1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pendeln bei emotionalen Fragen?

Dieses Thema im Forum "Pendel, Tensor und Rute" wurde erstellt von Arti, 21. August 2011.

  1. Arti

    Arti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2011
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo!

    Ich pendle schon einige Zeit, bin aber immer noch im Selbstzweifel, ob ich das Pendel bei Fragen zu meiner eigenen Zukunft wirklich zu Rate ziehen kann.

    Wenn man sich etwas sehr wünscht, beeinflusst man dann mit dem inneren Druck das Pendel?

    Wer hat hier Erfahrungen gemacht bzw. wie kann man bei eigenen Fragen neutraler sein? Bzw muss man das überhaupt sein?

    Konkret geht es bei mir um die Frage, ob ich doch noch leibliche Kinder bekomme, da mein Mann und ich uns sehnlichst Kinder wünschen und es (derzeit) nur- falls überhaupt-mit einer künstlichen Befruchtung klappen würde.

    Also ein seeeehr emotionales Thema- kann ich meinem Pendel in dieser Frage trauen???:confused:

    Herzliche Sommergrüße
    Arti
     
  2. nufaro13

    nufaro13 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    902
    Verstehe ich absolut. Es kommt letztendlich darauf an, was Du für Erfahrungen mit Deinem Pendel gemacht hast. Vor allem solltest Du es bei 1x fragen belassen, aber bei emotionalen Themen geht es nicht. Somit verbauen wir uns selbst die Antworten (ich spreche aus Erfahrung).
    Wenn Du Dich auf Dein Pendel grundsätzlich verlassen kannst, dann wirst Du die passende Antwort bekommen, aber eben nur beim 1x fragen. So sehe ich das. Nochmals fragen bringt meistens eine andere Antwort und das verwirrt. Wenn Du Dich noch an die erste Antwort erinnern kannst, dann nimm sie hin und es wird schon.
    Du kannst nach einigen Wochen wieder fragen, falls sich da was geändert haben sollte. Aber mehrmals hintereinander nutzt nichts.

    LG
    nufaro13
     
  3. Arti

    Arti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2011
    Beiträge:
    2
    Hi!

    Danke für die Antwort!

    Meinst du damit, dass wir uns die Antwort verbauen, weil wir bei öfteren Penxelversuchen unterschiedliche Antworten kriegen?

    LG Arti
     
  4. selene26

    selene26 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    3.306
    Ort:
    Tirol
    Hallo Arti,

    ich bin derselben Meinung wie nufaro13. Einmal Fragen ist ok, aber gerade bei emotionalen Fragen neigt man gern dazu, die Frage öfters zu stellen (oder auch umzuformulieren) bis man die Antwort bekommt, die man erhofft.

    Hab da auch schon so meine Erfahrungen gemacht. Aber wie eben nufaro13 sagt kannst du die Frage erneut stellen wenn sich etwas geändert hat oder nach einer längeren Pause. Vielleicht hat sich eure Einstellung zur Schwangerschaft geändert. Man hat ja schon gehört, dass es bei Paaren wo es scheinbar hoffnungslos war plötzlich funktioniert hat weil sie sich nicht mehr darauf versteift haben. Eine gute Bekannte hat zB plötzlich Zwillinge bekommen, als die Schwangerschaft nicht mehr im Mitterlpunkt stand :)

    Ich wünsch euch alles Gute!!!
    LG
     
  5. nufaro13

    nufaro13 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    902
    @ Arti

    Ja, wir verbauen uns die Antwort selbst, weil da Zweifel aufkommen (egal ob positive oder negative). Während das Gehirn nach Auswege sucht, beeinflussen wir das Pendel unbewusst und wir bekommen meistens widersprüchliche Antworte, so dass wir nicht mehr wissen, was stimmen kann. Entweder schenkt man dem Pendel Glauben und man akzeptiert das Ergebnis, oder man lässt es ganz sein. Mehrmals fragen um hinterher die Wahrscheinlichkeit der Richtigkeit der Antwort zu errechnen ist leider Unsinn :D.

    LG
    nufaro13
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.537
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Den Aussagen von Nufaro kann ich mich nur anschließen. Das Pendel sollte man als Instrument verstehen, mit denen feinstoffliche Prozesse sichtbar gemacht werden können. Wer also Zweifel an einer Sache bekommt, wird diesen Zweifel auch vom Pendel angezeigt bekommen. Ein Pendel ist also, wie ein Thermometer, das nur eine augenblickliche Befindlichkeit oder Stimmung sichtbar machen kann. Schon am nächsten Tag können sich diese Dinge verändern und auch zu einem anderen Ergebnis führen.

    Ich denke, daß die Art der Frage, der Fragestellung und das Thema eine große Rolle über den Erfolg oder Mißerfolg beim Pendeln entscheidet. Es läßt sich auch nicht alles auspendeln, denn es muß immer ein Zusammenhang mit dem großen Sensor Mensch bestehen.

    Eigentlich sollte man auch nicht über die weitere Zukunft pendeln, denn dazu bleibt der Blick für den Menschen verschlossen. Ich erinnere dabei an die Funktion der Pendel, wer solche Fragen stellt, wird nur etwas zur Tendenz seiner Bestrebungen, Ängste und Sehnsüchte angezeigt bekommen.


    Merlin
     
  7. Gothikangel

    Gothikangel Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2011
    Beiträge:
    43
    Also ich pendele oft, auch zum gleichen Punkt,

    :nono: aber genau beim erneuten Pendeln mit einer Gegenfrage.

    Eben,
    die Dinge ändern sich oft, die Frage bleibt.
    Die komplett andere Fragestellung hat mich noch nie enttäuscht.

    Nur auf mich selbst pendele ich nie ;), bzw. kaum, ich wäre da subjektiv.
    Bei anderen funzt es immer richtig

    ( die wenigstens , die das wissen, natürlich keiner im Freundeskreis, da sind keine Esos ;) )
     
  8. serpentisenergi

    serpentisenergi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2011
    Beiträge:
    6
    Prinzipiell sollte man emotionale Zukunftsfragen nicht mit dem Pendel austesten, sondern lieber ein Orakelsystem wählen. Für solche Zukunftsfragen ist das höhere Selbst in dir zuständig, das einen größeren Überblick über deinen Lebensweg hat und nicht das innere Kind, das beim Pendeln befragt wird.
    Das Pendel übersetzt Informationen aus unserem Unbewussten . Dadurch haben wir Zugang zu drei wesentlichen Bereichen:
    1. Zu Erinnerungen an Handlungen, Erlebnisse und Wissen die wir im Tagesbewusstsein vergessen haben. (Wiederfinden von verlorenen Gegenständen oder verschollenen Kenntnissen)
    2. Zu Wahrnehmungen, die unbewusst abgelaufen sind, weil sie nicht über die uns bekannten Sinnesorgane gespeichert wurden (Aufspüren von Wasseradern, Erdstrahlen, etc.)
    3. Zu Botschaften des höheren Selbst, die uns Hinweise und Erklärungen zu Motivation und Gefühlen geben und zur Selbstfindung beitragen.

    Das Pendel ist aber nicht dazu gedacht Vorhersagen für die Zukunft zu treffen, Dazu eignen sich Orakelsysteme wie Tarot, I Ging, Runen oder anderes wesentlich besser.
    Auch wenn viele das nicht hören wollen, wird dir das jeder, der sich ernsthaft mit pendeln beschäftigt, sagen.
    Da es für dich um eine sehr emotionale Zukunftsfrage geht, würde ich dem Pendel in dieser Hinsicht nicht "trauen".
     
  9. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.193
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:


    Da kann ich Dir nur zustimmen. Ich benutze das Pendel auch viel und habe es mit Wünschen, die ja auch emotional behaftet sind, versucht, bei mir selber und das ergibt nie eine zutreffende Antwort, weil man zu sehr die Hoffnung auf ein positives Ergebnis hat und dann kommt genau die Antwort, die man haben möchte und nicht die, die die richtige wäre.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen