1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Oh, ein Matriarchat!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von eva07, 29. Mai 2009.

  1. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Werbung:
    Man weiß, dass es diese Frauenherrschaft noch gibt, selten aber doch.

    Gerade habe ich hier im Forum davon gelesen. In China soll es sein, eine Minderheit.

    Die Frau hat dort das Sagen und auch das Geld. Der Mann wird von der Frau ausgesucht.

    Jede Frau besitzt dort innerhalb der Familie ihr eigenes Häuschen, wo sie den Mann ihrer jeweiligen Sehnsucht einladen kann. Und wenn ein Hut an der Tür hängt, weiß jeder andere Mann, dass er nicht hinein darf und das auch respektieren muss und es auch tut.

    Die Frauen dieser Minderheit dürfen sogar zum Unterschied zu anderen Chinesinnen 3 statt höchstens 2 Kinder bekommen. Mädchen sind dort sehr willkommen zum Unterschied der anderen Bevölkerung Chinas, wo man Mädchen überhaupt nicht mag und sie sogar gleich nach der Geburt tötet.
    Wie bekannt ist, hat man deswegen bereits einen akkuten Frauenmangel in China. Nicht so in dieser kleinen Frauengesellschaft! Hier sind Mädchen ein Segen.

    Die Frau im Matriarchat ist stark. Sie bestimmt und hält die Fäden in der Hand.
    Der Mann hat nicht so viel Wert wie eine Frau, daher hat er auch nicht zu bestimmen. Gewisse Schwerarbeiten, wo Muskelkraft erforderlich ist, werden ihm zugeteilt. Sonst kann der den ganzen Tag über machen, was er will. Es schert sich angeblich niemand darum.

    Die Kinder kennen meistens ihre Väter nicht, doch sind sie in der Familie der Frau gut aufgehoben.

    Auch dort verlieben sich Frauen in den Mann, aber an ein ewiges Zusammenbleiben wird sowieso nicht gedacht.

    Der Streit ist sehr verpönt, daher wird auch nicht gestritten. Wenn das Verlangen eines Mannes oder einer Frau vorbei ist, wird kein Aufhebens gemacht. Die Frau bleibt in ihrer Familie und der Mann kehrt in seine eigene Familie zurück. Danach geht alles seinen gewohnten Gang.

    Die eigene Familie wird nie verlassen.

    Könntet Ihr Euch so eine Gesellschaftsform bei uns vorstellen?

    Liebe Grüße

    eva07
     
  2. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo Eva07
    ja, so eine Gesellschaftform könnte ich mir hier sehr gut vorstellen. Sie ist mir sympathisch. Ich denke mal hier kann jede Frau so leben wie sie möchte.
    gruß puenktchen
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Bei mir zu Hause im Elternhaus ist auch ein Matriarchat. Bei mir wurde aber nur gestritten:D
     
  4. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Liebe Eva!

    Vorstellen kann ich mir viel, aber wollen würde ich das nicht. Es ist im Grunde genommen völlig wurscht, ob ein Machtgefälle in die eine oder andere Richtung besteht - gleichberechtigte Partnerschaften sind nunmal die Beziehungsformen, in denen ich mich am wohlsten fühle.

    Ich möchte als Frau genausowenig Macht, wie ich mir das von einem Partner wünschen würde - denn Freiwilligkeit ist für mich DAS Standbein jeder Beziehung.

    Und ich habe bei meinen Kindern die Erfahrung gemacht, dass Vater und Mutter gleich wichtig sind für sie - da gibts einfach keinen Unterschied.

    Ich fände es traurig, wenn die Kinder keinen Vater hätten als Bezugsperson.

    Matriarchat, Patriarchat, beides finde ich nicht fair und letztendlich läuft es auch auf dem Rücken der Kinder ab, denke ich.

    Liebe Grüße
    Suena
     
  5. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Das wäre wünschenswert, aber meistens spielt es das nicht. Es gibt auch immer etwas an der Partnerschaft, das einem nicht ganz so gut gefällt. Es müssen nicht unbedingt Machtansprüche sein.

    Entweder gehen die Interessen auseinander oder

    der Partner ist zu alt oder zu jung

    die religiöse Einstellung ist nicht dieselbe

    er ist kein Freund der Arbeit

    er hat zu wenig Zeit für mich

    er hat andere Wichtigkeiten

    und, und, und,.........

    aber trotzdem hat er dieses gewisse Etwas, das ich besonders gern habe.


    Finde ich auch wichtig und trotzdem kann die Beziehung ein Leben lang nicht halten.

    Finde ich auch.

    Bei uns gehen bereits die meisten Ehen auseinander. Es kommt oft zu fürchterlichen Rosenkriegen. Das tut den Kindern bestimmt auch nicht gut.
    Die Eltern streiten sehr viel. Die Kinder leiden darunter...........

    Liebe Grüße

    eva07
     
  6. Empyrium

    Empyrium Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    713
    Werbung:
    (...) Der Mann im Patriarchat ist stark. er bestimmt und hält die Fäden in der Hand.
    Die Frau hat nicht so viel Wert wie ein Mann, daher hat sie auch nicht zu bestimmen. (...)


    (...) Die Frau im Matriarchat ist stark. Sie bestimmt und hält die Fäden in der Hand.
    Der Mann hat nicht so viel Wert wie eine Frau, daher hat er auch nicht zu bestimmen. (...)



    Mei, Frauen sind echt viel besser als Männer!

    besonders toll find ich auch die Antwort

    Da merkt man erst so richtig, wie unsere Gesellschaft durch die feministen auf Männerhass konditioniert wurde!
     
  7. Ach, diese Spielereien darf man nicht so eng sehen..;)

    Also mein Mann war bei uns natürlich der Boss, und geschehen ist dann (meistens), was ich wollte....(das nennt man weibliche Diplomatie) :D
     
  8. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Richtig!


    Frauen sind anders und in manchen Dingen auch besser.
    Dasselbe gilt für die Männer.

    Bei uns bestimmen die Männer, vor allem in der Politik.

    Ich habe sehr viele Feministinnen kennen gelernt, mit einigen habe ich noch immer Kontakt. Männerhasserinnen waren sie allerdings nicht. Im Gegenteil, sie hatten Männer sehr gern, nur wollten sie von ihnen nicht abhängig sein. Und sie suchten sich die Männer bereits selber aus. Es hat auch welche gegeben, die mit den Männern gar nicht streng ins Gericht gingen, wenn diese einmal einen Seitensprung machten. Eigentlich waren die meisten sehr umgängliche Frauen, großzügig und liebenswürdig.

    Sie wussten allerdings um die Schwächen der Männer und es wurde auch darüber geredet und gelesen, natürlich auch über schlechte Erfahrungen, die sie mit ihnen gemacht haben.

    Diese emanzipierten Frauen, von welchen ich jetzt spreche, hatten keinen Männerhass.

    Aber jede Frau und jeder Mann hat andere Erfahrungen gemacht. Und Du?

    eva07
     
  9. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Niemand will etwas zum Matriarchat schreiben. Alle sind mit dem Patriarchat wie es jetzt ist einverstanden.

    Dann darf auch niemand sich darüber aufregen.

    Ist auch gut.

    Tschüssili

    eva07
     
  10. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.253
    Werbung:


    Das erinnert mich gerade an einen Spruch, den die Wirtsleute unserer Ski-Pension an der Wand hatten:

    "Ich bin der Herr im Haus, das wäre doch gelacht
    Und was meine Frau sagt, das wird gemacht".


    :)


    LG
    U.
     

Diese Seite empfehlen