1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astralreisen - Die Eigenschaften der Astralwelt.

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von cyberspirit, 31. Mai 2007.

  1. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Werbung:
    Hallo Ihr lieben,

    heute hat mich ein Thema beschäftigt, was vielleicht als Sammelthread interessant ist, und zwar die Eigenschaften von Gegenständen/Materien und Lebewesen im Vergleich Astralwelt zur realen Welt.

    Das denke ich würde bestimmt einerseits den Leuten helfen ein Traum als Astralreise zu indendifizieren, oder auch sich in der Astralen Welt besser zurecht zufinden. Also jetzt nicht direkt zum diskutieren, sondern nur um Fakten und Tatsachen über die astralwelt zu sammeln.

    Als Beispiel:

    - Es ist möglich durch Wände/Mauern zu gehen.

    - Man fühlt ein astrales Lebewesen, was man anfasst.

    - Per Gedanke komme ich sekundenschnell an den Ort wo ich hin will, egal wie weit er weg ist.

    - Wie war die Erfahrung mit einer bekannten lebenden oder verstorbenen Person?



    Da kommen bestimmt einige Hilfsreiche Punkte Zusammen.

    Gruß Cyberspirit
     
  2. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    Hier mal meine ganzen Erfahrungen, die ich vor geraumer Zeit mal zusammen getragen habe:


    (1.2.5.3.7) Während der OBE Die Reihenfolge der Erlebnisse ist ungefähr: Fühlen, Bewegung, Umgebung, Sehen, Auch hier gelten alle Regeln der Energiephysik. Ein gewisser Übergang zwischen OBEs und Träumen ist stets vorhanden, so dass viele OBEs Traumähnlich sind.

    (1.2.5.3.7.1) Selten ist es möglich, das man ein Gefühl von 2 Körpern hat, das heißt zum Beispiel, man sieht durch die Augen des einen Körpers, und bewegt sich auch darin, fühlt aber gleichzeitig noch einen Anderen Körper, der unabhängig von den ersten ist.

    (1.2.5.3.7.2) Schmecken und Riechen und andere reale Gefühle sind möglich (auch unangenehme Gefühle , wie sich Übergeben ect.).

    (1.2.5.3.7.3) Es ist möglich, dass sich das Bewusstsein verändert. Es fühlt sich beispielsweise so an, als ob man wirklich einen getrunken hätte.

    (1.2.5.3.7.4) Wenn man während einer OBE jemanden berührt, der in der realen Welt gerade ist, kann das unter Umständen von denjenigen bemerkt werden. (Kribbeln und ähnliche Energieerlebnisse der Gruppe "1.2.1.1").

    (1.2.5.3.7.5) Es kann jede Art von möglichen Geräuschen oder Stimmen wahrgenommen werden.

    (1.2.5.3.7.6) Selten glaubt man schon mal dort gewesen zu sein, in der Zeit zurückgereist zu sein, zu wissen, was gleich passiert. Einige Situationen wiederholen sich in der OBE tatsächlich.

    (1.2.5.3.7.7) Man Bewegt sich besonders bei den ersten Malen wie betrunken durch den Raum, jede Bewegung ist sehr ungewohnt.

    (1.2.5.3.7.8) Man wird oft irgendwie von alleine durch den Raum geflogen bzw. Bewegt.

    (1.2.5.3.7.9) Durch den Willen gesteuert kann man Materie durchdringen, oder auch nicht, der Fußboden z.B. kann zum Gehen genutzt werden, oder durchdrungen werden, Wände ebenfalls, wenn man sich festhalten will sind sie Massiv, und man kann sich festhalten.

    (1.2.5.3.7.10) Ebenfalls durch Willen gesteuert kann man fliegen oder laufen, wenn man läuft kann man auch fallen, manchmal ist das "Umschalten" von Gehen auf Fliegen etwas schwierig.

    (1.2.5.3.7.11) Beim Flug kann man sogar auf Wunsch sich in der Luft festkrallen (Fühlt sich wie ein mit Wasser gefüllter Ballon an), und an dieser "hochklettern", oder sich nur vom Wind treiben lassen.

    (1.2.5.3.7.12) Mittels der Energieverlagerung hat man die Möglichkeit, sich innerhalb der Astralumgebung woanders hin zu beamen. Dabei kommt es oft vor, das die Sicht verschwimmt, und dann wieder klar wird. Auch dunkler, oder heller werden kann diese Zeitweilig.

    (1.2.5.3.7.12.1) Oft kann dies auch ungewollt passieren, die Auslöser für solche ungewollten Verlagerungen können sehr verschieden sein, z.B. Angst, Schrecks, Konzentrationsfehler, plötzliches Fallen, ect.

    (1.2.5.3.7.13) Beim Schließen und wieder Öffnen der Augen findet man sich sehr oft in einer anderen Umgebung und Situation wieder.

    (1.2.5.3.7.14) Beim Umschauen in der Astralumgebung sieht beim weg- und wieder hinsehen die Umgebung fast immer etwas anders aus.

    (1.2.5.3.7.15) Man kann auf eine Art von Dimensionstoren Treffen, die in andere Astralebenen, oder zu anderen Gegenden oder eigentlich "überall" hinführen können. Diese Tore haben äußerst viele Formen und Variationen. Auch die Art des Betretens kann sehr variieren. Einige dieser Tore müssen erst (Auch auf vielfältige Weise) "Angeschaltet" werden.

