1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Anzahl der Vegetarier in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Lightdreamer, 21. Oktober 2012.

  1. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    Werbung:
    Jeder 10. ist mittlerweile Vegetarier wie der Vegetarierbund Deutschland veröffentlicht hat. Hätte wirklich nicht gedacht, dass es so viele sind :D

    lg Lightdreamer

    Anbei der Bericht:

    http://www.vebu.de/lifestyle/anzahl-der-vegetarierinnen
     
  2. Plejadine

    Plejadine Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Ja, das finde ich auch sehr erfreulich.
    Auch ich merke,dass ich ganz ohne Zwang, immer weniger Fleisch esse, Wurst schon gar nicht mehr.
    Es gibt so traumhaft leckere Salat- und Gemüsegerichte mit den tollen Gewürzen und Kräutern, was dann so farbenprächtig auf dem Teller landet, dass das Fleisch vollkommen überflüssig wird.
    Auch wird mir immer mehr bewußt, welches Leid wir dadurch den Tieren antun, und mit welchem Recht wir den Tieren solch ein elendes, unwürdiges Leben dadurch zumuten.
     
  3. puenktchen

    puenktchen Guest

    so wirklich vorstellen kann ich mir nicht, daß es sooo viele sind.
    vor allem nicht, wenn man sieht wie viele "Billig"- Fleisch aus dem Supermarkt in großen Mengen kaufen.
    ich weiß auch nicht ob es überhaupt ein Ziel sein kann für eine ganze Gesellschaft daß es möglichst viele Vegetarier gibt. oder ob es nicht sinnvoller wäre, daß möglichst viele Menschen bewußt einkaufen, Fleisch vom Bio- Bauernhof und Bio- Eier von tatsächlich glücklichen Hühnern. Schlimm find ich auch wenn jemand stolz ist Vegetarier zu sein, aber Billig- Milchprodukte zu sich nimmt aus Milch hergestellt von Kühen die kein schönes Leben leben, noch nie Sonne gesehen haben und eine Wiese. da kann man es doch gleich sein lassen, ist doch wahr!
     
  4. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Glaube keiner Bilanz, die du nicht selbst gefälscht hast. ;) Und selbst wenn es so wäre... die Millionen und Abermillionen Tonnen an Fleisch, welche in DE jährlich erzeugt werden, sprechen eine sehr deutliche Gegensprache. Somit ist das Wunschdenken der Vegetarier, dass sich die Fleischproduktion verringern würde, widerlegt.

    Lichtpriester
     
  5. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

     
  6. Cupido

    Cupido Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Neuss
    Werbung:
    Ich denke schon dass es stimmt. Ich finde es jedoch nicht viel sondern wenig. Was sind schon 10%?

    Es gibt eben leider auch eine andere Tendenz. Die zahl der Vegetarier ist zwar mehr geworden.
    Dafür essen die Fleischesser aber auch mehr Fleisch. Während es früher nur einen Sonntagsbraten gab wird heute oft jeden Tag Fleisch gegessen.

    Warum nicht?

    Das eine muss das andere nicht unbedingt ausschließen. Wenn die Vegetarier mehr werden und die anderen bewusster konsumieren ist ja auch schon eine Menge gewonnen.

    Genau, und deshalb nehme ich nun auch keine Milchprodukte mehr zu mir.
     
  7. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Jo, versteh ich. :) Letztendlich entscheidet jeder für sich selbst, so lange eine derartige Überproduktion besteht und der Konsument wählen kann.

    Lichtpriester
     
  8. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest


    Nun ja, wenn irgendwann das billig Produkt (Fleisch) nicht mehr gekauft wird, sondern auch Fleischesser nur noch auf Fleisch von guter Tierhaltung zurück greifen, dann muss die Fleischindustrie wohl umdenken....

    Denke aber auch, dass dies ein langer Prozess ist
     
  9. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Eher die Politik als die Erzeugungsbetriebe. Die EU subventioniert, da kann es den Firmen *wurscht* sein, ob das gebraucht wird oder nicht. Nicht umsonst landen in DE 20 Mio. Schweine jährlich im Müll. Und nicht nur Rinder, Schweine und Geflügel... Jetzt haben die Pferdemärkte wieder Saison, die Rasse Noriker ist vom Aussterben bedroht, aber die EU sponsert jeden, der Noriker Schlachtfohlen züchtet (davon werden jedes Jahr ca. 3-4.000 Fohlen in Italien geschlachtet), mit 160 EUR pro Fohlen. Macht im Mittel von 3500 Fohlen mehr als eine halbe Mio. Euro pro Jahr aus. Usw., usf.

    Wahrscheinlich sponsern auch Vegetarier und Veganer ohne zu wissen, nachzudenken, geschweige denn sich dagegen entscheiden zu können, die Schlachtbetriebe.

    Lichtpriester
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.858
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Ob ein minderwertiges Massen-Sojaprodukt so viel "gesünder" ist, als ein saftiges Steak vom Bio-Hof, möchte ich einfach mal dahin gestellt lassen.

    Verstehe nicht, wie man sich immer und immer wieder im gleichen Tenor über das Thema "Essen" unterhalten kann. Ehrlich, wen interessiert es schon wirklich wie andere sich ernähren, man kann es sowieso nicht ändern und es muss jeder selbst wissen was er tut ... bzw. isst.

    Keine Ahnung wie es in eurem Umfeld aussieht, aber ich kennen einige "Ex-Vegis", die irgendwann wieder anfingen der Fleischeslust zu frönen. Man darf das alles nicht so verkniffen sehen, sollte sich, wenn schon, doch lieber über die Verteilung der Nahrung in unserer Welt unterhalten, über fette, übersättigte Westler und hungernde Menschen in der Drittel Welt.

    R.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen