1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krebs bei meiner Katze

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Siriuskind, 3. Januar 2010.

  1. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.223
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo an alle Katzenhalter,
    ich würde gerne einen Rat haben. Meine Katze hatte im Mai letzten Jahres ein Fibrosarkom an der rechten Seite, wahrscheinlich durch das Hilfsmittel in der Impfung für Tollwut und sie wurde operiert. Das war ziemlich schlimm und es hat einige Wochen gedauert, bis das arme Tier wieder wie früher war. Ich habe sie in der Zeit mit Bachblüten behandelt, was ihr wohl auch ganz gut getan hat. Seit einigen Wochen ist unter der Narbe wieder so ein dicker Knubbel, der Arzt hat zwar gesagt, das es auch Narbengewebe sein kann, aber ich finde, es ist gewachsen. Ich behandle sie im Moment wieder mit Bachblüten und Handauflegen und eigentlich habe ich mir gesagt, dass ich das Tier nicht nochmal operieren lasse. Was würdet Ihr in dem Fall tun, vor allem mein Sohn hat Angst, dass sie bald nicht mehr da ist. Soll ich ihr das zukommen lassen, was ich die letzte Zeit machte? So ist sie schon ganz munter. Vor der Operation im Frühling hatte ich mehr das Gefühl, dass da keine Lebensenergie mehr ist bei ihr, jetzt habe ich noch nicht den Eindruck. Es ist so schwer, ich will ihr durch meinen/unseren Egoismus nicht noch mehr Schmerz und Leid zumuten.
    lg Siriuskind
     
  2. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    gab es da nicht heute einen Thread zu dem Thema?
    ich guck mal
     
  3. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
  4. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.223
    Ort:
    Niedersachsen
    Liebe Schooko,

    erst mal Danke für Deine Hinweise, ich schau mir diesen Tierarzt mal an.
    :kiss4:
    lg Siriuskind
     
  5. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Ich hoffe, es wird irgendwie gut für dich/euch
     
  6. GAGMAPOAHA

    GAGMAPOAHA Guest

    Werbung:
    lass sie gehen :)
     
  7. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.223
    Ort:
    Niedersachsen

    Naja, sie ist ja noch nicht am dahinsiechen, sondern putzmunter, nur der Knubbel unter der Narbe gibt mir zu denken. Eine OP kommt für mich vom Gefühl her nicht in Frage, das wäre Egoismus pur, aber ich wollte halt gerne auch noch andere Meinungen dazu hören. Ich versuche es halt mit sanften Methoden wie Bachblüten und Handauflegen, was ihr ja nicht schadet. Wenn sie dann doch irgendwann gehen muß, dann sei es so..
    Aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben.
    lg Siriuskind
     
  8. Maili

    Maili Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    438
    Hallo Siriuskind,

    ich würde vorschlagen und auch raten, eine zweite Tierarztmeinung einzuholen. Sollte es tatsächlich kein Narbengewebe sein, wäre es jetzt noch ein kleiner Eingriff und wenn sie im Moment fit ist, verkraftet sie das auch leichter. Das Alter spielt natürlich auch eine Rolle.
    Und falls doch Narbengewebe: Hast du dich schon einmal über "Narben entstören" informiert ? Gibts im Netz viele Infos. Und kann nur gut sein.

    Yepp und wenn du genaueres weißt, würde ich noch raten dich in einem Katzen- oder Tierforum mit großer Katzengemeinschaft mitzuteilen, da dort ein großer Erfahrungs- und Wissenschatz vorhanden ist.


    Darüber ob es Egoismus ist / wäre, lässt sich streiten.
    Man könnte auch sagen, du bist ein Egoist, wenn du ihr nicht eine weitere OP "antun" willst. (Ist nicht kritisierend gemeint, sondern aufzeigend) Oder, man könnte es auch so sehen, dass wenn sie hätte gehen wollen - sie gegangen wäre, trotz Operation. Und wenn du sagst, ihr geht es im Moment gut, dann will sie leben... Katzen sind liebevolle Egoisten. :)
    Mein Eindruck, aus dem wenigen was du mitteilen konntest.

    Ich wünsch euch viel Glück.

    LG Maili
     
  9. Eriu

    Eriu Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2004
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Österreich
    Ich würde bei diesem Fall nicht "Handauflegen"

    Denn wenn du nun an der Stelle die Hand auflegst wo du eine Wucherung vermutest, gibst du dieser Wucherung damit Energie und dadurch kann sie wachsen und du förderst sie eigentlich.
     
  10. GAGMAPOAHA

    GAGMAPOAHA Guest

    Werbung:
    das ist panikmache
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen