1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Achtung, sehr lang: Tagleben geht nachts weiter... Hilfe bitte...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von isidora, 14. Oktober 2007.

  1. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Meine Träume machen mich fertig. Eins der Hauptprobleme in meinem Real-Leben ist die Stimmungslage in unserer Firma (im Frauenteam). Ich erlebe in den Träumen wieder und wieder unschöne Situationen mit unseren Frauen. Sehr realistisch. Ich sehe ihre (teils unterschwelligen) Attacken gegeneinander hier noch deutlicher als bei Tageslicht. Ich bin immer absolut machtlos dagegen.

    Fakt ist: wir haben leider etliche Mitarbeiterinnen, deren Denken und Leben geprägt ist von Neid, Hass und Eifersucht.
    Ich bin selber keine Heilige und überhaupt nicht erleuchtet. Ich habe auch meine Ängste und kämpfe täglich gegen eigene Abgründe. Denke, genau deshalb sind diese Eigenschaften an den anderen für mich so offensichtlich - weil ich sie am eigenen Leib erlebt habe.
    Ich kann Gefühle und Ausstrahlung anderer sehr gut wahrnehmen. Lügen durchschaue ich sehr gut. Ich bin ein sehr feinfühliger Mensch. Nicht unbedingt hellsichtig (kommt auch vor), aber ich spüre das Gegenüber. So wie ich auch das „Wesen“ von Häusern und Orten „weiss“.

    Ich streite die Möglichkeit nicht ab, dass gewisse Personen meine eigenen negativen Gefühle reaktivieren könnten und ich sie deshalb so negativ wahrnehme. Darauf will ich jetzt vermehrt achtgeben.
    Jedoch: gerade bei unseren Frauen stellt sich oft nach einiger Zeit heraus, dass ich einfach recht hatte. Jede Neue wird von der Pers und mir auch nach Bauchgefühl beurteilt. Ich bin dann häufig die, die sagt, wir nehmen sie trotzdem... Weil ich auch immer ein Fünkchen von „Gutem“ spüre und hoffe, dass dies nur verdeckt ist von der gegenwärtigen Situation der Arbeitslosigkeit. Möglicherweise habe ich sogar die irrwitzige Idee, ihnen das Herz zu öffnen indem ich ihnen eine Chance gebe...

    Wenn die Neuen eine Weile bei uns sind, tauschen Pers und ich wieder Bauchgefühle plus Verhaltenstatsachen aus. Bei manchen stellen wir erfreut fest, dass sie sich geöffnet haben und uns positiv überraschen (Harmonie mit Teams, Aufrichtigkeit...). Bei anderen bestätigt sich, dass sie sich leider verhalten, wie wir sie gespürt hatten.
    Das ganze feindselige Gezicke von manchen plagt mich wirklich sehr. Ich mache immer wieder Versuche, in kleineren Kreisen im entspannten Geplauder zu erwähnen, wie traurig ich es finde, dass einige die anderen immer wieder verletzen müssen. Wie sehr ich mir wünsche, dass Nächstenliebe und Verständnis gezeigt würden und so weiter.
    Sie geben mir immer recht. Alle! Am meisten stimmen mir die „ärgsten“ zu! Und in ihren Augen sehe ich, dass sie mehr über „Liebe“ wissen möchten.
    Mir sagt dies, dass der Wunsch nach Harmonie und Zufriedenheit sehr wohl stark vorhanden ist. Jedoch ist es bei nächster Gelegenheit vergessen :-(

    Jetzt zu meinem Traumproblem. Ich träume jede Nacht und es ist zu 99% belastend. Im Traum gehen diese Szenen einfach weiter, nur wird mir meine Ohnmacht noch bewusster. Die Firma ist 24h in mir präsent und ich bin manchmal nahe dran, einfach davonzulaufen und jegliche finanzielle Sicherheit aufzugeben!

    Nun habe ich einen wunderbaren Mann kennengelernt, der mich nicht für verrückt erklärt. Ich habe endlich jemanden, der meine „Träume“ jeder Art ernst nimmt. Jetzt habe ich auch die Kraft, mich dem ganzen Thema zu stellen und so habe ich auch begonnen, das Ganze zu beobachten.

    Wenn ich abends die Augen schliesse und meditieren will, gerade wenn die Entspannung so schön eintritt, da tauchen diese Personen auf. Ich sehe sie so deutlich, als stünden sie vor mir. Und sie bringen all ihre Gedanken mit. Es ist so: letztes Bild abends und erstes Bild morgens sind die. Ich versuchte sie erfolglos mit Macht aus meiner Privatsphäre zu scheuchen... Letztlich habe ich begonnen, Engel darum zu bitten, diese Menschen mit sich zu nehmen und sich um sie zu kümmern. Das hilft teilweise.

    In den Schlafträumen sind sie wieder da. Das raubt mir echt die Kraft :(

    Gemerkt habe ich, dass es offenbar immer dieselben sind, die eine Haupt-Rolle in diesen Traumstücken spielen. Es sind Frauen, die viele Probleme machen und andere mit ihrem negativen Lebensschwung mitreissen. Sie verursachen auch real sehr viel Ärger; eine davon ist besonders schlimm. Ich spüre ihr „Wesen“ von weitem, wenn ich sie sehe. Sehen kann ich es nicht, aber es ist dunkel, klebrig und gequält. Manchmal schüttelt es mich direkt, wenn sie neben mir sitzt.
    Interessant ist, dass gerade diese Frauen sehr gerne meine Nähe suchen und mir intimste Nöte anvertrauen. Es gibt Augenblicke, da öffnen sie sich ein Stück und ich spüre, dass ganz weit drin etwas ist, das Hilfe möchte. Ich versuche auch, meine Auffassung von Lebensharmonie vorzuleben. Das Resultat ist oft, dass sie sich „heller“ anfühlen und auch getröstet. Nur habe ich dann das Gefühl, dass ich sofort aus meinem Körper (?) raus möchte, weil er sich sehr schmutzig anfühlt :-(

    Gerade diese eine, sehr „schlimme“, weckt an manchen Tagen das Bedürfnis in mir, sie zu zerstören und sie zum Teufel zu schicken! Ihre Gemeinheit gegenüber anderen verursacht schon mal ungeheure Wut und absolute Verachtung in mir! :eek:

    Das war jetzt sehr lang und hoffentlich nicht allzu verwirrt geschrieben und ich möchte mit der Frage vorerst schliessen:

    Wie stelle ich diese Träume sofort ab?! Das geht seit über drei Jahren so! Ich möchte wenigstens im Schlaf Ruhe haben. Diese Personen brauchen Hilfe und ich bin auch bereit, weiterhin zu helfen und zB Nächstenliebe vorzuleben. Aber mein Akku ist fast leer und ich möchte am Tage helfen...

    Übrigens sind die Nachtträume schon mühsam, aber wenn ich am Tag schlafe oder in der Badewanne einnicke, sind sie schrecklich. Ich finde mich dann kaum mehr zurecht und es ist, als ob es wirklich gerade so passiert ist! Es kommt vor, dass ich im Sekretariat nachfrage „ist das wirklich so? Ist das vorgefallen?“ Wenigstens tippen die sich nicht mehr an die Stirn, sondern fühlen sich gewarnt. Weil einiges bald so eingetroffen ist...

    Ich brauche wirklich Hilfe. Zum Psychologen kann und will ich nicht. Dann brech ich zusammen, weil dann auch noch die ganze Angelegenheit mit meinem Ex auf den Tisch muss. Ausserdem traue ich der Schulmedizin weniger zu als den inneren Kräften.

    Viele liebe Grüsse

    Isidora – die sich für eine Weile traumlosen Schlaf wünscht
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Sage Dir einfach beim Einschlafen: Heute will ich von etwas Schönem träumen.
    Was hindert Dich, Deinen Akku aufzuladen und eine Auszeit zu nehmen, Urlaub irgendwo wo die Firma Dich nicht erreichen kann?

    Versuche zu trainieren, nach der Arbeit ain anderes Leben anzufangen, welches mit der Firma nichts zu tun hat.
    Mehr fällt mir dazu im Augenblick nicht ein. Ich finde es toll, wie Du deine Arbeit schaffst und Dich dafür einsetzt, aber Du solltest lernen Dich abzugrenzen dagegen.
    Dafür gibt es sicher Übungen aber da bin ich nicht Spezialist.

    Seminare für Konfliktlösungen gibt es auch in Personalführungs - Workshops, da weiss das Internet wahrscheinlich einige Adressen.
    Vielleicht guckst Du Dir auch mal den Quadrinity-Prozess an, manche finden darin gute Lösungen, andere gar nicht.
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Es wäre auch sinnvoll, wenn Du Techniken erlernst, wie Du Dich zumindest auf der Arbeit vor den anderen Energien schützen kannst. Ich habe früher öfter schwarze (Halb-)Edelsteine mit mir rumgetragen, sie schienen zu helfen. Dann gibt es noch diverse Mentaltechniken. Stelle Dir z.B. eine Glaswand vor, die um Dich herum verläuft. Du siehst zwar dann die überlebens- und arbeitswichtigen Dinge um Dich herum, aber die Gefühle kommen nicht durch. Nach Feierabend, kannst Du diese Glaswand wieder einziehen...
     
  4. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Hallo zäme :)

    Vielen Dank!

    Tja, was mich hindert... Schwer zu sagen. Wenn ich ein paar Tage weg bin, prallt das Chaos umso stärker auf mich ein. Ich bin vielleicht sowas wie eine Mutter für die ganze Frauenschar und wenn ich nicht da bin, überborden sie ganz. Ich könnte manchmal heulen (oder ko...), wie lieblos sie miteinander umgehen.

    Offenbar bin ich völlig durchlöchert und das geht alles direkt in mich hinein. Ich fühle mich manchmal sogar schuldig, weil ich ihr Verhalten nicht in Richtung "Liebe" steuern kann. Das ist wie ein Versagen :-(

    Da ich so löchrig bin, ist es für die meisten auch ein Kinderspiel, meine Energie anzuzapfen. Auch wenn sie das gar nicht bewusst machen.

    Seit Montag trage ich einen kleinen Türkis in der Hosentasche mit rum. Gegen die ewigen Hamsterrad-Träume nahm ich einen Magnetit ins Bett. Das Resultat war, dass ich nur noch bunter geträumt habe (dafür hatte ich keine Rückenschmerzen mehr - ist auch was wert).

    Ich probiere schon monatelang, mir angenehme und vorallem andere Träume zu wünschen, wenn ich schon träumen muss... (ich habe immer gerne geträumt, aber langsam verleidet mir das)

    Konfliktlösung als Team-Arbeit wäre an sich nicht schlecht. Nur macht keine den Mund auf, wenn man sie direkt fragt. Also schon, aber nur im Zweier-Gespräch. Sobald eine dritte Person dabei ist, ist alles "einfach toll". Das sagen die gleichen Frauen, die an meiner Schulter heulen kommen!

    Die Glaswand werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren. Ich habe auch schon "gummige" Schutzhüllen um mich gezogen, wenn sich eine Situation zugespitzt hat und die Damen lauter und giftiger wurden. Ist eine davon unmittelbar in meiner Nähe, ist es manchmal, als würden sie von einem Windhauch von mir weg gestossen, wenn ich die Hülle aktiviere. Das tut mir dann auch leid, ich will sie ja nicht zurückstossen, nur mich schützen. Eine Glaswand, die gerade nach oben geht, hat diesen Effekt vielleicht nicht...

    Nun habe ich vier Tage Ferien und will diese Zeit nutzen, um dieses schwelende Problem wenigstens für mich zu lösen. So als Anfang.

    Heute habe ich mir meinen Seelennamen erpendelt. Keine Ahnung ob sowas Sinn macht :) Aber das Wort war sehr kraftvoll und hat mich zutiefst beschämt. Beschämt darüber, dass ich überhaupt jemals Angst oder Zweifel haben konnte. Im festen Glauben, dass dies der Name meiner "Grundseele" ist, habe ich meditiert. Und fand seit ewig anmutender Zeit den unblockierten Zugang zu dem, woran ich glaube. Und: ich hatte keinerlei Besuch von einer der Mädels als ich mich entspannte! Auch sonstige Angstbilder blieben fern.

    Das ist ein wahrer Segen. Ich hatte tatsächlich meine Ruhe seit langem und bin im Moment voller Freude und Frieden. Das einfach Wort scheint für mich ein Schlüssel zu sein, mich auf meine Kräfte zu besinnen.

    Mir geht's so ausgeruht, wie sonst nach einer Nacht nicht!

    Jetzt bin ich gespannt, ob ich mittels diesem "Seelennamen" auch die Nachtruhe wahren kann...

    Liebe Grüsse

    Isidora
     
  5. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Liebe Isidora,

    ja der Seelenname hat viel Kraft. Achte darauf, ihn niemandem zu verraten, denn wenn jemand Deinen wahren Namen weiss, hat er sehr viel Macht über Dich. Gib ihn nicht aus der Hand - und wenn er Dich schützt, umso besser.

    LG
    Ahorn
     
  6. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Vielen Dank, Ahorn :)

    Ja, er ist machtvoll und auch verpflichtend. Er erinnert mich an Zeiten, da ich unendlich stark war. Auch an Zeiten, an die ich mich gar nicht erinnere (tönt blöd, aber so fühlt es sich an). Und er macht mein Herz ruhig und vertrauensvoll.

    Liebe Grüsse

    Isidora
     
  7. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Guten Morgen ihr Mitträumer :)

    Vor einer halben Stunde bin ich aufgewacht und ich habe nicht von der Firma geträumt!

    Ich musste jetzt sogar einen Augenblick überlegen, was ich den geträumt habe. Dachte schon, ich kann mich gar nicht mehr erinnern. Aber gerade als ich dies schreiben wollte, kam eine schwache Erinnerung...

    Die mitmischenden Personen waren mit bekannt/vertraut, aber ich weiss gerade nicht mehr, wer es war... Das ist mir neu, dass die Träume so schnell verbleichen.

    Es war jedenfalls ein für mich "normaler" nicht ganz leichter Traum, das Gefühl ist noch etwas vorhanden. Er enthielt einiges an Symbolen (erinnere mich an ein grosses Haus mit vielen unbewohnten Räumen - das zieht sich bei mir durch seit Jahren). Ansonsten kann ich die Erinnerung im Moment nicht enger fassen.

    Aber die Hauptsache ist, dass die Firma nicht mit im Bett war :banane:

    Beim Entspannen musste ich mich kurz wehren, als zwei Mitarbeiterinnen die Gesichter rein streckten. Aber das ging recht einfach diesmal.

    Liebe Grüsse

    Isidora
     
  8. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Guten Morgen allerseits :)

    So, bis jetzt hatte ich Ruhe vor der nächtlichen Firma. Auch diese Nacht noch. Nur bin ich liegen geblieben, als ich um 6h erwachte und nochmals eingenickt.

    Und in dieser kurzen Zeit haben ein paar Mitarbeiterinnen wieder ganz schön aufgedreht. Im Traum haben die mich so verwirrt, dass ich wichtige Termine vergass. Ich war so sehr beschäftigt, diesen "Kindergarten" an die Hand zu nehmen, dass ich schlicht nicht mehr an diese wichtigen Dinge dachte.
    Angelegenheiten, die sie nicht direkt betrafen, wofür sie mich aber tadelten...

    Dazu ist zu sagen, dass sie einerseits von der Firmenhierarchie (haha) her nicht berechtigt sind, mich zurechtzuweisen und dass ich meine Leute niemals zurechtweise. Wirklich und wahrhaftig nicht. Ich kann das nicht... Wenn eine einen Fehler begeht, stehe ich mit ihr zusammen und versuche das Dilemma so schnell wie möglich zu beheben.
    Reklamationen von aussen erhalten sie immer abgeschwächt. Ich sage ihnen, "der Kunde hat dies und dies bemängelt oder behauptet. Was ist denn tatsächlich vorgefallen?"
    Wir erhalten manchmal Äusserungen von unseren Kunden, dass unsere Frauen saudumm sind! Ich will nicht, dass die Mädels das so hören und filtere diese Angriffe auf ihre Persönlichkeit immer raus.

    So verstehe ich echt nicht, wie die Frauen dazu kommen, in meinen Träumen so mit mir umzugehen!

    Ob ich vielleicht mal mit Filtern aufhören und sie diesen Kunden-Äusserungen aussetzen sollte? Das bringe ich nicht fertig... Ich fühle mich verpflichtet, sie davor zu schützen und will damit auch verhindern, dass sie mit feindlichen/ängstlichen Gefühlen das nächste Mal zu diesem Kunden gehen.

    Vor dem langen ruhigen Nachtschlaf hatte ich ausgiebig meditiert und in dem folgenden Traum half ich nur meiner (längst verstorbenen) Grossmutter ihre Fenster putzen. Dieser Traum hatte nur den üblichen etwas verwirrenden Anstrich von den üblichen Familienträumen.

    Vor dem Firmentraum habe ich im Halbschlaf meine Gedanken schweifen lassen, kann mich aber nicht mehr an Details erinnern.

    Ich bin da wohl noch länger nicht durch ;-)

    Liebe Grüsse

    Isidora
     
  9. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Hm... *grübel*...

    Eben dachte ich, ich brauch einen Exorzisten, der diese Furien aus meinen Träumen jagt :firedevil

    Da hatte ich spontan einen anderen Gedanken: ich muss lernen, auch im Traum bewusst zu handeln. Das heisst, mich in diesen mistigen Traumsituationen etwas in den Hintergrund zu nehmen und Liebe in die Quälgeiste zu senden.

    Die Schwierigkeit besteht darin, dass ich in diesen Träumen absolut hilflos bin. Ich agiere nicht, ich reagiere oder habe oft sogar nur die Rolle des machtlosen Zusehens.

    Ein Weg dazu ist sicher, das Senden von Liebe und Sicherheit in eine Situation im Tagleben so sehr zu verinnerlichen, dass dies im Traum automatisch passiert...

    Doch ist es oft im täglichen Leben so hektisch, dass ich dies schlicht vergesse und von dem Gezänke überrannt werde. Das sieht dann tatsächlich so aus, dass links eine steht und über die auf meiner rechten Seite herzieht und umgekehrt. Dann mischen sich auch noch andere ein, beziehen ungefragt Stellung und so weiter. Für erwachsene Frauen absolut lächerlich!
    Ich stehe dann mittendrin, verstehe beide irgendwo und würde mir am liebsten die Ohren zu halten.

    Das wird ein längerer Weg...

    LG Isidora - ungeduldig. mit sich.
     
  10. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Achtung isidora, ich werde Dir gleich kräftig auf die Zehen treten, damit Du erwachst.
    Ich tus nicht gerne, aber wahrscheinlich muss es sein und da ich außer Nudelholzreichweite bin.....
    :nudelwalk



    Der Traum drückt oft Dinge umgekehrt aus, wie man den Bedeutungen von Symbolen gut entnehmen kann.
    Verkehrte Welt ist üblich: Von seinen Angestellten zurechtgewiesen werden: Deine Untergebenen schätzen Dich sehr. (eigene Interpretation, gleich mal nachsehen....) siehe:
    Wenn Du also Machtlosigkeit fühlst im Traum, dann hast Du zu viel Macht im Job. (Möglicherweise)

    Du bist nicht die Firma und diese Angestellten sind nicht Deine Töchter, und auch wenn: Sie haben sogar ein Recht darauf, ungefiltert die Reklamationen von Kunden zu vernehmen.
    Ich weiß ja nicht was für Kunden Ihr womit bedient, aber Du bist da höchst wahrscheinlich nicht angestellt als Schutztruppe für Deine Untergebenen sondern als Organisator ihrer Fähigkeiten.

    Setze sie also effizient ein, jede dort wo sie am meisten kann und erkenne was in Deinem Leben das ist, das Dir wirklich etwas bedeutet.
    Ich meine nicht die Tätigkeit, Familie oder Deine Lieblingsbeschäftigung, sondern finde das, was Du wirklich willst in diesem Leben, denn Du scheinst Dich in die Arbeit zu steigern wie ein Spieler in seinen Automaten.
    Kaum ein anderer Gedanke hat mehr Platz beim Spieler, als wie er noch besser die Flausen des Auromaten austricksen kann und das Einzige was ihn vom Spielen ab hielte wären kleinere und ständige Gewinne, da würde er sich aber einfach ein anderes Spiel suchen oder mit Roulette anfangen im Casino.

    Verstehst Du? Dem Spieler ist das Leben sein Spiel. Er witd wohl im Traum sogar Lichter auffungen sehen und Geldstücke rasseln hören oder seine leeren Taschen sehnsüchtig nach dem letzten Stück abgraben das er reinwerfen kann.

    Was ist es, das Du investierst? Engagement, Emotionen, Mütterlichkeit (bist Du die Glucke dieser doofen Weiber die den Kunden nicht gerecht werden? Bist Du ihr Schutzschild gegen die ehrliche Entrüstung enttäuschter Kunden?)

    Wer bist Du? Wirklich!.



    Du kannst nicht wirklich jemandem übel nehmen "wie sie mit Dir in Deinen Träumen umgehen"!
    Deine Träume sind bestimmt nicht von diesen Leuten konstruiert und redigiert, die machst Du selber.

    Lerne zu delegieren und WIRKLICH zu delegieren, nicht danach mit der Kotrolle derer, die das übernehmen was Du delegiert hast mehr Arbeit auf dich nehmen als wenn Du es selber machtest.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen