1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich lehre euch den Übermenschen..!

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Shola, 19. Juni 2004.

  1. Shola

    Shola Guest

    Werbung:
    Der Mensch ist etwas,das überwunden werden soll,Was habt ihr getan, ihn zu überwinden?


    Niemand hat je so gezielt, so klar wie Nietzsche gesagt , dass der Mensch sich selber transzendieren muss , dass er über sich hinausgehen muss, dass der Mensch etwas ist, das überwunden werden soll. Ihr dürft euch nicht einfach damit abfinden, Mensch zu bleiben, ihr müsst über alles hinausgehen, was menschlich ist. Und alles, was in euch ist, gehört zum Menschen.

    Übermensch heißt, deinen Kopf aufzugeben, deine Ideologien aufzugeben, deine Vernunft aufzugeben, all deine Vorstellungen vom Menschen völlig hinter dir zu lassen.


    Der Übermensch ist seine Lehre; und seine Erkenntnis darüber leitet er von einem sehr natürlichen Phänomen her: Alle Wesen bisher schufen etwas über sich hinaus.... Das ist die ganze Evolutionstheorie: Jedes Lebewesen hat etwas über sich hinaus hervorgebracht. Die Affen haben den Menschen hervorgebracht. Ihr könnt euch nicht mal vorstellen, dass sie eure Ahnen sind, so groß ist die Entfernung, so groß ist die Transzendenz.

    Die Wissenschaftler sagen, dass das Leben in den Meeren begann, mit einem Fisch. Vom FIsch bis zum Menschen hat jede Kreatur etwas aus sich heraus geboren, das sie transzendiert. Aber plötzlich, beim Menschen angelangt, steht die ganze Evolution still.
    Der Mensch bringt einfach nur den nächsten Menschen hervor.


    "Und ihr wollt die Ebbe dieser großen FLut sein und lieber noch zum Tiere zurückgehn, als den Menschen überwinden?
    Was ist der Affe für den Menschen? Ein gelächter oder eine schmerzliche Scham.
    Und ebendas soll der Mensch für den Übermenschen sein: ein Gelächter oder eine schmerzliche Scham.
    Ihr habt den Weg vom Wurme zum Menschen gemacht, und vieles ist in euch noch Wurm."
    Also sprach Zarathustra.

    Tatsächlich steckt die gesamte Evolution vom Fisch bis zum Menschen noch in euch. Sie hat ihre Spuren in eurem Bewusstsein hinterlassen.
    Jedes Kind macht in seinen neun Monaten im Mutterleib alle Phasen durch, die die Menschheit durchlaufen hat, vom Fisch bis zum Menschen.


    ...Alle Tendenzen in uns beweisen, das Darwin, selbst wenn er sich biologisch als unrichtig herausstellen sollte, psychologisch nicht widerlegt werden kann. Der Affe steckt immer noch in euch: euer Verhalten ist immer noch untermenschlich.
    Eure Menschlichkeit ist nicht einmal haut-tief - nur ein kleiner Kratzer, und ihr seht den Gorilla ausbrechen. Nur eine kleine Demütigung, und schon seid ihr bereit zu töten oder getötet zu werden.
    In euch steckt noch die Gewalt aller Tiere, ihr schleppt noch alle Instinkte aller Tiere mit.


    "Einst wart ihr Affen, und auch jetzt noch ist der Mensch mehr Affe.als irgendein Affe..."
    ...denn Affen haben keine Weltkriege ausgelöst, Affen sind einfältige Wesen. Sie stapeln keine Atomwaffen, um einen globalen Selbstmord zu begehen. Die Gewalttätigkeit des Menschen scheint unbegrenzt.

    "Wer aber der Weiseste von euch ist, der ist auch nur ein Zwiespalt und Zwitter von Pflanze und von Gespenst. Aber heiße ich euch zu Gespenstern oder Pflanzen werden?"

    Selbst die Weisesten unter euch benehmen sich in schwachen Momenten wie Narren, Idioten.
    Der Idiot ist nicht weit weg, er versteckt sich gleich hinter dir: eine kleine Provokation, und er kommt raus und übernimmt dein Kommando.
    Deine Herrschaft ist so hauchdünn! Sie ist so leicht zu vernichten!
    Selbst der Weiseste unter euch ist eine Katzenmusik, ist keine Harmonie, ist kein organisches Ganzes.


    "Seht, ich lehre euch den Übermenschen!
    Der Übermensch ist der Sinn der Erde. Euer Wille sage: Der Übermensch sei der Sinn der Erde. Ich beschwöre euch, meine Brüder, bleibt der Erde treu..."

    Was meint er mit Übermensch? _ genau das, was ich mit dem "neuen Menschen" meine.
    Ich habe das "Über" aus einem ganz bestimmten Grunde fortgelassen. Es kann missverstanden werden. Es ist missverstanden worden.
    Es erweckt den Eindruck, als würde der Mensch, der nach euch kommen wird, überlegen sein.
    Das ist demütigend für euch. Und vielleicht ist das der Grund, warum der Übermensch bisher ausgeblieben ist. Denn wer will schon unterlegen sein? Wenn der Übermensch euch zum Gespött machen wird, dann steckt hier vielleicht die Wurzel, warum der Mensch nicht nur nicht versucht hat, über sich selbst hinauszuwachsen, sondern alles getan hat, damit nur keiner über sich selbst hinauswachse.
     
  2. Shola

    Shola Guest

    .....

    Vielleicht wird ein Jesus aus einem ganz bestimmten Grund vom Menschen gekreuzigt: Jesus stellte eine Beleidigung der Menschheit dar.
    Sokrates wird vom Menschen vergiftet, vielleicht ohne klare Vorstellung warum, aber ich kann sehen, dass ihm die bloße Anwesenheit eines Sokrates peinlich ist - diebloße Hoheit von Sokrates, die Klarheit, die Intelligenz.
    In jeder HInsicht ist diese überlegenheit unerträglich.
    DIe Masse kann es nicht ertragen: sokrates muss vernichtet werden.
    Er gibt MIllionen von Menschen das Gefühl der Unterlegenheit. Nicht etwa, weil er möchte, dass ihr euch unterlegen fühlt - er möchte, dass ihr so überlegen werdet wie er.

    Aber so liegen die DInge nunmal: weder will er euch das Gefühl der Unterlegenheit geben, noch seid ihr frei von dem Wunsch, überlegen zu sein.
    Die Wirklichkeit ist einfach die, dass ihr euch neben einem SOkrates oder Jesus oder Mansur plötzlich wie Zwerge vorkommt.

    Zarathustra hat recht:
    "Was ist der Affe für den Menschen? Ein gelächter oder eine schmerzliche Scham.
    Und ebendas soll der Mensch für den Übermenschen sein: ein Gelächter oder eine schmerzliche Scham."

    Meiner Erkenntnis nach ist dies der Grund, warum der Mensch nicht auf all diese Leute gehört hat, die ihn zu einem bedeutenderen, froheren, wahreren, ehrlicheren, poetischeren und schöneren Dasein hätten verhelfen können.

    Ich habe sehr bewusst auf das Wort "Übermensch" verzichtet. Ich nenne den kommenden Menschen den "neuen Menschen" ; diesem Wort haften keine Nebenbedeutungen von Überlegenheit an, es verletzt euch nicht. Es verkündet lediglich die ankunft des Neuen.

    Wörter sind nicht einfach nur Wörter, sie hinterlassen einen Eindruck in euch.
    Genauso wie Zarathustra sage ich euch: Ich lehre den neuen Menschen.
    Mein neuer Mensch ist haargenau der Übermensch Zarathustras, nur nenne ich ihn nicht Übermenschen. Das ist das falsche Wort, und es hat sich als großes Hindernis für den Fortschritt der Menschheit erwiesen, in vieler Hinsicht.

    Adolf Hitler hatte die Idee des Übermenschen von Friedrich Nietzsche, von Zarathustra.
    Adolf HItler war kein Mann von großer Intelligenz und kein Mann von großen Einsichten. Er war ein geradezu unterentwickelter Mensch, wahnsinnig.
    Aber das Wort "Übermensch" wurde in Adolf HItlers händen zum Zweiten Weltkrieg - es tötete Millionen.
    Zarathustra hätte nie gedacht, noch hätte sich Nietzsche je träumen lassen, dass ihre Philosophie einmal in die Hände eines Irren fallen würde, noch dass der sie natürlich seinen eigenen Vorstellungen gemäß interpretieren würde.

    Für ihn ist der Übermensch ein Überkrieger, ein Übersoldat, ein Mann von Stahl. Und er erklärte die nordischen Deutschen zur Rasse des kommenden Übermenschen- dass sie über die Wlet herrschen würden, ja dass es das Vorrecht des Übermenschen sei, über alle zu herrschen, die ihm unterlegen sind.

    Merkwürdiges Schicksal des Wortes "Übermensch"....In den Händen eines Irren wurde etwas daraus, woran Zarathustra nicht im Traum daran gedacht hätte.
    Die deutsche Rasse hätte das Vorrecht, über die ganze Welt zu herrschen, aus dem einfachen Grund, dass sie überlegen sei! Sie würde der Mutterschoß des Übermenschen sein!
    Der Übermensch ist das Salz der Erde, der Übermensch ist der SInn der Erde.
     
  3. Shola

    Shola Guest

    Der neue mensch ist der Sinn der Erde. Euer Wille sage: Der neue mensch sei der Sinn der Erde.
    Und was ist der "neue Mensch"?

    Ein Mensch, der alle Konditioniereungen abgestreift hat, die ihm von der Vergangenheit aufgezwungen wurden, der alles Wissen das geborgt ist, abgeschüttelt hat, der auf der Suche nach seiner eigenen Wahrheit ist, nach seinem eigenen Sein.
    Seine Religion ist Individuell und keine Organisation mehr, keine Masse mehr, kein KOllektiv mehr.
    Seine Religion ist nicht gleichbedeutend mit gesellschaftlicher Moral.


    Der neue Mensch wird nicht höher oder heiliger sein als ihr, er wird total anders sein als ihr - ein vergleich kommt überhaupt nicht in Frage.
    Ihr seid nur ein Saatkorn.
    Der neue Mensch wird die Blüte sein.
    Er wird euer Stolz, nicht eure Erniedrigung sein. Ihr seid nur ein Potential - er wird eure Verwirklichung sein.

    Der neue Mensch kann eine neue Menschheit herbeiführen, eine neue Welt, eine neue Erde.
     
  4. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Einer der letzten Übermenschen verübte am Ende Suizid. So weit hatte er sich bereits vom Menschsein entfernt, dass er als Halbgott nur noch Hass, Starrsinn, bodenlosen Stolz und tiefste Verachtung für das Menschliche, das allzu Menschliche, übrig hatte. Seine Hinterlassenschaften waren grenzenloses Grauen, Entsetzen und Leid.
    Adolf Hitler? Man schaue sich sein Werk an um zu beurteilen, wieviel Intelligenz dahintersteckt.

    Offensichtlich werde beide, Nietzsche wie auch Hitler, heute grundsätzlich falsch verstanden. Der eine wird dauernd missbraucht für Eigeninterpretationen, der andere wird verharmlost und verniedlicht, indem man ihm mangelnde Intelligenz, mangelnde Tatkraft und mangelnde Einsichten unterstellt, indem man ihn zum hirnlosen Idioten und Monster degradiert. Wäre Adolf Hitler tatsächlich ein hirnloser Idiot gewesen, dann wäre er gar nie erst in seine Position gelangt.

    (Aber eigentlich ist die Absicht dahinter klar: Nur INDEM man Hitler zum Untermenschen und Monster deklassiert, kann man sich vor der Einsicht schützen, dass er ein ganz durchschnittlicher Mensch war. Denn, wäre er ein Mensch wie du und ich gewesen, dann könnte es jederzeit wieder passieren, dann könnte er jederzeit zurückkehren aus seiner Gruft...)

    Wer solche Worte in den Mund nimmt, entblösst sein wahres Gesicht.

    Da ist nirgendwo eine Masse. Es sind Menschen.
     
    Walter gefällt das.
  5. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Hmm, jetzt ist es mir wieder passiert.
     
  6. Diana

    Diana Guest

    Werbung:
    Shola, es ist schon sehr viel Wahrheit darin was Du schreibst- der neue Mensch, der Übermensch lebt durchaus gefährlich ;-) - aber auch nur scheinbar.

    Eigentlich ist es weder Übermensch noch *neuer Mensch* - es ist das wahre Wesen, welches ein Jedes in sich trägt und nie hat wahrhaftig leben dürfen, vergleichbar mit einem Juwel, der vollkommen verstaubt, verschmuddelt in Allen EI(n)zel(l)nen weilt und nicht glänzen darf, weil`s die alten Konditionierungen es nicht zuzulassen scheinen . . . . .tiefste Urängste und
    vermeintliche Schuldgefühle - der Schmutz der Evolution daran haftet wie Zement . . . . . .

    Wo ist der Zementlöser ? Na, in jedem Wesen selbst natürlichst ;-)


    In aller Hochachtung gegenüber allen Menschen, Wesen, Allem was ist- fckw, es ist eine MASSE - es ist ALLES EINS , alles ein GEIST ;-)

    Das Himmelreich , dazu zählt für mich selbst ALLES was IST , gleicht einem Sauerteig an einem warmen Ort :)) . . . .

    Liebe Grüße von Diana
     
  7. Shola

    Shola Guest

    @fckw


    Ich möchte daran erinnern, dass Deutschland eines swe intellektuellsten Länder der Welt ist. Es hat der Welt Menschen wie Hegel, Kant, Feuerbach, Karl Marx, Sigmund Freud und Martin Heidegger beschert, große Philosophen, große Psychologen. Und trotzdem konnte ein so drittklassiger Schwachkopf wie Adolf Hitler es fertig bringen, dass ihm die gesamte Intelligenz des Landes folgte.


    Martin Heidegger war sicherlich einer der bedeutendsten Philosophen des vorigen Jahrhunderts und er war ein Zeitgenosse Adolf Hitlers. Er hat Adolf Hitler unterstützt - unvorstellbar!
    Die ganze Jugend, die Blüte der Gesellschaft, die Intellektuellen, die Rektoren und Professoren an den Universitäten - sie alle unterstützten Adolf Hitler, einen ungebildeten Mann der von der Kunsthochschule abgelehnt wurde, der von der Architekturhochschule abgewiesen wurde, weil er nicht intelligent genug war.
    Dieser Mann wurde zum Führer des intelligentesten Landes der Welt und er hat das schlimmste faschistische Regime hervorgebracht. Er hat fast Zehn Millionen Menschen umgebracht und dennoch unterstützten ihn die Leute.


    Davon muss man mal eine Psychoanalyse machen. Was war die Ursache dafür?
    Die Ursache war, dass die Deutschen den Ersten Weltkrieg verloren hatten. Und Intellektuelle haben die Tendenz sich gegenseitig zu bekämpfen. Sie argumentieren, rationalisieren, philosophieren, aber sie kämpfen nicht körperlich. Und sie sind Egoisten. Sie denken, sie hätten das Geheimnis des Lebens entdeckt; jeder Einzelne von ihnen nimmt es für sich in Anspruch.

    Nachdem Deutschland den ersten Weltkrieg verloren hatte, herrschte dort Chaos. Dieses Chaos hat Adolf Hitler hervorgebracht, denn er machte Versprechungen und er hielt seine Versprechung:>Ich kann dieses Land wieder vereinen, wieder stark machen, so stark, dass es die ganze Welt beherrschen kann.<

    Und genau danach bestand ein ungeheurer Bedarf. Die Leute arbeiteten nicht, die Leute waren nicht kreativ. Es wurde jemand gebraucht, der dem Land wieder etwas zu tun gab, ihm Disziplin gab, und Adolf Hitler stopfte dieses Loch. Innerhalb von zehn Jahren war Deutschland wieder zur Weltmacht geworden.

    Es ist eigenartig. Gibt man den Menschen Freiheit, werden sie faul und wollen nicht arbeiten. Setzt man ihnen aber ein faschistisches System vor, dann schöpfen sie ihr gesamtes Potential aus, dann werden sie kreativ, vereinen ihre Kräfte und werden stark.
    Fünf Jahre hat Deutschland ununterbrochen gewonnen. Das bewies dem Deutschen Volk, dass es den richtigen Mann gewählt hatte.
    Er stand allein gegen die ganze Welt.
    Dadurch wurde das Ego der Intellektuellen in einer Weise aufgebaut, wie es nie zuvor geschehen war. Er sagte ihnen, die nordische Rasse sei die reinste arische Rasse und es sei ihre Bestimmung, die ganze Welt zu beherrschen, da alle anderen Untermenschen seien. Das war eine tiefe genugtuung für sie. Das intellektuelle Ego war zutiefst befriedigt und selbst ein Mann wie Martin Heidegger fiel darauf rein.

    Erst anchdem Hitler besiegt und Deutschland fast völlig zerstört war, blickten die Leute zurück und sahen, was sie getan hatten, was für einen Mann sie unterstützt hatten: ein Monster, ein Mörder, der Millionen von Menschen umgebracht hatte - vielleicht den größten Mörder der Geschichte.
    Eines sollte jedem Menschen in Erinnerung bleiben: Freiheit ist kein Freibrief.
    Freiheit bedeutet Verantwortung.
    Und wenn du nicht selbst Verantwortung übernehmen kannst, dann wird jemand anderes Verantwortung für dich übernehmen.
    Und schon bist du wieder ein Sklave.
     
  8. Shola

    Shola Guest

    Und noch was zu Nietzsche


    Friedrich Nietzsche ist vielleicht der größte Philosoph den die Welt je gesehen hat.
    Er ist auch noch groß in einer anderen Dimension - von der viele Philosophen nicht einmal wissen: er ist ein geborener Mystiker.
    Seine Philosophie kommt nicht nur aus dem Kopf, sondern ist tief im Herzen verwurzelt, und ein paar Wurzeln reichen sogar tief hinunter bis in den Kern seines Seins. Das Unglück mit ihm ist nur, dass er im Westen geboren wurde.

    Darum ist er auch nie einer Mysterienschule begegnet. Seine Kontemplation ging tief, aber er hatte absolut keine Ahnung von Meditation.
    Seine Gedanken haben manchmal die tiefe eines Meditierers, manchmal den Höhenflug eines Gautam Buddha; aber diese Dinge scheinen ihm spontan zuzufallen.

    Er weiss nichts von den Wegen der Erleuchtung, von dem Pfad, der zum eigenen Sein hinführt.
    Von daher rührt die furchtbare Zerissenheit in seinem Sein. Seine Träume gehen hinauf bis zu den Sternen, aber sein Leben bleibt sehr platt. Ihm fehlt die Aura, die aus der Meditation kommt.

    Seine Gedanken sind ihm nicht Blut, Mark und Knochen. Sie sind ungemein schön, aber irgendetwas fehlt. Und was fehlt, ist das Leben selbst.
    Es sind tote Worte - sie atmen nicht. Da schlägt kein Herz.

    Aber ich habe ihn aus einem ganz bestimmten Grund gewählt, und zwar weil er der einzige Philosoph in West und Ost ist, der die höchsten Höhen des menschlichen Bewusstseins zumindest gedacht hat.
    Er mag sie nicht erfahren haben... Er hat sie ganz sicher nicht erfahren.
    Und er hat auch nicht vergessen, wieder Mensch zu werden.
    Auf diese Idee, wieder von den Höhen niederzusteigen zum Marktplatz, von den Sternen niederzusteigen zur Erde, ist ausser ihm noch kein Mensch gekommen.

    Er hat etwas von Gautam Buddha - vielleicht unbewusst mitgebracht aus früheren Leben -, und er hat etwas von Alexis Sorbas.
    Beiden fehlt etwas; aber er ist der einzige Beweis, dass sich Buddha und Sorbas begegnen können, dass diejenigen , die zu den höchsten Gipfeln gelangt sind, nicht dort zu bleiben brauchen.
    Sie sollten auch gar nicht dort bleiben. Sie schulden der Menschheit etwas. Sie schulden der Erde etwas.
    Sie wurden unter Menschen geboren: sie haben in der gleichen Dunkelheit und im gleichen Unglück gelebt. Und jetzt, wo sie das Licht gesehen haben, ist es ihre Pflicht, alle die zu wecken, die fest schlafen, ihnen die gute Nachricht zu bringen, dass Dunkelheit nicht alles ist, dass Unbewusstheit unsere eigene Wahl ist.
    Wenn wir uns entscheiden, bewusst zu sein, kann alle Unbewusstheit und alle Dunkelheit verschwinden. Aus eigener Wahl leben wir in den dunklen Tälern. Wenn wir uns entscheiden, auf den sonnenbeglänzten Gipfeln zu leben, kann uns das niemand verwehren, denn auch das ist in uns angelegt.

    Aber die Menschen, die zu den sonnenbeglänzten Gipfeln gelangt sind, vergessen völlig die Welt, aus der sie kommen. Gautam Buddha ist nie herabgestiegen, Mahavira ist nie herabgestiegen. Und auch wenn sie sich bemüht haben, die Menschheit wachzurütteln, so riefen sie doch nur von ihren sonnenbeglänzten Gipfeln herab.
    Der Mensch ist so taub, so blind, dass es praktisch unmöglich ist, Menschen zu verstehen, die von höheren Bewusstseinsebenen herab reden. Er hört den Schall, aber der Sinn trägt nicht bis zu ihm.

    Nietzsche ist in der Hinsicht einmalig. Er hätte ein aussergewöhnlicher Philosoph bleiben können. Aber er vergisst keinen Augenblick lang den gewöhnlichen Menschen. Das ist seine Größe. Obwohl er nicht an die höchsten Gipfeln gerührt hat und er die größten Mysterien nicht erfahren hat, treibt ihn dennoch das verlangen, alles Erfahrene mit seinen Mitmenschen zu teilen.
    Sein Wunsch, mit andern zu teilen, ist ungeheuer.
     
  9. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo Shola

    Deine Ideen sind nichts anderes, als das, was der Yoga schon seit Jahrtausenden lehrt.

    Es gab immer schon "Übermenschen", zu allen Zeiten. Evolutionstechnisch setzt sich aber immer die graue Masse durch. Der "Übermensch" wird immer die Ausnahme bleiben.

    Etwas mehr Bescheidenheit würde dir bestimmt gut tun.

    Die hinduistische Philosophie hat tausende von Gelehrten vor Nietzsche hervorgebracht, die wesentlich tiefer in die Materie vordrangen. Und sie hatten nicht nur Theorien im Kopf, sondern sie haben sie gelebt. Und sie haben ihr Wissen nicht für sich behalten, sondern es in schriftlicher Form hinterlassen, wenn auch manches davon im Laufe der Zeit abhanden kam.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  10. Daniela

    Daniela Guest

    Werbung:
    Shola......Sigmund Freud war Deiner Meinung nach ein Deutscher?
    Da würde ich an Deiner Stelle noch einmal genauer nachforschen, denn das ist ganz falsch....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen