1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rücksichtnahme auf die Gefühle anderer ...

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Maraiah, 28. März 2007.

  1. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Werbung:
    Ich trage mich mit den Gedanken dazu schon seit einiger Zeit, bzw. ich hab für mich schon rausgefunden, dass ich nur dann ganz in mir selbst sein kann, wenn ich keine Rücksicht mehr auf die Gefühle anderer nehme.

    Aber die tägliche Umsetzung bereitet mir noch leichten Ärger - obwohl das Wohlgefühl so stark ist, dass ich es oft schon im Ansatz merke, wenn ich wieder versucht bin zurückzustecken ...


    Habt ihr euch schon mal Gedanken dazu gemacht ? Inwieweit nehmt ihr euch selbst zurück - aus Rücksicht auf andere und was macht es mit euch ?

    Oder ist es so normal für jedermann, dass man gar nicht merkt, wie sehr dieses Rücksichtnehmen an der eigenen Lebensfreude kratzt ?


    Wird man dadurch zum Egoisten ? :eek:
     
  2. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Nein, man wird dadurch nicht zum Egoisten, sondern eher Nachdenklich.

    Ich frage mich auch manhces Mal, wieso manche Dinge, die eigentlich erfreulich sind, die Gefühle anderer verletzen können. Irgendwas ist da doch faul? ;)

    Grüße
    Qia:)
     
  3. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?

    Gug gug Mara :),

    ich mache auch was ich will...und nehme keine Rücksicht mehr...

    Ein Egoist im negativ Sinne behaupten die von denen ich mich nimmer manipulieren lass und nimmer nach deren Nase tanz. Jeder der in mein Wohlbefinden "gewaltsam" (das fängt bei mir an wenn man nicht fragt)
    eingreift exportiere ich aus meiner Peripherie...

    Auch lass ich mich nimmer "abhängig" machen von jemanden....

    Und wie ich das anstelle? Übungssache freundlich nett aber bestimmt seine Meinung zu vertreten.

    Ich gehe soweit wenn jemand darauf nicht reagiert ihm klipp und klar zu sagen dass ich in der glücklichen Lage bin keinerlei Rechenschaft ablegen zu müssen.

    Beispiel jemand ruft an will mich besuchen. Sag ich sorry (tut mir leid würde es auch bedeuten und es tut mir ja nicht leid)... aber ich bleib lieber allein. Kommt dann meist die nachfrage wieso weshalb warum sag ich nur ist eben so respektiere das bitte.....
    Wenn dann kömmt: Dich frag ich nimmer sag ich nur okay ich respektiere das.

    Ganz konsequent und authentisch.

    Schlechte Gefühle lass ich mir von dem Ding, was ich anerzogenes Gewissen nenne nimmer machen ...
    Zu 99,9% will man ja immer nur Ullili benutzen egal wie subtil die Anfrage ist ....

    Deswegen werd ich eben mehr und mehr Alleinleber(Einzelgänger ;)).

    Warum erwarten andere eigentlich immer dass man sich für sie verbiegt?


    Grüßlies Ullili
     
  4. Abraxas462

    Abraxas462 Guest


    Hmm, ob voll praktizierte Rücksichtslosigkeit einen wirklich glücklicher macht und die Lebensfreude erhöht?

    Könnte in letzter Konsequenz dazu führen, daß man am Ende ziemlich "einsam und verlassen" dasteht.


    Liebe Grüße
    Abraxas

    .
     
  5. blueangel75

    blueangel75 Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    123

    *unterschreib*

    Ich denke es wäre sinnvoller den "goldenen Mittelweg" hier zu finden.

    Weshalb diese Wortwahl?:

    verbiegen......manipulieren........abhängig.......benutzen........

    Ängste?:escape:

    LG
    Blueangel
     
  6. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    Aber das gilt doch nicht generell.:weihna1
    Wenn ich einem Rollstuhlfaher vorschwärme wie toll es doch ist dass ich gesund bin und nicht so geähmt die Du, dann ist das sicher ein Anlass zur Freude für mich, aber nicht für den Rolli. Das kann ich mir vielleicht denken, aber doch nicht sagen.

    Das verstehe ich unter Rücksichtnahme oder besser Anteilnahme.

    Wenn ich was habe, worum mich Andere beneiden, dann behalte ich das für mich. Darunter muss ich ja nicht gleich leiden.

    Was Anderes ist es, wenn ich einem Ar..loch sage dass er ein Ar..loch ist, dann ist das wiederum nur heilsam, und verletzt nicht die Gefühle Anderer.

    Wenn jemand immer Anteilnimmt und deswegen seine eigenen Gefühle unterdrückt, dann muss ich sagen, bitte mehr EGO zeigen.
    Es muss ein Gleichgewicht herrschen, wenn Du verstehst was ich meine.:)

    Lieben Gruß
    Willibald
     
  7. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge


    Du sprichst genau den Punkt an, bei dem es mir aufgefallen ist :) und aber es gibt auch noch einen zweiten Grund und der ist genau gegenteilig. Da ist jemand, der starken Kummer hat und ich bin saugut drauf - ich bin dann schon mal sehr dampfwalzenmäßig unterwegs und sage: Manno jetzt hör mal auf mit Jammern, kannst du später wieder, wenn du daheim bist, wir machen uns jetzt einen tollen Tag.

    Dann hab ich immer gedacht: Oje - das kannst doch nicht machen. Die arme Socke und dann hab ich mich halt runtergefahren und mich "zusammengerissen" und dann ist die "arme Socke" weggeblieben und hat gesagt: "Ich zieh dich ja doch nur runter."

    Na, dass hat mir vielleicht zu denken gegeben :D ...

    Aber die andere Variante sowieso. Ich freu mich des Lebens, strotze vor Kraft und Tatendrang und dann kommen die Leute daher und machen mich dumm von der Seite an ... und wenn ich mich dann wehre oder wie Ullili das schon beschreibt, sage: Bleib wo der Pfeffer wächst, auf so einen Schmarrn hab ich keine Lust mehr, dann werden die richtig gemein und ich hab dann oft gedacht: Na gut, des lieben Frieden willens - gib halt nach (es gibt ja je nach Situation tausend anerzogene Gründe, warum man dann lieber auf seine Freude verzichtet und sich wieder den Probs zuwendet) ... und dann ging es mir ganz schrecklich mies auf einmal.

    Jetzt denke ich halt: Nicht ich hab da ein Problem, sondern die anderen und ncht ich muss da was ändern, sondern die anderen ... mir gehts ja gut mit dem, was ich bin und mich stört ja auch die schlechte Laune der anderen nicht :) ...
     
  8. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Hallo Ulien,

    lach - nett ausgedrückt :weihna1

    Das erleb ich nicht so - im Gegenteil. Es kommen nur "andere" jetzt - die selbst auch so "frei" sind und gut drauf und auch nicht angewiesen auf mich zb. ... das macht Laune und ist einfach und locker ...

    Weil sie dann Macht über dich haben und ihnen das ein Gefühl von Sicherheit gibt. Aber auch ein freier Mensch kann Sicherheit vermitteln - nur sind wir das nicht gewohnt so auf diese Weise.

    Mit jemand, der bereit ist sich zu verbiegen, brauch ich mich nicht so auseinandersetzen wie mit jemand, der das nicht mehr tut. Da wird es schwierig - aber ja nur solange, bis man das gelernt hat, dass es eben auch anders geht.
     
  9. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Hm - hab noch mal überlegt, Ulien.

    Die Menschen bleiben da, aber es berührt mich nicht mehr - es zieht mich nicht mehr runter, wenn sie das versuchen, dann bleib ich konsequent und liebevoll.

    Das ist glaub ich ein Schlüssel. Nicht in eine Abwehrhaltung gehen, sondern dableiben - freundlich, nett, liebevoll, aber bestimmt bleiben. Wer das nicht abkann bleibt dann von ganz allein weg - aber auf die meisten Menschen wirkt das anziehend.

    Niemand ist gern traurig oder depressiv - und gute Laune steckt ja bekanntlich auch an.
     
  10. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Werbung:
    Ich denke es kommt immer darauf an um was es geht....

    Weil es den Tatsachen entspricht ...kann dir gern 1000ende Beispiele aus meiner Vergangenheit bringen. Immer für andere da gewesen nie das getan was man eigentlich lieber tun wollte...nicht getraut nein zu sagen...und und und.... es war Selbstverrat!

    Das ganze ging soweit dass ich mir das leben nehmen wollte und letztendlich hab ich es ja getan :) habe ein neues angefangen eines was mir gefällt wo ich glücklich bin. Und dazu gehört eben mich nimmer:
    manipulieren lassen(schlechtes Gewissen machen)
    verbiegen ja sagen obwohl ich nein sagen will,
    Abhängigkeiten (z.B. Partner)
    benutzen lassen du Ulli kannste mal....

    Nicht mehr ...vorher war es die hölle immer unter "strom" und nicht bewußt warnehmend warum das so war....

    Seitdem ich authenisch bin ist sie wie weggeblasen....


    Gruß vom Ulien:alien:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen