1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

... in 3 tagen bau ich ihn wieder auf ...

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Teigabid, 20. Oktober 2007.

  1. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    wie schmeckt das jenseits? hat es einen geschmack?

    in den büchern mo-ses, wo uns unter anderem von abraham erzählt wird, erfahren wir auch ein wenig vom weltbild jener zeit. "die frucht des baumes" in der paradiesbeschreibung hat sich dann später zum paradiesapfel entwickelt. schmeckt das jenseits also wie ein apfel?
    oder schmeckt es so wie eine reife pfirsichfrucht, wie ich behaupte?

    nun, ich fühle mich gar nicht als jesus,
    bin auch nicht sein jünger,
    aber auch nicht sein gegner.

    jedoch bin ich in der glücklichen lage etwas über einen lehrsatz des nazaräners zu sagen, der weder von ihm erklärt und selbst von seinen jüngern in den schriften in der vielfalt dargestellt wurde, also bis heute ungelöst in der bibel steht.

    kein hochmut, sondern eine feststellung aus seiner lehre.
    fast schon eine frage, in die runde gesprochen und alle ansprechend.
    wer kennt das? wer ist mir hier gleich? keiner.

    jene situation, wenn die materiellen werte den geist verlassen, und nicht der geist die materie verlässt. die gewohnte umgebung der gebrauchten fähigkeiten werden geringer, haben keinen bezug mehr zur materie. ein selbst und eine persönlichkeit bleibt zurück, und das wesentliche neben der befremdenden umgebung ist in den neuen möglichkeiten zu suchen, die werden wesentlich schneller und rascher.
    und der bezug zum menschlichen leben in seiner gesamtheit, ist der wirklich in einer solchen situation der vergangenheit abhanden gekommen? eigentlich nicht, im gegenteil. denn der nächste und der nachfolgende wird dabei gesucht.

    in einer befindlichkeit, die vergleichbar ist mit dem herunterfahren des computers, oder dem aussteigen aus einem abgestellten wagen.
    die konkreten materiellen werte verlieren ihre wahre bedeutung.
    jene abstrakten gebilde wie wir sie in den geometrischen zeichnungen eines bauplanes verwenden bekommen mehr gewicht, mehr bedeutung.

    sehr wohl kann man in der glücklichen lage sein, zum beispiel die bundeslade des mo-ses nachzubilden, und sie gleicht wie ein ei dem anderen ei.
    was bisher nicht geschafft wurde, trotz aller schriftlichen beschreibungen in den schriften.
    genau so ist es möglich den tempel von jerusalem so zu bilden und zu bauen, wie er einst gewesen ist, und mit der moschee die heute dort auf dem berge steht nichts gemeinsam hat.

    aber, nun frage ich, welchen grund hätte ich das zu tun?

    mit jenen mitteln und fähigkeiten die sich aus der reduzierung der materie ergeben, aus dem herunterfahren der weltlichen möglichkeiten, mit den dadurch entstehenden schnelleren und zeitüberschreitenden eigenschaften des reinen geistes oder der seele.

    sehr wohl ist es so, dass der zusammenhang zur person und deren eigenschaften besteht und gemeint war und ist.
    wie es johannes beschrieben hat.
    aber genau so ist der zusammenhang mit dem wiederaufbau des tempels gemeint.
    wie er bei matthäus und markus als anklagepunkt beschrieben wurde.

    eigentlich ist es ein lehrsatz,
    wie die befindlichkeit im jenseits ist,
    aus der vergangenheit einer person.


    aber bestimmt nicht,
    wie es sein wird,
    hervorgerufen aus einem ereignis der zukunft,
    in einer zukünftigen entwicklung einer person.

    ... in 3 tagen bau ich ihn wieder auf ...

    nun ja, ich werde erst einmal mit dem geometrischen plan beginnen.
    der ist in drei tagen fix und fertig!

    und ein :weihna1
     
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel

    Juhuu Teigabid!

    Du hast es ja wieder mal voll drauf Heute! :)
    Deine Eingangsfrage allerdings verwirrt mich doch sehr.
    Die Frucht des Baumes ...
    ... welch sensibles Thema du doch in den Raum stellst!

    Das der Paradiesapfel sich erst später entwickelt haben kann ist für meinereins keine Frage.
    Wenn wir den Garten Eden mal geographisch in jene, allgemein akzeptierte
    Lage zwischen Ararat und Tigris verfrachten wollen, scheidet der Apfel für
    meine Weltsicht aus. Der Anbau von Äpfeln, ist in besagter Region, mal in
    Jahrhunderten gesehen, in jügerer Geschichte zu vermuten.
    Also den Apfel möcht ich, Wortwörtlich zumindest, mal ausscheiden.

    Pfirsich ... weich und süss ... klingt verlockend. Ist mir aber dem Apfel
    in erwähnter hinsicht zu ähnlich. Ausserdem ist der Pfirsich nichts anderes
    als ein Apfel mit flauschigem Teppich drumrum. ;)

    Tatsächlich vorstellbar wäre etwas in der Richtung einer gereiften Feige.
    Warum nicht? Was bitte spricht gegen Feigen?

    Bestätigen kann ich es leider nicht. Ich hab auch nicht vor, den Geschmack
    vom Jenseits vorzeitig zu geniessen. Auch wenn ich eine Naschkatze bin,
    unter gegebenen Umständen werde ich mich besser in Zurückhaltung üben.


    Euer rüberzwinkernder Ischariot
     
  3. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    fabelhaft!

    auf genau diese antwort habe ich gewartet, weil ich wusste dass sie kommt!

    aber du, gerade du, musst dich nicht fürchten, in dieser schlinge zu verfangen.

    warum es just der pfirsich ist, fragst du?
    damit sind viele werte verknüpft. zuerst einmal ist es eine gereifte frucht. als musterbeispiel diente dazu die vorlage von mo-ses, das gebe ich ganz offen zu. ich versuche gar nicht erst einen anderen vergleich heranzuziehen, denn daran lässt sich die erfahrung am besten erklären wie mir scheint. die gemeinsamkeit von speise und trank in einem. in verbindung dazu der wohltuende geschmack, zu einem zeitpunkt der für den genuss am besten ist, in der reife. also habe ich meine erfahrung nachvollzogen und einen vergleich gesucht, der dieser am besten nahe kommen kann und den verzehr des pfirsich gefunden, um es anderen mitzuteilen. es ist nicht mehr und auch nicht weniger als ein solcher vergleich. der dazu angetan ist, nicht damit betraut zu sein, und dennoch eine ähnlichkeit wahrnehmen zu können. freilich sollte man davor nüchtern sein im sinne von keine nahrung und getränke aufgenommen zu haben, was sich am besten am frühen morgen durchführen lässt. ebenso sollte man danach eine zeit lang auf kaffee und weitere speisen verzichten. dann ist die wirkung fast perfekt! das erfahren des zustandes der mit jenseits bezeichnet wird, so wie ich es erfahren habe.

    meinem empfinden entsprechend ist das eine möglichkeit einen wert zu vermitteln, der nicht für alle geeignet ist - ich denke da an jene die unter der diabetis leiden - aber für die restlichen, den überwiegenden teil der menschen, ist es geradezu ideal, diese übung als vergleich anzuwenden. besonders deshalb, weil es eine eigene tätigkeit ist die dabei vollzogen wird, eine aktive handlung also, nicht vom geben abhängig ist und auch ein passives ruhen und stillhalten in angenehmer situation in den hintergrund rückt.

    auch nicht unbesprochen soll der kern dieser frucht bleiben, der eigentlich sehr hart ist und in seinem inneren in massen und konzentriert verwendet ein tötliches gift für einen menschen enthält. was eigentlich ganz im sinne der frucht selbst liegt. unerreichbar mit den natürlichen mitteln, im kern verborgen, und in geringen dosen konsumiert einen ähnlichen effekt beim essen auslöst, wie es mandelkerne tun. habe ich auch schon oft probiert, und ist völlig ohne gefahr, wird in der werbung gar nicht erwähnt. nur im alten ägypten kam diese konzentrierte wirkung zur anwendung, um totgeweihten den übergang zu erleichtern.

    zum schluss habe ich noch einen tipp für meine rezeptur:
    am besten eignen sich dazu die pfirsiche aus italien, die überall im handel zu bekommen sind. weniger geeignet sind unsere "weingartenpfirsiche" oder die überdimensionalen früchte die aus übersee angeboten werden, etwa aus kalifornien oder australien.

    aber, in der not frisst bekanntlich der teufel auch fliegen.

    also, was soll´s?
    einfach probieren, oder auf den nächsten frühling warten.

    und ein :weihna2
     
  4. magnusfe

    magnusfe Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    434
    bibel sagt : körper vom christ ist tempel heiliger geist laut NT, man soll ihn gut pflegen / behandeln

    -> der menschliche körper wird symbolhaft in der bibel als "tempel" bezeichnet manchmal

    damit ist gemeint, sein körper wird wiederaufgebaut werden vom tod = einsturz des menschlichen tempelkörpers
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    magnusfe hat folgendes geschrieben:

    jetzt sei mir bitte nicht böse, aber diese "theorie" die von christlichen theologen auch vertreten wird ist eigentlich nichts anderes als das zentrale glaubensbekenntnis der essener, jener jüdischen gemeinschaft, die zurückgezogen ihr dasein fristete zur zeit als die bibel entstanden ist.

    das kann es also nicht sein.
    wenn man die antwort nicht gefunden hat, einen verweis anzubringen,
    die wahrheit wird in dieser schwierigen frage in der wissenschaftlichen lehre
    jener zeit zu suchen sein und darum gibt man deren werte als ergebnis einfach so ein.


    bitte betrachte doch den zusammenhang:

    eine auseinanderetzung im tempel, jemand kommt herein, ist agressiv gegen die darin tätigen menschen bis hin zu den dienern des tempels, wirft alle und alles hinaus, dann wird er gefragt warum er das macht, und als antwort steht dann:

    "Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten."

    als erklärung zu diesem satz hat man dann die "übersetzung" zur hand, eigentlich handelt es sich um den körper des menschen, um seinen eigenen körper der handelnden person. das ist der wahre tempel gottes, in dem der geist zuhause ist, darum geht es und nichts anderes ist erforderlich.

    warum also die auseinandersetzung im tempel von jerusalem?

    wenn der tempel gar nicht notwendig gewesen sein soll. einer der gegensätze in der menschlichen jüdischen gemeinschaft, wo gebräuche in der bevölkerung über den haufen geworfen wurden. ein zentraler mittelpunkt für zusammenkunft und gemeinschaft, sinnbild der menschlichen nächstenliebe zerstört wurde und ein bauwerk als wichtiger gekennzeichnet ist.

    vergleichbar mit einer handlungsweise, wenn ich heute in eine christliche kirche gehen würde, alle kreuze von ihren anbetungsstellen entferne und aus der kirche werfe mit der bemerkung, "eine anbetung von leichenschändung ist eine lästerung gottes", dazu alle kirchenbänke rausschmeisse mit den hinweis "gott mag keine knienden menschen", da möchte ich nicht wissen, was die umstehenden kirchendiener und ministranten für einen eindruck haben von mir und man kann es ihnen nicht verdenken, wenn sie die inquisition aus dem mittelalter hervorholen werden.

    aber jemand der an meine einstellung und mein weltbild glaubt, nehmen wir an du zum beispiel, wirst sagen wollen: "in meinem tempel ist der geist und mein körper ist der tempel gottes, darum geht es in der sache selbst, und die umligenden soeben geschilderten ereignisse sind so etwas von nebensächlich und haben mit der angelegenheit nichts zu tun, und es sei eine frechheit der konservativen christen, dass sie mich dann nachher auf dem kirchenplatz öffentlich verbrannt haben auf einen scheiterhaufen."

    was ich als logische menschliche folgehandlung dann erwarten würde,
    wenn ich so handelt täte.


    :ironie:

    aber gehen wir wieder zum ursprung zurück.
    die tempelreinigung, bei der alles was sich die in diesem tempel befindlichen menschen der damaligen zeit als ritual aufgebaut hatten und was sie als mittelpunkt ihres lebens empfungen haben von einem aussenstehenden willkürlich in frage gestellt wurde und das ziemlich handgreiflich.

    dann wird er gefragt, warum er das tut oder warum er glaubt das tun zu dürfen. versteckt die frage nach einer römischen vollmacht, die ihm das erlaubt, und an die man dann doch irgendwie gebunden wäre, oder erst nach reiflicher überlegung vorgehen hätte können.

    erst da wird ihm sein emotionales potential bewusst, erkennt nun dass er es nicht mit der priesterklasse zu tun hat, sondern mit einfachen menschen aus dem volk, mit bauern, bauleuten, händlern.

    nun weiss er aber aus seiner felsenfesten überzeugung heraus, wie eine vorbereitung auf das jenseits richtig funktioniert, und dass alle hier anwesenden einen falschen weg beschreiten und in gewisser weise die zeit vertrödeln. darum dieser versuch also, eine letzte möglichkeit anzubieten, um einen gleichklang im verständnis herbeizuführen:

    "Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten."

    aber so wie es scheint hat auch dieser pfeil sein ziel weit verfehlt. diese hervorkehrung eines grundsätzlichen planes, der dazu geeignet ist ein bauwerk entstehen zu lassen. wo sich unsere geometrischen symbole aus den bauplänen mit den zeichen aus dem jenseits decken, die keinen wiederaufbau eines menschlichen körpers entstehen lassen, sondern damit eine neue befindlichkeit in geringerem ausmass darstellen, wo es zwar auch neben der schon erwähnten erhöhten geschwindigkeit in zeitabläufen und damit in der zeitüberschreitung, auch die fallweise möglichkeit gibt, raketenartig den materiellen status zu erlangen in einer seelengemeinschaft und damit einen zusammenhang herstellen können in unsere gewohnte umgebung der symbiose von materie und seele.

    einen ausgleich in der entstandenen unwirklichen situation zu finden,
    und der zusammenhang eine antwort auf die frage zu geben war also eines.

    leider hat er aber dabei zwei unbekannte verwendet, mit dem die zuhörenden betroffenen gar nicht zurecht gekommen sind.
    einmal war es die voraussetzung einen bauplan zu haben für ein riesiges gebäude, von dem die umstehenden nun wirklich keine ahnung gehabt haben,
    zum anderen verwendete er seine eigenen erfahrungwerte mit dem jenseits und den damit zusammenhängenden werten um sich durch diese kenntnis zu legitimieren, was für die bauern, bauleute und händler, diener im tenpel erst recht nicht zu verstehen gewesen ist.

    wäre also seine handlungsweise wohl überlegt gewesen und das gesagte ebenso, und hätte es seine anzusprechenden wirklich erreichen müssen. dazu eignet sich meiner meinung nach die in aussicht stellung der bundeslade. ein gegenstand der religion zum anfassen gemacht hätte. ebenso wäre das eine aufbauende struktur gewesen, bundeslade für die zuhörer -> tempelbau für die priesterschaft.

    zu erkennen ist also die vorbereitung sich mit der priesterschaft auseinanderzusetzen mit wohl gewählten worten.
    dann die enttäuschung, denn die erwarteten priester waren nicht anwesend.
    darauf folgt das entladen der vorbereiteten formulierung auf die angetroffenen menschen und die waren dann nur betroffen und sonst gar nichts.

    ich wundere mich also, wie ein meister so daneben stehen kann,
    und ob ein gott auch schlecht schläft in ungewohnter umgebung?

    zweifellos war das ein zentraler anklagepunkt wie er in der bibel steht.
    ob er nun zu entschäfen versucht wurde, oder ob er direkt zu einer anklage führt hat, das entscheidet jeder in seinem glauben selbst.
    an der sache, das war der wesentliche auslöser, wo man dachte differenzen zu erkennen, ändert es jedoch nichts.

    zwar erkannten seine jünger:
    "unser meister ist für diese aufgabe überqualifiziert."
    aber in der führung der religiösen gemeischaft stelle man sich mit recht die frage,
    wann kommt sein nächster schub, wann hat er den nächsten anfall?

    die andere variante ist die, dass ein treffen mit der priesterschaft vereinbart gewesen ist, die priesterschaft nicht gekommen war und den vorfall provozierte, damit einen widerspruch herbeiführte, entweder duldet "er" das treiben im tempel, oder "er" verabscheut es in irgend einer weise. beides konnte ihm dann als nachteil ausgelegt werden, und die eigene position der priesterschaft im volk war gesichert.

    ich bin für letzteres.
    übrigens, die bundeslade ist schon fertig!

    und ein :weihna1
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.742
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    :ironie:

    ei ei teigabid,

    du scheinst zu vergessen, dass (deine) kunst (die bundeslade wieder in betieb zu sezten) geheimnisverrat ist...(und geahndet wird...)


    shimon1938
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    mein lieber Shimon1938!

    wenn sich diese ahndung
    auf gold und silber
    in pausch und bogen
    beziehen sollte,

    weil diese truhe
    aus dem see der diana
    geborgen wurde,

    kann es mir nur recht sein.

    :danke:

    endlich wäre die möglichkeit gegeben
    - rein architektonisch versteht sich -
    den bau der moschee auf dem tempelberg,
    nach mekka oder medina, nach el riad,
    den sudan oder pakistan,
    bautechnisch zu verfrachten.

    ich nenne das einen kleinen schritt setzen,
    für eine minderheit in glaubensfragen.

    anderseits, hast du vielleich auch recht,
    wenn ein fremder in meinem garten einen apfelbaum setzt,
    wo schon fünf davon wachsen,
    dann wäre ich darüber auch nicht sehr erbaut.

    aber was soll´s - hab´ ich dann halt sechs!

    und ein :weihna1
     

Diese Seite empfehlen