1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Berufliches

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von siempre, 30. September 2008.

  1. siempre

    siempre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo,

    ich würde mich freuen, wenn ihr etwas zu meinem Radix sagen könntet, besonderst was das Berufsleben angeht.
    Ich bin hier schon länger eine stille Mitleserin, aber noch sehr am Anfang mit der Astrologie.
    Ich suche schon länger Arbeit und könnte jetzt eine Fortbildung machen, weiß aber nicht so genau ob das dass richtige ist. :confused: Vielleicht lässt sich ja doch noch ein wenig mehr Licht ins Dunkel bringen.
    Geburtstag: 31.03. 1977, Göttingen, ca. 23:55 - 23.57 . Meine genaue Geburtszeit weiß ich nicht, nur dass ich kurz vor Mitternacht geboren bin.

    Grüße
    siempre
     
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    "kurz vor oder kurz nach" kann man mit 10 Minuten ansetzen, erfahrungsgemäß. Also bei dir ändert sich wenig, ob 23.50 oder 23.55.

    Aszendent Anfang Schütze, Neptun dabei im ersten Haus, aber nicht nah am Aszendenten.

    Also, ein Schütze AC mit Jupiter in 6, nahe DC, und einige Oppositionen.
    Mond in 9 und Saturn in 8.
    Mars in Fische. Und Uranus ist gut beteiligt im 11. Haus und in Aspekten.

    Vielleicht etwas Juristisches? Verwaltungsmässiges?

    Aber das Mond/Jupiter Quadrat könnte zusammen mit der Widder-Betonung auch etwas Eigenes verlangen , also dass du den Eindruck hast, wirklich etwas zu tun, was auf deinen Leistungen und Einsatz zurückgeht. Mit Mars Trigon Uranus hast du ein bisschen Durchsetzungsvermögen dazu und mit den Quadraten sowieso. Man kann sich was zutrauen.

    Die Konstellationen im 4. Haus runden das aber etwas ab und machen etwas zurückhaltender. Du sprichst von Ausbildung , also nicht Studium oder so. Also eine Tätigkeit als Gehilfin könnte vielleicht ganz gut passen.

    Der Schütze AC kann auch für das Geistige (im weitesten Sinne) stehen, also geistige Räume zu erobern, aber auch für alles, was mit Reisen zu tun hat (neue Erfahrungen machen oder solche Möglichkeiten vermitteln).

    Was sind denn so deine Vorstellungen, was ist das für eine Fortbildung und was hast du immer schon machen wollen, (selten ist der Kindheitstraum aber realistisch), oder was kannst du dir vorstellen? Denn es gibt viele Möglichkeiten, und es hilft sicher , wenn man als Astrologe einen Ansatz hat, dann kann man es vielleicht eingrenzen, aber auch Ängste und Motivationen erklären bzw. begründen...

    LG
    Stefan
     
  3. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Ergänzung zur Widderbetonung:
    zB Juristerei , da ist alles schon vorliegend, also von anderen in die Existenz gerufen (und mit Widder will man vor allem selbst etwas in die Existenz bringen, aber das kann verschiedene Färbungen annehmen; so lässt sich auch typischerweise der Sportler mit Widderqualitäten beschreiben; oder es geht um Angelegenheiten, wo man sich durchsetzen muss: Der Chirurg , der auf seinem INSTINKT vertraut, lässt sich ebenso damit beschreiben).

    Sich mit "Vorliegenden Dingen beschäftigen, also etwas, was schon existiert", das entspricht aber auch deinem absteigenden Mondknoten mit Merkur und Venus dran hängend (aber auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten, wie sich das konkret ausgestalten kann).
     
  4. siempre

    siempre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    11
    Hallo Iakchus

    Vielleicht etwas Juristisches?

    Das ist wirklich witzig, dass du das schreibst, weil ich früher nämlich wirklich darüber nachgedacht habe mal in diese Richtung zu gehen, und ich fühle mich auch gerne mal berufen bei einem Streit zu schlichten. Aber ich habe ja schon ein abgeschlossenes Studium, ich bin Biologin mit Schwerpunkt Mikrobiologie. In letzter Zeit frage ich mich allerdings ob ich mich in meinem Berufsweg nicht auch total verrannt habe.
    Bei der Fortbildung ginge es darum in diesem Bereich noch mal "Back to the Roots" zu gehen und vieles noch mal zu wiederholen. Ich weiß nicht, ob mir das viel mehr bringt, als etwas im Lebendslauf stehen zu haben, daher meine Skepsis.

    Aber das Mond/Jupiter Quadrat könnte zusammen mit der Widder-Betonung auch etwas Eigenes verlangen , also dass du den Eindruck hast, wirklich etwas zu tun, was auf deinen Leistungen und Einsatz zurückgeht


    Das stimmt auch! Ich möchte schon gern wenigstens etwas "mitbewegt haben".

    Das mit dem Juristischen ist jedenfals schon mal ein Anstoß, vielleicht finde ich ja eine Möglichkeit da eine Verbindung zu meinem Studium herzustellen. Ich könnte mir auch irgendwie eine vermittelnde Position vorstellen.

    Mir kommt nur gerade alles sehr schwierig vor und ich sehe eher wenig Perspektive für mich. Bin ich das nur, oder ist die Zeit gerade schwierig?

    wo ist denn hier der zitieren Button?

    Grüße
    siempre
     
  5. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    auf "zitieren" drücken ... und zwar statt "antworten". Ist im Prinzip dasselbe, nur bei zitieren antwortet man mit Zitat. Da kann man sich das dann zurecht pasten...

    Ansonsten gibt es im Antwortkästchen das 6. Symbol von rechts, so eine quadratische Sprechblase um ein "Zitat" zu kreieren.
    _________________________

    Also, Biologie erscheint zumindest schon mal plausibel mit Venus/Merkur/Chiron am absteigenden Mondknoten. Da könnt man kaum annehmen, dass das Zufall ist (diese Konstellation zu haben und etwas mit Mikrobiologie zu tun zu haben)! Also eigentlich schon mal ein Zeichen, in der richtigen Richtung gekommen zu sein. Man beschäftigt sich mit dem, "was bereits existiert", also Anlagen, Zellen, Leben, mit seinen festen unveränderlichen Strukturen (im Sinne von wiederkehrenden Strukturen). Auch Historiker haben oft Planeten am absteigenden Mondknoten.

    Ob man wirklich was im Lebenslauf stehen haben muss?, ich kenne mich da für heutige Maßstäbe nicht so aus, weil ich mit Bewerbungen gott sei dank keine Probleme habe, aber andere Probleme (mit Selbstständigkeit) - aber meine Meinung: ich glaube man sollte gerade heute einfach seiner eigenen Nase folgen, und nicht zu viel darauf acht geben, was man vorweisen kann, wenn man etwas bestimmtes gemacht hat. Gerade wenn man auch Widderplaneten hat; und zwei Planeten in Löwe ebenso: es könnte geradezu gut heissen: man ist selbst die Frau (Saturn-Löwe).

    Vielleicht lässt sich ja etwas machen, wo du das Vermitteln und Biologie verknüpfen kannst.

    Jedenfalls: Oppositionen zeigen immer ein besonderes Naturtalent des Vermittelns, Schlichtens an, Wissens an; zumindest bei gegebenen zusätzlichen Konstellationen (zB Mond in 9, aber auch Fische-Mars und Widder passt gut) . Widder ist ein Zeichen der Ehrlichkeit, man will alles glasklar und authentisch. Ein Fische Mars dürfte dabei kaum etwas gegenzusteuern haben (weil man das Fischezeichen schon mal als "hinterhältig", listig, beschreiben kann). Eigentlich sieht man das Fische-zeichen sogar sehr oft bei Juristen und vor allem Staatsanwälten, bzw. Richtern. Man fühlt sich ein. Mit dem Mars ist es freilich eher die Art, wie man sich in Szene setzt und in welche Handlungsszenarien man gut hineinpasst um dort etwas zu bewegen oder zu entscheiden, ja überhaupt etwas zu tun. Also Fische-Mars: überall dort, wo es um umfassende Motivationen und Beweggründe geht (das passt nicht nur zur Justiz, sondern auch zur Biologie).

    Oppositionen: Man hat ein Gespür für das, was zwei Positionen ergeben können, und was bei einer Position unausgewogen oder misslich ist; und ein gewisses Auge für Objektivität ist auch gegeben. Skorpion ist nicht beteiligt, und einzig Pluto/Sonne könnte nun für den Forschergeist stehen, aber genauso gut für Vermittlungsfähigkeiten.

    LG
    Stefan
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo Semprie!

    Mathematik scheint dir im Grunde zu liegen, oder? Man sieht bei Mathematikern immer wieder Jupiter: der Inhalt, die Form: die Form steht für einen abgesteckten umfassenden Bereich mit harten Kanten (ein Quadrat reicht manchmal ).
    Es muss ein Formgefühl für die Zahl her - Jupiter steuert einen Teil bei, zu dieser Möglichkeit, ein Formgefühl zu erhalten, Künstler bist du nicht, daher strömt die Aufmerksamkeit und Hinwendung in das naturwissenschaftliche; womit sich der Bezug des Jupiters zur Zahl (Jupiter als "Größe") ergibt. Uranus/Saturn ist auch Naturwissenschaftlich, auch vor allem "das Technische". Auch Computer; das Abstrakte allgemein.

    Venus/Merkur: Biologie.

    Jupiter Quadrat und Pluto Opposition, und Saturn Uranus Quadrat, und ein wenig der Spiegelpunkt Merkur/Chiron: Neigung zum Abstrakten und einem "System"; Saturn Uranus verdeutlicht vermutlich die Fähigkeit der Distanz. DIe Fähigkeit und Neigung geradezu, sich einfach in ein System zu denken, und damit findet man Rückhalt genug, um weiter zu machen, was immer man vorhat (Feuer) , so dass es im Grunde fast egal sein könnte, in welchen Zusammenhängen man nun konkret den Alltag verbringt, wenn nur dies möglich ist, und verbunden mit dem, was unbedingt der Vitalkraft entspricht (Forschen, Arbeiten: Pluto; und Feuer: selbst was machen, erreichen).

    Aber wohl vorstellbar, dass man sich gut unterordnen kann in einfach sehr vielen Umständen , die es geben könnte, wenn nur jenes Denken und Arbeiten in bestimmten Denkräumen und Anschauungsweisen möglich ist , jene Beschäftigungsweise (Neptun in 1 und Pluto Opposition zur Sonne). Auf eben der Ebene, der man nachgeht.

    Vielleicht kommt jedenfalls noch Mathematik hinzu, (liegt dir das? hast du immer schon mit Zahlen umgehen können, oder anderen "abstrakten Größen"?), - aber Wirtschaft glaube ich kaum, weil Neptun in 1 und der erwähnte persönliche Bezug und die Wasserhäuser für andere "Ideale" sorgen könnte, aber andererseits beim Vergleich mit anderen Horoskopen, spricht auch nichts dagegen - viele Mathematiker haben immerhin auch gleichzeitig Ökonomie studiert,
    oder sonsteinen volkswirtschaftlichen (System)-Bereich.

    Auf jeden Fall ist der Bezug zur Chemie allgemein naheliegend: Neptun in 1.
    Aber auf Biologe kann man kommen, wegen Venus/Merkur und absteigenden Mondknoten und Chiron ist da auch noch verbunden mit. Nicht zu vergessen der Spiegelpunkt mit dem Mond. Es passt das Labor typisch: Merkur/Chiron/Mond Konstellationen und Mars in 3 (dabei Neptun-Mars eingeschlossen im 3. Haus! entspricht Reagenzglas oder abgetrennter Bereich, sowohol im Kleinen als auch Grossen), Uranus in 11 (die Verbindung sogar zu dem System von Laboren) , vielleicht ergibt sich auf diese Weise (Biologie : Venus/Merkur) das typische Labor-Dasein und auch ein Bezug zur Medizin (Merkur/Chiron; und Neptun in 1, Mars als Herrscher des 12. Hauses , welches ja für einerseits Abgeschiedenes steht, aber auch für Krankenhäuser und alles versteckte (im Grunde entspricht ein eingeschlossenes Haus auch leicht dem 12. Haus), das alles mit dem 12. Haus findet seinen Boden im 3. Haus (Mars als Herrscher des 12. Hauses in Skorpion): als Labor ist man in der Medizin immer hinten dran an der Öffentlichkeit (Abgeschiedenheit= 12. haus in 3, und mars eingeschl.) , aber das Labor ist dabei auch niemals konkret sichtbar, für die, die ins 12. haus kommen (Patienten zB).

    Bei Pluto in so enger Verbindung zur Sonne, ergibt sich , dass es um "grosse Aufgaben gehen kann", die man in die Hand nehmen kann (verhältnismässig groß; zB wo andere Leute sich vor der Last der Verantwortung scheuen würden ), also Dinge mit denen man selbst umgehen kann; ausserdem: man sieht auch sowohl Pluto als auch Merkur/Venus bei bekannten Biologen immer wieder und Pluto unterstütz die Handhabe (weil er Pluto ist), von Themen des Lebendigen (Merkur/Venus und Merkur Spiegelpunkt Chiron macht es etwas abstrakter, systemischer: typisches Bild für Mikrobiologen; nämlich an ein Gerät gebunden (Merkur/Chiron)).
    Und Neptun bei Chemikern. Chemie , als eine Sache der Beschäftigung mit bestimmten Dingen, stelle ich mir ähnlich wie Mikrobiologie vor (handelt es sich um Zellstrukturen? auf einer ganz eng beschnittenen Ebene des Lebendigen: auch Neptun)
    Ich stelle ich mir vor, dass es nicht selten ist, wenn man als Mikrobiologe auch viel von Chemie versteht. Aber auf jeden Fall wird man auf einer bestimmten Ebene wohl Mikrobiologie als Eigenschaft des Lebens sehen können, so wie Chemie ebenfalls eine Eigenschaft des Lebens ist.

    Bei Mathematikern ist Jupiter in exponenter Stellung. Mit Jupiter als Geburtsherrscher wird die "Sache" , die anliegt, einem immer sehr vertraut (nämlich zB Nummern, Größen). Aber Neptun in 1 ist schon deutlicher der Chemiker , und ich stelle mir vor, Mikrobiologie ist eine Sache unterm Mikroskop, und das ist eine deutliche Entsprechung zu Neptun in 1. Dabei steht Mars auch in Fische in 3 (das 3. Haus = Labor als Arbeitsfeld).

    Und auf Jurist kann man kommen, vor allem wegen: Schütze Aszendent , 9. und 8. Haus, aber dazu vor allem die Oppositionen und die eine mit Pluto.

    Doch es ist andererseits bei dem vierten Haus , in der die Opposition von Pluto ja mündet, so, dass Merkur und Venus zwar im 4. Haus stehen, und dazu auch Mars in Fische, aber (!) all das in Feuerzeichen (Sonne, Merkur, Venus) . Da könnt ich mir schon vorstellen, dass man nur durch sein persönliches Tun die Energie findet, um das zu tun, was zu tun ist.
    Sozusagen wenn man der Chef im eigenen Haus ist. Wenn man in einem Labor arbeitet, könnte ich mir vorstellen, dass man weitgehend die Arbeit so erledigen kann , dass man den Eindruck hat, es selbst gemacht hat (persönlich erfahren, erreicht, verwirklicht, erlebt) .
    Sofern ich hier nicht irgendetwas vergessen habe, dass sich mit diesen Konstellationen ergibt...

    Aus einigen Gründen glaubte ich also allgemein nicht an eine gewisse Selbstständigkeit, die man erstreben möchte; aus jetziger Sicht, wo ich es mir noch mal genauer angescaurt habe: auch keine solche, die zB als Rechtsanwalt nötig ist, weil man dann sein eigenes Geschäft (Unternehmen) hat. Alles, was einem wirtschaftlich-existenziell gesehen widerfährt, hat enorme Bedeutung. Und es wird sehr konkret. Und ich nehme an, dass dies einem mit sochen Konstellationen einfach zu sehr ablenken könnte, wenn nicht gleichzeitig ein gewisser Bedarf etwas eigenes zu tun gegeben ist . Wenn man zum Beispiel Entdeckungen macht (Feuer) , oder forscht (Pluto in Opposition zur Sonne), kann man etwas eigenes erfahren. Bei dem Arbeiten an den Sorgen (Papierkram und konkrete Existenznöte, weil man selbst etwas für seine Existenz tun muss) , Sorgen, die bereits von anderen existieren, kann man das Eigene schnell verwirklichen. Wenn man also an zwei Dinge gleichzeitig denken muss. Als Rechtsanwalt muss man sich nur auskennen. Und dann erledigt man seine Existenz, und alles arbeitet darauf hin, dass man solche Arbeiten gerne macht, weil der nötige Habitus oft genau dem entspricht, was man sich persönlich für ein Berufsfeld entscheidet. (Jedenfalls wenn man Astrologie zur Hand nimmt...)

    Einziger Erdplanet ist Jupiter, der hat das Quadrat und steht als Geb.-Gebieter am DC. Erde ist für Existenz wichtig, und im Grunde steht nur Jupiter in einem Erdhaus. Also vermutlich Selbstständigkeit (Erde) auch nicht gewollt, dass man das lernt, weil der Antrieb gut in Richtung eines typischen Arbeitsfeldes einer "Laborexistenz" zielt.

    Aber es gibt sicher noch Dinge, die ich hier übersehen habe , die Möglichkeit besteht immer. Und das mit dem Krankenhaus kann auch eine Instituion sein, sehr vieles. Ich könnts mir gut vorstellen, aber ich kann auch einen Fehler machen, will ich nicht ausschliessen.
    Mit Widderplaneten muss die Bahn eigentlich frei sein, dass man einen persönlich bedeutsamen Weg verfolgt. Dass man auch manche Hürden beseitigen oder durchstehen muss (Pluto in 10 mit Opposition, und Pluto in Nähe des aufsteigenden Mondknoten ) , glaube ich noch nicht mal, weil man sich von ihnen vermutlich kaum beindrucken lässt; wegen Neptun in 1 und Uranus/Saturn Quadrat (man möchte einen Abstand zu der Ebene der Verpflichtung an Srukturen, die alles vorgeben, aufbringen; allgemeine Neigung und Fähigkeit Distanz zu erzeugen , zu bewirken oder zu ertragen und dulden). Vor allem die Quadrate sorgen für etwas Persönliches; damit hat man sowieso schon genug zu tun, und hat andererseits einen gewissen "Schneid für das Leben", und das wird die Pluto Opposition vermutlich in eine rein introvertierte Erfahrensrichtung bringen; also zB in Form des Beschäftigungsfeldes; jeder Planet in Opposition mit der Sonne, hier Pluto , kann die Gabe zeitigen, oder die Hölle; manchmal auf verschiedenen Ebenen; die Gabe merkt man in der Regel bald als Möglichkeit, sie anzuwenden, in irgendeiner Weise des Beschäftigungsfeldes. Wo der Inhalt der Beschäftigung, das was damit verbunden ist, dem Planeten entspricht, der in Opposition zur Sonne steht (als Werkzeug, mit dem man umgehen kann, es entspricht sich auch in typischen Tätigkeiten, die in einfachen Worten ein besonderes Geschick mit der Zeit ergeben, wie man sich damit beschäftigt hat).

    ...ps. : ist vielleicht stellenweise viel und manchmal etwas undeutlich von mir beschrieben :)


    LG
    Stefan
     
  7. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Vermittlung: auch durch Schütze stark ausgeprägt; zwar sowohl ethisches Zeichen und geistiges, aber auch juristisches Zeichen (Gerechtigkeit zB als Rechtsanwalt walten lassen; sozusagen in Anlehnung an Tarot: als Inhaber der "Hierophanten-Position" analog dem Tarot; Sinnvermittelnd).
    Das alles mit der Vermittlung ergibt sich auch andernortes, auch durch die Oppositionen vor allem, und das alles wird noch massgeblich durch Jupiter (als Geb.Herrscher) unterhalb des DC (Ende 6. Haus) gut veranschaulicht - so wie du es anklingen lässt, dass Vermittlung als Bedürfnis eine Rolle spielen mag, findet sich diese doch eigentlich auch im Radix, woraus man nicht nur auf ein grundlegendes Interesse, sondern vielleicht auch "Begabung", also Fähigkeit zu solcher Vermittlung , schliessen könnte .

    Eine Opposition, auf dieser Ebene, kann man als Werkzeug betrachten.

    Und: Es kommt oft drauf an, wie "gesellschaftlich " etwas werden kann; bei 7. Haus vor allem, und beim 1. Haus oder 10. Haus weniger, wenn da nämlich kein persönlicher Planet drin steht (zB Mars oder noch zumindest Saturn). In wie weit sich das Gesellschaftliche ergibt (der Bezug zu konkretem Einbezug in Öffentlichkeit und existenziellem Sein), desto eher ergeben sich bestimmte Bezüge.

    Alles in allem würde ich sagen, mit Mikrobiologie hast du auf jeden Fall deinen richtigen Beruf gefunden. Anders gesagt, aufgrund der Konstellationen kann man das annehmen.

    Wie man jenes mit der Vermittlung noch rein bringt, mag sich vielleicht ja noch ergeben. Manchmal lebt man gewisse Dinge auch innerhalb einer jeweilgen Stellung aus, vielleicht kommt es auch drauf an, wo man gerade seiner Arbeit nachgeht, um zu jener Eigenschaft der Vermittlung zu kommen .
    Vielleicht ist es letzten Endes sogar sowas wie, vielleicht jemanden die richtige Rezeptur oder Analyse zu geben bzw. sie verständlich und entsprechend (6. Haus: Jupiter als Geburtsherrscher) zu beschreiben...
     
  8. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    noch etwas fällt mir ein: Mond/Jupiter sorgt für die (bei Verwirklichung ) positive Haltung : es muss einem das, was man tut , Spaß machen. Maxime: man sollte sowieso nur das machen und tun, was einem Spaß macht.

    Ich kenne eine Literaturhistorikerin, die mir genau diesen Spruch unzählige Male gesagt hat, und auch sie hat einen Bezug zum absteigenden Mondknoten, aber eben auch einen exakten Jupiter/Mond Aspekt von ähnlicher Wirkung.

    Bei Pluto in 10, könnte ich mir vorstellen, dass man sich mit dem dann auch durchsetzen wird, was man an Fähigkeiten auch immer beweisen kann. Es ist vielleicht deshalb gar nicht so wichtig, ob man einen Lebenslauf hat, aber man muss wohl so oder so von irgendwo "ablesen" können, dass man der geeignete ist. Wenn ich es mir recht überlege, ist berufliche Praxis vielleicht bei diesen Konstellationen wichtiger, als eine bestimmte Qualifikation. Vielleicht überlegst du dir einfach, was von beiden sich für dich stimmiger und im Ganzen sinnvoller anhört. Meist ist das auch genau das, was dann vom Schicksal her richtiger ist.
     
  9. siempre

    siempre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    11
    Hallo Iakchus!

    Danke für deine ausführliche Antwort.

    Also im Großen und Ganzen kann ich das so unterschreiben, was du geschrieben hast. Nur das mit meinen möglicherweise großen mathematischen Fähigkeiten trifft vielleicht nicht ganz zu. Bei so richtig abstrakten Sachen finde ich Mathematik schon wieder spannend, aber es ich musste mir das schon auch erarbeiten. Mir fällt also "Mathe" leichter als "Rechnen".


    So habe ich Oppositionen noch nicht gesehen, ich habe immer angenommen, das da etwas unvereinbahres ist, was man nur schwer "unter einen Hut" bekommt.


    Das stimmt! Ich kann mir verschiedene Betätigungsfelder vorstellen, ich muss nicht nur das eine z. B. Labor machen. Da habe dann ja gleich wieder die Qual der Wahl...

    Mit der Wirtschaft habe ich mich auch mal beschäftigt. Ich fands auch interessant, aber das mit den Idealvorstellungen darüber wie die Welt so sein soll ist es halt schon so eine Sache.


    Ja, da gibt es bestimmt Möglichkeiten, z.B zwischen Kunde und Firma in beratender Funktion.
    Aber etwas dahingehend, das dass Vermitteln konkret Wissen vermitteln heißt, also irgendeine Art von Lehrer Tätigkeit, heißt das jetzt nicht, oder?

    Grüße
    siempre
     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo siempre :)

    Danke fürs Feedback

    Oppositionen sind auf vielerlei Ebenen wirksam, aber es ist schon richtig, dass es in erster Linie um das Unvereinbare und den Konflikt geht mit Gegensätzen und zweien Standpunkten (auch in der Erfahrung solcher Gegensätze in Beziehungen zu allen möglichen Menschen).

    Wo man sich einer gewissen Kraft vergewissern kann, die man in sich (im Radix) hat, hat man auch solche Fähigkeiten, die genau den Bereichen entsprechen, die man mit der Opposition auch verkörpern kann.

    Manchmal geht es bei einer Opposition ums bloße Lernen, dass man mit der Zeit solche Fähigkeiten entwickelt: aber je nach dem, was von den vielen vielen Möglichkeiten und Ebenen im Leben, durch eine Opposition gerade ausgelöst wird, kann das sehr viele Formen annehmen. Man hat ja noch andere Planeten im Radix, und die zeigen dann oft sehr gut, auf welchen Ebenen man im Leben die Opposition auch ausdrückt.

    Allgemein kann man sagen, dass eine Opposition auf einer sehr grundlegenden Ebene, immer auch eine Fähigkeit bedeutet. Kommt also nur drauf an, auf welcher Ebene dies gelebt und verwirklicht wird.
    Es ist eine Fähigkeit , und zwar mit den Eigenschaften der Opposition als Aspektqualität. Also alles, was darin enthalten ist, was man im Leben also wiederfinden kann. Betrachtet man sich den Aspekt als Qualität, dann sind einige Dinge damit angesprochen, und die Qualität von "Vermittlung" ist freilich nur eine von vielen. Aber sie kann grundsätzlich von jedem in Anspruch genommen werden, in irgendeiner Weise und Form, wenn er eine Opposition hat; jedenfalls glaube ich das.

    Andere Deutungsebenen sind zB: die Opposition in der Betrachtung der Planeten, die daran beteiligt sind, als Zeichen und Haus usw. Und man kann auch freilich alles gesamt betrachten und einen Schluß daraus ziehen, was man insgesamt sieht. Wie ein Aspekt an sich wirkt, ist am meisten noch von den Planeten bedingt, aber auch ein Haus und weitere Faktoren können das beeinflussen.

    Alles Gute!
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen