1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fazit des Threads "wie billig, hier Leute abziehen zu wollen"

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von lazpel, 15. August 2005.

  1. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo,

    ich hatte mich schon Ende letzten Jahres einmal mit Familienaufstellung beschäftigt. Damals hatte ich mich mit Christoph und Dagmar zu dem Thema auseinandergesetzt.

    Das Ergebnis war erschreckend. Ich hatte mich wiedergefunden in einer menschenverachtenden ideologischen Psycho-Therapie, deren Grundprinzip aus den Zeiten zwischen 1933-1945 zu stammen schien.

    Da die Familienaufstellung von kritikunfähigen, vollkommen in der Lehre aufgegangenen Fanatikern betrieben wurde, kam ich zu der Einsicht, daß man diese Form eines Therapie-Wahns am besten ignorieren sollte.

    Ich wollte mich danach eigentlich nicht mehr mit dem Thema beschäftigen.

    Jedoch fiel mir dann Dagmar auf, die von der Familienaufstellung wieder in hohen Tönen sprach, und meinte, die Heilslehre für alles verbreiten zu wollen. Also gut, dachte ich mir, schau doch mal, ob diese Lehre inzwischen etwas erwachsener geworden ist.

    Das Ergebnis ist noch viel schlimmer, als mein erster Eindruck. Ich bin diesmal nicht nur auf Kritikunfähigkeit gestoßen, sondern auf offene Aversion und klare Aggression gegen Kritik, d. h., die Familienaufstellung ist nicht erwachsen geworden, sondern hat noch viel fanatischere Kinder erzeugt, die jede Kritik mit Polemik bestrafen, und die sich nicht mal im Ansatz mit diesen Themen auseinandersetzen wollen, da sie meinen, sämtliche Kritik sei bereits von Hellingers Seite ausgeräumt.

    Daß das nicht der Fall war, zeigte sich, als ich von nicht schonmal vorgebrachter Kritik von den Quellen ARD, Die ZEIT, der Spiegel, Wikipedia, Psychologie heute auf eigens recherchierte Kritik wechselte. Die eigens recherchierte Kritik wies darauf hin, daß mit Traumata gearbeitet wird, und diese noch verstärkt werden mit Hilfe der Schnell-Psycho-Therapie-Ansätze.

    Diese Kritik wurde nicht widerlegt, sondern einfach disqualifiziert. Aus meiner Sicht zeigt sich deutlich, daß das Fachwissen, und somit die Fähigkeit, auf induviduelle Kritik einzugehen, nicht bei den Vertretern dieser Lehre liegt, sondern einzig und allein, wenn überhaupt, durch den definiert wird, der die Lehre aufgestellt hat.

    Welche Konsequenz zieh ich daraus?

    ich kann nur jedem empfehlen, sich von dieser Art Therapie fernzuhalten, da sie ..

    a) auf einer Ideologie basiert, die eigentlich 1945 in Deutschland beseitigt wurde
    b) Menschen zu Fanatikern macht
    c) Klienten weiter traumatisiert

    Ich glaube zudem nicht, daß die Familienaufstellung zur Esoterik gehört. Ich hatte bereits umgefragt, ob das Thema in das Esoterik-Forum gehört, diese Umfrage wurde aber leider kaum beachtet.

    Ich werde ab sofort versuchen, diese Lehre wieder zu ignorieren, doch sollte man mir ihre Ansprüche erneut unter die Nase reiben, werde ich wieder Kritik äußern. Der aktive Aufklärer sein zu wollen, ist etwas, was einen auch selbst fanatisch machen kann, und das will ich mir selbst nicht antun, zudem ist es die Familienaufstellung nicht wert, sich ihretwegen zu ärgern, und nur Ärger zu ernten.

    Gruß,
    lazpel
     
  2. Galahad

    Galahad Guest

    Und genau aus diesem Grund bin ich nicht auf die Beiträge von Christoph eingegangen.

    LG
    Galahad
     
  3. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    Hallo

    Keinen Fußbreit den rechten kampflos überlassen. Gib mir mal ein paar links damit ich die rechten ideen erkennen kann.

    cya
     
  4. Alexus

    Alexus Guest

    Ui,
    da hab ich wohl eine heisse Diskussion verpasst. Ich nehme an Aufstellungen in Verbindung mit Kinesiologie teil (das heisst, das Thema und die aufzustellenden Personen werden ausgetestet).
    Ich habe keine Argumente und kann auch nichts wissenschaftlich belegen. Nur kann ich sagen, das ich persönlich viele schwierige Lebensthemen damit klären konnte und ich finde das das die Hauptsache ist, oder?
     
  5. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Queerkopf,

    den Thread findest Du hier: http://www.esoterikforum.at/threads/22517

    Aber wie gesagt, die FA polarisiert sehr. Entweder, Du bist fanatischer Fürsprecher, oder fanatischer Kritiker.. typisch für diese Art von Ideologie.

    Gruß,
    lazpel
     
  6. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    Werbung:
    Hallo

    Den tread kenne ich aber er ist mir zu langweilig, hast du nicht was handfestes aus dem i-net.

    Ich meine so infos wie wer war hellinger im dritten Reich. Wer sind die leute mit denen er verkehrte und wie stand er zur naziideologie. Ein polarisieren ist für mich noch lange nicht rechts.

    cya
     
    ElaMiNaTo gefällt das.
  7. klara

    klara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    4
    Ort:
    München
    Hallo,

    zum thema Familienaufstellung habe ich auch eine sehr skeptische Haltung.
    zwei freundinnen und auch meine eigene schwester sind ein ganzes
    wochnende bei so einer familienaufstellung gewesen.(getrennt voneinander)
    letztendlich waren es drei personen die sich niemals mit ihrer "eigenen Hölle", sprich mit den unangenehmen seiten ihres lebens wirklich auseinandergesetzt haben. sie wollten aufeinmal eine antwort auf alles und haben sie genau so bekommen. es ist einfach ihre version gewesen und die welt war wieder heil.
    sie haben alle unheimlich energien gespürt. bei meiner schwester wurde mit personen die aufstellung durchgeführt, die auch aufeinmal alle die rolle die sie ausgefüllt haben gespürt und das richtige gesagt haben. erst kürzlich bei einer freundin, das fand ich das beste, wurde das ganze mit Pantoffeln durchgeführt. sie hatte so eine wahnsinnige energiedurchflutung das es sie fast aus den pantoffeln geworfen hat. kein schmarrn, so hat sie es erzählt.

    ich glaube sehr an engel, geister und alles was es in unserer welt und "den anderen welten" passiert, aber das ist für mich wirklich nur abzocke für sehr labile menschen.
     
    Dagmar und ElaMiNaTo gefällt das.
  8. Alexus

    Alexus Guest

    Ich bin mit Sicherheit nicht labil und nicht fanatisch und bevor man urteilt, könnte man es ja mal ausprobieren, denn ich mache diese Pantoffel-Geschichte, die Du so in Frage stellst.
     
    ElaMiNaTo gefällt das.
  9. Zauberin

    Zauberin Guest

    Hallo Lazpel!

    Ich bin kein FA-Fürsprecher, aber bis jetzt auch kein fanatischer Kritiker,
    obwohl mich die Fürsprecher da im Forum so sehen.

    Ich habe gehofft, dass ich in dem letzten Thread mehr über FA erfahren
    würde.
    Ich glaube nämlich auf keinen Fall, dass jemand von den FA -Fürsprecher
    da im Forum faschistisch orientiert ist. Eigentlich glaube ich es auch von
    B.Hellinger nicht.
    Aus meiner Sicht ist es eher ein seltsamer Versuch die Vergangenheit zu bewältigen - nicht nur die Nazi- Vergangenheit, sondern die Vergangenheit von Opfern und Tätern allgemein.

    Ich glaube, dass viele Menschen dort (= bei einem FA) ganz schnell eine Art der Absolution bekommen - meistens genügt, wenn sie sich auf die Knie werfen oder "Lieber Papi" sagen.

    Lazpel, jetzt ist mir eine Idee gekommen: Vielleicht wirkt es wie Ablässe.
    Die wurden doch früher einmal auch sehr gerne gekauft.

    Prinzipiell denke ich, dass vielen Menschen die Beichte und vorallem die Sün-
    denvergebung (Sündenerlass) fehlen. Man fühlte sich danach ohne Schuld,
    ohne Sünde - als wäre man wieder ganz rein.
    Und B.Hellinger war früher ein Priester. Er muss bestimmt wissen, was den
    Menschen fehlt, wonach sie sich sehnen - und das bekommen sie von ihm
    (und das ohne zwanzig mal Vaterunser sagen zu müssen. :D )

    Ich werde bestimmt jetzt von den FA-Fürsprecher gesteinigt. Trotzdem
    glaube ich, dass es irgendwie so funktionieren muss.

    Ich werde darüber noch nachdenken.

    Alles Gute :)
    P.
     
  10. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo Queerkopf,

    Lies mal das, was ich aus der Zeitschrift "Psychologie aktuell" zitiere. Da wird erklärt, in welchen Zusammenhang die Familienaufstellung zur nationalsozialistischen Ideologie gebracht wird.

    Gruß,
    lazpel
     

Diese Seite empfehlen