1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Runde Tisch: Christentum, Judentum, Islam - wie miteinander umgehen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von FIST, 10. Februar 2007.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Alechem

    [​IMG]
    in diesem Threat keine Hasspredigen, keinen Fanatimus, keine Generellen Anklagen wie "die Juden sind so und so" oder "die Moslems sind so und so" oder "die Christen sind so und so" - keine Difarmierung der jeweils anderen Religion, Kultur, Lebensansicht, keine Hasspredigten, keine Schuldzuweisungen, kein Fluchen, Beleidigen von Person, religion, religiösen Symbolen, Bücher oder was auch immer - ich werde jede Beleidigung von wem auch immer gegen wen auch immer melden (und hoffe dass ihr das genau so macht, falls ich mich mal nicht im Zaum halten sollte). Will heissen, hier wird mit dem Nötigen Respekt untereinander umgegangen und sachlich Diskutiert

    [​IMG]

    Die drei "Buchreligionen" sind sich ja im Grunde ähnlicher als alle anderen Religionen - sowohl wir Christen, wie die Moslems und die Juden bekennen den selben Gott, wir stützen uns zum Teil auf die gleichen Geschichten, wobei wir Christen mit dem Judentum den Tanach/das AT gemeinsam haben und der Islam mit dem Christentum die Hochschätzung von Jesus.

    Nichts desto trotz trennt uns eine traurige Geschichte voller Hass, Religionskriegen, Gegenseitigem Massakrieren, und Nichtachten der jeweils anderen - dabei haben wir alle gemein, dass wir uns als die jeweils einzig wahre Religion verstehen...

    Durch die Geschichte der Ablehnung untereinander trennt uns leider auch eine grosse Kulturelle Kluft - wir verstehen die Motivationen des Gegenüber nicht, da sich die Weltanschauungen durch die Risse zwischen uns sehr Unterschiedlich und für den Gegenüber nicht immer Nachvollziebar entwickelt hat.

    Durch den Nahostkonflikt und die Radiaklisierung der Fronten Islamische Welt / Westlich-Christliche Welt in Folge des 11. Septembers 2001 prallen die Diferenzen der Kulturen wieder vermehrt aufeinander, die Unsicherheit führt zu gegenseitiger Abschottung und dadurch bedingt zu einer Überzeichnung des jeweils anderen als "Feind", als "Gefahr" (man denke nur an die Unsäglichen Diskusionen im "Kopftuchstreit").

    Gleichzeitig hat auf allen Seiten eine Fundamentalisierung der Religion stattgefunden - gekennzeichnet bei uns Christen durch die Kreatonismusdebatte (die es auf die gleiche Art auch im Islam gibt), und dadurch, dass einige Fundamentalistische Kräfte z.b. die Menschenrechtserklährung als Antichristlich, Tolleranz als Dämonisch usw verstehen (gleiches gilt für den Islam und das Judentum)

    Kurzum, wir befinden uns auf einem Pulferfass dessen Lunte schon längst angezündet ist und das, sollte es explodieren, ein ziemlich Ungesundes Klima erzeugen würde - auf allen Seite eine Fanatisierung, Indoktrinierung, Fundamentalisierung der Gesellschaft und einen unglaublichen Missbrauch der Religion zum Zwecke des Krieges - und wir sehen das schon, denn diese Prozesse sind schon im Gange.

    Was aber kann man dagegen unternehmen, und die Frage konkretisiert: was können wir dagegen unternehmen - was müssen wir tun, um uns nicht gegenseitig in Hass un Heiligen Kriegen zu ersticken - wie wollen wir mit den jeweils anderen Religionen Umgehen - wie müssen wir unsere Eigene Religion, unser eigenes Weltbild verstehen und unter umständen auch relativieren. Was können wir vom Gegenüber lernen und was kann das gegenüber von uns Lernen?

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  2. sage

    sage Guest

    Jedem Handelsvertreter wirdgesagt, daß es drei Dinge gibt, über die man nicht reden soll: Krankheiten, Politik und Religion...
    Bei diesen Themen kommt es zu Unstimmigkeiten. OK, bei manchen reicht auch der falsche Fußballverein.

    Es gibt Menschen mt Humor und solche, die ihn nicht haben....
    Erzähl mal nen Ostfriesenwitz und einer sagt. "Hey, Unverschämheit, ich bin Ostfriese und verbitte mir solche Anfeindungen....
    Es gibt natürliche gute Witze und geschmacklose.
    Auf der anderen Seite ist für manchen bereits geschmacklos, was ein andererdurchaus für absolut witzig und geistreich empfindet.
    Nehmen wir mal Kaya Yanar(hoffe, daß ich´s richtig geschrieben habe)
    Nicht jeder wird über seine Art lachen können, ich kann´s.
    Man muß auch mal über sich selber lachen können und da hapert´s halt bei einigen, nicht nur bei den Deutschen.

    Ich hab übrigens jetzt im Schneckentempo geschrieben, weil ich weiß, wie langsam die Schweizer sind.....



    Sage
    Äh, warum ich jetzt nichts über den Glauben geschrieben habe?
    Egal, woran ein Mensch glaubt, er wird nicht durch den Glauben ein besser mensch, sondern nur durch seine Taten.
     
  3. sage

    sage Guest


    Sage sofort melden und sperren!!!!!!
    Sie hat die schweizer diskriminiert.Die sind nämlich gar nicht so langsam. Letztes Jahr hat ein Schweizer ein Wettrennen um Kopflänge gegen eine Weinbergschnecke gewonnen.

    Sage
     
  4. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Der Christ glaubt an Gott.

    Der Jude glaubt an Gottt.

    Der Islam glaubt an Gott.

    Ein Blick in diese Runde:confused: über was sollten sie nun diskutieren.:)

    LG Tigermaus
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Sage

    es gibt Witze und Witze.... um dir das zu veranschaulichen:

    wie erkennt man, wenn man im Entlebuch ist? wenn die Kühe schöner sind als die Frauen

    das ist die eine Art von Witz - die andere Art

    Wie groß war der kleinste Jude? 2 cm Aschehäufchen.

    du verstehst den Unterschied denke ich.

    Schalom Tigermaus

    ja, eigentlich hast du Recht - nur leider glauben sowohl wir Christen, die Juden und die Moslems, dass sie die einzigen währen, dei Gott auf die rechte Art verehren

    liebe GRüsse

    FIST
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:
    @Fist

    Ja der Mensch denkt und glaubt aber die Wirklichkeit entscheidet zu guter Letzt, und der Mensch weiss es, einen Art von Verdrängungsmechanismus.

    LG Tigermaus:)
     
  7. sage

    sage Guest



    Ich liebe jiddische Witze, aber bei Judenwitzen, sofern man diese überhaupt als Witze bezeichnen kann, muß derjenige bei Sage zusehen, daß er gaaaaaaaaaaaaaaanz schnell verschwindet oder er lernt die andere Sage kennen, gegen die Kyrill ein laues Frühlingslüftchen war.
    Es gibt aber auch Menschen, die absolut keinen Humor haben. Am schlimmsten sind die, die selber austeilen, meist auf geschmackloseste art, aber selber nicht den Rückschag vertragen können.
    Wenn alle endlich begreifen würden, daß es Gott sch***egal ist, wie wir ihn anbeten,daß er überall zu finden ist und daß es nur darauf ankommt, was wir tun und wie wir miteinander umgehen, daß er uns den Spaß am Leben gönnt wir einander mit Respekt und Rücksichtnahme behandeln. Wenn wir niemandem antun, was wir auch nicht erleiden möchten, dann wird alles gut und "Großväterchen" wär´s zufrieden.


    Sage
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Na eventuell (is nur son naturreligiösbuddhistischer Vorschlag ;)) über das Einzige, worüber es sich zu diskutieren lohnt. Über die Wege, die sie zu ihrem Gott gehen. Über die Schönheiten ihrer Wege, über die Einseitigkeiten ihrer Wege, über die möglichen Stolpersteine auf diesen Wegen... und über die verschiedenen Arten, diese verschiedenen Wege zu gehen. Und dabei die Gemeinsamkeiten finden und die Unterschiede Unterschiede sein lassen. Mann wär das schön. Denn vielleicht würden sie dabei ihren Gott gemeinsam finden.
     
  9. wolky

    wolky Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    4.149
    weil keiner dieser Religionen im Grundgedanken es zuläßt, dass es andere Wege und Religionen auch gibt. Jeder redet von der einzig möglichen Variante - nämlich seiner :D
    lg wolky
     
  10. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:

    Die Wege die zu ihrem (Einen)Gott gehen.
    Die Wege der Schönheiten, Einseitigkeiten und der vielen, vielen Stolpersteine dieser Wege führen unmissverständlich einem Weg entgegen, den wir alle gehen werden zum Schluss.
    Mit oder ohne Gott.
    Ja das ist schön.
    Aber auf dem Weg dorthin teilen sich leider immer die Wege, ganz normal in unserem lebenden Alltag.

    LG Tigermaus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen