1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Habt ihr Gott eure Seele verkauft?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Beisagi, 14. November 2014.

  1. Beisagi

    Beisagi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2008
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Hallo liebe Forengemeinde :)

    Dummer Titel wird so mancher von euch denken...aber bei genauerer Betrachtung (der Sinn dieses Postes) werdet ihr erkennen dass die gewählte Überschrift durchaus passend ist!

    Fangen wir an...die meisten von euch wurden christlich erzogen und bekamen es in jungen Jahren mit einem sehr interessanten Text zu tun, dem Glaubensbekenntnis...kennen eh alle:

    Das apostolische Glaubensbekenntnis

    Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde...

    Wie ihr erkennt "darf" (muss schon eher) man da an jemanden glauben, der nach christlicher Überlieferung anscheinend allm... und sogar der Sch... des H und E ist, ok?

    Alles fein dem jungen Kind serviert...das ist der liebe Gott, stimmts? Leider nein, wenn man anfängt in der Bibel über diesen Gott mal genauer nachzuforschen.

    Nur kurz zusammengefasst einige wichtige Textstellen:

    Gen 1,1 Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde;

    Kann jeder behaubten...

    Gen 3,22 Dann sprach Gott, der Herr: Seht, der Mensch ist geworden wie wir; er erkennt Gut und Böse. Dass er jetzt nicht die Hand ausstreckt, auch vom Baum des Lebens nimmt, davon isst und ewig lebt!

    Wir, handelt es sich bei Gott um eine Gruppe von Wesen?

    Gen 6,1 Als sich die Menschen über die Erde hin zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden sahen die Gottessöhne, wie schön die Menschentöchter waren, und sie nahmen sich von ihnen Frauen, wie es ihnen gefiel.

    Die Söhne von Gott...so wie Jesus?

    Gen 6,6 Da reute es den Herrn, auf der Erde den Menschen gemacht zu haben, und es tat seinem Herzen weh.

    Gen 6,7 Der Herr sagte: Ich will den Menschen, den ich erschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, mit ihm auch das Vieh, die Kriechtiere und die Vögel des Himmels, denn es reut mich, sie gemacht zu haben.

    Gen 7,22 Alles, was auf der Erde durch die Nase Lebensgeist atmete, kam um.

    Gen 7,23 Gott vertilgte also alle Wesen auf dem Erdboden, Menschen, Vieh, Kriechtiere und die Vögel des Himmels; sie alle wurden vom Erdboden vertilgt. Übrig blieb nur Noach und was mit ihm in der Arche war.

    Gen 9,1 Dann segnete Gott Noach und seine Söhne und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar, vermehrt euch und bevölkert die Erde!

    Gen 9,2 Furcht und Schrecken vor euch soll sich auf alle Tiere der Erde legen, auf alle Vögel des Himmels, auf alles, was sich auf der Erde regt, und auf alle Fische des Meeres; euch sind sie übergeben.

    Furcht und Schrecken...er tilgt sie alle um dann neue Angst und Schrecken zu schaffen?

    Der Turmbau zu Babel

    Gen 11,1 Alle Menschen hatten die gleiche Sprache und gebrauchten die gleichen Worte.

    Gen 11,2 Als sie von Osten aufbrachen, fanden sie eine Ebene im Land Schinar und siedelten sich dort an.

    Gen 11,3 Sie sagten zueinander: Auf, formen wir Lehmziegel und brennen wir sie zu Backsteinen. So dienten ihnen gebrannte Ziegel als Steine und Erdpech als Mörtel.

    Gen 11,4 Dann sagten sie: Auf, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm mit einer Spitze bis zum Himmel und machen wir uns damit einen Namen, dann werden wir uns nicht über die ganze Erde zerstreuen.

    Gen 11,5 Da stieg der Herr herab, um sich Stadt und Turm anzusehen, die die Menschenkinder bauten.

    Gen 11,6 Er sprach: Seht nur, ein Volk sind sie und eine Sprache haben sie alle. Und das ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts mehr unerreichbar sein, was sie sich auch vornehmen.

    Gen 11,7 Auf, steigen wir hinab und verwirren wir dort ihre Sprache, sodass keiner mehr die Sprache des anderen versteht.

    Gen 11,8 Der Herr zerstreute sie von dort aus über die ganze Erde und sie hörten auf, an der Stadt zu bauen.

    Gen 11,9 Darum nannte man die Stadt Babel (Wirrsal), denn dort hat der Herr die Sprache aller Welt verwirrt, und von dort aus hat er die Menschen über die ganze Erde zerstreut.

    Das ist der liebe Gott an den die Christen glauben, der "Vater"...

    Betrachtet man das Glaubensbekenntnis aus magischer Sicht wird sehr schnell klar dass es sich hier um eine der dunkelsten und verlogensten Affirmationen handelt, welche jemals geschrieben wurden...mit dem Ziel die Macht der Christen an diesen "Vater" abzugeben.

    Ein Kind in jungen Jahren dazu zu zwingen diesen Text zu lernen ist Kindesmissbrauch...Zwang Macht abzugeben...ohne Zweifel. Jemand anderen als Allmächtig anzuerkennen, wobei wer lesen kann schnell erkennt, dass es sich hier nie und nimmer um einen richtigen Gott handelt ist schon das allerletzte an absoluter Frechheit...immer aus magischer Sicht betrachtet.

    Ist der gewählte Titel doch passend?

    Wie soll man da noch anständig Magie wirken, wenn dann diese Affirmation in der Kirche geschwungen wird...einem Ober..., den keiner kennt Macht gegeben wird...

    Was kann man dagegen tun?

    Mal klar über diesen Gott Stellung beziehen, zum Beispiel:

    Ich erkläre Gott und dem Vatikan den Krieg!

    Fertig, Ende der Abgabe von Macht
     
  2. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    Moin :)

    Nein, das passt gar nicht, weil Du gerade übersetzt gefragt hast:

    "Habt ihr eurer Seele, eure Seele verkauft?"

    den wirklichen Sinn kann ich, in der Fragestellung nicht entdecken,
    magst ihn nochmal genauer äußern?
     
  3. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    ja....einen 50er hab i dafür bekommen :schmoll:
     
  4. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.970
    Hat man mit mir auch versucht, von Bibelbildchen malen in der Schule über Kommunion mit vielen Geschenken (Kaufpreis!) bis zur Firmung, hat nix genützt. Als ich anstatt des Nachplapperns das Denken lernte, war Ende damit, dann kam eine Zeit des an gar nichts glaubens, heute gehe ich den schamanischen Weg (meine Erzeuger würden im Dreieck springen).

    Will sagen: Eigenständiges Denken lernen und gut ist.
    Problematisch wird's tatsächlich, wenn Kinder dermaßen indoktriniert werden, daß die Fähigkeit zu eigenem Denken regelrecht eliminiert wurde. Das ist dann wirklich Kindesmißbrauch und hat schon Sektencharakter.

    LG
    Grauer Wolf
     
  5. ping

    ping Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    5.586
    Ort:
    Rheinland
    Problematisch wird es, wenn Menschen derart indoktriniert werden, dass die Fähigkeit zum eigenen Denken regelrecht eliminiert wurde, so dass sich höchstens eine anti-Haltung bildet, die dann auch wieder nichts mit eigenem Denken zu tun hat.
    Wer heute immer noch die katholische Kirche und ihre Lehren mit christlichem Glauben verwechselt, tut dasselbe, was die k. Kirche tut, und hat nichts dazu gelernt.
     
    kalie gefällt das.
  6. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.970
    Werbung:
    Was soll die Retourkutsche? Sorry, wer bitte soll mich denn indoktriniert haben? Das ist doch lächerlich. Meinen Weg habe ich alleine gefunden (diesen Weg geht, schätze ich, fast jeder alleine) und es war keineswegs einfach...

    LG
    Grauer Wolf
     
  7. ping

    ping Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    5.586
    Ort:
    Rheinland
    Hier ging es doch um Indoktrinierung durch die K.Kirche. Und du erzählst doch selbst oft, dass deine Eltern dich in diesem Sinne indoktrinieren wollten. Daraus hat sich dann eine anti-Haltung gebildet, usw.
    In der Kindheit verinnerlichte Strukturen und Denkmuster ändern sich aber nicht, wenn man ihnen nur ein anderes Kleid anzieht oder sie im Unterbewusstsein lässt. Das ist wie bei Teenagern, die nach außen hin einen auf Rebell gegen die autoritären Eltern machen, um dann später genauso autoritär (oder aber völlig antiautoritär) die eigenen Kinder zu erziehen.
    Erst da, wo man innerlich wirklich Frieden mit den Eltern gemacht hat, ist Freiheit möglich.
    Im konkreten Beispiel: Deine Eltern wetterten gegen alles, was nicht nach Kirche roch, und du wetterst jetzt gegen alles, was nach Christentum riecht, weil du immer noch den Druck deiner Eltern mit dir rumträgst. So wirfst du ebenso unreflektiert alles in einen Topf, wie deine Eltern es taten.
    Das ist nur meine bescheidene Sichtweise, musst es nicht als deine Wahrheit annehmen.
     
    kalie, magdalena und Yogurette gefällt das.
  8. Bonzei

    Bonzei Guest

    Naja aber das Geld ,das man zur Komunion bekommt nimmt dann doch jeder,..was Ich sagen möchte,auch Schamanen sind nicht besser :D
     
  9. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    Hallo Beisagi!


    Das Prinzip, oder der Mechanismus,
    wie das mit Religion und Glaube funktioniert,
    besteht darin, zu schlussfolgern:

    Wenn Gott die Welt erschaffen hat,
    dann kann er ganz leicht auch den Menschen direkt konstruiert haben.

    Vorweggenommen,
    die Gläubigen und die Atheisten haben endlich ihren gemeinsamen Nenner gefunden,
    nämlich Gott ist überall enthalten,
    wobei für die Atheisten dieses „überall“ nur in der Natur zu suchen ist,
    und die Gläubigen und Philosophen gut und gerne noch eine Portion „Nichts“ dazugeben.

    Allgemein fehlt dieses „Missing Link“! ->

    Jene selbstgestaltende Funktion in der Menschheit,
    die aus vorhandenen Gegebenheiten und Möglichkeiten auswählte und das noch immer so tun könnte,
    damit diese Menschheit jeweils in ihre Umwelt passt.

    Das wirkt zwar auch oft wie eine NOTVERORDNUNG,
    wobei der Impuls zweifellos von einem umfassenden Lebenserhaltungstrieb her rührt.

    Darum ist es nicht verwunderlich,
    wenn heute die materielle Praxis bei den Menschen,
    sich gegen ihre eigene althergebrachte Entstehungsmethode zu wenden versucht,
    und dabei den aktuellen technischen Vorteil ins Spiel bringen möchte.

    So nach dem Motto: „Kinder an die Macht.“

    Oder wie es Nostradamus zu sagen pflegte:

    „Das Kind wird die Mutter draußen im Hemd stehen lassen.“

    Eigentlich hat „Michèl“ das Verhältnis der materiellen Menschen zu alleinigen Seelen definiert,
    und weniger den aufgrund der externen Technik hervorgerufenen Überkompensierungsdrang,
    der solange es eine Erde gibt wohl wie bisher funktionieren wird,
    also mindestens die nächsten 100 Jahre,

    aber eigentlich gleichen sich die Beschreibungen der Verhältnisse …

    Das wäre die Kehrseite der Medaille,
    der Irrglaube der überlegenen eigenen externen Technik auf Sicht,
    im Gegensatz zu einem ergeben Gottglauben,
    der nicht nur Gott immer und überall als enthalten empfindet (starker Pantheismus),
    sondern sogar seinen eigenen Willen an der Kirchentür abgibt.
    Und sich sorgt was man wohl verbockt hat, weswegen das Gottessystem nicht „spurt“. ;)

    Meiner Meinung nach hat dieser Taler noch eine 3. Seite,
    eine menschlich spirituelle.

    Der heute gepflegte liberale Humanismus wie man ihn etwa in der EU findet,
    er ist nicht wirklich auf dem Weg dorthin,
    obwohl seine Übungen vorbeugend sich sehr förderlich dafür auswirken können.

    Jedenfalls vorteilhafter als alle anderen Methoden,
    die gar keine eigene Aktivität des Bewusstseins berücksichtigen,
    oder nur zeitlich und auf die eigene materielle Person begrenzt sind.





    … und ein :zauberer1
     
  10. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Ein Kind kann auf Grund seiner Entwicklung mit dem Glaubensbekenntnis überhaupt nichts anfangen. Solche Dinge können frühesten mit dem Beginn der Pubertät eine Rolle spielen, bei der dann auch die Frage nach dem "Wer-bin-ich" auftaucht. Eine Zeit, in der alles in Frage gestellt und nach neuen Orientierungspunkten in der eigenen Persönlichkeit gesucht wird. Wenn man so will, wird damit das eigene Weltbild erschaffen.

    Wenn jemand etwas verkauft, müsste auch die Frage geklärt werden – welche Gegenleistung der Käufer für die Ware Seele erbringt. Ich erinnere dazu an das Märchen von Wilhelm Hauff, in dem Peter dem Holländer-Michel sein Herz für Geld verkauft. Ich frage mich also, in welcher Währung die Kirche den Preis für meine Seele bezahlen würde? Eventuell, die Bewahrung meiner Seele vor der ewigen Verdammnis und den Erlass meiner Sünden?

    Ja, und was hat das alles mit dem Glaubensbekenntnis zu tun und welches ist gemeint? In keinem der Bekenntnisse wird ein Preis oder Lohn gefordert, um Christ sein zu dürfen.

    Das älteste bekannte Taufbekenntnis, das dann später zur Grundlage des Glaubensbekenntnisses von Nicäa wurde:

    Glaubst du an Gott, den allmächtigen Vater?
    Glaubst du an Christus Jesus, den Sohn Gottes,
    der geboren ist vom Heiligen Geist aus der Jungfrau Maria,
    der unter Pontius Pilatus gekreuzigt wurde, gestorben,
    am dritten Tage lebend von den Toten auferstanden
    und zum Himmel aufgestiegen ist, zur Rechten des Vaters sitzt,
    der kommen wird, zu richten die Lebenden und die Toten?
    Glaubst du an den Heiligen Geist, in der heiligen Kirche
    und an die Auferstehung des Fleisches?


    Merlin ​
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen