kritik am tibetischen buddhismus

shenpen

Mitglied
Registriert
10. September 2004
Beiträge
631
liebe freunde
ich würde gerne erfahren was ihr über alle die anschuldigungen über den dalai lama und den tibetischen buddhismus haltet.
buddhismus alles schlecht?

danke für eure anregungen
lg shenpen
 
Werbung:

Lotusz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2002
Beiträge
3.338
Hallo Jorijama

Ich habe auch von einigen kritischen Anmerkungen zum Dalai Lama gelesen. Ich kenne mich aber zu wenig im tibetischen Buddhismus aus, um mir selber ein Urteil zu machen.

Ich möchte allerdings einmal auf die Seiten von trimondi.de aufmerksam machen, der sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt hat. Soweit ich dass richtig in Erinnerung habe, herrschen beim tibetischen Buddhismus sehr autoritäre, frauenfeindliche Strukturen und westliche Frauen sollen dort immer gerne gesehen sein. Aus welchem Grund, kann man sich ja vielleicht denken.

Aber wie gesagt, ich kenne mich kaum mit dem tibetischen Buddhismus aus.

Alles Liebe. Gerrit
 

Jorijama

Neues Mitglied
Registriert
17. August 2004
Beiträge
235
Vielen Dank Lotusz,

das Buch der Trimondis habe ich gelesen. Sehr sachlich und aufschlussreich! Ich dachte es gibt etwas Neues.

Jorijama
 

shenpen

Mitglied
Registriert
10. September 2004
Beiträge
631
eben genau um dieses buch geht es mir von den trimondis und colin goldner.
wie weit kannman so eine defamierung ernst nehmen?
 

Jorijama

Neues Mitglied
Registriert
17. August 2004
Beiträge
235
Hallo shenpen,

ich denke doch, dass das keine Difamierugen sind. Die Trimondis haben hier belegte Fakten aufgezeigt. Also, ich meine, so ist es. Da kann man natürlich im Detail drüber diskutieren. Dazu soll das Buch ja auch anregen. Also bitte, was meinst Du ganz konkret, was an dem Buch nicht in Ordnung ist?

Jorijama
 

shenpen

Mitglied
Registriert
10. September 2004
Beiträge
631
also was ich vermisse sind z.b irgendwelche religionswissenschafter oder tibetologen die diese sachen bestätigen würden.
eher ist es so das darauf hingewiesen wird das schlecht recherchiert wurde und sachen nicht wörtlich genommen werden können.
ich meine ich bin selber in einer buddhistischen schule und ich würde noch nie mit weltmachtsanforderungen und vergewaltigungen konfrontiert.
 
W

Wirbelwind

Guest
von dalai lama halte ich persönlich gar nichts. habe mich aber auch nur etwas oberflächig mit ihm befaßt, na zumiedest da aufgehört mich mit ihm zu befassen, wo ich merkte verkörpert nicht was ich mag.
es gibt ja auch imemr wieder einen neuen dali lama, also immer wenn der alte stirbt kommt ein neuer nach. na ich mag das ganze nicht.

ABER ich turne die übungen der 5 tibeter, mag auch teile der tibetischen ernährung.

damit habe ich mich schon sehr befaßt, obwohl ich hierzu sagen will: die übungen der 5 tibeter, sowie die ernährung hat ein deutscher (ich glaube das ist ein arzt, namen weiß ich jetzt nicht) leicht verständlich für unsere mentalität "übersetzt"/geschrieben.

die übungen nehme ich auch als reinen sport, obwohls ja eigentlich bewegte meditation dastellt.
 

fckw

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Juni 2003
Beiträge
7.050
Ort
Zürich
Lotusz schrieb:
und westliche Frauen sollen dort immer gerne gesehen sein. Aus welchem Grund, kann man sich ja vielleicht denken.
Kann ich mir nicht denken. Kannst du da bitte genauer erklären, wovon du sprichst?

Im übrigen ist's ja natürlich nicht so, dass Dalai Lama den tibetischen Buddismus ausmacht, genauso wie der Papst nicht die katholische Kirche ist oder der us-amerikanische Präsident die USA repräsentiert. Ich finde es in bisschen unangebracht aufgrund einer einzelnen Person eine ganze Institution zu kritisieren.

Auf der andern Seite muss man aber schon auch zugeben, dass bei uns wohl der Buddhismus oft bisschen schöner gemalt wird, als er in Asien auch tatsächlich ausgeübt wird. An vielen Orten der Welt sind buddhistische Mönche, die auch schon mal eine Prostituierte aufsuchen, rauchen wie die Schlote oder problemlos auch Alkohol konsumieren überhaupt keine Seltenheit. Mit andern Worten: Sie verhalten sich wie Menschen überall. Das zerstört schon ein bisschen unser Bild einer heilen, buddhistischen Welt.
 
Werbung:

roli

Mitglied
Registriert
14. Februar 2004
Beiträge
377
hallo
Bevor wir nun doch den Dalai Lama beschuldigen von irgendetwas, würde ich meinen, steht die Tatsache fest, das China in Tibet einmarschiert ist, und das Gebiet unter seine Hoheit gestellt hat. Es finden nach wie vor, sog. Säuberungen statt, d.h. Mönche etc. werden festgenommen und gefoltert. Ich meine an dieser Tasache kommen wir nicht vorbei. Zudem denke ich, dass der Buddhismus bekannt ist für seine Barmherzigkeit, also bisher habe ich noch nirgends einen Tibeter gesehen der gegen diese Besatzung mit Gegengewalt geantwortet hat. Also für mich ist das schon Fakt genug. Die Frage müsste eigentlich lauten wieso geschieht das? Denn es dürfte bekannt sein, dass der Buddhismus eine sehr, wie soll ich sagen, Nachsichtige und Barmherzige Qualtität der Ausübende fördert und es wird auch im Grossen und auch danach gelebt.
Gruss Roland
 
Oben