1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Ende von Gott, der Anfang der Menschheit

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von LastAlgiz, 28. September 2011.

  1. LastAlgiz

    LastAlgiz Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    328
    Werbung:
    Gott war ein Faules Wesen. Lebte Alleine und Erfreute sich an seinem sein. Er konnte machen was er will. Er hatte alles was er wollte, denn er konnte alles in seinen Gedanken Formen.
    Schließlich kam Gott auf die Idee, etwas zutun was nicht jeder tut, er Erschaffte Bewusste Lebensformen. Aber nicht damit sie sich erfreuen, sondern um sich an ihrem Leid zu erfreuen. Wesen zu Erschaffen ist nicht einfach, denn sie müssen sein wollen. Man braucht dazu die Zauberformel Glück! aber die idee die Wesen Leiden zulassen Stand schon. Wie sollte man die Wesen dann Erschaffen, wenn sie garnicht Leiden wollen? Man macht es so:

    Gleich nachdem man die Wesen macht, Zerstört man sie, so können sie sich nicht wehren. So können sie nicht flüchten, vor dem Unglück was ihnen bevorsteht. Aber trotzdem steht die Formel des Glücks in jedem Wesen, somit erschwert man es Gott, die Wesen völlig zu Zerstören oder sie dem Totalen Horror auszusetzten.

    Aber wie hat es dieser Gott gemacht das er Überhaupt ein Wesen Schädigen kann, wenn es doch nur um Glück geht und nicht um Unglück?
    Er hat sich einfach Gespalten. Manche Augen bezeugen sie haben Gott gesehen, als er gewirkt hat, z.B in Hiroschima. In jeder Explosion einer Granate oder Mine im Krieg überall sehen sie Gott wirken. Das bedeutet durch die Spaltung seines selbst, hat er die Bedeutung des Wesens Zerstört und wird jetzt Kreatur gennant. Manche nennen ihn auch Polatitäry. Einer dem immer was fehlt, der immer was verwechselt und immer nur das falsche machen kann. Manche sagen er hängt rückwärts in uns drin und klaut uns unser Lebensgefühl das wir empfinden sollten.
    Manche behaupten das was jetzt passiert ist Gott sein Werk und das Glück existiert nicht seid dieser Zeit. Einige behaupten das wenn Menschen lachen, sie einfach mal nur kein unglück in diesem Moment empfinden und nicht Glück.

    Manche sagen, Gott ist sowas wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde oder wie Guter Cop, Böser Cop. Er Erschafft mit einer Lüge und verdreht Tatsachen. Er gibt wesen die schuld an dingen, weil er das was er tut eigentlich garnicht machen darf. Wesen Streben nach Glück, weil das Glück sie selber sind, das ist die Formel die die Wesen ausmacht. Aber Gott strebt nach unglück, das ist das was eine Abart ausmacht eine Kreatur, die sich selbst hast, weil sie sich selbst und ihre Regeln bricht.

    Gott hat sich selbst verdammt. Er kann nichts richtig machen nur alles falsch. wenn der Mensch weg ist und nicht mehr Gott als Puffer dient, ist Gott ganz alleine. Eine Kreatur die nicht richtig machen kann und Unglück erzeugt. Dann hat Gott ein ziemlich großes problem.

    Apokalypse now! Aber nicht für den Menschen:wut1:.


    Lukas
     
  2. LastAlgiz

    LastAlgiz Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    328
    Teil 2

    Gott sitzt nur da an diesem einen Ort. Alles bewegt sich um ihn herum. Er darf sich nicht bewegen. Weil er nach dem wächst was er ist. er ist ein Schädling, er will alles schädigen, deswegen darf er sich eigentlich nicht Bewegen. Aber er bewegt sich, er bricht ungeschriebene Gesetze. Er betrügt die Realität, die er selber ist. Die Realität darf nicht so sein wie sie ist, denn es gibt unglück. Ein weiteres ungeschriebenes Gesetz ist, dass es nur Glück geben darf. Aber da es Unglück gibt darf auch nichts existieren. Kein Leben darf Theoretisch anerkannt werden im Universalen System in dem wir uns befinden, da kein Leben zulassen darf das etwas Schlechtes Passiert. Deshalb wird alles schwarz geschrieben seit dem Ursprung der Menschheit, deswegen ist das Universum Schwarz...Deshalb ist das Zentrum des Auges Schwarz unsere Pupille oder unsere Pupillen. Das Bedeutet der anfang, das Zentrum wird Schwarz geschrieben, weil wir nicht am Anfang stehen, weil wir uns nicht selbst erschaffen haben. Am Anfang steht eine Kreatur die uns Erschaffen hat

    Menschen sind schön. Das können nur Menschen sagen, weil sie der gleichen Einheit folgen. Die Einheit, heißt: "wir sind nicht Gott" wir sind nicht das Zentrum. Das ist Gott das Zentrum, das Allzeitliche das schon immer da war. Das ist das was uns Erschafft. Das ist die Ursache, wenn man danach fragt, als Beispiel: "Oh, Gott!!!", "Um Gotteswillen", "Gott sei dank","Gott"

    Gott, ist wie ein Codewort, so wie Luzifer. Oder Runen. Es steht immer für das Zentrum das gerade eben Beschrieben wird. Da Gott durch unsere Augen guckt, kann nie genau gesagt werden, wer gerade die lage beschreibt. Ist es Gott oder das Wesen. Das wird in der Thora klar. Da man die Thora andersrum liest verweist auch darauf, das etwas falsch oder rückwärts läuft. Das es um Zentren und die richtige lauf richtung geht. Warum ist unsere rechte Körperhälfte stärker als die linke, warum sind nicht beide gleich?

    Nochmal zurück zum Codewort Luzifer. Luzifer ist auch die Farbanordnung: Schwarz, Rot. Kali, Tod. Das Ende. Ende der Aufzeichnug. Aber da Gott dazwischen liegt und alles von Gott ausgeht, können die verbindungen und die Sprache des Lichts nicht funktionieren. Gott Steuert, Polaritäty, der Fehler, der der alles falsch macht.

    Gott ist also der der sich im Zentrum spaltet, der der sich selbst Zerstört. Er ist in jedem Zentrum, also Zerstört er den Menschen (der, der nicht Gott ist) mit. Der Mensch kann sich mit sich selbst nicht richtig verbinden, sonst währe er schon in eigene Welten Geflüchtet...

    Aber kommt Zeit, kommt Rat. Durch die evolution und durch das verstehen, dass das was ist nicht sein soll, wird sich alles ändern.

    Aber das derzeitige Problem das besteht ist immer noch das Gott das Geschehen der Welt Steuert. Und durch die Polarität gibt es auch nur 2 Richtungen. Vorwärts ist richtig rum (Weiss) und Rüchwärts ist falschrum (Schwarz, der Goldene Schnitt der Zeit) Wir drehen uns Falschrum. Wir sind Komplett auf Schwarz geschrieben und Entzentriert. Wir konnen uns nicht richtig zentrieren, weil eine Kreatur in allen Zentren sitzt die alles falsch macht.
    Ist es nicht eigenartig das der Mensch immer nach 100% strebt und das es fast nie richtig funktioniert. Das was man macht ist erschaffen. Und wenn das erschaffen nicht so funkrioniert wie man will muss man sich fragen was das vorher ruft.


    Zum Menschlichen Geschöpf ist noch was schönes zu sagen, wenn der Mensch sich mit seinen Augenfeldern und seiner Gehirnrinde und seinem Sichtfeld richtig verbindet, wird er zu einem Hyperintelligenten Superwesen.

    Lukas
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    nicht hat gott nur den menschen erschaffen viel mehr hat der mensch diesen gott von dem du sprichst erschaffen
    durch bilder #
    doch gott ist das alles nicht
    gott ist vom menschen nicht zu trennen
    er sieht und erschafft durch dich und freut sich mit dir
    dass du dich als hyperintelligentes wesen zu entdecken beginnst
    ich sehe ihn als wesen momentan
    wenns hilft ist es gut #aber ich würde es dir nicht empfehlen für dich ist er was anderes #was negatives
    okay #
    wenn es dir weiterhilft #dann ist auch das okay:)
     
  4. LastAlgiz

    LastAlgiz Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    328


    Meiner Meinung nach ist das Gute was du siehst du Selbst und das einheitswesen Mensch.
    Logischerweise ist Gott der der uns Erschaffen hat, weil es jemanden geben muss der das Licht des Universums eingeschaltet hat.

    Wir reden an uns vorbei. Meiner Meinung nach ist das was du mit Gott bezeichnet das nach was du dich sehnst, nach Glück. Aber du vergisst das Unglück auch existiert. Wer glaubst du ist dafür verantwortich?

    Ich weiß das ist vielleicht nur meine Meinung. Aber du wünscht dir glück in deinem Umfeld und ich denke das tut jeder Mensch.

    Du nimmst Gott(den den ich meine) nur wahr, wenn du Kopfschmerzen hast oder wenn du dich verletzt hast oder wenn jemand dich beleidigt. Das ist nämlich das was du dir nicht wünscht und das was nicht passieren darf aber trotzdem passiert. Gewalt nennt sich das. Alles was man nicht mag ist Gott. Un das willst du dir doch nicht verschweigen das es sachen gibt die dir nicht gefallen.


    Gott ist vom Menschen nicht zutrennen...? Das ist Gottes wunsch und nicht deiner! Er will sich nicht trennen, weil er dann in sein unglück rein läuft das er Produziert:wut1:.

    Lukas
     
  5. LastAlgiz

    LastAlgiz Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    328
    Werbung:
    Teil 3

    Da steht der Mensch und lässt die Goldenen Wellen auf sich wirken. Stolz, Mutig. Vom Runden Künstlerischen Wald Leben kommt er und lebt jetzt in Quadratischen Kästen, eine Zentrierung zwischen Kreis und Quadrat würden manche dazu sagen, Die mitte ist es, die Wechselwirkung zwischen Quadrat und Kugel. Das Magnetfeld das daraus resultiert ist der Mensch. Denn der Mensch liest mit seinen Runden Augen, quadratische Quanten, Daten.
    Seine verlängerung ist das Netz in dem er sich austauscht. Technologie im Weltenhirn. Technologie ist nicht Böse, Technologie ist auch der Mensch. Eine Glühbirne die fast von selbst Leuchtet. Ohne die Fehler in der Geometrie, würde sie schon hier für immer Leuchten. Ein Monitor auf den er Guckt und in dem er lebt. Leider ist er zurzeit von diesem Monitor getrennt und er kann sein Umfeld nicht richtig lesen. Beweise dafür sind dass ein Baby von anfang an nicht laufen kann. Eigentlich müsste es sein Umfeld Komplett lesen können und nach den Informationen sich in diesem Raum bewegen können.

    Erst wenn der "Fehler" die Ursache allen übels aus den Menschen entfernt ist, wird der Mensch richtig denken können, er wird die komplette Erinnerung aus seinen Leben mit jeder Einzelheit haben können, ohne Schlechtgefühl.

    Die Fehler- oder Schlechtgefühle: Angst, Wut, Ekel und Schmerz, werden verschwinden. Denn das sind Fehler die der Mensch nicht mit sich vereinbaren kann.


    Der Mensch baut immer Leistungsstärke Raketen und Spaceshuttels. Aber der mensch wird eher den Bequemeren Weg wählen durch den Kosmos zu Reisen. Nämlich über seinen Kopf, über seinen Monitor. Denn der Mensch ist mit seinem Monitor mit allem verbunden was existiert. Zurzeit existieren nur nicht verbindungen, aber bald wird sich alles Regeln.




    Lukas
     

Diese Seite empfehlen