1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Missbrauch bei spirituellen Lehrern

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Mushin, 12. Juni 2006.

  1. Mushin

    Mushin Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Werbung:
    Houston, wir haben ein Problem...

    … sagten die Astronauten der Apollo 13, als es so aussah, als könnten sie nicht mehr zurück zur Erde.

    Und so ähnlich komme ich mir seit gestern Abend vor. Zunächst einmal stolperte ich im Internet über diese Meldung: Cohen Collaborator Gafni Removed For Sexual Misconduct (Mitstreiter von [Andrew] Cohen, Rabbi Gafni wegen sexuellen Fehlverhaltens entfernt). Auf dieser Webseite geht es primär um das autoritäre und teils gewalttätige Fehlverhalten (mehr dazu weiter unten) von Andrew Cohen, einem populären Mitstreiter von Ken Wilber. Marc Gafni wird (immer noch) von Ken Wilber gefeatured auf der Webseite des Integralen Instituts (das der Lehre von KW verpflichtet ist) und wird es noch, wie ich gerade entdeckt habe.
    Ich bin ein Gegner jeglicher Hexenjagd - es fällt mir allerdings enorm schwer zu verstehen, wie ein Mann, Rabbi Gafni, der wie er selbst in einem offenen Brief zugegeben hat, Schülerinnen (mindestens 4) sexuell missbraucht hat, in der Lehrwerkstatt von Ken Wilber (I-I) zu den Themen Tantra, erotische Kunst usw. lehren darf. Und es ist auch nicht erst seit heute bekannt, die Jerusalem Post hat erstmals am 18. Mai darüber berichtet und heute ist der 12. Juni. Auf diese Weise bekommt, was Ken Wilber und Roger Walsh über Ethik und Moral zu sagen haben, doch ein ganz anderes Gewicht. (This is undoubtedly one of the most important dialogues we’ve aired on Integral Naked; Dies ist zweifelsfrei einer der wichtigsten Dialoge, die wir auf Integral Naked veröffentlicht haben).

    Ken Wilber hat zu alledem in seinem Blog Stellung bezogen. Wobei mir auffällt, dass er in Punkt 1 einräumt, dass einiges von dem, was Gafni vorgeworfen ist wahr ist, in Punkt 2 dann gleich über das so genannte “Mean Green Meme” herfällt, dass sich pathetisch und - seiner Meinung nach pathologisch - aufplustern wird. In Punkt 2 räumt er erneut ein, dass Gafni sich falsch verhalten hat, sagt jedoch, dass dies wahrscheinlich psychologisch krankhaft bedingt ist (was, wie er in Punkt 4 klar macht auch Gafnis eigener Standpunkt in seinem Brief an die Leitung seiner chassidischen Gemeinschaft ist). In Punkt 5 sagt er, Gafni sei als Lehrer nicht geeignet, am Integralen Institut zu lehren (weshalb seine Videos und Audios aber weiter bei Integral Naked - einem Unterinstitut - veröffentlicht werden, ist ein Rätsel, dass sich wohl nie lösen wird). In Punkt 6 bis 9 geht es um eine Therapie, die Gafni unter Leitung des I-I (so jedenfalls klingt es) machen und wie streng diese kontrolliert werden wird. Und in Punkt 10 erklärt er, weshalb Gafni dennoch weiter sollte schreiben dürfen. Und erst im allerletzten Absatz erinnert er sich an Gafnis ‘Opfer’ und sagt, dass sein Herz zu ihnen ausginge.

    Nun, so weit, so schlecht. Ich habe Ken Wilber immer für eine außerordentlich integere Person gehalten, deren Intelligenz ein herging mit einem ernsthaften Anliegen, diese Welt zu einem ‘integraleren Ort’ zu machen. Das ist auch, was über seine öffentlichen Auftritte und die ganzen Institute und zukünftige Uni nach außen getragen wird. Sein bisheriges Verhalten in dieser Angelegenheit zeigt, wie er schützend seine Hand über einen Freund hält. Und ich kann das sehr gut verstehen. Die Frage, die mich jedoch sehr bewegt ist diese: Kann/darf man als Lehrer solche Maßstäbe anlegen? Oder muss man ein eindeutigeres Vorbild geben im Interesse des enormen Vorbildes, das man für viele Menschen ist?
    Ich habe da keine Antwort - noch nicht.

    Das Ganze ist, für sich gesehen schon tragisch genug. Aber jetzt stellt sich eine Beziehung her zwischen diesem sexuellen Missbrauch und dem autoritären/gewalttätigen/ausbeuterischen Missbrauch von Andrew Cohen an seinen Schülern. Cohen ist ein guter Kumpel von Ken Wilber und aus den mit beiden verbundenen Webseiten (Google findet heute 118) zeigt sich eindeutig, wie sehr sie sich gegenseitig unterstützen. Außerdem findet man ihn an prominenter Stelle auf I-I (der Mann mit dem Schnauzer, oben in der Mitte; seine Videos und Audios dort).

    Und natürlich weiß ich aus meiner Erfahrung mit meinem eigenen Lehrer, wie sehr man seine Erfahrungen uminterpretieren kann, wenn man einen Lehrer verlässt (ich habe mir selbst immer erlaubt, mit meiner Kritik an ihm nicht hinter dem Berg zu halten, sodass ich immer ‘reinen Tisch’ hatte). Aber in diesem Blog geht es wirklich um etwas anderes als Kritik. Hier geht es um handfesten Missbrauch. Geschichten, wie führende Schüler von Andrew Cohen gedrängt wurden, anderen “so fest wie möglich ins Gesicht zu schlagen”, wie Menschen, die unter großem psychologischen Druck standen, Geld abgepresst wird, Schüler, die zu Prostitutierten geschickt werden (gegen ihren moralischen Willen), wie jemand dazu gedrängt wurde, seiner jugendlichen Tochter von den sexuellen Eskapaden ihrer Mutter zu erzählen, die viele Jahre zurücklagen, um diese von der Anhaftung an ihre Mutter zu befreien.
    Kurz es geht darum, was geschieht, wenn man seinem Lehrer erlaubt (unter großem Gruppendruck), einem das “Ego” auszutreiben, damit man in jenen ‘egolosen’ meisterlichen Zustand kommt, in dem der Erleuchtete Lehrer sich befindet, oder jedenfalls sich zu befinden behauptet.

    Houston, wir haben ein Problem…

    Ich habe ein Problem. Ken Wilber gehört zu denen, von denen ich viel, sehr viel gelernt habe und er stand sehr hoch in meinem Ansehen. Jetzt stoße ich auf Kritik und Skeptizismus, die ich neben dem, was ich oben bereits gesagt habe, nicht so ohne weiteres ignorieren kann. Sie ist noch ein wenig grundlegender, denn sie rüttelt an den Fundamenten jener spirituellen Lehren, die ich bisher für sehr wertvoll gehalten habe.
    Sicherlich, ich habe mich schon vor einigen Jahren mit den feudalistischen Aspekten des Lehrer-Schüler Verhältnisses auseinander gesetzt und dargelegt, weshalb ich auf einem anderen Dampfer bin. Aber dies geht noch ein wenig weiter, weil hier - von einem intelligenten Skeptiker - dargelegt wird, wie die grundlegenede spirituelle Lehre selbst (vielleicht) Ursache solcher Strukturen ist, wie wir sie jetzt in ihren Auswüchsen zu Gesicht bekommen.

    Nun, ihr seht, in der nächsten Zeit habe ich einiges zu kontemplieren. Es gehört zu meinen Grundsätzen, alle Phänomene zu würdigen, und - so schwer dies vielleicht auch wird - ich will diesem Thema nicht ausweichen.

    Houston, ich habe ein Problem…
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    also ich kenne den Herrn Wilber nicht, aber ich habe mich schon mit Sekten beschäftigt und da kommt es ja auch immer wieder zu solchen Übergriffen. So wie auch in der christlichen Kirche- also kann man es wohl nicht auf Sekten, Religionen oder sonstige Lehren wie Wilbers Lehre begrenzen- es scheint ein dem Lehren an sich immanentes Problem zu sein. Und als solches will ich mal etwas dazu schreiben, weil ich spüre, daß Du zur Zeit eher ent-setzt bist- vielleicht kann ich Dich ja etwas auf die Erde zurück holen.
    Das sind so Erlebnisse, wo man mal kurzzeitig in die Luft geht, gelle?! Der opti hier im Forum, der könnte Dir dazu was Hübsches schreiben, er beschäftigt sich mit der Notwendigkeit zur sexuellen Enthaltsamkeit, wenn man einen spirituellen Weg zu einem Ende gehen will. In diesem Ende wäre ja dann auch der Lehrer an sich- also derjenige, der etwas weiter zu geben hat (Lehre, Sperma) "aufgelöst" und es würde ein Mensch mit wahrer Liebe im Herzen zurück bleiben. Da gibt es viele, die das "geschafft" haben, die Heiligen dieser Welt.
    Ich selber finde es extrem schwierig, mich an den Menschen heute zu orientieren, weil sie einfach nicht koscher sind. Jeder hat sein kleines dreckiges Geheimnis, keiner ist ganz offen. Das Optimum des Lehrers ist für mich denn auch Jesus Christus, der ganz einfach mit den Worten, die ihm kamen und mit seinen Füßen nach seiner Erweckung bei der Taufe immer am rechten Platz war, um opti-mal zu wirken. Heute gibt es mehrere von diesen Menschen- schon hier im Forum ein paar. Und sie haben es teilweise extrem schwer, sich zurecht zu finden heute. Die Kinder, die so sind, kriegen gerne mal ein Pillchen Ritalin, damit sie in diese schizophrene Gesellschaft passen.

    Was ich damit sagen will ist: Menschsein ist extrem schwierig. Wir sind hier nicht im Licht- und Liebe-Universum, wie so viele Esoteriker es uns vormachen wollen. Wir sind auf einer Erde mit handfesten Problemen- Kinder führen Krieg, Kinder werden mißbraucht, Kinder verhungern täglich zu Tausenden. Und was mache ich? ich nehm mir jetzt noch's bitterlemon aus dem Kühlschrank. Siehst Du, das meine ich.
    Solange du von anderen erwartest, daß sie etwas tun, wirst du immer wieder enttäuscht werden ;-)

    Liebe Grüße, Christian
     
  3. sage

    sage Guest

    Im Prinzip fängt das doch schon im Kindergarten an, geht in der schule weiter. Die totale Anpassung, der Lehrer hat immer recht oder der "Gang"boß, den es ja heute an jeder schule gibt.
    Es ist richtig, daß es gewisse regeln geben muß. Keiner kann seine Freiheit so weit ausdehnen, daß er die Freiheit des nächsten beschneidet. Aber warum der Gruppendruck?
    Nur wer die "richtige", also die Meinung der Mehrheit vertritt wird akzeptiert.Das führt nur dazu, daß alles unfiltriert als wahr angenommen wird. Jeder braucht? eine Gruppe, die ihm/ihr sagt, was richtig? ist.
    Rebellion gegen die Eltern, dafür dann Sklavenverhalten gegenüber dem Cliquenboß.
    Es wird immer über die Gleichschaltung durch die Religion, vornehml. durch die christliche, geklagt. Aber ist es denn in der esoterik besser???
    Aufgabe des Egos bedeutet für mich, daß ich kein Individuum mehr bin.Im Endeffekt führt das zu dem gleichen Ergebnis wie die Kirchen es vorgeben. Am Ende siegt nur der jeweilige "Führer".
    Wahrscheinlich gibt es außer jesus keinen, der nicht seine Macht? mißbraucht hat.
    Deshalb kann ich nur empfehlen, niemals sein Ego aufzugeben, Individualist zu bleiben und trotzdem seinen spirituellen Weg zu gehen.Klappt nämlich genauso gut.


    Sage
     
  4. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    :liebe1:

    Wau, Sage, dafûr kriegst du von mir eine:blume::)

    :liebe1:
     
  5. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Hi mushin,

    sehr interessant, danke das Du das reingestellt hast. Ich habe zwar noch längst nicht alle links angeklickt, aber es scheint doch recht aufschlußreich zu sein.

    Wenn dem so ist - und ich kann das angesichts der vielen von mir noch nicht gelesenen Informationen nicht abschließend beurteilen, aber wenn dem so ist - dann zeigt es mir wieder mal, daß Menschen doch häufig, egal welche hochgeistigen Fähigkeiten und welche ´Spiritualität´ auch vorhanden sind, über sich selbst und ihre menschliche Begrenztheit stolpern.

    Was Du über `EGO-Losigkeit` schreibst, "...oder glauben sich in einem egolosen Zustand zu befinden ......" that´s it. Alles bullsh...., reiner Blödsinn. Es geht nicht darum Ego-Los zu sein, es geht nicht darum etwas loswerden zu wollen - und vor allem gar nicht zu können! - nein, es geht in der Tat um etwas anderes. Aber die Suche nach Erleuchtung hat ja schon so manchen auf diverse Irrwege geführt - die selbstverständlich ebenfalls zum Weg dazugehören.

    In diesem Sinne - servus sam
     
  6. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Ihr habt es anscheinend immer noch nicht begriffen. Auf einen Erhalt des EGO's ist nur der Teufel aus .... denn ein EGO ist manipulier- und kontrollierbar
     
  7. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Na, wer glaubt schon an den Teufel ???

    Und übrigens, wenn schon Teufel, vielleicht ist es ja das EGO selbstens, oder ? :weihna1 Ja, was machen wir denn nu ???
     
  8. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Jo und das ist doppelt fatal, denn man hat somit den Manipulator von innen und von aussen auf sich einwirken. Was machen ? Nichts. Dann verblasst er von selbst :foto:
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    Das EGO ist nicht manipulibar auch nicht vom Teufel.:)

    LG Tigermaus
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    jaja, was ist ego, was ist ich, was ist chi, eine interessante Frage insgesamt und doch alles Eines.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen