1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

EM-Fieber

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von mina73, 18. Juni 2004.

  1. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    Werbung:
    hallo ihr lieben!

    und nun versuche ich das, was mich und vor allem meinen mann gerade beschäftigt, auf biegen und brechen hier mal zu erwähnen: den fussball!

    nach langjähriger beobachtung von fussballfreunden glaube ich, dass fussball eine weltanschauung ist und dass fussball eine enorme energie bei den menschen freisetzt. irgendwas muss doch dran sein am mythos fussball. ich meine das übrigens ziemlich ernst. fussball hat sicher auch "esoterische" züge. das interessante ist, dass die fans nicht darüber sprechen. ich spüre es aber!!! es sind eher gesten, gebrüll und gespräche über die spiele, was nach aussen dringt. doch da ist sicher noch mehr!

    mina
     
  2. Juppi

    Juppi Guest


    Ja, Fußball setzt, wie jede Massenveranstaltung, große Energie bei den Menschen frei und umgekehrt auch.
    Ich hab das erlebt bei großen Tennisturnieren oder auch bei Open-air Veranstaltungen.
    Ob das allerdings was zu tun hat mit Esoterik, ........bezweifle ich.

    Gruß........................Juppi
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    spannendes thema, mina!

    also zunächst mal ist fußball psychologisch in vielerlei hinsicht interessant. die zuschauer - vor allem die vielen männer auf der tribüne (oder auf der couch oder an der theke) dürfen endlich mal ihre gefühle rauslassen, was sonst ja "uncool" ist. und damit das noch leichter geht, entblättert nicht jeder einzeln sein seelenkostüm, sondern man(n) gibt seine individualität auf und integriert sich in einen der fan-blöcke, wo alle wie einer reagieren. muss ein albtraum sein, im falschen fanblock zu stehen und enthusiastisch aufzuspringen, wenn der ball ins gegnerische tor geht...

    dann: feindschaften sind an sich kaum noch irgendwo erlaubt, es sei denn, george bush bekämpft das böse. im fußball gelten andere gesetze. da ist zwar viel tünche drüber wie sportlichkeit und fairness und so, aber tatsächlich wird gekämpft, mann gegen mann (oder frau gegen frau, wenigstens da sind die deutschen im fußball noch spitze, wenn man das so sagen kann... ball und spitze... aber das leder ist rund, sagte ja schon sepp herberger...). es gibt verletzte, blut, schweiß und tränen... und wir können's hautnah sehen, vom teleobjektiv bis in die details der schweißdrüsen unserer gladiatoren vergrößert. fußball ist auch (auch!) stellvertreterkrieg, den wir auf dem rasen austragen lassen und in dem wir selbst zu helden mutieren, wenn wir uns mit unseren idolen identifizieren. kinder machen das unbefangener, wenn sie die shirts ihrer favoriten tragen. erwachsene männer würden das wohl auch gerne tun... naja, vielleicht unter dem anzug!?

    dann: all der frust, der sich im alltag angesammelt hat, all die aufgestaute wut kann sich beim fußball entladen. ein ventil für den aggressionsabbau. in den exzessen der hooligans ist das zugespitzt, aber generell gehören eriegnisse wie fußball einfach zu jenen "brot & spiele"-institutionen, von denen schon die alten römer wussten, dass es für die machthaber gesünder ist, das volk lässt dort dampf ab statt dass es seine wut dort ablädt, wo sie hingehört.

    dann: im fußball ist jeder experte, weil ja eh nichts bewiesen werden kann. der trainer ist der allerletzte depp unter millionen von besserwissern, wenn's mal schief geht, und der guru, wenn das eigene team gewinnt. da werden ungefragt theorien aufgetischt, die mindestens so abstrus sind wie meine postings hier im forum, und im zweifelsfall ist da immer auch noch der schiedsrichter, der beschimpft werden kann (und so abgeschottet ist, dass er garantiert nie zurückschimpft).

    dann: im fußball herrscht die illusion von gerechtigkeit. der bessere gewinnt. und wenn der gegner ein foul begeht, gibt es einen strafstoß, vielleicht sogar einen elfer. wenn das spiel unentschieden ausgeht... elferschießen. wo gibt es das im "wirklichen leben"? welcher referee schenkt uns einen elfmeter im job? wo entscheidet bei uns die elferlotterie an stelle von verwandtschaft, parteibuch oder brustumfang?

    dann: es ist schon auch sport. freude am wettkampf. das marsische prinzip. lust an der bewegung, am sportlichen können, an der ästhetik trainierter körper, am zusammenspiel von teams...

    dann: es ist ein riesengeschäft. die spitzenkicker werden gehandelt wie aktien, es sind millionen, wenn nicht milliarden euro unterwegs ... und in wirklichkeit agieren die showbewussten profis eh recht schaumgebremst... und beschränken sich auf eine ladung spucke statt auf einen uppercut. jeder ehrenamtliche sanitäter weiß, dass die wahre brutalität am spielfeld bei den hobbykickern am dorf-sportplatz stattfindet, nur sind dort weniger zuschauer.

    esoterisch? also die zeitungen versteigen sich schon mal zu formulierungen wie "jetzt regiert wieder gott fußball". esoterisch würde mich interessieren, was die hellseher-fraktion vor und nach den spielen sagt (aber vermutlich sind die eh schon alle längst heimliche toto-millionäre). oder ob es sowas ähnliches wie die partnerzusammenführung gibt, einen zauber etwa, der zinedine zidane in der 91. minute zwei tore gegen erzfeind england schießen lässt. zinedine zidane... das klingt ja schon wie ein zauberspruch... und wenn der kopf schon glatt und rund wie der fußball ist... esoterisch?

    ich hab mit anfänglicher freude in einer befragung in einer zeitung einen mann entdeckt, der sagte: "fußball-wm? keine ahnung... interessiert mich überhaupt nicht!" dankbar dafür, dass es sowas auch noch gibt, las ich weiter: "meine sportart ist das boxen!" ... that's life.

    wenn ich das alles so revue passieren lasse... wir sollten mal kicken gehen, mina... was meinst du!?

    alles liebe, jake
     
  4. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    kann man schon von schlechtem karma sprechen, wenn die schweizer zweimal mit 10 mannen spielen mussten?

    ist figo ein fussballgott?

    spielt die ganze welt (fuss!!)ball, weil der sport so billig ist? nen ball, kriegt man den leichter als einen tennisschläger? glaub schon... noch günstiger und schmerzhafter wird dann boxen ohne boxhandschuhe.

    warum wird mit dem fuss getreten? stammt das noch aus den zeiten, als köpfe rollten?

    vor einer woche sah ich eine sehr interessante sendung über eine englische insel, wo einmal im jahr die bewohner der zwei "verfeindeten" dorfhälften gegeneinander antreten. irgendeine art massenfussball. das muss mal einer gesehen haben: menschenmassen schieben sich stunden-, ja tagelang durch die gassen, um den ball ins gegnerische tor zu bewegen. ja, einen stinknormalen ball... dieses spiel wird wohl schon seit nem jahrhundert oder so gespielt. es ist tradition. auch frauen übrigens.

    auf die frage, wie dieses spiel entstand, heisst es, dass irgendjemand geköpft wurde und beide dorfhälften verhindern wollten, dass der mord entdeckt bzw. auf ihre kappe geht. deshalb schossen sie den kopf von einer dorfhälfte zur anderen.

    leute, ich muss sagen, da ging mir ein kleines licht auf.
     
  5. gott

    gott Guest


    Was ist " Esoterisch " ??? Oder was ist " Esoterik " ???
     
  6. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    Werbung:
    ist da! na dann schiess mal los!

    mina
     
  7. gott

    gott Guest

    ... Ob das allerdings was zu tun hat mit Esoterik, ........bezweifle ich.

    Gruß........................Juppi[/QUOTE]

    Esoterik bezeichnet seit der Antike ein religiöses Geheimwissen, welches nur einem inneren Kreis von Eingeweihten zugänglich ist. Das "mystische Wissen" der Esoterik wird in der Tradition der auf Hermes Trismegistos zurückgehenden antiken Geheimlehre auch als "hermetisch" bezeichnet und von Atheisten i.d.R. aus Vernunftgründen abgelehnt.

    Der scheinbare Gegensatz von täglicher Selbstverantwortung (Konstruktivismus) und Fatalismus auf der einen Seite sowie esoterischer Weltschau auf der anderen führt oftmals zu einer Polarisierung, die sich im gelebten Glauben bzw. in esoterischer Praxis durchaus nicht in einem Widerspruch darstellen muss.

    Die Esoterik gilt als Pseudowissenschaft zur Seele des Menschen, ist jedoch als Ausdruck individueller Spiritualität gesellschaftlich teilweise akzeptiert. Somit ist die Esoterik definitiv keine Wissenschaft im Sinne der Moderne. Heute ist sie viel eher auch Sammelbegriff für weltanschauliche Strömungen, die Elemente der Spiritualität, der Astrologie, des Okkultismus etc. mit einbeziehen.

    Die heterogene Ansammlung heutiger Esoterik aus kulturellen, religiös-philosophischen, anthropologischen oder kosmologischen Elementen ist deutlich. Esoterik lässt sich weder soziologisch noch kulturell festlegen. In der Esoterik sammelt sich Wissen aus unterschiedlichen Religionen, Philosophien und Lebensanschauungen, während z.B. die christlichen Hauptrichtungen eine Vermischung von verschiedenen Religionen ablehnen. Da es sich, im Gegensatz zur Spiritualität, bei der Esoterik also nicht um ein unspezifisches persönliches religiöses Erleben, sondern um eine Vielzahl einzelnener Angebote und Wege zur Realisation einer individuellen Gotteserfahrung handelt, ist die Geschichte der Esoterik von Glaubensstreitigkeiten geprägt.

    Im Viktorianischen Zeitalter hatte die Esoterik, damals allerdings mehr als Okkultismus, mit den verschiedensten Formen der Orakel schon einmal eine Blütezeit erlebt. Etwas gemäßigter ist hier die Bewegung des Spiritualismus, die auch eine Brücke zu den fernöstlichen Religionen schlägt. Der eher auf Phänomene reduzierte Anteil esoterischer Praxis findet sich in den verschiedenen Ausprägungen der Magie.

    Praktisch befasst sich die Esoterik oftmals mit Empfehlungen zum Gebet oder der Meditation, zur persönlichen und universellen Liebe, dem Umgang mit der Schöpfung, Lebenszielen, der Reflexion von Schicksalsschlägen, dem Umgang mit Naturelementen (Wasser bzw. Wasseradern im Erdreich, Edelsteine, Düfte, Arzneimittel), der Ernährung oder, im Einzelfall, auch zur Sexualität. Weitere Praktiken, die zur Esoterik gezählt werden sind Channeling, Astrologie, Tarot, Pendeln, und manche Methoden der Alternativmedizin, z.B. Reiki, Aura Soma, Bachblüten, Touch for health.

    Die Grundlage der Achtung, des Respekts vor der gewachsenen Gestalt dieser kulturellen Entwicklung, sollte vor einem eindimensionalen Gebrauch von anderen kulturellen oder religiösen Elementen im Sinne eines kulturellen Kolonialismus oder der Bewertung durch Außenstehende bewahren. In Deutschland fällt die Ausübung esoterischer Praxis unter die Freiheit der Religionsausübung.
     
  8. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    vielleicht in jeder "berufung" auch esoterische züge entdecken?
     
  9. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    @mina: meinst du die berufung in ein nationalteam bei der EM? da scheint manche trainerentscheidung wirklich esoterisch fundiert... :rolleyes:

    mit sportlichem gruß,
    jake
     
  10. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Werbung:
    Ich hab gehört Rudi Völler hat schon die Koffer gepackt? Oder sollte ich mich verhört haben?

    Alles Liebe. Gerrit
     

Diese Seite empfehlen