    (1.2.5.3.7.16) Normale Handlungen, auch Computerspielen, und Fernsehen, ect. sind möglich.

    (1.2.5.3.7.17) Eigene Kommandos und Gedanken steuern oft das ganze Umgebungsgeschehen, und die Umgebung selbst.

    (1.2.5.3.7.18) Die Umgebung sieht manchmal völlig anders aus als erwartet, manchmal landet man in von der Realität völlig abweichende Welten, wo man die merkwürdigsten Dinge (z.B. seltsame oder Unwirkliche Wetterphänomene) sieht.

    (1.2.5.3.7.19) Seltsame Effekte, wie glitzernde Energiepunkte an der Wand oder schwarze Löcher (nein, nicht die ausn Weltraum) in Wänden.

    (1.2.5.3.7.20) Die Tageszeit während der OBE kann von der in der Realität abweichen (z.B. hat man um Mitternacht eine OBE, und sieht draußen einen Sonnenaufgang)

    (1.2.5.3.7.21) Trotz absoluter Dunkelheit während der Zeit, wo man eine OBE macht sieht man trotzdem die Umgebung, als sei Licht an. Dieses Licht wirkt oft seltsam.

    (1.2.5.3.7.22) OBE Begegnungen mit Verstorbenen, Guides (alias: Geistführer, Schutzengel,...) und anderen Menschen, die eine OBE haben, sind möglich. (Einige "Wesen" haben seltsame Gestalt, z.B. Kugeln).

    (1.2.5.3.7.23) Wenn man auf seinem realen Körper schaut, kann er unter Umständen nur als Nebel, oder überhaupt nicht gesehen werden. Ebenfalls ist möglich, dass er Scheinbar ein Eigenleben hat, sich selber bewegt, nach dem Aufwachen stellt man fest, das er es aber nicht getan hat.

    (1.2.5.3.7.23.1) Selbiges passiert auch, wenn man andere Personen aus der Realität sehen will.

    (1.2.5.3.7.24) Sehr oft hat man eine verschwommene Sicht zu Anfang.

    (1.2.5.3.7.25) Manchmal hat man am Anfang nur einen kleinen Sichtfleck, der Rest ist schwarz, als ob man durch einen Tunnel, oder ein Loch in dunklen Papier schaut.

    (1.2.5.3.7.26) Unter Anderem Aufgrund der Tatsache, das man sich problemlos durch alle Dimensionen (Raum, Zeit, Inklusive der unbekannten Dimensionen) bewegen kann, gibt es wahrscheinlich unbegrenzte Möglichkeiten, die über die menschliche Denkkraft hinausgehen.

    (1.2.5.3.7.27) Bei einigen OBEs lassen sich Geräte nicht ein-, oder ausschalten. Und wenn es in einer solchen doch gelingt, dann oft nur Teilweise (Licht leuchtet nur schwach, der Ton des ausgeschalteten Fernsehers ist noch an).

    Gruß
    proyect_outzone
     
  3. Ich hab da mal vor ewigen jahren was erlebt, und zwar, war ich in den lautsprecherboxen meiner stereoanlage, und konnte alles genau fühlen, im nächsten moment war ich im studio der kelly family, und es war dunkel dort, es war ja nacht, und ich sah den mistkübel und welches muster er hatte, und dann war ich in meinem bett und habe mich aufgesetzt und die augen aufgemacht, und da war ein kinderengel in brauner kleidung neben meiner stereoanlage, der hatte die hände zum gebet gefaltet, und leicht an mir vorbei gesehen, aber in meine richtung, seine haare waren kurz und braun, er war eher ein dunkler typ.
    Er hatte flügel, und gleichzeitig auch nicht, ungefähr so als könnte er sie wenn er sie bräuchte ausfahren.
    Ich bekam die botschaft mach dir keine sorgen es wird alles gut, dann schlief ich weiter, und am nächsten morgen als ich die zeitung las, stand ein kleiner absatz drin, und zwar, die fans der kelly family müssen sich keine sorgen machen, es wird alles gut, ich hab geglaubt ich spinne,die botschaft die ich bekam war in der zeitung zu lesen, ich zähle dieses erlebnis aber eher zu den wahrträumen, da es sich ja bewahrheitet hat, und vom gefühl her passt es auch genau dorthin.:)

    Cyberspirit,
    Die ersten beiden sätze von dir könnten eher luzide träume sein, die beiden letzten sätze wahrträume, aber es kann passieren, das beides sich vermischt, das ist tatsächlich möglich, bei luziden träumen kann man durch wände gehen, aber es ist alles was man tut sehr anstrengend, bei wahrträumen ist es so das alles sehr einfach geht, und man beim erleben selbst schon weiss das es echt ist.:)
     
  4. hbeer

    hbeer Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Oberösterreich Nord-Ost
    Werbung:


    Falls es jemand noch nicht kennt, hier ist ein Buch, das von einem verstorbenen Arzt einem Medium diktiert wurde:

    www.sgny.org/main/Books/AstralCity.pdf

    Leider kenne ich keine deutsche Übersetzung. Der Arzt beschreibt darin in romanartiger Ausführlichkeit seine Erlebnisse in einer Stadt im Astralen, wo er nach seinem Tod gelandet ist. Auf die von Dir oben gestellten Fragen geht er sehr ausführlich ein!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen