wie oft gelebt?

A

andi.hexe

Guest
Original geschrieben von Regina.Svoboda
Schön Dich hier anzutreffen.
Natürlich ist alles eine Frage der Perspektive, aber wenn Du es aus der Perspektive der Wirkung betrachtest kannst Du eine gültige Aussage treffen.
Die Wirkung des Christentums ist eine andere als die gültige Aussage die dahinter steckt.
Das ist das Problem von Religionen, die nicht mehr nach der Wahrheit suchen und Gott nur für Mitglieder erreichbar machen.
LG
Regina
PS Heilig kommt von heil, ganz.
Ich bin ein Mensch..ein Aspekt meiner Seele, daher weder ganz noch heil, sonst wer ich kein Mensch mehr.
Daher bin ich (mit Sicherheit) auch kein(e) Heilige(r)..lächel

Hallole Regina,

danke für deine lieben Worte, sie heilen. Die Sichtweise der Wirkung, klar kann man es so sehen. Ich habe keine Religion, lebe auch eigentlich nur nach meiner eigenen und dem Gesetz der Liebe. Desöfteren stolpere ich über meine eigenen Füße, doch das wieder aufstehen macht jedes mal mehr spaß und ich muss über mich selbst lachen.

Ja sicher, wenn du die gängigen Religionen nimmst und die Wirkungen der Anderen betrachtest, richtig. Es ist ja auch gut so, denn so kann man für sich sagen, das gefällt mir und das nicht und sein eigenes Bild daraus machen. Es ist schön, dass man sich dadurch selber immer wieder neu definieren kann und die eigene Beziehung dazu herstellen kann.

Dass wir alle keine Heilige sind, ist mir ganz klar, sonst wären wir, wie du sagst, schon längst wieder mit dem Ursprung vereint. Es ist doch schön, die Erfahrungen hier auf Mutter Erde zu machen und sich jeden Augenblick dem Ziel zu nähern. Der Weg ist das Ziel oder nicht. Und jeder betrachtet den Weg und das Ziel auf eine Weise, das Schöne ist, dass jeder von uns irgendwann nach Hause kommt, früher oder später und jeder auf seine Weise.

Einen schönen lichtvollen Tag wünsch ich Dir
 
Werbung:

mbedvtom

Neues Mitglied
Registriert
8. November 2003
Beiträge
19
Hallo Regina,

es gab aber viele, die wie dieser "genagelte" Mensch sprachen. Sie taten einen Fehler: Sie pfuschten in die Machenschaften der "Gierigen" und wurden entsorgt.

ES ist nicht definierbar. Es muss endlich, die Definition, dass Gott ein Mann ist, verschwinden.

ES ist unangreifbar. Für viele ein Dorn im Auge. Da muss doch etwas Schlechtes sein!

Jetzt werden Ängste aufgebaut.
Forsche ja nicht weiter, sonst wirst du durch die Liebe aufgelöst.
Führe ja keine Rückführungen durch, die dich treffende Liebe wird dich auflösen.
Vergess das Channeln, wenn du einen Verstorbenen siehst, dann bedeutet dies Böses.
Mindestens alle drei Punkte werden dich in das Verdammnis bringen.

Regina, nichts für ungut: Aber Du hast Gott noch nie persönlich mit eigenen Augen gesehen.
Du hast noch nie ein persönliches Gespräch mit Gott führen können, damit meine ich: Mittels Sprache eine Diskussion führen.

Sonst würden Deine Texte anders lauten.

Alle Menschen können diese Wärme Liebe lieben lernen.
Auf der anderen Seite, gibt es ein BLAU, welches ich hier auf Erden noch nie gesehen habe. Es gibt auf der anderen Seite so schöne Dinge.

Ein krasser Wechsel oder doch nicht:
Selbstmörder würden nie zum Selbstmörder werden, wenn sie den Grund ihres physikalischen Daseins wissen.



Seit dem Wissen, macht mir das Leben hier auf Erden richtig Spaß und wenn ich eine Frage habe, dann wird mir diese zu jeder Nacht und Tagzeit beantwortet.

Klasse!!
Tom
 

Regina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. November 2003
Beiträge
5.766
Ich weiss nicht was Du erfahren hast.
Bitte kläre hier nicht für mich was ich erfahren habe, Du kannst es nicht.
Jeder ist so lange mit seiner Sicht der Dinge zufrieden bis der Vorhang sich auf tut und er das Bild erkennt, in dem er Platz genommen hat.
Ich sage Dir nun:
Es gibt vermutlich nicht viele Personen die eine solche Vorstellung/Wahrnehmungsweise von Gott einnehmen können, mit mir teilen zu verstehen, wie ich sie einnehmen durfte.
Eigentlich schade, denn dann würden Viele besser erkennen wie wenig man über Gott aussagen kann, wie wenig vom eigenen Ursprung in den Religionen erkannt worden ist...wie viel es ist, das es noch zu ergänzen gilt, wie klein der Fokus ist, den wir unser ich nennen.

Es muss endlich, die Definition, dass Gott ein Mann ist, verschwinden

Es muss noch viel mehr aufgelöst werden als das

und wüßtest Du mehr über die Quelle, die Dich erschaffen hat würdest Du das nicht posten:

Du hast Gott noch nie persönlich mit eigenen Augen gesehen

Demut ist keine Zier...Sie ist das Resultat einer Gotteserfahrung.

LG
Regina
 

Regina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. November 2003
Beiträge
5.766
Du machst Deinem Namen alle Ehre.
Du lebst IN der Dualität.
Gott IST die Dualität.
Wenn Dir Gott in der Dualität begegnen soll kann dies....durch Dich...in Deinem innersten...Wahrnehmung, Gefühl, Empfindung, Geist geschehen....das ist der direkteste Weg.
Oder er kann sich für Dich in eine Gestalt hüllen...und trotzdem ist DIES ALLES nur ein Teil der Geschichte.
Sobald Du Dich Gott annäherst findest Du heraus, was Du alles NICHT weisst über Gott, obwohl Du dann eines weisst/erfahren wirst...Gott ist die Liebe, er wird nie etwas anderes sein.
DAMIT Du Dich Gott in der Dualität ÜBERHAUPT annähern kannst, wirst Du immer wieder die Perspektive wechseln müssen.
Einmal bist Du die Maus, die über die Kugel läuft und für die es keine Kugel aber dafür die Endlosigkeit dieser kugel gibt, einmal der Betracheter, der weiss, das dies eine Maus auf einer Kugel ist ohne die Ewigkeit oder das ewige Jetzt zu erfahren.
Warum?
Du bist ein Mensch.
Du definierst Dich über Dein Denken.
Für Dich existiert die Zeit
und
der Raum.
Für Gott ist das nicht so...außer wenn er die Welt durch Deine Augen sieht, eine Perspektive annimmt...und das geschieht auch, den Du bist der Teil von Ihm, der sich hier als Mensch erfährt.
Doch Gott ist alles...alle Perspektiven und DAS ist nicht einmal der Anfang der halben Geschichte.
Gott ist keine Person...doch auch Gott will seiner Schöpfung nahe sein...und aus bestimmten Gründen ist dies auch gut so und notwendig...von daher kann er sich in eine Gestalt hüllen...Dir als Avatar begegnen.
Diese höchste (männliche, weil geistige) Ausdrucksform Gottes ist Gott, doch da Gott ALLES ist, was existiert ist dies eine Fokusierung seiner Energie.
Es ist dann zwar die höchstmögliche Fokusierung die den Erfahrungsraum in dieser Gestalt betreten kann, doch noch immer nicht die Quelle, sondern ein Fokus.
Gott ist hinter diesem Horizont...er ist die Quelle dieses Bewusstseins/dieser höchsten Energie.
Von daher kannst Du Gott nicht begegnen und auch nicht schauen...obwohl Du es kannst.
Mit der Quelle kannst Du nur EINS sein, den die Dualität oder Trennung zwischen Dir und Deinem Ursprung ist dann aufgehoben.
LG
Regina
 

Angel66

Mitglied
Registriert
27. April 2003
Beiträge
448
Ort
Wien
Meine bescheide Meinung:

Kann es sein, dass ich Gott sowieso "nur" spüren kann? und niemals "sehen"?

Auch ich denke, dass Gott die reine Liebe sein muß, denn diese ist das schönste Gefühl, dass ich von Beginn meines Lebens an suche und immer wieder in großen oder kleinen Dosen finde.

Vielleicht ist er aber auch die Freude...

Nochwas: Weil Ihr immer von Zeit sprecht und von Messungen oder Fokusierungen.....beim Träumen gibt es kein Zeitgefühl.....und oft träume ich von der Liebe in ihren Variationen...
 

Regina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. November 2003
Beiträge
5.766
Du kannst Gott SEIN.
Du kannst Gott in der Zeit wahrnehmen und im Raum.
Du kannst Gott außerhalb von Zeit und Raum wahrnehmen.
Dies alles ist Dir möglich.....den das was Du bist ist Gott...die Abtrennung von Ihm ist eine Illusion.
Du könntest nicht SEIN ohne GOTT.
Grüsse
Regina
 
Werbung:
A

andi.hexe

Guest
Hi Angel,

du kannst Gott sehen, riechen, fühlen, hören etc. Alles was ist/ist Gott. Du musst es nur erkennen und akzeptieren. Auch das angeblich Böse ist ein Geschenk, wenn auch oft schwer zu akzeptieren. Alles gehört zusammen und dient uns, uns zu definieren und zu sein.

Wenn wir alles dual nehmen, dann werden wir dual bleiben, vereinen wir alles in einem, dann werden wir eins werden.

Zu was - zur Liebe - zu allem was ist.

Eure Andi
 
Oben