Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Feminismus und Gleichbehandlung zum scheitern verurteilt

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Buda, 21. Mai 2019.

  1. Energie-sch

    Energie-sch Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2015
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    Männer haben ein zusätzliches Einkommen?? Verstehe ich nicht...
    ich glaube es befürworten auch sehr viele Männer (wie ich) das es bei der Höhe der Gehälter keinen Nachteil geben darf wenn man eine Frau ist...
     
    LalDed und flimm gefällt das.
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    26.007
    das kenne ich nicht so,
    ein mann muss sich durchsetzen, das kann eine <frau doch auch, oder ist das zuviel für sie?
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    20.952
    Ort:
    Saarland
    Ich würde da nicht alles komplett abstreiten wollen, aber die Konklusion ist trotzdem falsch.

    Vermutlich mögen die meisten Frauen "starke" (und teilweise auch starke im Wortsinn) Männer, aber das bedeutet nicht, dass sie abhängig sein wollen, und (nur) zuhause in der Küche stehen.

    Aber ok, falls mann denkt, dass frau (bzw. zumindest die meisten) die Rollen da komplett tauschen will, so denke ich auch, dass er sich damit keinen Gefallen tut, bzw. die meisten wird das eher abtörnen.

    Ansonsten sind Geschlechterrollen sowieso weniger "natürlich" als manche vermuten. In bestimmten "primitiven" Kulturen gehen auch Frauen auf die Jagd, teilweise errichten sie sogar exklusiv die Hütten. Sowieso sammeln sie zumindest Früchte und andere Nahrung, was de facto analog zum "Broterwerb" ist. Erst das Leben in größeren Siedlungen und die Landwirtschaft machte aus Frauen Leibeigene. Ich denke, dass das Machtgefälle klar zunahm, sobald es Soldaten und mehr Arbeitsteilung gab, wodurch zumindest die bestimmenden Männer nicht mehr direkt auf die Frauen angewiesen waren.

    Und eine andere Idee, dass früher (Vorzeit, Steinzeit) ständig vergewaltigt wurde, ist auch absurd, da Frauen ebenso sexuell erregbar sind. Wenn es früher nicht wichtig gewesen wäre die Frauen davon zu überzeugen, dass mann quasi gut im Bett ist, dann wäre das aufgrund der Evolution auch nicht der Fall. Nein, im Gegenteil wurde auch bei Frauen gegen Asexualität selektiert.
     
  4. kleinelady86

    kleinelady86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Im Osten daheim in der Welt zu hause
    ich finde das Ding mit der vollkommenen Gleichberechtigung schwierig, ein Mann kann ein Kind austragen, daher ist das eigentlich unmöglich,

    Und unsere Urinstinkte sind auch nicht darauf ausgelegt ...

    Beispiel 1.
    Vater, Mutter, Säugling schlafen, der Säugling wacht auf und noch bevor es schreit ist die Mutter wach , der Vater schläft auch wenn es schreit zumindest bis zu einen Gewissen Zeitpunkt.

    Beispiel 2
    Vater, Mutter, Säugling schläft , irgend ein seltsames Geräuscht erfüllt das Haus, ein ältestes Kind was Hilfe braucht oder ein knarren. Mutter schläft und Säugling auch nur der Vater ist hellwach sofort.

    Beispiel 3.
    Eine Gefahren Situation, Frau denkt nach ist emotional, der Mann reagiert schnell und logisch ohne lange zu überlegen und bringt somit mehr Kontrolle , Ruhe in die Situation.

    Beispiel 4.
    Ein Kind oder jemand anderes hat Sorge, spricht sich aus, eine Frau ist fähiger zum trösten und schnell eine Lösung zu finden, ein Mann ist hier eher überfordert, braucht Zeit zum Nachdenken...

    Beispiel 5
    eine Frau kann nicht schwer Körperlich arbeiten und wenn sie es tut, dann geht es mehr auf ihre Gesundheit, der Körperbau ist nicht wirklich darauf ausgelegt.

    usw...

    Es gibt Unterschiede zwischen Mann Frau , man kann nicht beide gleichstellen und die Unterschiede nicht verleugnen,
    jeder hat stärken und schwächen, die es zu respektieren gibt
    nur als eine Einheit kann alles Prima funktioniert, das eine Ergänzt das andere.

    Gleichstellung sollte ganz klar die Entlohnung sein und nicht nur für gleiche Arbeit, ich finde es schräg das alles so auf Arbeit getrimmt und auch das viele Frauen gezwungen sind zu arbeiten um gut leben zu können, keine echte Wahl haben zwischen Mutter sein und Arbeit, Gleichberechtigung wäre wenn eine Frau dafür entlohnt werden würde, wenn sie einfach nur Mutter ist und für ihre Kinder da ist, wenn sie es möchte.

    Sie muss eine echte Wahl haben können.

    Gleichberechtigung wäre wenn ein Mensch der Familie hat und Arbeiten geht mehr Gehalt bekommt, damit er seine Familie besser versorgen kann, egal ob nun Vater oder Mutter lieber arbeiten möchte.
    ...


    Denn Vater oder Mutter ist man 24h an 365 Tagen im Jahr, da hat man kein Feierabend , zieht aber spätere Steuerzahler groß.

    Und zu diesem Aspekt gibt es eine Gleichberechtigung, eine Familie mit mehreren Kindern ist automatisch ärmer, die Kinder haben automatisch eine schlechtere Ausgangslage ... dabei schreit jeder gleiches Recht für alle...lächerlich...

    Wenn dann bitte ganz und nicht mit Frauenquoten.

    Jeder Mensch sollte sich angenommen fühlen egal für welches Lebensmodell er sich entscheidet...daher ist für mich die derzeitige Forderung nach Gleichberechtigung ein Witz und wird nicht unterstützt da die Ansätze einfach nur falsch sind...Feminismus sollte sein sich von niemanden vorschreiben zu lassen wie man leben möchte, aber er geeht nur in Richtung das man gezwungen ist zu arbeiten somit haben nur die großen gewonnen sie haben nun 2 Arbeitskräfte Mann und Frau, aber von der Entlohnung kann sich nur was Leisten wenn beide 100 Prozent geben, früher hat einer gereicht ... daher ist Feminismus ein Schuss in den Offen...keine Win-win Situation wie sie es sein sollte...

    Sorry für eine Offenheit...
     
    east of the sun gefällt das.
  5. Buda

    Buda Guest

    Wen du als Mann lange genug mit deiner Frau Verheiratet warst (fragt nicht wielange) und ihr euch scheiden läst hat sie anspruch auf Unterhalt.
    Wo ist die Gleichberechtigung ? Ihr wart beide Verheiratet habt ihr nicht beide anspruch auf Schmerzensgeld :LOL:.
    Ja Gleichbehandlung ist immer dan gut wen es Vorteile für die Frau bringt wen es finanzielle Nachteile wie hier bringt ist man als Frau wohl schnell dagegen.
     
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    26.007
    Werbung:
    jeder von beiden hat Anspruh auf Schmerzensgeld, der der mehr verdient hat zahlt, ganz einfach,
    und wenn ein Mann es zulässt das seine Frau daheim bleiben kann, dann weiss er auch in dem moment, das wenn eine Scheidung auf den Plan kommt, er zahlen muss.
    Er hätte ja seine Frau arbeiten schicken können und selbst daheim bleiben.........
     
    Mrs. Jones gefällt das.
  7. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Guest

    Gleichberechtigung JA, gleichmachen NEIN.
    Es darf sehr wohl Verbindendes als auch Trennendes geben.
    Inwieweit man den Wert eines Menschen an dem Geld, was er verdient resp. besitzt, festmacht, entzieht sich meiner Kenntnis. In einer Partnerschaft gibt es deshalb entweder ein gegeneinander oder ein miteinander - und niemand kann dazu gezwungen werden, die Machtkämpfe nicht auch in der Familie austragen zu wollen. Das wäre ja auch noch schöner *g...
     
  8. Buda

    Buda Guest

    Das Buch fifthy shades of grey hat sich laut wikipedia ziehmlich erfolgreich verkauft.
    Ich bezweifle das der Typ je von Feminismus gehört hat. Dieser Idealmann sieht Frauen als Spielzeug und Objekt.
    Und nach den Verkaufszahlen nach stehen viele auf so einen.
     
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    26.007
    aber das macht doch die eigenentscheidung aus,
    das Frau selbst entscheiden kann was sie möchte und wenn sie einen Pascha möchte dann darf sie den auch haben..
    sowie jede Frau die gerne Hausfrau ist, auch gerne Hausfrau sein darf
     
  10. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.651
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das Buch hat eine Frau geschrieben ....

    :rolleyes:
     
    *Eva*, Heather und flimm gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Feminismus Gleichbehandlung scheitern
  1. brazos
    Antworten:
    93
    Aufrufe:
    4.398
  2. Mönch
    Antworten:
    238
    Aufrufe:
    8.222

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden