Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wer ist Jesus Christus?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von ELi7, 12. Januar 2018.

  1. löwe40

    löwe40 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2019
    Beiträge:
    258
    Ort:
    wald4tel
    Werbung:
    goldene regel:
    liebe filomena, der nächste "schritt"!
    versetzen wir uns in die lage des anderen! flexibel sein!

    alle gegensätze lassen sich durch entwicklungsrichtige zusammenfügungen ausgleichen.alles liebe löwe40
     
    Filomena und ELi7 gefällt das.
  2. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Zürich
    Hallo Filomena
    Es freut mich, dass dir dieser Thread gefällt.
    Die Goldene Regel ist ein ethischer Grundsatz, der als Sprichwort bekannt ist und so lautet,
    `Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu`.

    Ich habe diesen Grundsatz gemeinsam mit einem meiner sehr geschätzten Lehrer Hermann Kissener vom Drei Eichen Verlag positiv abgeändert zu,
    `Was du willst, das man dir tu, das tu du ihnen zuvor`.
    Gefällt dir das?
    Liebe Grüsse
    ELi
     
    löwe40, sikrit68 und Filomena gefällt das.
  3. Filomena

    Filomena Guest

    Dankeschön lieber @löwe40,
    das ist für mich auch erstrebenswert und ich arbeite daran!
     
    löwe40 und sikrit68 gefällt das.
  4. Filomena

    Filomena Guest

    Hallo Eli, danke für deine Antwort!

    Das ist ein sehr schöner Grundsatz , würde er mehr beachtet und gelebt werden, wäre unsere Welt eine Bessere!
     
    sikrit68 und ELi7 gefällt das.
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.836
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Lieber Eli,

    mir ist Dein Standpunkt zur Trinität schon klar, nur sehe ich das eher als ein überflüssiges Konstrukt. Wenn Du der Meinung bist, dass es in der Schöpfungsgeschichte um zwei Götter ginge, frage ich mich halt, wer nun den Meschen erschaffen haben soll: Gott Elohim oder Jahwe (der Herr)?

    1. Moses 1[26] Und Gott (Elohim/אלוהים) sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über Meer ... [27] und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf einen Mann und eine Frau ...

    1. Moses 2[7] Und Gott (Elohim/אלוהים) der Herr (JHWH/הויה) machte den Menschen aus einem Erdenkloß und blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase. Und also ward der Mensch eine lebendige Seele.
    Genesis:
    [​IMG]
    https://www.scripture4all.org/OnlineInterlinear/Hebrew_Index.htm



    Merlin
     
    Jupiter22 gefällt das.
  6. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    `Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei` hat die Bedeutung von geistiger Schöpfung, denn Gott ist Geist.

    `
    machte den Menschen aus einem Erdenkloß` hat die Bedeutung von materieller Schöpfung, denn Erdenkloss ist Materie.

    Es geht also in Moses 1 um die geistige Schöpfung des Menschen und in Moses 2 um die irdische Schöpfung des Menschen. Mal abgesehen davon, dass mit der Schöpfung aus einem Erdenkloss wohl der Jahrmillionen lang andauernde evolutionäre Entwicklungsprozess von der Aminosäure über die Pflanzen- und Tier- zur Menschengestaltung gemeint ist.
    So verstehe ich das.
    LG ELi
     
    Jupiter22 und Filomena gefällt das.
  7. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.360
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Wer den Nächsten wahrhaft liebt, tut alles um ihn der besten Entwicklung zuzuführen und in jeder Hinsicht zu fördern. Das siehst Du absolut richtig.

    Wer sagt das mit der heiligen Schrift für Christen?
    Jesus hat nie Auftrag gegeben, seine Lehre aufzuschreiben. Er hat doch den Pharisäern und Schriftgelehrten immer Vorhaltungen gemacht, sie Lügengriffel benannt, weilsie die Schrift zur Mehrung ihrer eigenen Pfründe verändert hatten. Was diese jeweils zur Weissglut brachte - weil es eben der Wahrheit entsprach.

    Nun, Jesus wusste, dass seiner aufgeschriebenen Lehre das gleiche Schicksal widerfahren würde - was dann ja auch zutraf - meines Erachtens.

    Jesus hat aber sehr wohl die Geister der Wahrheit versprochen und auch gesandt. Sie, die Geister der Wahrheit wissen immer, was wirklich der Wahrheit entspricht und verkünden es den Menschen mittels Medien und werden es bis ans Ende der Tage weiterhin tun.

    Nun, die Tatsache, dass die Kirche die Medien und noch viele andere, vor allem aber die Medien, auf dem Scheiterhaufen verbrannte, um zu verhindern, dass Geister Gottes den Menschen die Wahrheit verkünden können, ist ja der schlagende Beweis, dass ihre Lehre verfälscht war!

    Nun, heute haben wir zum Glück diese Macht der Kirche gebrochen und die Wahrheit kann wieder verkündet werden.

    lg
    Syrius
     
    Alfa-Alfa und Filomena gefällt das.
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.836
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Lieber Eli,

    so könnte man das schon sehen, nur bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass die biblischen Schreiber nichts über eine Evolution oder Aminosäuren wussten. Nur so nebenbei stammt dieser Gedanke vom Erdenkloß ursprünglich aus der Schöpfungsgeschichte Sumers. Mit dem Erdenkloß ist eigentlich ein roter Lehm (Rötel) gemeint, mit dem sich die Menschen schon seit Urzeiten bemalten.

    Nur einmal so die sumerische Geschichte:
    Als es noch keine Menschen gab, breitete sich unter den Göttern (Igigu) großer Unmut aus, denn sie hatten es Leid, sich ständig mit den alltäglichen Notwendigkeiten zu beschäftigen. Sie setzten sich zusammen und berieten sich, wie sich wohl dieser Zustand ändern ließe. Leider hatte keiner eine zündende Idee, da erinnerten sie sich an den Schöpfergott Enki, der ja schon zuvor alles erschaffen hatte.

    Sie gingen also zu Enki und klagten ihm von den Widrigkeiten, mit denen sie sich den lieben langen Tag abmühen müssten. Enki hörte geduldig zu, dachte darüber nach und gelobte, hier bei all dem Mühen, Abhilfe zu schaffen. Nach reiflichem Sinnieren kam er dann zum Schluss, dass man aus Lehm Wesen schaffen könnte, denen man all das Sähen, Ernten, Backen und sonstige Arbeiten aufbürden könnte.

    Enki wäre nun aber nicht Enki, wenn er all das Kneten und Formen so vieler Wesen selbst übernehmen wollte. Also ging er mit diesem Plan zu seiner Mutter und überredete sie, dass sie mit ihrer Schwester das Grobe für ihn übernehmen würden. Und so kam es, dass die Mutter und deren Schwester tagelang kneteten und formten, bis eine ansehnliche Menschenschar gebacken war.

    Merlin
     
    ELi7 gefällt das.
  9. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Zürich
    Hallo @Merlin
    Ich kenne die sumerische Geschichte, aber sie ändert nichts an der 2.biblischen Schöpfungsgeschichte. Und der Erdenkloss ist ja auch nicht materialistisch, sondern metaphorisch gemeint.
    Etwas anderes ist doch viel interessanter, nämlich die geistige Schöpfung in 7 Tagen. Was ist mit den 7 Tagen gemeint? Und warum gerade Sieben?
    LG ELi
     
    Filomena gefällt das.
  10. löwe40

    löwe40 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2019
    Beiträge:
    258
    Ort:
    wald4tel
    Werbung:
    was sind eigentlich klugredner?
     
    Teigabid gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden