist schon klar, in der Seelenbewertung muss zuerst eine Persönlichkeitsentwicklung der Seele stehen, damit sich auf dieser Basis eine Gemeinschaftlichkeit entfalten kann. Aber dieser Teil sollte im herkömmlichen Leben passieren, um dann fortgesetzt zu werden.

    Meine Darstellung ist ein Bruch mit so ziemlich allen bisherigen Modellen.
    Denn grundsätzlich bleibt für uns jede Kopie eine Kopie, und kann in unserem Verständnis nie das Original selbst sein.
    Darum bin ich jetzt sehr erstaunt, dass es Dir gelingt mir gedanklich zu folgen.
    Auch Dein Einwand hin zu einer energiegeladenen Seelenlandschaft, ist bei mir angekommen, als eine Alternative und Möglichkeit.
    Aber davon habe ich mich bereits verabschiedet.


    Ich sollte zu meinen Modelltexten dazuschreiben:

    Achtung! Lebensgefahr!

    Denn nach der Entwicklung, wie von einer Raupe zu einem Schmetterling, ist nichts mehr so wie es war.
    Und die Gefahrenmomente sind sehr zahlreich. Beginnen schon beim Kennenlernen in einer Nahtoderfahrung, wo der Vorgang nicht wie beim Erfolg abgeschlossen wird, sondern eine vorzeitige Unterbrechung findet. Außerdem wird bei mir in meinem klassischen Grundbeispiel davon ausgegangen, dass sowohl der Sterbende als auch der Helfende Mensch, beim Bewahren der wesentlichen menschlichen Seelenwerte zur weiteren Verwendung und Anwendung, unmittelbar vorhanden sind, und wie gewohnt funktionieren, oder funktionieren könnten.
    Es sollte klar und deutlich sein, wenn bei der „Übertragung“ der seelischen Werte in einer Nahtoderfahrung der Vorgang unterbrochen wird, und im schwachen eigenen Körper nicht wieder die Lebensbedingungen zum Laufen gebracht werden können, oder sogar der eigene Körper oder Kopf ganz abhandenkommt, dann geht es ans Sterben, die „Übertragung“ der Seele ist dabei nicht fertig und funktioniert nicht.

    Ich denke gar nicht daran der Erste zu sein, dem dies auffällt.

    Nicht von ungefähr kommen die Bestrebungen in religiöser Hinsicht, sich mit anderen Menschen gemeinschaftlich zu verhalten im Leben, gegenseitig friedlich umzugehen, sich nicht zu beschädigen, und wenn vorhanden sogar mit seinen unangenehmen Mitmenschen so etwas wie Einklang herzustellen.
    Auf gar keinen Fall finden wir in seriösen Religionen Empfehlungen, man solle sich vorzugsweise bei einem Bergwerk mit Tagabbau bewerben, und während den erforderlichen Sprengungen trachten sehr rasch in den Himmel zu kommen …

    … denn das funktioniert seelisch angeblich gar nicht.

    Mir ist kein praktisches Beispiel bekannt.
    Es gibt dazu einen Paradefall im NT, fällt mir gerade ein. Die Geschichte von Johannes dem Täufer.
    Der wird nach seinem Leben in diesem Buch nicht seelisch dargestellt,
    und die Beschreibungen zu seiner Person, im Verhältnis zu seiner Position, sind extrem nachrangig.
    In die selbe Kerbe Schlagen alle Versuche der Weltverbesserung, mit dem Zweck die bestehende Lebensform
    so weit als möglich zu reparieren (Heilung von Kranken und Verletzten) für eine geraume Zeit,
    wenn möglich bis zum Übergang, beziehungsweise der erforderlichen Übertragung.

    Das bedeutet für uns Menschen, es ist nicht wesentlich meine Seele und deren Weiterkommen über das Leben im Diesseits.
    Sondern die gesamte Menschheit steht im Mittelpunkt des Interesses jedes einzelnen Menschen.
    Und die einzige Sünde die man da ausmachen kann, ist ein Verhalten gegen diese funktionierende Gemeinschaft.

    Freilich, die Menschheit strukturiert sich ständig neu, stellt wechselnde Werte in ihren Mittelpunkt.
    Aber für die jeweilige Seele bedeutend ist die Mitwirkung selbst, nicht die Dauer.
    Was soll ich tun um bewusst zu leben?
    Gehe ich auf die Alm und betreibe die Bewirtschaftung eines Bergbauern,
    oder fördere ich in einem Bergwerk Kohle und Erze?

    Das ist die Frage.

    Aber auf der Suche wie ich „in den Himmel“ kommen kann,
    sollte ich mich in die friedliche Umgebung einer menschlichen Gemeinschaft begeben.

    Erst dann, wenn alle Menschen auf den Almen sind und sich in Bergwerken befinden,
    kommt man, meiner Meinung nach, so auch ins Jenseits …

    "Es wird keine Religionen mehr geben, alles Menschen werden in einer Religion vereint sein" - oder so ähnlich.


    … und ein :weihna1

    -
     
    leuchtik gefällt das.
  5. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    2.253
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Servus Nuzu,

    du hast die Fragen nicht beantwortet, sondern allgemeine Kommentare gemacht, nach dem Muster von Teigabid, die alles mögliche erzählt, nach dem "Roten Herring" - Logical Fallacy - Betrug, und das ist ... Betrug, siehe "Roter Herring" - Logical Fallacy.

    Und weil ich das gesagt habe, hast du erst im nachhinein in diesem Post #325 angefangen zu Antworten, und hier wollte ich dich haben.

    Deine Antwort zu meiner Erster Frage
    1.1
    Wie heißt das Teil der rückführenden Person, dass das Lichtkörper während der Rückführung wahrgenommen hatte?
    war
    Deine Antwort,
    Was spielt das für eine Rolle?
    Du kannst es Seele oder Bewusstsein nennen oder den Zuschauer oder den Beobachter oder den Geist oder sonstwie - wie 's dir am besten gefällt.
    Meine Antwort,
    Das spielt eine sehr große Rolle um eben die Unwissenden zu helfen, zu verstehen was die Seele ist, und zwar...
    nach dem Verlassen des grobstofflichen materiellen Körper, ... und Rückkehr in demselben Körper,

    • man lernt zuerst, dass man nicht dieser grobstoffliche materielle Körper, ... den man schon verlassen hat , ist.
    • stellt sich die Frage... wer hat ihn verlassen?
    • wie heißt der Beobachter/Zuschauer? ... ... Seele, Geist... oder Bewusstsein?
    • Sind diese Begreife gleich? Ist die Seele gleich Geist oder Bewusstsein?
    • oder sind Geist und Bewusstsein nur Feinstoffliche Maschinen ... welche dem Beobachter, der Seele ... dienen, wie das uralte ...Transzendentale Wissen seit Anfang der Schöpfung ... der materiellen Welten bis jetzt verkündet, ... und durch die Erfahrung unzähligen Tranzendentalisten bestätigt wird?
    Gruß anadi
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2017
  6. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    2.253
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Antwort
    Servus Nuzu,
    1. Diese Vemutung ist ... mit deiner ersten Antwort ... nicht stimmig, wo du ... der Beobachter auch als Seele ... in Betracht gezogen hast.
    2. Woher wusste diese Person, ... das das Lichtkörper ewig sein soll, .... es war wohl ... auch nur eine Vermutung.
    3. Vermutung ... ... ist nicht Wissen.

    Gruß anadi
     
  7. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    2.253
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Antwort
    Servus Nuzu,
    1. Wenn du mit der Seele Jahrzehnte... befasst hast, sagt mal, ... wer sagt, ... dass "der Beobachter", welcher den grobstofflichen materiellen Körper verlassen hat ... auf jeden Fall ... nicht die Seele ist,
    1.1 und wer ist dann ... Geist, Bewusstsein?
    1.2 Wen was anderes sein sollte, sag bitte wer... hat es (Geist, Bewusstsein) definiert ... )?,
    1.3 und was waren seine Beweise .... dass der Geist oder Bewusstsein ... oder ... ist ... (diese Begriffe sind auch nicht gleich!)?

    2. Wenn du mit der Seele Jahrzehnte befasst hast, ... aufgrund welcher Erfahrung ... wurde die Seele definiert, ....bitte stele eine davon vor, .... ....um sie zu untersuchen.
    3. Gib bitte auch .... .... diese Definition der Seele.

    Bitte immer konkret antworten, nicht wie Teigabid.

    Gruß anadi
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2017
  8. tabuterror

    tabuterror Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    321
    Seele und Körper sind verwoben. Die Seele geht den Weg nicht allein oder unabhängig vom Körper. Und der Körper ist wiederum verwoben mit allen anderen Körpern der Erde, alles ist ein Gewebe, ein Netz, ein Ganzes. So ist auch deine Geschichte Teil deiner Seele - nicht getrennt davon. Welche Eltern du hast, welche Erfahrungen du machst, deine Gene, alles Teil deiner Seele.
     
    leuchtik gefällt das.
  9. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.623
    Ort:
    burgenland.at

    Das kannst Du nicht so sagen.


    a) Das Wahrnehmen kann sich auf ein Original beziehen. Ich erkenne ein Original.

    b) Die Wahrnehmung kann aber auch ein Produkt sein von einem anderen Original; und dieses Produkt wird mir vermittelt;

    c) und das Erkannte könnte auch ein Produkt meiner Fantasie sein – sagen wir einmal zum Selbstschutz.


    Nimm zum Beispiel die Information ein Mensch hat grüne Augen.
    Im Normalfall unter Mitwirkung aller menschlichen Funktionen erkenne ich den anderen Menschen und sehe er hat grüne Augen, wenn ich ihm gegenüberstehe.

    Unter eingeschränkten Wahrnehmungsverhältnissen wird es aber schwieriger für das Original sich verständlich zu machen (geschlossene Augen).
    Dazu müsste dieses andere Original in der Lage sein sich original darzustellen.
    Punkt a) lässt sich jedoch nur so verwirklichen, dass dieses Original darauf zurückgreift,
    tatsächliche Werte derart künstlich darzustellen, damit dadurch die Information weitergegeben werden kann.
    Auf dem Weg der visuellen seelischen Kommunikation (Visionen).

    Aber auch die Variante ist denkbar, ein drittes Original kennt diese grünen Augen,
    und möchte wie unter b) angegeben diese Information bildlich darstellen und weitergeben.

    Beim Punkt c) habe ich verankert, alles was dargestellt wird, kann sehr gut auch nach vorherigen anderen Erfahrungen nun rein künstlich und sehr fantastisch dargestellt werden. Nehmen wir an die sonderbare Darstellung von violetten Augen.

    Folge ich nun diesem Punkt c) mit den violetten Augen und lasse diesen Vorgang der fantastischen Darstellung immer wieder wiederholen,
    dann bestätigt das zwar: ja, es ist möglich sich violette Augen vorzustellen, mehr als einmalig.

    Aber die gegenüber befindliche Person, um die es sich handelt,
    die hat tatsächlich noch immer dieselben grünen Augen wie am Anfang.


    Langer Rede, kurzer Sinn:

    Du kannst mir und sonst auch niemanden erklären,
    diese grünen Augen wären nun,
    wegen der vermutlichen bemerkenswerten Vorstellungskraft mehrere Personen,
    jetzt ganz einfach als violett zu bewerten.

    Bestenfalls darf man hier die Möglichkeit in Erwägung ziehen, es gibt original violette Augen,
    aber dann liegt die arbeitsreiche Beweislast ausschließlich bei Dir.
    Aber nicht bei mir, oder sonst jemanden …

    Wie ist das nun, wenn das Hauptsystem des eigenen Körpers in die Zentrale meldet:

    "Alle äußere Antriebswerke funktionieren nicht mehr!
    Die Zentraleinheit wird in Kürze automatisch abgeschaltet.
    Treffen sie Evakuierungsmaßnahmen!"


    Wie muss man sich das bildlich vorstellen?

    Genau. Wer soll evakuiert werden?
    Egal, Hauptsache Standortverlegung - bitte nur nicht Reanimationen durchführen, oder was??




    … und ein :rolleyes:

    -
     
  10. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    6.793
    Werbung:
    Das einzige Original, was du jemals zu Gesicht bekommen wirst, hat keine andere Qualität als die eines geistigen Ausdrucks in deinem Bewusstseinsbereich.
    Jedes Original wird erst mit Hilfe deiner Sinnesorgane und deines Gehirns im sogenannten Aufmerksamkeitsfokus erschaffen.
    Verstehst du das? Es wird erst erschaffen. Es ist nicht schon vorher da.
    Denn ohne solche ORIGINALEN geistigen Bewusstseinsausdrücke ist da nichts, von dem du wissen könntest.

    Du bist immer noch ganz fasziniert von dem materialistischen Weltbild, es gäbe außerhalb deines Kopfes irgendwelche Dinge, auf die du dann deine Sinne richtest und dir eine Kopie davon in deinem Gehirn zusammenbastelst. Das stimmt nicht. Da darußen ist nichts anderes als das elektromagnetische Spektrum in seiner Gesamtheit. Es sind deine Sinne, die bestimmten Bereichen dieses Spektrums den Eindruck von Festigkeit geben. Dann sagst du solche Sätze wie "Da steht eine Betonmauer" oder "Ach, die Blume ist aber schön".

    Die Betonmauer und die Blume werden erst mit Hilfe deiner Sinne und deines Gehirns in deinem Aufmerksamkeitsfokus erschaffen. Das sind die Originale. Da draußen gibts nur elektromagnetische Wellen (und auch die nur und ausschließlich in der Qualität von geistigen Bewusstseinsausdrücken).

    Das materialistische Weltbild von Original und Kopie ist ein Auslaufmodell.
     
    fab5 und Seelenfeuer gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen