1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

selbstgemachte Ängste und Zweifel...

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von MissMoonlight, 14. Dezember 2011.

  1. MissMoonlight

    MissMoonlight Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    97
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich schreibe diesen Beitrag, weil ich sehr froh wäre, wenn mir der ein oder andere vielleicht einen nützlichen Tipp geben kann, der mir helfen würde und den ich gut umsetzen könnte.

    Mein Problem ist folgendes: Immer wenn eine andere Person an mir interessiert ist, bin ich zunächst natürlich fröhlich und fühl mich geschmeichelt aber je ernster es sozusagen wird, umso mehr kommt dann die Angst durch, diese Person könnte es sich doch anders überlegen... und ich steh dann mit meinen Gefühlen wieder alleine da...

    Ich weiß nicht, woran das genau liegt, selbst würd ich nicht sagen, dass das an meinem Selbstbewusstsein hängt. Äußerlich würd ich mich als hübsch bezeichnen und was den Charakter betrifft, bin ich sowieso der Meinung, dass man so akzeptiert werden sollte, wie man ist und sich für keinen verbiegen sollte, nur um zu gefallen. Zufrieden mit mir selbst bin ich ebenfalls, auch alleine sein kann ich ohne Probleme. Also ich bin viiiel lieber Single als in einer Partnerschaft, die nur unglücklich macht. Außerdem weiß ich, dass man sein eigenes Glück nicht von einer anderen Person abhängig macht....

    Wahrscheinlich liegt es schon ein Stück weit an vergangenen Erfahrungen, wo man ja doch hin und wieder auf die Nase fällt und das nicht jedes Mal auf's Neue erleben möchte. Vielleicht leuchten deswegen dann wieder die Warnsignale auf. Noch dazu muss man den neuen Menschen ja auch erstmal kennen lernen, um festzustellen, ob es jemand ist, der passen würde und dem man vertrauen kann. Ich schätze einerseits sind ist die Angst eine Variante des Verstandes das Herz zu schützen, bevor man sich am Ende in etwas hineinstürzt, das dann noch mehr verletzt...
    Andererseits bin ich mir auch darüber bewusst, dass selbst wenn es wieder in die Hose gehen würde, das ganze kein Weltuntergang wäre und es da draußen auch noch viele andere liebe Menschen gibt. Das ist Fakt. Aber da ich etwas schüchtern bin, tu ich mich auch manchmal schwer ohne weiteres neue Kontakte zu knüpfen, so, dass man sofort sagen könnte: "Der Nächste bitte!" :D

    Wie auch immer, ich wüsste nur gerne, ob es eine einfache Variante gibt, diese Angst bzw. Zweifel so gut wie möglich zu überwinden, damit sie gar nicht erst in meinen Gedanken kreisen und am Ende das Ergebnis auch noch herauf beschwören.


    Liebe Grüße,
    MissMoonlight
     
  2. nufaro13

    nufaro13 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    902
    Liebe MissMoonlight,

    Du siehst es schon richtig, was Beziehungen und Schutzmechanismus angeht. Doch irgendwas hemmt Dich und Du willst es ändern. Das Problem liegt meines Erachtens in Deiner Kindheit. Versuch Dich bewusst an Situationen zu erinnern, die Dich geprägt haben könnten. Je weiter zurück, desto besser. Inzwischen kannst Du die Dinge, die damals passiert sind unter anderem Licht sehen. Durch das Bewusstwerden vergangener Situationen und vielleicht das bewusste Nacherleben der Gefühle, die damals in Dir aufkamen, kannst Du Dich selbst von Deinen Ängsten befreien.
    Du sperrst Dich um Enttäuschungen vorzubeugen. Du weißt, dass Du alles hinkriegst, egal was kommt, bist aber nicht fähig Dich auf einen anderen Menschen zu verlassen (und scheuchst ihn gerade deshalb auch von Dir weg). Finde heraus, was Dich so "hart" gemacht hat und überarbeite es. Es dürfte ein Kindheitserlebnis gewesen sein, was sich mehrmals wiederholte.

    LG
    nufaro13
     
  3. Azura

    Azura Guest

    Ängste und Zweifel sind immer selbstgemacht, nur mal so als Tipp...
     
  4. MissMoonlight

    MissMoonlight Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    97
    Werbung:
    Hallo nufaro13,

    erst einmal vielen lieben Dank für deine Antwort!
    Ok, das mit den Kindheitserfahrungen klingt auf jeden Fall einleuchtend. Ich werde wohl mal länger darüber nachgrübeln müssen, da mir dazu leider gar nichts einfällt... Kann nur sagen, dass ich eine wirklich schöne Kindheit hatte und sehr liebe Eltern habe. Deswegen kann ich mich an solche Muster am Ende gar nicht mehr so erinnern aber gut, die müssen ja auch nicht zwingend was mit den Eltern zu tun haben. In der Kindheit wird man auch mit vielen anderen Personen konfrontiert.
    Werde mal in mich gehen und schauen, ob ich da eine Antwort finde, damit ich die alten Muster ablegen kann.
    Manchmal brauchts auch ne Weile Zeit bis man verinnerlicht hat, dass es quatsch ist, was man sich manchmal einredet :D

    Liebe Grüße,
    MissMoonlight
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen