1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Lachen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von kartenleger21, 4. Mai 2008.

  1. kartenleger21

    kartenleger21 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2004
    Beiträge:
    757
    Ort:
    Heidelberg
    Werbung:
    Wichtig im Leben ist immer das Lachen. Sie erinnern sich sicherlich noch als Kind vielleicht an eine Situation, in der sie so doll gelacht haben, dass Ihnen die Tränen in den Augen standen und Ihnen der Bauch wehtat. Doch wie lange ist das schon her? Es gibt auch ein Sprichwort, das besagt, dass wer lacht, länger lebt. Schon früher wussten die Könige, dass lachen gut für sie ist. Deshalb hielten sie sich Hofnarren. Man fand auch heraus, dass Lachen gegen Erkältung wirkt und es einfach eine Befreiung darstellt. Mit anderen lachen ist eine Befreiung, ein Ausdruck der Seele. Lachen ist das beste Mittel gegen die Gefühle von Hass und Feindschaften. Stellen sie sich einmal vor, wenn Hussein und Bush in einer Comedyshow wären, würde es dann den Irak Krieg geben? Lachen ist die beste Medizin.
    Mir ist folgendes ganz persönlich aufgefallen: Wenn man heute in Deutschland durch die Straßen läuft und wildfremde Menschen anlächelt, dann schauen die meisten doch sehr verstohlen oder verlegen weg oder werfen einem einen Blick zu, dass man denken muss, dass sie in den nächsten Minuten die Leute mit der Zwangsjacke anrufen und man eingewiesen wird. Doch wenn man einmal ganz kleine Kinder anlächelt, so schauen diese nie verlegen weg, sondern sie reagieren auf zwei unterschiedlichen Art und Weisen: Entweder sie lächeln ganz herzlich zurück oder sie schauen einem gespannt an, was nun dieses Lächeln zu bedeuteten hat. Aber die Kinder erfassen immer intuitiv, dass dieses Lächeln etwas Positives und kraftspendendes und liebevolles hat. Wir sollten uns davon eine dicke Scheibe abschneiden!
    Lachen ist der Sex für die Seele. Auch ist er sehr wichtig für die Partnerschaft. Wenn zum Beispiel ein Mann eine Frau zum Lachen bringt, so ist das etwas wahnsinnig Verführerisches. Es ist Sex für die Seele, wenn man gemeinsam über Witze, über sich selbst und Gott und der Welt lacht. Auch in der Zeit des Faschings wird viel gelacht und die Zwänge der Alltagsnorm oft abgelegt. Was auch sehr interessant ist: Stellen Sie sich einmal folgende Frage: „Wann haben sie zum letzten Mal gelacht, also richtig, nicht nur so gelächelt sondern richtig aus dem Bauch heraus, aus der Tiefe?“ War das heute, ich wünsche es Ihnen von ganzem Herzen. Lachen ist die beste Medizin. Mit einem Lachen ertragen wir die Wechselfälle des Alltags besser und können auf Krisen souveräner reagieren. Lachen ist Heilmittel und Persönlichkeitsspiegel. Es ist ein wichtiger Faktor für die Partnerschaft. Aber Lachen ist nicht gleich Lachen, es gibt ein echtes und unechtes Lachen. Man kann sogar herausfinden, ob ein Mensch echt oder unecht lacht. Kommunikationsforscher haben herausgefunden, dass beim echten Lachen die Augen mitlachen, also das sich die Augenpartie bewegt. Beim unechten Lachen verzerrt man nur die Mundwinkel, fast schon so wie eine Maske. Das echte Lachen ist ein Zusammenspiel aus Mund- und Augenpartie. Achte sie einmal bei kleinen Kindern darauf, wie sie auf das echte und unechte Lachen reagieren. Sie wissen intuitiv, wer echt und wer unecht lacht. Wir haben diesen sechsten Sinn auch noch, aktivieren sie ihn und hören sie auf diesen.
    Natürlich gelten in der heutigen Gesellschaft der Status, der Beruf und das Geld mehr, als ein tolles Lachen. Oft wird auch die Fähigkeit zum Humor in unserer Gesellschaft sozial abgewertet. Doch das Lachen sagt viel über einen Menschen aus. Wichtig ist, worüber Sie lachen. Lachen ist eine psychische Reaktion auf Unerwartetes, Überraschendes und Ungewöhnliches: Sie lachen, um mit Ungewohnten umzugehen. Sie lachen, um die Zugehörigkeit zu einer Gruppe oder zu einem anderen Menschen zu demonstrieren, wir lachen jemand anderen an; dies bedeutet soziale Bindung. Aber es gibt auch ein Lachen, das ausgrenzt, nämlich wenn Sie auf Kosten anderer lachen. Es kommt dann oft zur Diskriminierung und zum Mobbing. Worüber ein Mensch lacht, sagt auch viel über das Wesen aus. Macht man oft Überlegenheitswitze auf Kosten anderer, so ist man innerlich sehr unsicher. Lacht man nur, wenn andere lachen, so fühlt man sich sozial unterlegen. Es gibt auch Menschen, die über andere lachen, denen ein Missgeschick passiert ist, oder über Randgruppen. Diese Menschen haben ein Problem mit Ihrer eigenen Persönlichkeit. Sie stellen hohe Ansprüche an sich, ohne sie erfüllen zu können. Das Lachen kann auch bitter und ablehnend sein. Bei solchen Menschen spricht man von Zynikern, Sie lachen über alles verbissen, die Lebensfreude beim Lachen fehlt. Sie haben schlechte Lebenserfahrungen gemacht und versuchen, mittels bösen Humors, Ihre eigene Verletztheit zu kompensieren.
    Ein guter Indikator für eine harmonische Beziehung ist es, wenn man über die gleichen Dinge lachen kann. Man hat ähnliche Interessen, ähnliche Vorlieben und ähnliche Erwartungen. Dies ist nicht langweilig, sondern liefert eine Stabilität.
    Lachen kann auch sehr intim sein: Die Eskimos, oder wie man besser sagt die Inuit, haben nicht nur das Nasenreiben erfunden und in ihr tägliches Leben integriert, sondern sie haben auch eine besondere Bezeichnung für Sex, nämlich „zusammen lachen“. Diese Bezeichnung des Lachens und des Sex passen sehr gut zusammen, denn das Lachen ist, genauso wie der Sex, befreiend und angstauflösend. Das Lachen setzt sich gegenüber der Angst durch, denn man kann nicht gleichzeitig Lachen und Angst haben. Man kann auch nicht gehemmt sein und gleichzeitig lieben. Lachen ist also Sex für die Seele. Wichtig im Leben ist auch der Humor, und dass Sie dazu stehen, was Sie tun. Es gibt immer noch Paare, die sich aus angeblicher Moral nicht trauen, eine neue Stellung auszuprobieren, oder in einen Erotikfilm schleichen, weil sie sonst denken, dass sie verdorben wären. Was soll das! Das braucht man doch nicht. Humor ist das Erfolgsgeheimnis!!!
    Haben sie schon einmal etwas über die Lachtherapie gehört? Diese wird erfolgreich in den USA angewendet. Sie ist für Paare und einzelne Personen geeignet. Lachen ist gesund, denn es reduziert Ängste und Stress. Man führt zwanglose Gespräche mit Scherzen und lustigen Provokationen. Der Klient soll sich geborgen fühlen und sich durch das Lachen über so manche Probleme bewusst werden. Vielleicht nimmt der Klient dann diese Probleme über die Lächerlichkeit nicht so ernst. Dieses funktioniert ganz gut, doch man muss auch ehrlicherweise zugeben, dass es Grenzen gibt: Zum Beispiel für Menschen, die an klinischer Depression erkrankt sind, ist diese Therapieform ungeeignet. Der Sinn dieser Therapie ist auch nicht, durch oberflächliches Lachen die Probleme zu verdrängen. Man möchte durch die Lachtherapie frustrierende Gedankenketten aufbrechen und unseren Sinn für neue Perspektiven und Denkweisen öffnen. Dies funktionierte auch in der Antike sehr gut: Denn sie wendeten auch schon die Lachtherapie an: Zum Beispiel die Göttin des Lachens, Baubo, wurde von den Griechen sehr verehrt. Sie wurde als rundliche, lachende Frau, mit betontem Geschlechtsteil, dargestellt. Sie war die Freundin von Pan, dem Weingott, der allerhand Schabernack im Kopfe hatte. Baubo kurierte zum Beispiel die Korngöttin Demeter, indem sie sie durch allerhand Späße zum Lachen brachte, und diese so ihren großen Kummer vergessen konnte. Die Grundidee Stressabbau durch Lachen wird heute wieder hoch aktuell.
    Lachen ist auch immer sehr wichtig, wenn eine Beziehung zu Ende gegangen ist. Noch wichtiger sind drei Fragen, die man sich nach dem Ende einer Beziehung unbedingt stellen sollte und auch bitte beantworten sollte, denn aus diesen kann man sehr viel lernen. Nehmen Sie sich dazu bitte immer Zeit, wenn eine Beziehung zu Ende gegangen ist:
    1. Was nehme ich aus der Beziehung mit?
    2. Was will ich von meinem falschen Verhalten ablegen?
    3. Was mache ich in Zukunft besser?

    Sie sehen, diese Fragen beziehen sich immer auf „ich“, nicht auf den Partner. Es ist zwar sehr befreiend für einen Moment, wenn man den Partner immer sehr kritisiert und die Schuld beim Partner sucht, gut, ich gebe zu, für den ersten Moment werden Sie damit glücklich, aber viel wichtiger ist doch, was in Zukunft passiert. Wenn Sie sich diese drei Fragen nicht beantworten, dann wird mit größter Wahrscheinlichkeit wieder die nächste Beziehung an den gleichen Problemen scheitern, deshalb unbedingt diese drei Fragen beantworten.
    Eine Trennungsphase ist immer sehr schmerzhaft, Aber sie lässt sich leichter verarbeiten, wenn die aktuelle Phase der Trennung vorbei ist, wenn man ein wenig die ganze Sache mit Humor aufarbeitet. Humor wird Ihnen helfen, Distanz zu schaffen. Diese benötigen Sie dringend in einem Trennungsfall. Humor ist auch ein gutes Mittel, gegen die Sehnsucht, doch wieder mit dem Partner zusammenzukommen. Lachen sie über ihren Ex nicht hämisch, oder herablassend, sondern belustigend und heiter. Dadurch wird es Ihnen gelingen, klarer und objektiver zu sein und sich innerlich von ihrem Expartner distanzieren zu können. Mit einem echten Lachen, werden Sie wieder Gestalter ihres Lebens, nicht Opfer sein! Es gibt einen tollen Spruch, den mir meine Großmutter immer gesagt hat, und an dem sehr viel Wahres dran ist: „Nicht weinen, dass es vorbei- lachen, das es gewesen ist.“
     
  2. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Mein Freund der Clown ist tot,
    die Leute lachten sich bei/über ihn halbtot.
     
  3. paula marx

    paula marx Guest

    Alexandra?
     
  4. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Bei der wurde geweint und gelacht.


    mfg
    baumfällerbuster
     
  5. paula marx

    paula marx Guest

    slawisches Programm eben.
    ich glaube, bei ihr war der Baum tot.
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:
    1. Was nehme ich mit?
    Nichts ich lasse alles auf seinem Platz....Platz schaffen für neues!
    2.Was lege ich ab?
    Die Leichtgläubigkeit....das Warten....Träumen!
    3.Was mache ich besser?
    ...alles oder auch nicht alles nur das was wichtig ist.....der Rest geht durch den Schornstein!

    LG:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen