Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Feminismus und Gleichbehandlung zum scheitern verurteilt

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Buda, 21. Mai 2019.

  1. Sadirella

    Sadirella Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    10.590
    Werbung:
    Nun das sehe ich nicht so, wie ich ja schon geschrieben habe.
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.638
    Ort:
    Wien
    Wie siehst du das?
     
  3. Buda

    Buda Guest

    Punkt 2 von dir das mit dem helfen das ist der Beschützerinstinkt das würde ich nicht mal angelernt nennen da könnte ich einfach nicht aus meiner Haut raus egal wie ungut ich angesprochen werde.
     
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.987
    du meinst das?

    aber wenn die Mutter, also die Frau die ein Kind bekommen hat, sich auf die unterste Stufe begibt, dann hat sie sich selbst nicht gleichberechtigt verhalten.
    denn auch ich war alleinerziehend , habe gearbeitet, habe also alles selbst in die Hand genommen,
    weder war ich abhängig vom mann oder vom Vater Staato und das war schon einige Jährchen her und zu dieser Zeit gab es schon mehr von meiner Sorte.

    und genau das meinte glaube ich auch @Frl.Zizipe , von wegen selbst agieren und selbst handeln, also selbst was tun,

    ja es gibt immer noch den körperlichen Unterschied zwischen Mann und Frau, doch die Frauen wollen sich emanzpieren, also dann müssen sie auch das können was Mann tut, bzw zumindest machen.
    Fazit ist nach meiner Erfahrung aber, das die Frauen sich selbst an unterste Stelle begeben, weil sie denken das die Gesellschaft sie an unterster Stelle sieht, was für ein irrglaube,

    Gleichberechtigung kann nur auf gesetzlicher Ebene in Form von gesetzen geregelt werden und dazu bedarf es noch Nachholbedarf, so das Väter ihre kinder mehr behalten dürfen (nach Trennungen) und das auch männer den Part der Mutter übernehmen dürfen, so wie auch geichgeschlechtliche Paare selbst Kinder adoptieren dürfen usw.
    Da mangelt es noch an einigen Dingen, damit die Männer mehr Frauenrechte bekommen,
     
  5. Buda

    Buda Guest

    Ich hab zu Anfang meines Beitrags leider geschrieben. Als starker Mann fühlt Mann sich von starken Frauen angezogen und Feminismus und Emanzipation fördern das also leider. Stärke hat ja mit Schwäche kein Problem aber Schwäche mit Schwäche. Daher ist ein Mann der immer recht behalten muss (die Hosen anhat) wohl eher schwach und in dem Moment wo er die Kontrolle verliert wird ihm das bewusst und das stört ihn dann. Ich würde nicht ständig ja hören wollen. Wen ich einen Hund will gehe ich ins Tierheim und kauf mir einen.

    @baby klar das du nein sagst. Dein Verstand will es nicht wahr haben. Die Biologische Prägung schon.
     
  6. Sadirella

    Sadirella Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    10.590
    Werbung:
    Ich bin für ein Muttereinkommen.
    Denn da hat der Staat die Macht über die Frau.
    Nein, das System drückt die Frau an die unterste Stelle, wenn sie ein Kind bekommt.

    Die Wirtschaft, das Gesundheitswesen, die Religion, praktisch alles ist auf den Mann ausgerichtet.
    Es gibt ja nicht mal Forschung im Gesundheitswesen, für die Frau.
    Oder hat sich das geändert, gibt es ein Lobby für Frauengesundheitswesen?

    Eine Frau, muss das Recht haben, zu wählen ob sie mit Kindern arbeiten geht oder nicht, solange sie noch schulpflichtig sind.
    Sie muss selbst entscheiden dürfen ob sie ihr Kind mit 2 Jahren in die Krippe abschiebt oder nicht.
    Und sie muss sagen dürfen, NEIN ich schaffe es nicht Kinder großziehen und arbeiten.

    Ich schaffe es nicht. Und ich werde keine Pillen fressen um zu funktionieren. Und nicht saufen und nicht rauchen.
    Nein, ich werde mich in kein burnout begeben.
     
    east of the sun gefällt das.
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.987
    aber wenn das so ist, dann will sie sich nicht emanziepieren, sondern als Frau leben,
    ist ja kein Problem, das was du schreibst darf doch jede Frau solange wie das Kind beaufsiichtigt werden muss*, sie müssen nicht arbeiten, bekommen Geld vom Amt, also was willst du ?,

    hier geht es um Gleichberechtigung zwischen mann und Frau, das kannst du doch nicht vergleichen?
    du darfst das doch alles, ?????
     
  8. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    In einer Beziehung Partnerschaft Ehe , wo beide sich als gleichberechtigt sehen ist doch schon ein großer Fortschritt. Kommt halt drauf an mit wem sich die Frau einlässt.
    Seitens des Staates ist es bei uns immerhin schon besser als früher oder war es früher gleich schlecht wie heute ?
     
    flimm gefällt das.
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.987
    also ich kenne noch die Zeit wo Muttern noch den Mann fragen musste ob sie arbeiten gehen darf, ist noch garnicht solange her.
     
  10. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.591
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ein Mann darf überlegen, was er mit seinem zusätzlichen Einkommen machen kann.
    Eine Frau muss erst darum kämpfen, ein ausreichendes Einkommen zu erhalten.
     
    Isisi 2.0 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Feminismus Gleichbehandlung scheitern
  1. brazos
    Antworten:
    93
    Aufrufe:
    4.389
  2. Mönch
    Antworten:
    238
    Aufrufe:
    8.214

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden