1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Am Anfang war das Wort

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Ampusia, 8. November 2007.

  1. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hallo!

    Nun wenn man sich die alten Kulturen so ansieht, worunter mir die ägyptische am Nähersten kommt.
    Wenn man sich so die Feldzüge ansieht wie die so durcheinander gewandert sind und gekriegt haben und so Erdflächen errungen haben.
    Erinnert mich das in meinen Gedankengängen an die Sinne die ständig doch etwas Suchen.

    So lautet es Beispielsweise in der Bibel:

    1Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
    a 2Dasselbe war im Anfang bei Gott.
    3Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
    b 4In ihm war das Leben, und das Leben war das cLicht der Menschen.
    5Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen. d

    Der Mensch hat sich nach dem Ebenbild Gottes gerichtet und herangezogen, obwohl nicht einmal weiß was für eine Existenz Gott hat.

    Er wandert durch das Tal der Schriften, er verliert dabei etliche Nerven, danach sucht er wieder nach seiner ursprünglichen Persönlichkeit und er findet, einen Menschen der ihm ähnlich ist in Raum und Zeit.
    Diesem freundet er sich dann an um in Erfahrung zu ziehen, was für ein Mensch er früher war und wie er vorher gehandelt hat,
    das macht er weil sein Gehirn nach eine Befriedigung sucht.

    Zuerst war das Wort Gottes.
    Er gibt uns Zeiten in denen wir aktiv sind, und vorankommen,
    er gibt uns genauso Zeiten in der wir wie verpflückte Pflaumen darstehen und einfach so um die Gegend gucken.


    Denen denen es so ergeht oder ähnlich.
    Glaubt ihr Gott beschreibt uns mit Wörtern und wenn wir gegen seine Gebote verstoßen überschreibt er uns erneut mit Wörtern und stellt uns leise.

    Was sagt ihr dazu?


    (Zum Licht selbst. Das Licht kann tatsächlich von der Finsternis gefangen werden. Und man muss es dann wieder befreien damit das Licht frei strahlen kann.)


    Liebe Grüsse

    Ampusia

    chandrastudent.zweipage.de
     
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Im Anfang war das Bewusstsein ...

    Ohne Bewusstsein kein Gedanke, kein Wort und keine Tat.
    Aber daran liess der gute Goethe schon seinen Faustus scheitern,
    sowie auch der brave Luther seine Probleme damit hatte ... :D


    Euer ;) Ischariot
     
  3. Apfelkern

    Apfelkern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    471
    Ich glaube, dass der Gott der Schrift ein spezieller Gott ist. Die Wirklichkeit des Menschen wird stark sprachlich geprägt/konstruiert und die Denkstruktur, die sich in der Sprache offenbart ist ein Aspekt Gottes oder ein spezieller Gott.
     
  4. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    hallo!
    das mit de wort.. das ist einfach eine schlechte übersetzung..
    es heißt.. im anfang war der LOGOS..
    logos ha viele bedeutungen..
    ischariot setzt bewußtsein.. es kann auch.. gedanke oder auch urgrund bedeuten.. erste sinnvolle ursache,, sinn etc..
    wenn wir diese begriffe nehmen, schaut das ganze schon anders aus.. udn gott ist nicht mehr der der schrift,
    sondern der urgrund und sinn des seins..
    alles liebe
    thomas
     
  5. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Im Anfang war das Bewusstsein ...

    Ohne Bewusstsein kein Gedanke, kein Wort und keine Tat.
    Aber daran liess der gute Goethe schon seinen Faustus scheitern,
    sowie auch der brave Luther seine Probleme damit hatte ...

    @ Ischariot:

    Jap ;). Teilweise möchte ich auch darauf hinaus.
    Hmm heute Morgen war ich mit Pisa beschäftigt,
    und diese Wahrscheinlichkeitsdimensionisten dürften durch ihre Multiple-Choice Technik einen Zeitmenschen oder Zeitgeist erwischt haben, der so ein Schriftüberträger war.
    Dadurch haben wir in Österreich einen 50 % Notenabsturz nach den Jahren 1999 erlebt.
    Ich weiß aber nicht wen sie erwischt haben, wer dieser zeitliche Sinnesträger war, aber der verteilt sich noch sehr aktiv und gehört ausgeschalten, weil er einen Defekt hat.

    Es wäre sehr gut, wenn man von der Wahrscheinlichkeit abweichen würde und in der zwischenzeit auf Arithmetik, Geometrie, Trigonometrie, Exponential, Binominal, Integral, Logarithmus aber auf jedem Fall weg von Wahrscheinlichkeit – also ausweichen würde.
    Betroffen davon sind teils teils Menschen in bestimmten Hirnbereichen, die von diesen Zeit-anführern geleitet worden sind.

    Ein bisschen chaotisch das Ganze. In der Psychologie behebt es sich, aber es noch nicht ausreichend. Es wurden zu viele schwachsinnige Sinne vermischt.

    Die Sprache ist laut Psychologie das Hauptkriterium der menschlichen Existenz.
    Nun waren die Psychologen sehr aktiv in der letzten Zeit und haben herausgefunden, dass das Bewusstsein – bzw. Unterbewusstsein nichts Positives bringt und schleunigst durch einen Geistesfähigen Menschen vernichtet gehört, wenn ein Mensch unter einen Unterbewusstsein kommandiert wird.
    Das Problem das zum Tagesschein kommt, ist dass alle Menschen so wie die Buchstaben so wie Zahlen so wie die Grafiken irgendwo in einem Punkt vernichtet worden sind.
    Teils teils.
    Sodass 50 % ausgefallen sind, aber niemand sich der Tatsache bewusst ist.
    Nun muss man natürlich das Ganze in eine andere Richtung lenken und mal erforschen was da in den Bahnen kaputt gegangen ist und es reparieren.

    Wenn es wahr ist hat es diese Geister über die Zeit erwischt und sie verteilen, wenn man sich auf sie stützt Schwachsinnigkeit, ich bin mir jedoch nicht sicher!
    Die sind alle über die Zeit sinnlich ausgefallen:
    Als Begründer der Theorie der Wahrscheinlichkeitsrechnung kann man die Mathematiker Pascal (1628 bis 1662) und Fermat (1601 bis 1665) ansehen. Zur Weiterentwicklung trugen in den vergangenen Jahrhunderten im wesentlichen die Arbeiten von Huygens (1629 bis 1695), Bernoulli (1654 bis 1705), Moivre (1667 bis 1754), Laplace (1749 bis 1827), Gauss (1777 bis 1855) und Poisson (1781 bis 1840) bei. Erstmals wurde von Laplace eine Definition des Begriffes »Wahrscheinlichkeit« gegeben, die man als »klassische Definition« bezeichnet. Er formulierte darüber hinaus die Regeln für das Rechnen mit Wahrscheinlichkeiten. Im Verlaufe des 19. und 20. Jahrhunderts befaßten sich auch russische Mathematiker mit den Problemen der Wahrscheinlichkeitsrechnung, unter anderem Tschebyscheff (1821 bis 1894), Markow (1856 bis 1922) und Ljapunow (1857 bis 1918). Der sowjetische Mathematiker Kolmogorov begründete mit seinen Arbeiten die heutige moderne Wahrscheinlichkeitsrechnung, indem er sie zu einer exakten mathematischen Disziplin machte und den axiomatischen Begriff der Wahrscheinlichkeit einführte.
    [Quelle aus dem www]
    Also ist Pisa auch ausgefallen! Aber ordentlich!

    Der Staat braucht keine Psychopathen, der Staat braucht Menschen die vernünftig Nachdenken, Umsetzen und Handeln und keine Zerstörung oder Vernichtung oder gar Ausrottung der Welt.

    Danke für dein Kommentar Ischkariot.


    Ich glaube, dass der Gott der Schrift ein spezieller Gott ist. Die Wirklichkeit des Menschen wird stark sprachlich geprägt/konstruiert und die Denkstruktur, die sich in der Sprache offenbart ist ein Aspekt Gottes oder ein spezieller Gott.


    @ Apfelkern

    Daran glaube ich auch. Weil die Evolution war ja auch nur bis zu einem speziellen Zeitpunkt.
    Wenn wir nur mit weltlichem Material befüttert wären, dürften wir auch nicht in sprachlicher Sicht denken oder aufbauen, sondern würden dann überall in Landschaften leben und nur versuchen zu überleben und uns fortzupflanzen. Wir wissen jedoch, dass das nicht stimmt und die Menschen in ihrer geistigen Fähigkeit viel mehr tun.

    Die griechischen Fantasiehelden oder Götter reichen doch aus um das Ganze in den Gedankengängen auszuprägen.

    Also muss nach dem Feuer, Wasser, Wind und Luft noch etwas Zweites gegeben haben, dass etwas entwickelt hat. Es hat das ganze gemixt und umgesetzt zu etwas Sinnvollem.
    Einerseits hat es, dass in unser Gehirn eingepflanzt andererseits auch unsichtbar in der Außenwelt, so dass es immer kräftig ist und immer Beständigkeit hat.

    Das spielt sich im universitären Bereich fast überhaupt nicht mehr!!!
    Dabei sollte es von Werten der höchsten Dynastie sein!!!

    Während wir dahin vegetieren oder manche von uns damit beschäftigt sind wie die Zeit vergeht, hat es Menschen gegeben, die diese Bahn in die richtigen Wege geleitet haben.
    Also nennen wir ihn jetzt mal den Schreibgott – der Schreibgott der die Sprache schreibt, der die Schriften schreibt und der das Hören schreibt. Oder dass er nicht schreibt ist es nicht möglich, dass wir denken oder umsetzen oder gar wahrnehmen.

    Bei meiner Problematik – nun wenn der 50 % Ausfall mit diesem Schreibgott zu tun hätte – könnte man es nachvollziehen – aber es sind nur Ansätze! Kein Ergebnis, dessen bin ich mir bewusst.

    Wenn ich mich ganz tief in meinem Innersten Frage, sagt mir mein Innerstes, dass dieser Schreibgott von einem sehr mächtigen Sexgott vernichtet worden ist. – aber dazu möchte ich ganz zum Schluss kommen – Sexgötter haben eine größere Kriegsmacht in der sinnlichen Fortpflanzung – so auch die Krankheit Hepatitis B, C oder gar AIDS – diese Sinne sind sehr stark – und dagegen können Nichtrauchende, Non-Alkoholisten und reine Bürokratiker nicht ankämpfen – dass ist unmöglich – der einzige Weg ist, wenn es einen Religiösen Menschen gibt der über diese Dimensionskraft verfügt mit der Bibel oder dem Kuran diese Dimension und Forte so zu schließen, dass sich solcherlei Sinne nicht ausbreiten können – dass kann ein höherer Geistiger, dessen ist er vom allmächtigen Gott befähigt.
    Wenn es etwas aus Fleisch und Blut ist, dass sich in seinem Subjekt in seiner Schemata nach Piaget verbreitet hat, dann ist es möglich dieses Subjekt durch das Subjekt eines anderen ausschalten zu lassen, dass ist überhaupt kein Problem.
    Übrigens hoffe ich das bei PISA auch, denn seitdem es herausgekommen ist hat es nur Unglück gebracht und für Behinderung gesorgt.

    Es ist soweit gegangen, dass in manchen politischen Staaten die Menschen auf die Politiker losgegangen sind, diejenigen die versucht haben den Staat noch zu retten und gut anzuführen.
    In manchen Staaten konnte man sie überhaupt nicht stoppen und es ist der Krieg ausgebrochen.
    Wir sprechen über etwas, dass über jegliche Räume und Zeiten sich psychopathisch verteilt und vernichtet und zerstört und ausrottet.
    Die Naturgötter regen sich natürlich auf und zeigen es durch ständige Erdschütterungen.
    Naja nach der Geographie liegt natürlich ein Fall der tektonischen Plattenverschiebung vor.
    Während sich in der Einsteinschen Dimension Menschen in der Zeit geistig bewegen.
    Die eine Wissenschaft macht der anderen zu schaffen. No Problem bei diesen Flüssen solange sie nicht vernichtet werden oder ihre Fähigkeit zu schöpfen ausgerottet wird.

    Vielleicht beruhigt es sich, während es neu durchflossen wird – ich weiß es nicht! – vielleicht überschreibt es auch, weil es mächtig ist!


    hallo!
    das mit de wort.. das ist einfach eine schlechte übersetzung..
    es heißt.. im anfang war der LOGOS..
    logos ha viele bedeutungen..
    ischariot setzt bewußtsein.. es kann auch.. gedanke oder auch urgrund bedeuten.. erste sinnvolle ursache,, sinn etc..
    wenn wir diese begriffe nehmen, schaut das ganze schon anders aus.. udn gott ist nicht mehr der der schrift,
    sondern der urgrund und sinn des seins..
    alles liebe

    @Lobkowitz:

    am Anfang waren die Sophisten – die Sophisten haben zu verteilen begonnen und danach gab es ihre Lernenden und Übernehmenden und die Verteilenden – davor war die Materie – die sich sehr stark an den Ägyptern zum Vorschein bringt, dass Immunsystem des Ganzen

    Danach gab es viele Verteilungen:

    Sokrates – Platon – Aristoteles – waren die Anführenden einer Richtung
    Heraklit – Demokrates – Parmenides – Thales von Milet – waren die Anführer einer anderen Richtung
    Die Stoiker, die Etrusker und die Epikureer waren die Verteiler einer anderen Richtung
    Kant, René Descartes und ??? Erasmus von Rotterdam waren die Verteiler einer anderen Richtung
    Kant, Adler und Frankl waren die die Verteiler einer anderen Richtung
    So baute sich alles auf!

    Hmm bitte nicht verwechseln
    Ursache Grund – der Gedanke allein ist noch kein Grund dafür, dass etwas Entstehen kann!
    Es muss eine Quelle geben
    Es muss eine Materie geben
    Es muss einen Geistesbesitzer geben
    Es muss den sinnvollen Gedankenfluss (die Anleitung) dazu geben.

    … ich möchte hier pausieren …

    Ich wünsche in der Zwischenzeit gute wertvolle Zeit --- =))

    „DIE UNIVERSITAS IST DER URSPRUNG DER WISSENSCHAFT;
    NICHTS IN DER WELT DARF MIT IHR RANGEN ODER KONKURRENZFÄHIGKEIT SEIN;
    SIE IST DIE MUTTER DER EXISTENZ UND BEGRÜNDUNG JEGLICHER WISSENSCHAFTLICHER NORMEN UND DER BÜROKRATIE;
    SIE MUSS WIEDER AUFGRADIERT WERDEN;
    NICHTS DARF SICH IHR IN DEN WEG STELLEN;
    DIE WISSENSCHAFT SCHLIESST GEISTIGE FÄHIGKEITEN INSOFERN AUS;
    DASS SIE FÜR ALLE MENSCHEN ERKLÄRBAR SEIN MUSS!“ DASS KANN SIE NUR DURCH GESEHENES; WAHRGENOMMENES UND EXISTIERENDES WIRKLICHES VORHANDENES!“

    Also heißt es tatkräftige Unterstützung der geistig Befähigten, die es wieder aufrichten können.

    Denn sie muss in der Zeit und im Raum weiterexistieren.
    Wenn wir einmal gestorben sind, muss sie weiter bestehen!
    Sonst geht alles was wir in den letzten Jahren geschöpft haben unter,
    und die Disziplin mit ihr!

    Liebe Grüsse:weihna1

    Ampusia

    Chandra*psy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen