1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geburtshoroskop - lässt sich erkennen ob ich Kinder bekommen werde?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Nalina82, 25. März 2016.

  1. Nalina82

    Nalina82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und hoffe, dass es okay ist, dass ich für mein Anliegen ein neues Thema eröffnet habe.

    Mein Mann und ich versuchen seid Januar 2014 ein Kind zu bekommen. Bisher ohne Erfolg. Ich habe eine Bauchspiegelung im Juli 2015 machen lassen, bei der heraus kam, dass beide Eileiter von mir undurchlässig sind und es nur über eine künstliche Befruchtung möglich sei ein Kind zu bekommen. Im Januar diesen Jahres haben wir den ersten Versuch durchgeführt, leider bin ich nicht schwanger geworden. Da mich das Thema sehr belastet und ich mir nichts sehnlicher wünsche als ein eigenes Kind, habe ich mich gefragt, ob mir mein Geburtshoroskop vielleicht Antworten liefern kann. Unser 2. IVF-Termin ist voraussichtlich Ende April/Anfang Mai.

    Meine Frage lautet: Werde ich in meinem Leben eigene Kinder bekommen?
    Etwas konkreter: Wie sehen die Chancen aus in diesem Jahr Schwanger zu werden?

    Ich bin am 08.11.82, um 13:35 Uhr in Köln geboren worden.
    Mein Mann am 01.12.82, ich glaube gegen 16 Uhr, ebenfalls in Köln.

    Kann man aus diesen Informationen aus astrologischer Sicht etwas deuten?
    Ich bin super dankbar für jede Antwort - auch wenn sie nicht erfreulich für mich ausfallen sollte, bin ich froh über jede ehrliche Einschätzung.

    Viele liebe Grüße und frohe Ostern
    Nalina82
     
    Steph hani gefällt das.
  2. Mahuna

    Mahuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2015
    Beiträge:
    515
    Ort:
    La Union Chile
    Liebe Nalina - sei herzlich gegrüsst, ob du nun neu bist oder nicht spielt keine Rolle bei einer astrol. Deutung *lach*

    Habe dein Geburtshoroskop vor mir liegen (leider weiss ich nicht, wie ich es hier reinbekommen kann...)

    Schauen wir ins 5. Haus, wo die eigenen (und alle) Kinder verzeichnet sind.
    In diesem Bereich befindet sich dein nördl. Mondknoten im Zeichen Krebs.
    Der Mondknoten im Horoskop deutet auf dein Dharma, die von dir zu erfüllende karmische Mission.
    Am südl. Mondknoten gegenüber steht Mars - dein vergangenes Karma.
    Mars ist mit Merkur und Glückspunkt in einem Sextil verbunden, einem harmonischen Aspekt.
    Und der Nórdl. Mondknoten ist mit einem Trigon mit Merkur und Glückspunkt verbunden, auch ein harmonischer Aspekt.
    Merkur ist der Herrscher des 5. Hauses, dessen Spitze sich in Zwillinge befindet. Mitherrscher ist Mond.

    Meine Folgerung: Ja, es dürfte möglich sein, dass du ein Kind bekommst (oder auch mehr als eins).
    Ich sehe sogar deine karmische Aufgabe darin ein Kind (oder Kinder) hochzuziehen.
    Wahrscheinlich hängt dieses Karma mit einem Kind zusammen, das in einer früheren Inkarnation vielleicht früh gestorben ist - (das ist nur eine Vermutung...). Doch gibt es da einen Zusammenhang, eventuell einen schuldhaften (wenn man überhaupt von Schuld sprechen kann; so z.B. wenn ein Kind verunglückt, weil die Mutter nicht zur Stelle war, sprechen wir also lieber von einem "ursächlichen Zusammenhang").

    Nun müssen wir noch auf den Mond blicken, der ja unter anderem für Mutterschaft steht, und der Mitherrscher deines 5. Hauses ist. Dieser Mond steht im Zeichen Löwe im 7. Haus (Partnerhaus). Er ist in ein Leistungsquadrat eingebunden (Quadrate einerseits zu Sonne, Merkur, Venus und Jupiter im Skorpion, Haus 9, und andrerseits zum rückläufigen Chiron im Stier in Haus 3. Ausserden ein Trigon zu Neptun in Schütze in Haus 11.

    Da dein Mond auch in Haus 6 herrscht, dem Haus der Gesundheit bzw. Krankheit, ist angezeigt, dass es zwar Schwierigkeiten gibt, dass sie aber mit Hilfe des Leistungsquadrates und dem intensiven Wunsch ein Kind zu bekommen (Mond Trigon Neptun) bewältigt werden können, wenn du die nötigen Schritte unternimmst.
    Das tust du ja.

    In der Proggression wandert dein Mond in diesem Jahr über deinen Geburtsmerkur und deine Geburtssonne, dann noch über Jupiter und Venus. Also ist die Möglichkeit einer erfolgreichen Befruchtung und Geburt gegeben.

    Ich wünsche dir alles GUTE!!!

    PS. Vielleicht gibt es noch andere Deutungen, es macht mir nichts aus, wenn mir widersprochen wird...
     
    Nalina82 und Steph hani gefällt das.
  3. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.089
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Ich widerspreche dir insofern, weil es eine Art Ehrenkodex gibt, weder Schwangerschaften, noch Todeszeitpunkte zu deuten...
     
  4. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    Echt? Wo findet man diesen kodex? :coffee:

    Ich mein beim tod, ok das is ja absolutes nogo
    Aber schwangerschaft? Im schlimmsten fall glaubt ein naivchen daran dass es am 23.1.2019 schwanger wird und wird es dann doch nicht, so what? Sein/ihr problem wenn er/sie sich auf die zukunftsdeutung verlassen mag

    Seh da kein unterschied zu : wann kommt der richtige
    Oder wann bekomm ich einen job:rolleyes:
    Etc
     
    Gelbfink und Gabi0405 gefällt das.
  5. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.055
    Sehe ich auch so.
    Jedes Töpfchen findet sein Deckelchen - sprich: jeder Fragende bekommt den Astrologen, den er verdient.
    Ich persönlich glaube nicht, dass mittels Astrologie gesagt werden kann, ob jemand mal Kinder haben wird, denn das hieße doch, dass wir determiniert sind und das Leben bis ins Letzte vorherbestimmt ist.
    Ich habe bisher auch noch keinen Astrologen getroffen, der so kühn wäre auf solche ja/nein-Fragen eine eindeutige Antwort zu geben.
    Es war zu Zeiten ohne Möglichkeiten der Empfängnisverhütung natürlich relativ einfach, einer Frau Kinder aus dem Horoskop herauszulesen, denn der einzige Unsicherheitsfaktor war letztlich eine Sterilität. Heute gibt es viele Unsicherheitsfaktoren, angefangen bei vielfältigen Verhütungsmethoden, über Karriereabsichten, finanzielle Überlegungen u.s.w.
    Ich denke aber, dass es keinem, von wem auch immer aufgestellten Ehrenkodex widerspricht, über die grundsätzlichen Möglichkeiten Kinder zu bekommen, astrologisch nachzudenken - im Sinne des unten kopierten Textes.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1914384/Ein-Schmetterling-kann-Staedte-verwuesten.html
    "Der Charme der Chaostheorie besteht jedoch darin, dass gleichwohl bestimmte Aussagen und Vorhersagen auch in chaotischen Systemen möglich sind – streng genommen müsste man sagen: "in Systemen mit deterministischem Chaos". Denn jenseits dieses Chaos, in dem sich versteckte Eigenschaften erkennen lassen, gibt es ein Chaos, das auch die besten Chaosforscher nicht zähmen und über das sie keine Aussagen machen können. Hier bleibt Raum für Mythen."
     
    Gelbfink und GreenTara gefällt das.
  6. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Was den Todeszeitpunkt betrifft, hast du Recht. Was Schwangerschaften anbelangt, nicht. Im Berufsgelöbnis des Deutschen Astrologenverbandes e.V. heißt es:

    Quelle: DAV Berufsgelöbnis

    Der Astrologenverband in Österreich formuliert etwas zurückhaltender, das Wort Tod taucht in den Ethikrichtlinien nicht auf: Ethikrichtlinie Astrologie


    Frohe Ostern
    Rita
     
    Gelbfink, Mahuna und Gabi0405 gefällt das.
  7. Skorpina

    Skorpina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Rureifel
    Liebe Nalina




    Das Horoskop sagt dir vermutlich nicht, ob du Kinder bekommst, sondern wenn du Kinder hast (eigene / adoptierte / angeheiratete), wie du dich als Mutter fühlst und einbringst.

    Es ist leider eine weit verbreitete Annahme, dass ein Horoskop eindeutig aussagt, wie ein Mensch handelt und was ihm konkret passiert.

    70 % der Ratsuchenden kommt so zum Astrologen.

    Also - festlegenden Deutungen machen deswegen auch keinen Sinn, weil es einmal die Wahlfreiheit unterwandert und zum anderen die Vollmacht bei jemand anderem liegt und Abhängigkeiten erzeugt; die Mittelalterlichen Astroanwendung sind überholt.

    Die „Sterne“ sind Metapher- Aussagekraft und moderne Astrologen haben das verstanden, insbesondere die sogenannte psychologische Astrologie, wenden die Geburtshoroskope (Radix) als Instrument der Selbsterkenntnis an. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf innere Prozesse der seelischen Entwicklung.

    Eine astrologische Beratung ist heute mehr und mehr als ein Coaching Prozess zu verstehen.

    Astrologie sagt nicht warum etwas geschieht sondern wenn es passiert, wie du damit umgehst. Wenn du also erkennst und verstehst, mittels Astrologie, welche Ursache von Bedeutung sind, und welche Schwierigkeit oder Chancen sich dir stellen, kannst du eigene Strategien entwickeln um dein Leben angepasst und dennoch frei zu gestalten.

    Auszug aus der Berufsethik:

    (…)…. dass jede astrologische Konstellation auf vielerlei Arten und in hilfreicher Entsprechung ausgelegt werden kann, (…)

    (…)…., ihre Willensfreiheit anerkennen, Entfaltungs- und Handlungsmöglichkeiten gemäß dem astrologischen Modell der Zeitqualität aufzeigen und sie ermutigen, ihre Entscheidungen eigenverantwortlich zu treffen (…)


    https://www.wko.at/Content.Node/bra...nstleister/Ethik-Richtlinien_Astrologie_2.pdf

    Sicher ist so eine Aussage erstmal unbefriedigend, langfristig erkennst du den Vorteil.

    Kannst du damit was anfangen?

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2016
    Gelbfink und Gabi0405 gefällt das.
  8. Fiat Lux

    Fiat Lux Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Sibel und Gaby
    Wenn es denn einen solchen gäbe, würde das doch implizieren, dass man aber in einem Geburtshoroskop dennoch den Tod und Schwangerschaften herausdeuten könnte! Denn wozu dann einen solchen Ehrenkodex?
    Ich mag mich schon gar nicht mehr in solche Disskussionen einbringen. Ich meine nur, frag dazu doch mal einen Indischen Astrologen, ob das möglich ist oder nicht! Natürlich ist das möglich. Wenn dem nicht so wäre, wozu wäre dann ein Horoskop dann noch für gut! Konsequenterweise muss man bei dieser Meinung, dann aber das Studium der Astrologie wirklich als überflüssig betrachten, denn es stellt den Sinn und Zweck und die Theorien vollständig in Frage. Es spielt dann auch keine Rolle ob Klassische Astrologie oder neuzeitliche Astrologie. Denn jede Deutung was auch immer ist dann reiner Nonsens.
    Gruss Fiat Lux
     
    Mahuna gefällt das.
  9. Mahuna

    Mahuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2015
    Beiträge:
    515
    Ort:
    La Union Chile
    Einen wahrscheinlichen Todeszeitpunkt würde ich NIEMALS deuten!

    "...also ist die MÖGLICHKEIT einer erfolgreichen Befruchtung und Geburt gegeben."

    Damit ist der Spielraum für andere Möglichkeiten auch gegeben. Doch stehen die Chancen sehr gut, wie ich ja oben ausgeführt habe. Leider ist DARAUF noch niemand eingegangen.

    Weil ich diesbezüglich den Kodex beachtete, habe ich das Horoskop des Vaters nicht mit zugezogen, was ich getan hätte, wenn ich wüsste, dass er seine Genehmigung dazu gegeben hat. Ausserdem kann mit einer "ungefähren" Zeitangabe hinsichtlich des Zeitpunktes der Geburt des Vaters dieses Horoskop nicht aufgestellt werden.
    L.G.
     
    Nalina82, Icelady und GreenTara gefällt das.
  10. Nalina82

    Nalina82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Liebe Mahuna und liebe anderen Mitglieder,

    ich danke Euch sehr und vom Herzen für eure Beiträge, Hinweise und Ermahnungen. Ich gehe davon aus bzw. hoffe doch sehr, dass das Leben jedes Einzelnen nicht 100%ig vorhergesagt werden kann - wäre ja ziemlich öde auf diese Weise ;) Aber ich glaube und hoffe, dass man in schwierigen Situationen, wenn man auf Hilfe angewiesen ist Ratschläge, Tipps oder mögliche Optionen mit Hilfe der Astrologie erlangen kann.

    Mein Leben und meine Entscheidungen beabsichtige ich nicht nach den Sternen zu richten, aber ich glaube dass einem manchmal eine Deutung weiterhelfen kann, wenn man sich selbst in einer momentanen Sackgasse sieht.

    @Mahuna: Tausend Dank für deine Zeit und deine ausführliche Deutung. Es hat mir neuen Mut gegeben und meiner Seele einfach nur gut getan deine Worte zu lesen. Ob ich nun ein oder mehrere Kinder bekomme wird due Zukunft zeigen, aber ich habe wirklich etwas Licht im Dunkeln gesucht und das habe ich nun wieder gefunden. Meine Hoffnung und mein Glaube daran, dass ich eines Tages Mutter sein darf ist wieder etwas aufgekeimt. DANKE!!!

    Ich musste bisher in meinem Leben stets Kämpfen, um meine Ziele zu erreichen. Sei es im Studium, in der Liebe, in der teilweise schwierigen Beziehung zu meinem Vater, im Job oder sonstwo. Ich bin auch bereit, für meine Überzeugungen einzustehen und für meine Ziele Opfer zu bringen und tapfer durchzuhalten. Allerdings war ich zuletzt wirklich niedergeschlagen und einfach nur noch erschöpft, weil ich nicht verstehen konnte, warum ich immer so viele Hindernisse überwinden muss in meinem Leben und warum ich gefühlt immer viel mehr Kraft und Engagement einbringen muss als andere Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Aber alles wird wohl einen Sinn haben und nach jedem vermeintlichen Scheitern geht man nach einiger Zeit gestärkt aus der letzten Situation durchs Leben. Ich habe mir auch schon due Frage gestellt, ob ich in diesem Leben vielleicht viel für mein Karma machen muss, weil ich es vielleicht in einem vorherigen Leben versäumt hab. Ich versuche zumindest, so gut es mir gelingen mag ein guter und besserer Mensch zu sein und zu werden, als ich noch zu Beginn meines Lebens war.

    Generell finde ich die Deutung, dass ich es vielleicht in einem vorherigen Leben versäumt habe, gut genug auf mein Kind aufzupassen sehr interessant. Ich habe zwei jüngere Brüder und seid ich denken kann habe ich immer mal wieder schlimme Alpträume davon, dass ich sie retten muss, weil sie in großer Gefahr sind. Oft wache ich schweißgebadet auf, weil ich im Traum das Gefühl habe, dass ich es nicht schaffe sie zu retten und sie leiden, vielleicht sogar sterben müssen. Im wahren Leben waren die beiden, bis vor kurzem nie in Lebensgefahr. Der zweitgeborene von uns Dreien hatte Anfang des Jahres einen komplizierten Blinddarmdurchbruch, musste 1 1/2 Monate im Krankenhaus bleiben und schwebte kurzzeitig in Lebensgefahr. Diese schwere Zeit ist jetzt aber zum Glück überwunden und es geht im stetig besser. Warum ich das alles erzähle? Weil ihr mir sehr geholfen habt und ich das Gefühl hatte etwas von mir preiszugeben, um meiner Dankbarkeit zumindest kleine Taten folgen zu lassen.

    Ich wünsche allen ein wundervolles weiteres Osterfest!
    Viele Grüße
    Nalina82
     
    Mahuna und Icelady gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen