1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

@ Hamied bzw. alle, die sich mit Kindern auskennen

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von milchmaedchen, 25. November 2009.

  1. milchmaedchen

    milchmaedchen Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    62
    Werbung:
    Hallo Hamied,
    im Nachbarstrang mit dem armen Mädchen mit Tumoren hast du empfohlen, das Selbst des Kindes durch "Affirmationen" zu stärken.

    Meine Frage: Geht so etwas auch, wenn die Erkrankung nicht physischer sondern eher psychischer Natur ist?

    Wir haben um unseren jüngsten schon mehrfach in seinem Leben um selbiges kämpfen müssen. Schon bevor er auf die Welt kam.
    Wir haben es immer "irgendwie" geschafft, aber das Kämpfen hat Energien gezehrt und Spuren hinterlassen.

    Er hat eine - insbesondere - Sprachentwicklungsverzögerung.

    Aber trotzdem haben wir es geschafft, dass er auf eine ganz normale Grundschule geht.

    Er ist begabter als seine großen Geschwister in Mathematik!

    Aber es hapert halt mit dem Lese-Verständnis und mit der Rechtschreibung.

    Wir möchten ihn nun wegen Legasthenie testen lassen, doch hat mir jetzt der Psychotherapeut gar keine Hoffnungen gemacht, dass der Test dies zeigen könnte, denn angesichts der Befunde/Tests von der Ergotherapie befürchtet er dass der allgemeine Begabungstest zu schwach ausfallen wird um sich so von den schlechten Lese-Rechtschreibleistungen abzuheben, dass er eine Teilleistungsschwäche diagnostizieren kann.

    Mir ist ganz anders, ergreift eine leichte Panik, dass es so kommt. Seinem Cousin ist es gerade erst so ergangen.

    Jetzt wollte ich hier nachfragen, ob ich irgend etwas machen kann im Vorfeld, um ihn für den Test zu stärken.

    Und sicher auch, um meine Panik zu bekämpfen, damit sie sich nicht auf ihn überträgt.

    Er hat sowieso eine leichte Prüfungsangst. Diktat klappt zuhause "im Schlaf" und in der Schule alles vergessen...

    Und dann diese vertrackten IQ-Tests, die völlig weltfremd sind...

    Ich sage mir immer: Seine Logopädin hat doch gesagt, sie sieht keine Schwierigkeiten, dass er die Bescheinigung nicht bekommt.

    Er IST doch so gescheit. Gerade weil er in Mathe so ein Ass ist.

    Bitte, es wäre so lieb, wenn ihr helfen könntet.

    Wir haben so um ihn gekämpft, wir sind so froh, dass wir ihn haben und so dankbar darüber, wie er sich entwickelt (und er macht solche Fortschritte!!)

    Aber er soll doch alle Möglichkeiten haben, soll sich weiter so positiv entwickeln können. Es wäre so eine Hilfe, wenn der Druck in Deutsch weg wäre durch den Status als Legastheniker.

    Er hat so schon arge Abneigung gegen die Schule entwickelt, wir mussten so schon viel positive Energien ihm soufflieren, damit er sich nicht nur sträubte.

    Irgendwie fühle ich mich leer und kraftlos und ausgesaugt wie ein nasser Sack im Moment.

    Weiß gar nicht, wo ich die Energien noch hernehmen soll.

    Ich danke euch, dass ich hier schreiben kann.

    Ich merke schon, mein Herz ist ein wenig leichter geworden, dadurch dass ich das aufgeschrieben habe.
     
  2. puenktchen

    puenktchen Guest

    heiße zwar nicht Hamied und mit Kindern kenn ich mich nicht aus... möchte Dir aber trotzdem ein paar Zeilen schreiben
    Aus Deinen Zeilen liest men SEHR viel Druck. Du stehst unter Druck und könnte sein, daß Du deinen Sohn auch damit unter Druck setzt, obwohl du es sicherlich nicht willst.
    Setz dich doch einfach mal hin und sage Dir:
    es ist wie es ist
    es ist gut wie es ist
    ich hab meinen Sohn lieb, egal was passiert! (hast du ich weiß, aber Du verlangst oder wünschst womöglich etwas von ihm, wenn auch indirekt)

    Sei doch einfach gelassen was auf euch zukommt und hab Vertrauen, auch in Deinen Sohn, er wird schon alles packen, SEINEN Weg gehen!
    Alles Gute Euch!
     
  3. milchmaedchen

    milchmaedchen Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    62
    @ Pünktchen,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Du triffst es punktgenau (pünktchen *schmunzel*) - ja, ich spüre auch den Druck und ich WEIß ganz genau, dass er absolut kontraproduktiv ist und ich will meinen Sohn keinesfalls unter Druck setzen, aber WIE krieg ich das hin??

    Bis gestern war das alles kein Thema für mich. Es war ganz klar: Wir gehen dort hin, er macht die Tests, kriegt seinen Wisch und alles ist in Butter.

    Und dann dieser Schuss vor den Bug von diesem $)(%$§)%( Psychiater!!!

    Bleiben wir bei der maritimen Sprachwahl: er hat mich fast zum Kentern gebracht. Ich schlingere hier immer noch rum, ich glaube, meine Segel hat es ziemlich zerfetzt und ich habe keine Ahnung, was ich bei der nächsten größeren Welle machen soll.

    Weißt du, wir sind so stolz auf unseren Sohn! Er ist so zauHirnberhaft, so klasse, so clever und mit dem Reden klappt es auch immer besser, die Zahlen fliegen ihm nur so zu, er malt unheimlich gerne und auch unheimlich fantasievolle und schöne Bilder, er ist total lieb zu unseren Katzen, er ist immer so freundlich, ein Sonnenschein gegenüber seinen gewittrig-pubertären Geschwistern, einfach unser Goldschatz.

    ommmmmm... und ich darf mich nicht verrückt machen... ommmmmm... ich darf ihn nicht unter Druck setzen... ommmmmmmm... kann denn keiner kommen und mir mit einem Schwamm das Hirn leer wischen??? ommmm.....

    *soifz*

    Aber ich danke dir. Du drückst es besser aus als ich könnte. Danke.
     
  4. tessy

    tessy Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    787
    Ort:
    villach
    Hallo Milchmädchen,
    hast du mit deinem Sohn schon mal eine Bachblütentherapie versucht.
    Zur Stärkung des Selbstvertrauens, bei Schul- bzw. Versagensängsten sind Bachblüten sehr hilfreich.
    Ich hab meinen Kindern auch immer wieder Bachblütenmischungen gegeben und kann sie nur weiterempfehlen!
    Auch für dich selbst, damit du diese Situation wie sie ist, leichter annehmen kannst und du den (selbst auferlegten) Druck los lassen kannst.
    Wünsch dir alles Liebe
    Tessy
     
  5. Sadivila

    Sadivila Guest



    Hi,

    Was wenn er den Test verhaut, und alles ist NICHT in Butter?
    Und bist du dir auch ganz sicher, das er nach dem Test wirklich mal von dem Druck wegkommt, den du auf ihn und ja auch dir selber auferlegst?

    Er ist so lieb ...ein Sonnenschein..ein Goldschatz.....
    vielleicht möchte er gar nicht immer der Liebe sein?

    sorry, wenn das jetzt ein bisschen viel Kritik ist....ich habe selbst 2 Kinder...
    und meine Kleine wird nächste Woche 3...sie ist die einzige in der Gruppe in Kindergarten die noch mit dem Flascherl kommt. Auch jetzt beginnt sie erst aufs Klo zu gehen.
    Ich lass ihr die Zeit die sie braucht...und es mir so was von Schnurz...
    was die ANDEREN alles erwarten!

    Bitte nimm ihm den Druck und lass ihn sein wie er sein möchte:)

    Alles Liebe:umarmen:
     
  6. Werbung:
    :danke: Diesen Worten schließe ich mich mit vollherzlicher Güte an,

    gerade der Druck in frühen Jahren kann später eine große Flaute bedeuten.... :)
     
  7. Schreiberling

    Schreiberling Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    141
    hallo,

    ich würde dir gerne einen rat auf spiritueller ebene geben.

    dein sohn ist ziemlich intelligent, aber er kann sein echtes potenzial nicht leben, weil er etwas mitgebracht hat. es ist unter der geburt entstanden; und sitzt in seinem halschakra. dadurch ist er innerlich unter einem latenten dauerdruck. es ist so als wäre er in tücher gewickelt. ich weis, das beispiel klingt ungewöhnlich, trifft aber den zustand am anschaulichsten.

    das hindert ihn an seiner freien entfaltung. ängste manifestieren sich sehr oft im halschakra. man kann mit kindern hervorragend homöopathisch und energetisch arbeiten um diese blockaden zu lösen.

    lg

    schreiberling
     
  8. Sadivila

    Sadivila Guest



    HI,

    woher weisst du das so genau?
     
  9. ich schätze mal, er war oder ist selbst so ein Kind,
    und spricht aus Erfahrung, jedenfalls deutet seine
    Sprachwahl darauf hin.... :zauberer1

    kann mich natürlich wie immer irren... :D
     
  10. Schreiberling

    Schreiberling Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    141
    Werbung:
    hallo sadira, hallo nicandra,

    ich praktiziere als heilmedium.

    selbst habe ich mit dieser symtomatik nichts zu tun.

    lg

    schreiberling
     

Diese Seite empfehlen