1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Emotionslosigkeit"

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Naitachal, 31. August 2004.

  1. Naitachal

    Naitachal Guest

    Werbung:
    Guten Tag,

    ich werde meine Ausführungen bei diesem, meinem ersten Posting hier so gering wie möglich halten, da mir vorallem unvoreingenommene Beiträge wichtig sind. Ich habe seit 1,5 Jahren mit erheblichen "Gesundheitstechnischen" Problemen zu kämpfen.

    Symptome:

    - Ich kann keine Emotionen mehr "wahrnehmen". Besser kann ich es nicht beschreiben, sie sind weg. Ich war zuvor ein sehr Empathischer Mensch der Mitfühlend, Musikbegeistert und sehr empfänglich für Emotionen jeder Art war, daher meine ich diese Diagnose mit gutem Recht stellen zu dürfen. Sie sind auch nicht von einem Tag auf den anderen verschwunden, es war eher so das ich immer stärkere "Trigger" brauchte um überhaupt noch etwas zu fühlen und jetzt bin ich in einem Stadium wo mir schon lange nichts mehr eine Emotion abringen konnte. Ich stoße leider nur immer wieder auf Leute die sich diesen Zustand der Emotionslosigkeit nicht vorstellen können, daher verzichte ich auch hier erstmal auf nähere Ausführungen.

    - Einhergehend mit dem "Verlust" der Fähigkeit Emotionen wahrnehmen zu können bekam ich starke Verdauungs/Darmprobleme ( Darmspiegelung blieb erfolglos und so und so ist sichtlich jeder Schulmediziner mit diesem Thema vollkommen überfordert )

    - Eine Zeit lang hatte ich auch Blasenprobleme, allerdings sind diese verschwunden

    - Es herrscht auch ein starker Energiemangel in meinem Körper, Krankheiten scheinen nicht mehr vollkommen zu verschwinden, sport kann ich schon relativ lange keinen mehr machen ohne danach völlig ausgepowered, mehr tot als am leben, wie ein Geist durch die Gegend zu laufen, um mich zu "regenerieren", was oft Tage dauert. Selbst ein heisses Bad bringt mich mitunter energetisch an meine Belastungsgrenze.

    Wie man sieht ist das kein erstrebenswerter Zustand und ich möchte ger ein paar Vorschläge einholen was man hier "Diagnostizieren" könnte. Ich bin selbst nicht ganz unbewandert auf den Spirituellen/Esoterischen Wegen, daher kann auf Erklärungen was zb Chakren sind gerne verzichtet werden.

    Ein Hinweis der noch wichtig sein könnte, den ich aber ebenso nur schwammig ausführen möchte:
    In der unmittelbaren Zeit vor dem Anfang dieser Misere habe ich vorallem über die Musik sehr starke Energien "aufgenommen". Weis nicht wie ich das besser beschreiben sollte. Und einmal war ich in einem Stadium wo ich das Knistern schon fast hören konnte, doch als die Energie "noch mehr wurde", aus Gründen die ich hier nicht nennen will, fühlte ich ungefähr 2 cm unter + 2 cm links von meinem Bauchnabel starke "Schmerzen", als ob es dort etwas "zerrissen" hätte. Und ich glaube ab dort fing mein "Leidensweg" dann an.

    Vielleicht findet ja jemand weise Worte die mir weiterhelfen können,
    ich wäre sehr dankbar dafür
     
  2. Sir Morpheus

    Sir Morpheus Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    335
    Ort:
    Hessen
    Hi!
    Du hast geschrieben, das du reht stark empathisch verablagt bist oder warst. Kann es sein, das du da ein Art Schok erlebt hast, oder so ähnlich, das jemandem aus deiner Umgebung, oder jamedem anders, etwas passiert ist, egal was, und du mit diesen Emotionen nicht zurecht gekommen bist. du musst niciht antworten, denke aber darüber nach. Könnte villeicht daher rühren.

    Als ich die erste hälfte gelesen hatt, hätte ich dir als Tipp gegeben, Sport zu machen, aber wie ich dann sah, geht es bei dir auch nicht.

    Wenn so nichts mehr geht, würde ich einfach mal empfehlen, um wenigsten den Körper wieder einigermaßen hinzubekommen, das du dich mit skalarwellen bestrahlst. Wenn du willst kann ich das dann auch nochmal etwas näher ausführen.


    Wenn ich an deiner Stelle were, würde ich versuche micht zu erinnern, was die letten Emotionen waren, in welcher Situation diese waren, und ob die Emotionen auch in Bezug auf die Situation irgendeine gemeinsamkeit mit einem früheren Trauma hat. Alleridngs könnte das die Situation noch verschlimmern, und den wenigsten Menschen würde ich empfehlen, es alleine zu machen.

    Und sonst kann ich dir nur empfehelen, wie jede anderen, zu Meditieren.

    Ich hoffe di kanst was dait Anfangen.
    ansonsten, gute Besserung.
     
  3. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Ich weiß nicht, ob das möglich ist, aber könnte es (jedenfalls am anfang) eine art abstumpfen gewesen sein? So in etwa das du gefühle zu stark wahrgenommen hast und sie dadurch abgstumpft sind.
    Ähnlich wie ein schock, nur das es langsam abnimmt.

    Oder (weiß auch nicht ob möglich) ein botenstoff quasi "abgeschaltet" wurde, oder das gebiet im gehirn, das dafür verantwortlich ist (schock). Hast du schon mal ein EEG diesbezüglich gemacht (oder wie man das halt feststellen kann)?
    es könnte ja z.b. dadurch, das dein gehirn nicht mehr selber für gefühle "sorgen" mußte, langsam abgeschaltet worden sein.
    Das könnte ja auch körperliche nebenwirkungen zur folge haben.

    Naja, ich stochere gerade ziemlich im dunkeln rum, aber vielleicht is ja was brauchbares dabei.

    Danke fürs lesen und gute besserung

    DNEB
     
  4. Augen

    Augen Guest

    Naitachal, darf ich Dich etwas fragen - WIE FÜHLST DU DICH MIT DIESER EMOTIONSLOSIGKEIT?
    Ich meine, abgesehen davon, dass Du sie als anormal einzustufen gelernt hast; dass Du Dich jetzt von anderen unterscheidest, und Dich das verunsichert; dass Du bemerkst, dass Dich keiner versteht, und Du Dir alleine vorkommst;....etc.

    WIE FÜHLST DU DICH DAMIT
    nämlich ganz ohne Vorurteile betrachtet.

    Also, wenn Du alleine auf diesem Planeten wärst, und keiner gäbe einen 'Standard' vor - WIE FÜHLST DU DICH??

    hmm?
     
  5. Octava

    Octava Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Rheinland
    Machst Du noch Musik?

    Denn der Grund meiner Frage ist in diesem Deinen Satz begründet, den ich als Musikerin natürlich sehr nachempfinden kann:

    "In der unmittelbaren Zeit vor dem Anfang dieser Misere habe ich vorallem über die Musik sehr starke Energien "aufgenommen". Weis nicht wie ich das besser beschreiben sollte. Und einmal war ich in einem Stadium wo ich das Knistern schon fast hören konnte, doch als die Energie "noch mehr wurde", aus Gründen die ich hier nicht nennen will, fühlte ich ungefähr 2 cm unter + 2 cm links von meinem Bauchnabel starke "Schmerzen", als ob es dort etwas "zerrissen" hätte. Und ich glaube ab dort fing mein "Leidensweg" dann an"

    Hast Deine Gefühle über die Musik geäussert? Welches Instrument spielst Du? Wäre wichtig zu erfahren, aus welchen Gründen, die Du nicht weiter erläutern willst, die 'Energie immer mehr' wurde :rolleyes:

    LG, Octava :)
     
  6. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Emotionslosigkeit ist auch oft der Anfang von Überbelastung, zu viel Streß bzw. Burn-Out Syndrom und Depression. Die Frage ist wie lange Du schon genau darunter leidest und wie das Umfeld so aussieht.

    LG Ninja
     
  7. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Liebe Naitachal,

    dein "Problem" begann damit, als etwas 2 cm neben oder unter deinem Bauchnabel zerriss. Das Geheimnis, das du um das machst, welches dabei war, hat wichtiges damit zu tun, kann den Schlüssel dazu liefern. Die Anfangssymptome mit Verdauung und Flüssigkeitsausscheidung zeigen, dass du etwas psychisches nicht verdauen konntest. Die Probleme mit der Flüssigkeitsausscheidung deuten auf unbewältigte Emotionen.
    Da kam also eine riesige Emotion auf dich zu, und sie war einfach zu groß, als dass du sie im Moment umarmen hättest können, und bis heute noch nicht umarmen kannst.

    Geh mit dem, was du nicht uns vorenthalten hast, zu einem guten Therapeuten und bitte ihn dieses Problem zu therapieren.

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
  8. Wuehltisch

    Wuehltisch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    2
    Ich sitze hier und bin komischerweise total aufgewühlt, weil der Ursprungstext exakt von mir stammen könnte, und auf meine momentane Lage exakt passt. Jegliche kleinigkeit, selbst das musizieren, das stechen, alles Oo ....

    und das 6 Jahre später -

    Falls sich dein Problem gelöst hat, bitte sag mir wie!

    Falls es noch so einen Zufall gibt - Ich bin total baff grad.
     
  9. Federhalter

    Federhalter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    156
    Werbung:
    An sowas wie eine Belastungsstörung bedingt durch traumatische Erlebnisse hab ich hier auch als erstes gedacht.

    Vielleicht auch ein "nicht verarbeiten können (oder wollen)" - nicht wirklich hinschauen oder wahrhaben wollen -

    und dadurch weiter massiv "verdrängen", vielleicht auch mittlerweile unbewusst, wodurch sich das dann so mit den Gefühlen äußert.

    Gefühle. Verdrängen. Unterdrücken. Und irgendwann geschieht es dann wie von allein, dann ist es automatisch so, fortwährend ...

    Die Verdauungs/Darmprobleme sprechen hier ja auch dafür, etwas nicht verdauen können ...
     

Diese Seite empfehlen