1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dankbarkeit - leicht oder schwer?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von winnetou, 20. Februar 2012.

  1. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    Werbung:
    was ist dankbarkeit für euch - wertschätzung für angenehme dinge und menschen oder mehr?

    freue mich auf anregende antworten.

    lg winnetou:)
     
  2. Greenorange

    Greenorange Guest

    "Dankbarkeit" (ob leicht oder schwer) und dazu noch "dürfen" sind für mich zutiefst österreichische Begriffe. :)
     
  3. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Dankbarkeit dafür, am Leben zu sein - diesen total abgefahrenen, faszinierenden Trip des Menschseins erfahren zu dürfen - leicht

    Grüessli!

    Apassionata
     
  4. Greenorange

    Greenorange Guest

    Apassionata, die Welt ist dankbar, daß es Dich gibt!:)
     
  5. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    wertschätzung, ohne das gefühl eine gegenleistung bringen zu müssen, ist nicht leicht.
    "dürfen" ist für mich ein eigenes thema, wäre einen eigenen thread wert.

    lg winnetou:)
     
  6. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    Werbung:
    :D

    wie kommst denn darauf ?
     
  7. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    willkommen im club der positiven menschen, die auch für die unangenehmen seiten des lebens dankbar sein können.
    gibt es auch erfahrungen, für die du nicht dankbar sein kannst?

    lg winnetou:)
     
  8. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    wie merke ich, dass die welt dankbar ist?

    lg winnetou:)
     
  9. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Nun, ich kann in jeder Minute die Schönheit des Augenblicks finden, wenn ich sie suche und somit empfinde ich Dankbarkeit für die Möglichkeit dieses zu erleben.

    Ich bedanke mich für die gemachten Erfahrungen, die erlebten Momente, die Genüsse sowie die empfundenen Gefühle.

    In bestimmten Momenten mögen vielleicht unserer Emotionen das Ruder in die Hand nehmen nur nach einer Zeit der Ruhe und der Innenschau erkennt man den Wert des Moments und die damit gemachte Erfahrung.
    Das Leben spielt sich oft nur in unseren Köpfen ab und dort sind wir der Herr über unsere Gedanken und somit auch über unsere Handlungen.
     
  10. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Dankbarkeit ist für mich nicht nur eine Wertschätzung von Personen und/oder deren Handlungen geworden, selbst denen die mir alltäglich begegnen (oder besonders den Alltäglichen, denn es ist mir bewusst geworden, dass selbst das Alltäglichen neben den Besonderheiten --- nicht selbstverständlich sind)...

    ...Dankbarkeit ist für mich zu einer Lebenseinstellung geworden.

    Früher habe ich an diesem und jenen rumgemäkelt, war unzufrieden und habe mich auch hinreißen lassen Gott öfters um Hilfe anzuflehen und dann zu verdammen, wenn ich keine Hilfe bekam. Natürlich war das auch ein Argument nicht an Gott zu glauben, besonders dann wenn mir mein Leben als schön erschien.

    Mit Dankbarkeit als Lebenseinstellung muss ich und bitte ich Gott nicht um irgendetwas, denn wenn mir an meinem Leben oder einer Situation etwas nicht gefällt, kann ich es am Besten nach meinen Ansichten verändern.
    Ich verdamme Gott auch nicht mehr, weil ich keine Hilfe von Gott bekomme und sehe diesen Umstand nicht als Argument gegen die Existenz Gottes an...

    ...im Gegenteil, ich fühle mich von Gott behütet und erlebe jeden Tag so viele Wunder, es beginnt damit das ich aufwachen darf und einen neuen Tag erleben darf --- alleine für dieses Wunder ist es wert dankbar zu sein!!!

    Früher habe ich nur gebeten, um dieses oder jenes, somit habe ich mir stets einen Magel in meinem Leben erschaffen, denn durch Bitten erschaffe ich für mich selber die Realität, dass mir etwas fehlt.
    Durch Dankbarkeit erschaffe ich mir heute ein zufriedenes Leben, denn ich bin nicht mehr der Meinung, dass mir etwas fehlt, auch wenn ich immer noch viele Wünsche habe, so habe ich doch alles Lebensnotwendige --- ist das nicht wert dankbar zu sein?

    Und die letzten 7 Jahre haben mir ganz besonders die Erfahrung geschenkt, dass ich sogar noch viel mehr habe als ich zum Leben benötige, daher bin ich besonders dankbar, auf der Sonnenseite des Lebens geboren zu sein. In einem Land aufgewachsen zu sein, in dem Schulbildung und ärtztliche Versorgung ebenso selbstverständlich sind, wie ausreichend zu Essen, ein Dach über dem Kopf, ein weiches Bett zum Schlafen und fließend Wasser im Haus...

    ...ich bin Gott dankbar für mein Leben! Und ich bin jeder Situation, der ich begegne dankbar. Mit Dankbarkeit als Lebenseinstellung bin ich der Meinung auch diese wertvollen Momente mit Gott oder besser gesagt zumindest mit Gott zu teilen, denn ich erfreue mich an den Momenten.

    Ist es nicht imposant und wert sich dafür zu bedanken...
    ...an einem strahlend blauen Himmel eine einzelne riesige strahlend weiße Wolke zu sehen?
    ...einem Menschen zu begegnen, der dich in sein Haus, an seinen Tisch einlädt, ohne dir zu misstrauen und dir seine Gastfreundschaft schenkt?
    ...in einem Park den betörenden süßlichen Duft hunderter von Blumen genießen zu können?
    ...ein Mann, der dich jeden Tag von Zuhause abholt, zur Firma bringt und abends dich wieder nach Hause bringt, stets mit Freundlichkeit, auch wenn es sein Job ist?
    ...morgens die Augen zu öffnen und den Partner noch friedlich schlafend neben sich erblicken zu können während draußen die Vögel mit ihrem Gezwitscher den neuen Tag begrüßen?
    ...das Plätschern des Regens hören zu können und danach vielleicht einen Regenbogen sehen zu können?

    Das Leben ist lebenswert und ich finde es ist auch wert bewusste Dankbarkeit für das lebenswerte Leben zu geben. Mit meiner Dankbarkeit teile ich die Freude am Leben mit Gott, mit meiner Dankbarkeit wird mein Leben mit jedem Moment wertvoll und es ist wert dass ich mich dafür bedanke! --- Oder nicht???
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen