1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Entwicklung von Zivilisationen

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische" wurde erstellt von Meikel3000, 27. November 2016.

  1. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    4.257
    Werbung:
    Die Entwicklung von Zivilisationen

    Entwicklungsstufen

    Wenn Wissenschaftler auf der Suche nach außerirdischen Lebensformen mit Teleskopen in den Weltraum schauen, dann suchen sie nicht nach kleinen grünen Männchen, sondern sie suchen nach Zivilisationen der Kategorie-1, 2 und 3.

    Kategorie-1

    Eine Zivilisation der Kategorie-1 ist Planeten-gebunden. Sie hat gelernt, jene Energie nutzbar zu machen, die dem Planeten, auf dem sie leben, selbst zugeführt wird. Sie haben gelernt, das Wetter zu ihrem Vorteil zu kontrollieren, wie auch die Ozeane, Erdbeben und Vulkane. Sie nutzen den Platz auf der Oberfläche des Planeten optimal, indem sie unter anderem Städte auf den Meeresoberflächen haben. Sie kontrollieren alles, was mit dem Planeten zu tun hat. Das ist eine Kategorie-1 Zivilisation.

    Kategorie-2

    Eine Zivilisation der Kategorie-2 hat sich bereits interplanetar entwickelt. Sie verwenden nicht mehr die Energie, die ihr Planet hergibt, sondern sie nutzen direkt die Energie ihres Zentralgestirns, ihrer zugehörigen Sonne. Diese Zivilisationen benutzen keine einfachen Sonnenkollektoren am Wochenende, sondern sie nutzen direkt die so genannten Solarflares, die Energieausstöße der Sonne. Diese Energienutzung ist notwendig, um den riesigen Energiebedarf einer solchen Zivilisation für ihre entwickelten Technologien, ihre gewaltigen Maschinen, Geräte, Installationen, Versorgungssysteme etc. zu decken.

    Kategorie-3

    Eine Zivilisation der Kategorie-3 hat sich noch weiter entwickelt, und zwar intergalaktisch. Das bedeutet, sie nutzt nicht nur die Energie eines einzelnen Sonnensystems, sondern die von Milliarden anderer Sonnen in ihrer Galaxie.

    Darüber hinaus gibt es noch sehr viel mehr Zivilisationen, die man in weiteren Kategorien einteilen könnte, zum Beispiel in solche, die keine Materie mehr benötigen, doch wir wollen uns hier zunächst auf diese drei Kategorien beschränken.

    Entwicklungsstand unserer Zivilisation

    In welcher dieser drei Kategorien befinden wir uns? Wir sind derzeit in der Kategorie-Null. Wir haben die Skala dieser Einteilungen noch nicht erreicht. Wir nutzen derzeit weder ausschließlich die interplanetare Sonnenenergie noch die interstellare Energie der Galaxie. Wir hingegen beziehen unsere Energie von den Pflanzen und den Rückständen physischer Körper, sprich Öl.

    Anzeichen für Kategoriewechsel

    Man kann nun kalkulieren, wann die Menschheit dieser Erde die Stufe der Kategorie-1 Zivilisation erreicht haben wird. Das wird in wenigen Hundert Jahren der Fall sein. Verfolgt man aufmerksam die Nachrichten in den Zeitungen, wird man feststellen, dass der Übergang von der jetzigen Kategorie-0 zur Kategorie-1 unaufhörlich stattfindet. Und wir sind privilegiert dazu, in Bezug auf die gesamte Menschheitsgeschichte, in dieser wichtigsten Zeit des Übergangs zu leben.

    Wenn wir die Zeitungen lesen und die Nachrichten hören, dann betrachten wir meist einzelne Ereignisse ohne sie in einem größeren Zusammenhang zu sehen. Nehmen wir als Beispiel von vielen die Europäische Union, die EU. Sie ist das vergleichbare gesellschaftliche Konstrukt zur amerikanischen NAFTA, das gesellschaftliche Konstrukt zwischen den USA, Kanada und Mexiko. Warum gibt es diese Konstrukte? Es passiert, weil wir uns in der Übergangsphase zur Kategorie-1 Zivilisation befinden. Riesige gesellschaftliche Wirtschaftssysteme wie die EU und NAFTA sind die Vorboten dieses Übergangs.

    Kommunikation vereinfachen

    Welche Sprache wird eine Zivilisation der Kategorie-1 sprechen? Wenn wir uns auf der Welt umschauen, werden wir feststellen, dass nahezu überall in den entscheidenden gesellschaftlichen Systemen Englisch gesprochen wird. Die Mitglieder von Organisationen dieser gesellschaftlichen, wirtschaftlichen Systeme sprechen ausnahmslos Englisch, wenn auch meist als zweite Muttersprache. In der Zukunft unserer Erde wird sich das noch erheblich erweitern. Wir werden weiterhin unsere eigene Muttersprache sprechen, doch die gemeinsame Sprache der kommenden Kategorie-1 Zivilisation wird Englisch sein.

    Kulturelle und politische Gemeinsamkeiten

    Ebenso wird es ein gemeinsames kulturelles und politisches System einer Kategorie-1 Zivilisation geben. Auch hier ein Beispiel von vielen, um den Zusammenhang aufzuzeigen: Begib dich an eine beliebige Stelle, an einen beliebigen Ort unseres Planeten und zeige den dort lebenden Menschen zwei bestimmte Fotos, die nahezu von jedem Menschen auf diesen Planeten gekannt werden: Michael Jackson und Arnold Schwarzenegger.

    Mit anderen Worten: Wir sprechen von Hollywood-Filmen, Rock´n Roll, Rap-Musik, Bluejeans. Das ist die maßgebende planetarische Kultur der Zivilisation unserer Erde. Und was ist das Internet? Das Internet ist der Beginn eines gemeinschaftlichen Kommunikationssystems für eine Zivilisation der Kategorie-1.

    Herausforderungen

    Jeder Übergang von der Kategorie-0 zur Kategorie-1 ist für eine Zivilisation der schwierigste, wichtigste und entscheidendste Übergang. Denn sehr viele Menschen wollen diesen Übergang nicht. Sie fürchten sich davor. Sie haben Angst.

    Der Grund dafür ist, dass ein solches Kategorie-1-System gegenüber einem Kategorie-0-System den Kulturen gegenüber sehr tolerant eingestellt ist. Sie haben große Angst davor ihre Individualität, ihren Nationalismus zu verlieren. Dies sind die Terroristen. Aufgrund ihrer meist von religiösem Glauben orientierten Anschauungen fürchten sie diesen Übergang. Sie erkennen es ganz genau, sie beobachten die stattfindenden Ereignisse, die den Übergang von einer Kategorie-0 zu einer Kategorie-1 Zivilisation unausweichlich anzeigen. Und diese Terroristen wollen nichts damit zu tun haben.

    Dieser Übergang ist vor Allem deswegen so wichtig, weil es nicht klar ist, ob wir es schaffen. Denn die offizielle Grundhaltung der Wissenschaft ist die, vorzugeben, dass sie keine Erkenntnisse über das Vorhandensein von Zivilisationen der Kategorie-1, 2 oder gar 3 hat, obwohl sie diese bereits entdeckt haben.

    Das Nicht-Bekanntgeben dieser Entdeckungen gegenüber der Weltbevölkerung wird derzeit erklärt als eine Art von Schutzmaßnahme gegenüber der Bevölkerung. Denn nicht jeder der derzeit 7 Milliarden Menschen ist dazu bereit, die Tatsache zu akzeptieren, dass Wesen von Zivilisationen aller drei Kategorien bereits hier auf der Erde sind und sie mit einigen von uns Menschen in Kontakt treten, wie sie es schon immer getan haben.

    Der Verlauf der überlieferten Menschheitsgeschichte ist voll von diesbezüglichen Schilderungen darüber. Die Mathematik bestätigt außerdem, es muss tausende von Millionen und Aber-Millionen anderer Zivilisationen im Universum geben. Nahezu jeden Monat werden über 50 neue Planeten entdeckt.

    Der Übergang von der Kategorie-0 zur Kategorie-1 Zivilisation ist ebenfalls der gefährlichste aller Übergänge der genannten drei Kategorien. Es kommt immer wieder vor, dass bestimmte Zivilisationen diesen Übergang nicht schaffen.

    Auf der einen Seite haben wir die wirkungsvolle Stärke von Integration, vom Beginn einer weltweiten, multi-kulturellen positiven Entwicklung, welche direkt vor unser aller Augen stattfindet. Auf der anderen Seite haben wir Massenvernichtungswaffen, biologische, chemische und nukleare Waffensysteme und eine Erhöhung des internationalen Terrorismus. Das sind die Hindernisse, die Hürden, die Hemmnisse einer Zivilisation, die sich auf dem gefährlichen Weg des Übergangs von der Kategorie-0 zur Kategorie-1 befindet.

    Daher kann es passieren, dass eine Zivilisation es nicht schafft, den interplanetaren und interstellaren Raum für ihre Weiterentwicklung zu nutzen. Die Wissenschaft hat grade erst begonnen, viele andere Sonnensysteme mit Planeten zu entdecken. Und es werden weitere Entdeckungen folgen.

    Wir werden Planeten entdecken, auf denen es nicht möglich war, dass sich eine Zivilisation bis zur Kategorie-0 hat entwickeln können. Und wir werden auch solche Planeten entdecken, auf denen eine Zivilisation den wichtigsten und gefährlichsten Übergang von der Kategorie-0 zur Kategorie-1 nicht geschafft hat.

    Unzerstörbare Zivilisationen

    Eine Zivilisation der Kategorie-2 hat es endgültig geschafft. Sie ist unsterblich geworden, um das Wort "unsterblich" in dieser Bedeutung zu benutzen. Besser wäre die Formulierung "unzerstörbar". Eine Zivilisation der Kategorie-2 ist unzerstörbar. Nichtmal eine Supernova (Explosion einer Sonne) kann eine solche Zivilisation zerstören, weil sie in der Lage ist, entweder ihren eigenen einzelnen Planeten oder die von ihnen genutzten Planeten aus der Reichweite der Supernova zu bringen, oder gar, die Supernova selbst zu unterdrücken.

    Eine Zivilisation der Kategorie-3 kann das gesamte Aussehen und die Abläufe in ihrer betreffenden Galaxie kontrollierend beeinflussen. Wenn du beispielsweise das Individuum einer Zivilisation der Kategorie-3 bist, dann wirst du deine Galaxie nicht in der Art bevölkern, wie es Captain Kirk in der Science-Fiction-Serie Star Trek tut, weil das Reisen auf diese Art Millionen von Jahre dauern würde, um die eigene Galaxie und ihre zugehörigen, viele Hundert Milliarden Sternensysteme zu nutzen.

    Die Art und Weise wie eine Zivilisation der Kategorie-3 sich unzerstörbar macht, ist es, sehr vereinfacht ausgedrückt, dass sie einen Roboter baut und diesen zu einem Mond oder einem anderen Planeten sendet. Dort wird der Roboter anfangen, Fabriken zu errichten, in denen Millionen von Kopien seiner selbst produziert werden. Diese werden dann ebenfalls ausgesendet zu anderen Monden und Planeten. Jeder dieser ausgesandten Roboter erschafft wiederum Fabriken und Kopien seiner selbst.

    Die Nutzung anderer Sternensysteme bis hin nur Nutzung der gesamten Galaxie beginnt mit einem ersten solcher Roboter, von dem Millionen über Millionen über Millionen anderer erschaffen werden. Auf diese Weise ermöglicht es eine kugelförmige Ausdehnung der Zivilisation im Universum.

    Es kann passieren, dass ein solcher Roboter auf einem der Monde oder Planeten einfach nur wartet. Er wartet auf das Auftreten einer Zivilisation der Kategorie-0, wie unserer, die sich am Übergang zur Kategorie-1 befindet.

    In seinem Film "2001 - Odyssey im Weltraum", einem Meilenstein in der Filmgeschichte, zeigt Stanley Kubrick seine Interpretation dieses Szenarios. Sein Werk beschreibt auf eindrucksvolle Art und Weise den Kontakt zwischen einer Zivilisation der Kategorie-3 mit der Zivilisation einer Kategorie-0. Der im Film zu sehende "schwarze Monolith" repräsentiert den hier vereinfacht beschriebenen ausgesandten Roboter einer Zivilisation der Kategorie-3.

    In Interviews mit Stanley Kubrick hat dieser bestätigt, dass er mit diesem Film genau das zum Ausdruck bringen wollte. Doch kurz bevor der Film veröffentlicht wurde, hat Kubrick die erklärenden ersten 5 Minuten seines Films herausgenommen und ihn damit zu einem der mysteriösesten Science-Fiction-Filme gemacht, die jemals gedreht wurden.

    Wenn du also das nächste Mal diesen Film anschaust, dann denke bitte darüber nach, dass der im Film gezeigte schwarze Monolith auf dem Mond das Erzeugnis einer Zivilisation der Kategorie-3 ist, welcher auf eine Zivilisation wartet, die sich in der Übergangsphase zur Kategorie-1 befindet.

    Die jetzt lebenden Generationen und die unserer Kinder auf der Erde sind die wichtigsten Generationen, die diesen Übergang zu meistern haben. Entweder schaffen wir diesen Übergang in den kommenden hundert Jahren, oder wir zerstören uns selbst aufgrund unserer Arroganz und mit den vorhandenen Massenvernichtungswaffen.

    Anm.:
    Die Kernaussage dieses Themas, insbesondere die Einteilung in die drei Kategorien, basiert auf der Aussage von Prof. Michio Kaku.

    Über einen sachlich verlaufenden Diskussionsbedarf würde ich mich freuen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2016
    fab5 gefällt das.
  2. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    8.793
    Ich weiß, dass wir es schaffen PUNKT

    ;)
     
    starman gefällt das.
  3. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    4.257
    Wenn ich mir die Hochkulturen der Griechen, Ägypter, Majas, Inkas, Azteken, etc. anschaue, dann sind die alle gescheitert und untergangen und die Nachfolge-Zivilisationen haben es auch nicht besser gemacht.

    Was macht dich denn so sicher, dass die heutige Zivilisation es schaffen wird?
     
  4. fab5

    fab5 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2009
    Beiträge:
    672
    Ort:
    Deutschland
    Wenn ich über antike Hochkulturen nachdenke, frage ich mich immer: hatten diese vergleichbare Technologien wie die unsere? Oder höhere?
     
    Ischariot, Xiombarg und Meikel3000 gefällt das.
  5. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    4.257
    Die Prä-Astronautiker sind überzeugt, dass frühere Zivilisationen durchaus vergleichbare Technologien besaßen, wobei sie dabei eher an jene Zivilisationen denken, die es noch vor den Griechen, Ägyptern, Maja und Inkas gab, die ja ebenfalls nur aus vergangenen Hochkulturen hervorgegangen sind. Das lässt sich damit erklären, dass ca. alle 15.000-20.000 Jahre globale Ereignisse stattfinden, die eine umfassende Auswirkung auf die gesamte Fauna und Flora des Planeten hat und die gewissermaßen als eine Säuberungsaktion verstanden werden kann, aus der dann die jeweiligen Folgekulturen wieder hervorgegangen sind. Und wie schon immer, mit Unterstützung von höher als der Mensch entwickelten Lebewesen. Davon bin auch ich überzeugt.
     
    fab5 gefällt das.
  6. IoannesNoctua

    IoannesNoctua Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    692
    Ort:
    eins der letzten Häuser von Fahrnau
    Werbung:
    Dein Aufsatz beinhält auffallende Mängel. Für ne 3 reichts nich mehr. :-D

    Weniger Worte bitte. 3 heisst folgerichtig einfach: kann die Energie der ganzen Galaxie nutzen.

    Ich dachte wir seien bei 0,7.

    Wann war jetz nochmal der Aufstieg?

    Bekommen wir hier bald auch Mauern?

    Pfui! Ds is doch keine Sprache!

    Wann haben die Wissenschaft das?

    Ich bitte darum, das zu erläutern.

    Habm sie Dich jetz auch schon verängstigt?

    0 is 0, was gibts da zu entwickeln?

    Siehts da wie auf dem Planet der Affen aus?

    Was tun Civilisationen um so kurzlebige Sterne? Gibts dafür Zivilisations-Lösung, die man in die Ursuppe kippt?

    Die καθεγοριαι basieren aber schon auf jemand anderem...

    Den wirst Du hier kaum finden.

    Muss Schluss machen. Muss los. Nachher gibts noch mehr.
     
    starman gefällt das.
  7. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    4.257
    Gar nichts erläutere ich dir. Nicht das kleinste Fitzelchen. Ich bin an einer Diskussion mit dir nicht interessiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2016
  8. Esox

    Esox Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.761
    Ort:
    Niederösterreich
    Das Buch habe ich vor Jahren gelesen und war sehr angetan davon.
    Letztendlich geht es um: wie schafft es, die Welt Energie die nicht zerstörerisch ist, zu erzeugen. Wäre möglich, mit Umdenken und Selbstdisziplin.
    Andrerseits habe ich heute geschälte Orangen in Plastik verpackt gesehen. So wird das nichts.
    Smartphone ist der Schnuller der Erwachsenen; ist mir heute auch untergekommen und ja, so sehe ich das auch.
    Penny Mc Leann sagt es noch brutaler,: "Die Elektronik verbrennt unsere Gehirne.
    Als schau ich mal, es wird sich alles weisen.

    MfG
    Himmelblau
     
    Meikel3000 gefällt das.
  9. sigurd

    sigurd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2014
    Beiträge:
    817
    @Himmelblau

    wir sollten uns keine sorgen machen.die weltbevoelkerung wird auf ein vernuenftiges mass reduziert werden.
    klar wo gehobelt wird fallen spaene,das heisst ,das einige milliarden vernichtet werden.
    aber es gleicht sich immer alles aus.
    zunaechst steht das aber nicht an,denn durch die erwaermung der erde wird sehr viel landmasse bewohnbar,z. bspl. antarktis,groenland,sibirien.da ist also noch genug platz fuer noch ein paar milliarden.
    und wenn wir glueck haben und der welt schicksalplan so aussehen sollte ,dann koennten wir es bis dahin geschafft haben den mars und mond bewohnbar zu machen.
    das heisst im grunde alles wird gut ,dank klimawandel.die antarktis war frueher auch eisfrei.also nichts ungewoehnliches.
    lg. sigurd
     
  10. IoannesNoctua

    IoannesNoctua Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    692
    Ort:
    eins der letzten Häuser von Fahrnau
    Werbung:
    Menno, gestern Abend war der Empfang bei mir schlecht. Aber jetzt kann ich meine Zeit weiterverschwenden...

    In der Alten Welt bauten die Culturen aufeinander auf. Sogar von den amerikanischen haben wir verschiedene Nutzpflanzen übernommen. Sonst äße ich gestern und heute, wenn überhaupt, eine pizza napoletana in Familiengröße ohne Tomatensauce. Untergegangenes oder weniger Bekanntes gabs auch, aber was von Nutzen war, hat sich durchgesetzt. Was untergeht sind halt Staaten einschl. Nachfolger, aber wen jucken die? Die längste Folge solcher hat über 3000 Jahre gemacht, für ein nichtweltweites Reich beachtlich.

    Läuft doch auf allen channels. ;-)
    Wir brauchen ne angemessene Asteroidenabwehr und n Plan, was wir machen wenn ds Erdöl nich mehr so reichlich fließt. Darüberhinaus wärs nett, wenn die Menschen lernten, alle gemeinsam auf etwas hinzuarbeiten.



    Hast Du schon gewusst, dass die Pyramiden in der Totenstadt eigentlich Großrechner waren? Und das dazugehörige Betriebssystem hieß Tutix.



    Z.B.?

    Ich nicht, weil mir Nachweise jener unbekannt sind. Aussadem wa die längste Zeit des Bestehens hominum erectorum sapientium Kaltzeit. (Und man hüte sich davor zu denken, dass wir die letzte hinter uns haben!) Civilisation gabs erst, nachdem in geeigneten Klimazonen Ackerbau entstanden ist.

    Stimmt was mit mir nicht?

    Wenn Du Deine Arbeit nicht verteidigen kannst, ist sie nichts wert. Professor Kaku wäre nicht angetan davon, dass Du so seinen Namen beschmutzt.
     
    starman und SharonRose gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen