1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Herztransplantation - wandert die Seele mit?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Zahya, 13. Mai 2005.

  1. Zahya

    Zahya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Graz AT
    Werbung:
    hallo ihr lieben!

    unter obigem titel ist im P.M. (april 2005) ein artikel erschienen, den ich persönlich seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr interessant gefunden habe.


    ---

    in letzter zeit kommen immer häufiger fälle ans tageslicht, wobei nach herztransplantationen viele empfänger die gewohnheiten des spenders übernehmen, oder erinnerungen und ängste haben, die aus dem leben des menschen, dessen herz sie nun tragen, stammen.

    so bringt der autor des artikels viele fallbeispiele, die vor allem aus amerika stammen, da es dort üblich ist, dass die patienten erfahren, wer der spender war, und somit auch herausfinden können, ob die plötzlichen neuen gewohnheiten oder erinnerungen oder ängste wirklich von dem menschen kommen, der das organ gespendet hat.

    erzählt wird von einer frau, die nach der transplantation entgegen ihrer vorherigen lebenseinstellung auf einmal lust auf bier, fast food und rap-musik hat - alles vorlieben des 18 jährigen organspenders. ein achtjähriges mädchen, das vor der operation kein interesse für musik zeigte, fing danach an zu komponieren, was die leidenschaft des 18 jährigen war, von dem sie das herz bekam. am interessantesten finde ich aber die fälle, wo ein bub nach der herzverpflanzung auf einmal eine irrationale angst gegen wasser entwickelte: das kind, dessen herz ihm implantiert wurde, war ertrunken. oder eine frau, die das herz eines elfjährigen jungen bekam, der bei einem autounfall gestorben ist, und die seit der operation rückenschmerzen hatte. alle behandlungen sind vergeblich, da niemand die ursache für die schmerzen finden kann. schließlich setzt sie sich mit der familie des jungen, dessen herz sie nun trägt, in kontakt, und erfährt, dass der genau an der stelle, wo ihre schmerzen liegen, bei dem unfall verletzt wurde.
    etwas reißerisch - wie man es von P.M. ja teilweise gewohnt ist ;) - mutet ein beschriebener fall an, in dem ein mädchen seit der operation von alpträumen geplagt wird, in dem sie immer einen mann sieht, der sie umbringt. sie beschreibt den mann, und aufgrund dieser beschreibung findet die polizei dann den mörder des mädchens, von dem das herz stammte. aber auch das wäre natürlich möglich. :)
    tatsache ist, dass viele menschen nach einer herztransplantation das gefühl haben, ihren körper zu "teilen", auch wenn nicht so eindeutige hinweise wie "fremde" angewohnheiten und erinnerungen auftreten.

    der amerikanische kardiologe Dr. Paul Persall hat sich intensiv mit dieser thematik beschäftigt, und über hundert herzempfänger befragt, die glaubten, eine verbindung zu dem spender zu spüren. er überprüfte die angaben, indem er die familien und freunde der spender über wichtige lebensbereiche befragte, und kam zu dem ergebnis, dass bei über 10 prozent der herzempfänger nach der operation zwei bis fünf frappierende parallelen zum spender aufgetreten sind.
    die österreichische psychologin Professor Brigitte Bunzel führte eine studie durch, bei der rund 6 prozent der befragten organempfänger von persönlichkeitsveränderungen berichten, die sie selbst eindeutig auf das transplantierte herz zurückführen. andere studien kommen bei solchen interviews sogar auf einen prozentsatz von 21-31 prozent.

    Professor Gary Schwartz von der University of Arizona liefert eine sehr spannende erklärung:
    das herz liefert als stärkster generator innerhalb des menschlichen körpers am meisten elektromagnetische energie, nämlich mehr als 5000 mV strom (das gehirn nur 100 bis 140), und das elektromagnetische feld des herzens ist 5000 mal stärker als das des hirns. messungen ergaben, dass dieses elektromagnetische feld an jeder stelle des körpers aufgespürt werden kann, und sich auch noch in 40 metern entfernung orten lässt, also nicht durch die haut gestoppt wird.
    die herzenergie zirkuliert durch das gesamte system, wobei informationen von jedem organ aufgenommen, und auch daran vermittelt werden. (neurotransmitter) die informationen werden in den zellen gespeichert, und daraus ergibt sich das "zelluläre erinnerungsvermögen", das bereits wissenschaftlich belegt ist.
    INSCOM (Intelligence and Security Command der US-Army) führte einen versuch durch, bei dem probanden weiße blutzellen entnommen und in ein reagenzglas gefüllt wurden. in den zellbrei hat man eine supersensible sonde gesteckt, und diese an einen lügendetektor angeschlossen. den testpersonen wurden in einem anderen raum videos mit gewaltszenen vorgeführt. der detektor zeichnete bei den zellen im reagenzglas "erhöhte erregungszustände" auf! weitere tests ergaben, dass die wirkung bis in eine entfernung von 75 metern zwischen zellen und spender unvermindert anhielt, und das sogar noch zwei tage nach der zellentnahme.
    so kann man vermuten, dass eine verbindung auch bei organtransplantationen besteht, und dass vom zell-gedächtnis gespeicherte erinnerungen in dem transplantierten organ weiterhin anhalten.

    natürlich gibt es für das phänomen auch andere erklärungen, die eher psychologischer natur sind. so meint der psychologe Oliver Decker zum beispiel, dass die patienten einfach dazu neigen, sich ihren spender so intensiv auszufantasieren, dass sie das gefühl haben, eins mit ihm zu werden.
    eine andere erklärung lieferd der kardiologe John Schroeder, der die ursachen auf die medikamente, die die patienten nach der operation verabreicht bekommen.

    ---

    was sagt ihr zu dem artikel und zu der thematik? ich finde das ganze sehr spannend! vor allem tritt dieses phänomen bei herztransplantationen auf, und das herz wird seit je her ja als "sitz der seele" bezeichnet ... könnte da dann nicht etwas dran sein? zumal es ja meist so ist, dass organspender eines unerwarteten todes, also zum beispiel bei einem unfall, sterben ... kann es da nicht sein, dass die "seele" einfach noch nicht bereit ist zu gehen, und versucht, in dieser welt zu bleiben? ich habe schon oft gehört, dass viele geister nicht einmal davon wussten, dass sie tot sind, und deshalb noch in unserer welt herum"spuken".
    besonders interessant finde ich die messungen zum elektromagnetischen feld des herzens. ein wissenschaftlicher beweis dafür also, dass liebe und anziehung im herzen sitzt, und nicht im gehirn. selbst die wissenschaft belegt nun langsam, dass das "herz" (jetzt nicht nur als organ) stärker ist als das gehirn (also der verstand) ... :)
    und dann noch das zell-gedächtnis, welches sich wieder sehr gut mit den prinzipien ganzheitlicher heilung verbinden lässt.

    was sagt ihr zu dem artikel und zu der thematik?

    bin schon gespannt auf eure antworten! :banane:

    alles LIEBE,

    tina :kiss4:
     
    Sororcula gefällt das.
  2. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Man weiß, daß der menschliche Geist zuweilen fähig ist, sich Dinge dermaßen einzubilden, daß Dinge geschafft werden können, die beinahe als unmöglich gelten.
    Siehe zum Beispiel Fakire oder Shaolin.

    Warum nicht auch im umgekehrten Sinne?
    Daß man dermaßen starke Einbildungen der Bindung Herz/Seele hat, um seinen Charakter anzupassen, halte ich daher nicht für unmöglich.

    Betrachtet man das Herz allerdings als das, was es ist, nämlich eine Pumpe aus Fleisch, sähe die Sache wesentlich trivialer aus...
     
  3. Charlotte L

    Charlotte L Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tina,
    also wir haben ja das P.M. abonniert,besser gesagt mein Mann hat es.
    Ich habe den Artikel auch gelesen und finde es toll,
    dass sich nicht nur die sogenannten Esoteriker damit beschäftigen.
    Klingt doch gleich viel glaubwürdiger wenn sich Ärzte und Wissenschaftler mit der Thematik auseinandersetzten.( Leider )
    Bestätigt der Bericht doch genau das,was ich insgeheim schon lange ahnte.
    Also ich persönlich glaube schon dass man etwas von einem Spender
    mitbekommt. Aber ob es nun die Seele,oder Teile der Seele, oder einfach nur gespeichertes Gut der Zellen ist,sei dahin gestellt.

    Liebe Grüße
    Charlotte :rolleyes:
     
  4. Oktarin

    Oktarin Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2005
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Stmk AT
    Hallo!
    Meine Gedanken dazu sind folgende...
    Ich denke, das nicht nur jedes Lebewesen, sondern auch jedes Objekt eine eigene Art Gedächtnis hat (das ist jetzt nicht anatomisch gemeint, mit Gehirn usw ;) ) Es gibt ja angeblich auch Leute, die dieses Gedächtnis von zB alten Schmuckstücken usw "ansehen" können ...
    Von daher kann ich mir schon vorstellen, das der neue Träger des Organs vielleicht eine ihm neue Neigung entdeckt (sofern er empfänglich für derartige Energien ist und ein gewisser Nährboden für diese neue Neigung vorhanden ist.)
    Das beschränke ich jetzt nicht aufs Herz oder so, man hört sowas ja auch von Augen usw...
    Für mich sind das alles lediglich Bestandteile eines Körpers - Organe halt. Ich mache die Liebe nicht "am Organ Herz fest"... so gesehen ist der Darm ja auch recht intensiv dabei involviert :)
    Das es so weit gehen soll, das die neuen Träger den Mörder des alten identifizieren können usw, geht für mich persönlich eine Spur zu weit in Richtung der Serie "X-Factor"...

    Es ist für mich doch auch sehr gut nachzuvollziehen, das gewisse "Persönlichkeitsveränderungen" nach einer Herztransplantation vonstatten gehen können... wenn ich mich vorstelle, ich würde sehr an meinem Leben hängen, doch vielleicht muß ich bald sterben, weil mein Herz nicht mehr kann... schon allein dadurch würde ich wohl sehr viel über mich und mein Leben nachdenken - wenn ich dann einer so schwierigen Operation unterzogen werden müsste, hätte ich sehr große Angst... Und viele Leute berichten interessante Dinge, die während einer Operation passieren - schon bei vergleichbar kleinen Eingriffen - wie ist das dann für so manche Leute, denen das Herz herausgeschnitten wird - wenn das dann alles vorbei und geschafft ist, ich eine neue Chance bekommen habe, wieder Leben zu dürfen - also das viele dann das Leben neu ergreifen, auf eine neue Weise angehen usw, Dinge ändern mit denen sie eh nie so ganz zufrieden waren usw, verstehe ich gut. Kann man türlich als Persönlichkeitsänderung betrachten.

    Da man diese Chance vom Spender erhalten hat, macht man sich bestimmt viel Gedanken um denjenigen, macht sich dadurch vtl. empfänglich für das "Gedächtnis" des Herzens...

    So in etwa kann ich mir das schon vorstellen...

    Liebe Grüße!
    Oktarin
     
  5. sidharna

    sidharna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    36
    Das Herz ist auch nur ein Organ, wie Blinddarm oder Nieren etc....

    Die Seele ist etwas nicht materielles.

    :daisy:
     
  6. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich halte das durchaus für möglich, dass das Herz Speicherplatz sein kann für seelische Erlebnisse. Man sagt auch, ich habe dich ins Herz geschlossen oder mein Herz schlägt für dich, oder es schlägt auf den Magen, dass alles spricht doch dafür dass Organe für seelisches und für seelische Speicherungen empfänglich ist.
     
  7. sidharna

    sidharna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    36
    Das ist vollkommen unmöglich. :rolleyes:

    Denkt mal z.B. an die Menschen, die nach einer Herztransplantation mit einem künstlichem Herzen weiterleben.
    Sie haben die gleiche Seele wie vorher.

    Der Verlust eines Organes bedeutet nicht den Verlust der Seele, da die Seele nicht materiell ist.

    Übrigens: Die Zeitschrift P.M. vertritt, wie alle wissenschaftlichen Magazine,
    doch nur das materielle Weltbid, und nicht das spirituelle.

    :daisy:
     
  8. Oktarin

    Oktarin Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2005
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Stmk AT
    Seh ich auch so. Wenn die Seele in einem bestimmten körperlichen Organ "wohnen" würde, würde ich mich ganz und gar nicht mehr wohlfühlen... kann ja auch meiner Auffassung nach nicht sein...
    Das Organe gewisse Eigenenergien des Menschen aufnehmen, glaube ich schon, ich halte diese Energien allerdings nicht für Teile der Seele an sich.

    Liebe Grüße!
    Oktarin
     
  9. Zahya

    Zahya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Graz AT
    ja, natürlich liegt hier wieder das problem vor, wie man "seele" definiert ... ;)

    ich denke nicht, dass man die seele und den "organischen" körper bei einem lebenden menschen komplett voneinander trennen kann, sondern dass seele, geist und körper miteinander in wechselwirkung stehen.
    warum wirken sich seelische schmerzen auf den körper aus und umgekehrt?

    und der versuch mit den entnommenen zellen hat auch funktioniert, obwohl das in dem reagenzglas nur mehr ein haufen "organisches material" war, das von allen kreisläufen des körpers abgeschnitten wurde.

    ich glaube auch nicht, dass die seele ausschliesslich im herzen sitzt, mir sind nur gleich diese ganzen redewendungen eingefallen. sie durchwirkt, denke ich, den ganzen körper. aber ich meine, das ist so etwas ähnliches, wie zu sagen, der verstand sitzt im kopf. :)

    Oktarin, was für energien, denkst du, sind es?

    und natürlich ist das P.M. ein wissenschaftliches magazin, gerade deshalb finde ich den artikel ja so spannend für die "esoterik". ;)

    alles LIEBE,

    tina :kiss4:
     
  10. sidharna

    sidharna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    36
    Werbung:
    Wir sollten aber nicht vergessen, daß die Seele auch ohne Körper existieren kann;

    denn wenn der Körper tot ist, verläßt ihn die Seele wieder.

    :daisy:
     

Diese Seite empfehlen