1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ursprung des Lebens und Weiterentwicklung:

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Demetrius, 8. Mai 2016.

  1. Demetrius

    Demetrius Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    Das, was wir die Einheit Gottes nennen, ist ein bewusstes SEIN von zwei Polen - Geist (Lebensenergie - Logik, Erkenntnis) und Seele (Prinzip - Intuition, Gefühl). Zusammen (als Einheit) ergibt das ein lebendiges Prinzip, ein Lebensprinzip! Das ist aber ein reiner, bewusster SEINZUSTAND.
    In diesem reinen Sein Zustand gibt es aber für den Geist nichts zu erkennen, weil er ja EINS mit der Seele ist!
    Wenn also der Geist sein/e Selbst (Seele) erkennen will, dann muß der Geist von der Seele GETRENNT werden.

    So schafft dieser Gott zwei Welten: Eine materielle Welt, nach den PRINZIPIEN seiner Seele und eine geistige Welt für alle Vorstellungen, die der Geist sich bilden kann. Also eine TOTE materielle Welt und eine GEISTIGE Vorstellungswelt!
    Bibel: Dann war die Erde wüst und leer.
    Also mußte diese Welt vom Geist BELEBT werden. Damit der Geist all seine Vorstellungen in dieser materiellen Welt AUSLEBEN kann, und bei diesem Ausleben, nach und nach immer mehr Erkenntnisse (aus den Prinzipien der materiellen Welt) sammeln und erfahren kann.
    Der Geist ist das Männliche - die Zeugungskraft. Die materielle (Mutter) Natur ist das Weibliche welche diese Vorstellung zum Entstehen (bringt) kommen lässt (gebärt).
    Alles, was der Geist sich vorstellen kann, kommt in der materiellen Welt zum entstehen, und wird von dem Geist BELEBT. Der Geist schenkt das leben, die Mutter Natur bildet den Körper dafür.

    Was der Geist sich Vorstellt, wird von der Seele (Mutter Erde) erfüllt.

    So haben wir diese Dreiheit: Materie, Geist und Seele.
    Der Geist ist wie das Wasser, und er VERBINDET sich mit der Materie (einem Körper). Dadurch wird er UNBEWUSST!
    Die Seele ist wie die Luft. Sie durchdringt alles, aber sie verbindet sich nicht mit der Materie. Darum ist die immer unbeeinflußt von irdischen Gegebenheiten und Ereignissen.

    Die Seele ist unveränderlich, der Geist ändert seine Vorstellung vom ICH BIN.
    Geist und Seele ist EWIG, Materie ist vergänglich, weil jeder gebildete Körper dem Verschleiß und der Abnutzung unterliegt. (Zu Staub zerfällt).Bibel: "Staub seid Ihr, zu Staub kehrt Ihr zurück".

    Vater - Seele, Geist - Hl. Geist (Christus) und Materie Sohn (Jesus Körper), sind die 3 Manifestationen des Göttlichen in der Welt. Die "Dreieinigkeit".

    Das Problem ist, daß sich der Geist - wenn er einen Körper belebt - sICH im Geiste mit diesem Körper Identifiziert. Das ist die große Illusion, und darum ist jeder Mensch bei der Geburt - zunächst UNBEWUSST. Was nichts anderes bedeutet, daß dieser Geist sein wahres göttliches Selbst VERGESSEN hat, und sICH für Körper und Person hält!!!Bibel: "Fleisch gesinnt wird zu Fleisch, Geist gesinnt wird zu Geist".

    Das sind die weitaus größten Massen der Menschen. Da kommt dann auch diese Aussage von Plato zur Geltung:

    Die Masse wird durch die Sinneswahrnehmung des Körpers im Geiste GESTEUERT, und glaubt BLIND, was die jeweils hoch geschätzten (Blindenführer in Politik, Religion, Wissenschaft) ihnen über die Medien einreden - oder einreden lassen.

    Der Geist muß sICH seines Wahren Selbst IM Körper bewusst werden. Das geht nicht alleine durch blinden Glauben, sondern durch Erkenntnis und Verständnis des göttlichen Prinzips (der Seele).

    Denn NUR Erkenntnis führt zur Bewusstwerdung. Der blinde Glaube aber nicht!

    Denn der Mensch entwickelt nur einen festeren und stärkeren Glauben, wenn er eine Aussage, ein Prinzip SELBST erkannt hat. Erkenntnis aber kommt durch das Leben nach den rechten Prinzipien.
    Somit sollte der Mensch zunächst schon den religiösen Prinzipien glauben. Doch das ist noch ein schwacher - BLINDER - Glaube, welcher sehr leicht (durch persönliche Verluste im Leben) erschüttert werden kann.
    Darum muß der Mensch dann auch ernsthaft danach leben. Erst dadurch kommt die EIGENE Erkenntnis aus dem Selbst. Mit der eigenen Erkenntnis und dem Verständnis wächst der Glaube, und er wird dann unerschütterlich.

    Darum ist die Aussage: "Du mußt nur an diesen Gott (oder Jesus) glauben, dann kommst Du nach dem "Tod" in den "Himmel", prinzipiell falsch.

    Denn Glaube und Wissen sind zwei Pole, die zusammen gehören. Hier mehr: http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch03.htm

    Darum kann auch nicht der Jesus - eins mit dem Vater werden, sondern der Christus!!! Denn der Jesus symbolisiert noch den Fleisch (Person - Körper) gesinnten Geist. Wenn diese falsche Gesinnung aber noch zu Lebzeiten abgelegt wird, bedeutet das im Geiste den "Tod" des PERSÖNLICHEN ICHs!!!
    Erst dann, kann die NEUE (der Neue Mensch - Christus) geistige Vorstellung vom ich bin GEIST im Bewusstsein entstehen.
    Erst danach, kann sich der Geist wieder mit der göttlichen Seele VEREINEN und sagen -

    Der Vater (Prinzip (Seele) und Ich (Geist) sind EINS!!!

    Der Körper (Jesus) ist nur WERKZEUG, damit der Geist (Christus) in der Welt sein wahres Selbst als göttliches Prinzip Erkennt, und sich damit wieder vereinen kann. (Himmelfahrt).

    Mit freundlichen
    Grüßen Demetrius
     
    Ischariot gefällt das.
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Nun, im großen und ganzen ist mir diese Sicht etwas zu sehr theologisch angehaucht.
    Aber in den Grundaussagen kann ich Dir nur zustimmen. Gerade die Überlegung,
    eine Unterscheidung zwischen Yeshua und dem Messias herbeizuführen, hab ich
    so noch nie betrachtet.
    Diese Ausführungen sind es auf jeden Fall wert weiter verfolgt zu werden.​
    Würde mich freuen mehr von deinen Gedanken hier zu lesen.
    Ist hochgradig anregend. Erstmal Dank dafür und lieben Gruß!


    Ischariot​
     
    Nica1 gefällt das.
  3. Demetrius

    Demetrius Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    86
    Hallo Ischariot,

    mit theologisch muß man etwas vorsichtig sein. Theologie ist eine Theorie und ein Studium – also ein auswendig lernen, ohne es SELBST zu VERSTEHEN!

    Ich rede da lieber von Religion, und für mich sind alle großen Religionen GLEICH! Religion ist keine Theorie, sondern Anweisungen zur PRAXIS! Also ein eigenständiges Ausüben von Handlungen (in Tat, Wort und Gedanken), welche beschrieben werden. (Wobei die Bibel sehr viel Symbolik (welche auch erst einmal verstanden werden muß) enthält).

    Aus diesen gezeigten Übungen, wächst EIGENE Erkenntnis. In allen großen Religionen geht es nur um die Gewinnung von Erkenntnis.

    Ansonsten sind in der heutigen Zeit die Religionen durch die Bank verfälscht! (Besonders das Christentum, aber auch Buddhismus und Hinduismus). Die Schriften sind noch richtig, doch die Auslegungen der jeweiligen Institutionen sind FALSCH!

    Darum, die Schriften lesen, und SELBST DENKEN!!! (Nicht BLIND GLAUBEN, was eine Institution vorsagt!

    Aber es freut mich, daß Du ein paar neue Gedanken gewonnen hast.

    Grüße,

    Demetrius Degen
     
    Nica1 gefällt das.
  4. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.185
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Du vermengst da gewisse Dinge.
    Was meinst Du mit Einheit Gottes? womit oder wodurch soll Gott in Einheit sein?

    Gott ist Geist, da gebe ich Dir Recht - trotzdem ist das viel mehr als ein Seinzustand, in dem ER nichts erkennen kann - wieso soll die Einheit mit der Seele Erkenntnis verunmöglichen - hat er nicht Christus, seinen Sohn erschaffen, aus freiem eigenen Willen und der Erkenntnis, wie er dies zu tun habe?

    Geist und Seele sind meines Erachtens untrennbar.

    lg
    Syrius
     
  5. Demetrius

    Demetrius Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    86
    Hallo Syrius,

    was Du bist, kannst Du nicht sehen, und was Du siehst, kannst Du nicht sein!

    Wenn Du einen Baum siehst, kannst Du der Baum nicht sein, und wenn Du der Baum bist, kannst Du ihn nicht sehen!!!

    Gott ist die EINHEIT von zwei gegensätzlichen Polen, welche als Geist (männlich - LEBEN) und Seele (weiblich - PRINZIP) bezeichnet werden. Zusammen das LEBENSPRINZIP. Leben ohne Prinzip bringt nichts, und Prinzip ohne Leben bringt auch nichts.

    Solange beide EINS sind, gibt es keine materielle Welt – kein Universum.

    So schuf der Gott entsprechend dem Prinzip die materielle Welt. „Doch diese Welt war öd und leer“ (TOD). Darum mußte sICH der Geist aus der Einheit trennen, um diese Materie zu BELEBEN.

    (Die Welt ist sinnbildlich der „Spielplatz“ für den Geist, damit er seine Vorstellungen ausleben kann). Wenn sICH aber der Geist mit einem Körper verbindet, dann Identifiziert er sICH mit diesem Körper (Pflanze, Tier, Mensch (Person), und vergisst sein wahres Selbst (Seele).

    In allen richtigen Religionen geht es darum, wie der Mensch seinen Geist (im Bewusstsein) wieder vom Körper trennt, um wieder EINS in Gott mit seiner Seele zu werden.

    Grüße,

    Demetrius Degen
     
  6. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    wie kommt Mann bitte auf sowas?
     
  7. Demetrius

    Demetrius Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    86
    Nur durch eigenständige Erkenntnis.
     
  8. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.185
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Hallo Demetrius,

    unklar ist, wieso Du Geist und Seele Gottes als gegensätzlich bezeichnest.

    Und Du unterstellst Gott - (Solange beide EINS sind, gibt es keine materielle Welt ) - dass er sich selbst aus der Einheit begab - denn er hat ja die materielle Welt geschaffen!?

    Das ergibt so keinen Sinn.

    lg
    Syrius
     
  9. Fragewurm

    Fragewurm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    Werbung:
    An Herrn Demetrius

    Als Verfasser von 3 Broschüren über dieses Spektrum verhält man sich wie ein Religions- besser gesagt Sektengründer.
    Eigene Vorstellungen werden als Realitäten verkauft ohne sicherer Wahrheitsbasis.

    Genau das ist das Absurde und grenzt an Größenwahn, da niemand der Welt fähig ist über Gott und Jenseits konkrete und bewiesene Aussagen zu treffen!

    Wir sind Suchende und werden es immer bleiben!
    Wir können nur hoffen, der wahren Erkenntnis näher zu kommen!


    Das Hauptinteresse dürfte wohl der Verkauf der eigenen Broschüren sein. Für mich wenig von Bedeutung, da vorgefasste persönliche Meinungen Werbeaussagen ohne Wert sind.

    Ja es ist der Versuch und die Überheblichkeit anderen die eigene Ansicht als "wahr" zu verkaufen!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen