1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Homöopathie - Alternative Heilmethode oder doch nur Symptomverschiebung?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Eudemonic, 18. Juni 2013.

  1. Eudemonic

    Eudemonic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2013
    Beiträge:
    18
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo meine Lieben,

    nachdem ich jahrelang meine körperlichen und psychischen Beschwerden immer nur wegtherapiert habe und sie dann einige Zeit an anderer Stelle wieder auftraten, habe ich mich nun entschieden, den schwierigeren Weg zu gehen und mich mit meinen Problemen auseinander zu setzen.

    Nachdem ich es jahrelang abgelehnt habe, habe ich nun sehr gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht.
    Ich frage mich allerdings ob ich mit der Einnahme von diesen Mitteln nicht genauso viel "falsch" mache, wie mit herkömmlichen "Medis". Schließlich gehen meine Symptome auch weg durch Gabe eines Mittelchens.

    Eure Meinungen dazu würden mich sehr interessieren.

    Liebe Grüße,

    Eudemonic
     
  2. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.892
    Ort:
    Wien
    Was sind denn das für Beschwerden?
     
  3. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Hallo Eudemonic

    Finde ich sehr positiv, ich wünsche dir von Herzen viel Kraft dafür und vor allem viel Erfolg!

    Denke nicht, dass du damit was falsch machst - schon gar nicht, wenn Symptome verschwinden. Wenn du diesen Weg mit ärztlicher Begleitung gehst (wovon ich ausgehe), bist du quasi "rundumversorgt" - medizinische Betreuung, deine eigene Kraft, und die Hilfe der Homöopathie. Onkel/Tante Doc kann ja Dosis bzw. evtl. zusätzliche Therapie jeweils anpassen. :thumbup:

    LP
     
  4. Eudemonic

    Eudemonic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2013
    Beiträge:
    18
    Ort:
    NRW
    vielen Dank!

    Essstörungen, Angststörungen, Panikattacken, Schwindel, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, chronische Müdigkeit... joar das wären wohl die "Hauptbeschwerden"

    Ich frage mich eben nur, wo dann der Unterschied zu schulmedizinischen Medis liegt, die die Symptome ja auch "nur" verschwinden lassen.
    Vielleicht liegt der Unterschied darin, dass ich die Homöopathie nur begleitend nutze und -beispielsweise- eine Schmerztablette einfach einwerfe und sonst nichts ändere?!
     
  5. pekeglo

    pekeglo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    1.409
    Hallo Eudemonic,

    also ich denke du liegst falsch, wenn du meinst das die Homeopathie "nur" die symptome behandelt..... ich bin kein profi, aber frag doch bitte deinen arzt oder homeopathen genau nach wie die wirkungsweise der mittel ist, anhand er deine aussucht...

    hier mal ein kleiner auschnitt..... denn ich gefunden habe.....

    "Kurz gesagt ist die Klassische Homöopathie eine sanfte, ganzheitliche und nachhaltige Medizin, deren Wirkung auf dem sogenannten Ähnlichkeitsprinzip beruht.
    Teilweise wird die Homöopathie auch als Reiz- oder Regulationstherapie bezeichnet, da der Homöopath versucht durch ein passendes homöopathisches Arzneimittel einen Reiz zu setzten, der die Lebenskraft wieder ins Gleichgewicht bringt, um dadurch die Krankheit mit all ihren Symptomen zu kurieren. In der Homöopathie versteht man Symptome als Hinweise, die Aufschluss auf die Störung im Hintergrund geben.
    Man könnte auch sagen, Symptome sind wie kleine Warnlämpchen, die alarmieren wollen, das eine Störung vorliegt. ......... "

    ich glaube eher so ist das ganze zu verstehen, aber wie gesagt ich bin laie und darum frag bei deinem homeopathen nach;-))

    liebe grüsse petra
     
  6. Schlucke

    Schlucke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Lieber den Arzt... Homöopathen sind da nicht geeignet.

    Wo hast Du das gefunden? In einer Werbebroschüre für homöopathische Substanzen?

    Homöopathie ist Quacksalberei.
     
  7. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Dürfen in DE auch andere Berufsgruppen als Ärzte homöopathisch arbeiten?

    Zu deinem Link...

    In einer TV-Sendung (SWR) war vor kurzem eine Ärztin mit einer Landpraxis. Sie betreibt dort klassische Medizin und zusätzlich Homöopathie. Auf eine Frage nach "Wirksamkeit oder Humbug" erzählte sie von einem Patienten, dessen Schmerzen sie mit Homöopathie bereits um ein großes Maß verringert hatte (und auch noch weiter verringert) - im Gegensatz zur jahrelangen "klassischen" medizinischen Behandlung, die keinerlei Erfolg hatte.

    Alles unreflektiert zu glauben ist nicht unbedingt sinnvoll - schon gar nicht, wenn diese Kritik-Seite nicht über Psiram-Niveau hinausgeht. Der eine spricht auf solch eine Behandlung an, der andere nicht. Ist in der Schulmedizin auch nicht anders. :rolleyes:

    LP
     
  8. pekeglo

    pekeglo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    1.409
    Hallo Schlucke,

    ich hab dich schon verstanden danke für deine ständigen wiederholungen. es ist wie auch schon geschrieben, deine persönliche meinung.

    hier im thread gehts das thema nicht vorallem darum ob es nützt, oder nicht, sondern ob es auch "nur" eine symptomverschiebung gibt wie bei den medis die er einige zeit lang nahm. diese haben laut seiner aussage nur die symptome verschoben, sprich sind an anderer stelle wieder aufgetreten...... ect.....

    lies es einfach nochmals.

    da in der schweiz nicht nur der arzt berechtigst ist, sondern auch heilpraktiker, homeopathen, naturärzte, habe ich mal eine auswahl geschrieben, wohin der threadsteller geht, überlass ich gerne ihm.

    liebe grüsse petra
     
  9. Eudemonic

    Eudemonic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2013
    Beiträge:
    18
    Ort:
    NRW
    nein, nein ich wollte gar keine Diskussion darüber aufmachen ob die Homöopathie funktioniert oder nicht.
    Meine Frage unterstellt die Annahme, dass Homöopathie funktionieren würde.

    Und ja ich werde meinen homöopathischen Arzt bitten mir das noch einmal genauer zu erklären.

    Vielen Dank für eure Beiträge!
     
  10. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    Werbung:
    könnte von mir sein. Im Nachhinein würde ich sagen, dass es gut ist. mit dem ewigen Zweifel im Hinterkopf ob es Karma verschiebt oder nicht, denn das weis ich nicht.
    Aber ich habe auch alles Schulmedizinische aufgegeben und bin den Weg der Alternativmedizin, sprich Homöopathie kombiniert mit Kinesiologie gegangen, es war sehr interessant, der Prozess zum Teil schmerzhaft, aber befreiend.
    Vieles erkennt man erst im Nachhinein, ich hab ein paar Jahre ganz intensiv auf diese Weise an mir und meinen Verhaltensmustern gearbeitet, aber auch wenn es mir heute besser geht und ich sicher mit der Schulmedizin unter gegangen wäre, so sehe ich auch den Riesenberg der noch vor mir liegt, aber so oder so, irgendwann muss man sich auf den Weg machen, ich finde gut was Du tust.:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen