1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

chronische Schmerzen durch Psyche

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von SweetDeath, 22. Dezember 2005.

  1. SweetDeath

    SweetDeath Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo

    Ich brauche dringend Hilfe...
    Ich habe seit 2 Jahren chronische Schmerzen, weil meine ganzen Probleme mich irgendwie erdrücken.
    Erst hat mir ein Antidepressivum geholfen, doch seit 6 Monaten sind sie auf einmal wiedergekommen.
    Ich habe dauernd Bauchschmerzen (Luft im Bauch), Übelkeit all diese Sachen die mir den Alltag noch mehr zur Hölle machen.
    Ich dachte vielleicht kann mir hier jemand helfen weil mir von den ganzen Ärzten bei denen ich war keiner helfen konnte.
    Normale Schmerztableten sind auch wirkungslos.

    Meine Yoga Übungen die ich seit 2 Jahren mache, wollen mir auch nicht helfen, habt ihr gute Erfahrungen mit irgendwelchen esoterischen Praktiken gemacht...???

    Lg, Carina

    Ps:Ihr könnte mir auch gerne Mails schreiben...
     
  2. cimi9

    cimi9 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    22
    guten morgen, sweetdeath,
    an deiner stelle würde ich mich von esoterischen praktiken eher nur zusätzlich wenn überhaupt begleiten lassen. in deinem fall wär da wohl eher psychotherapie angebracht, denn alle tabletten werden nicht an die ursache des problems herankommen.
    bauchschmerzen, überlkeit, etc könnten unter umständen auch von den medikamenten (überbelastung der leber) kommen, aber keinesfalls jetzt damit aufhören ohne den arzt zu befragen. das wär ganz fatal. erste hilfe in deinem fall: trinken, trinken, trinken und währenddessen die tel.nr. eines therapeuten raussuchen.
    in österreich gibts das mittlerweile auch auf krankenschein, info über homepage der krankenkassen!
    liebe grüße und viel erfolg auf deinem weg zur genesung!
    cimi
     
  3. Naivchen

    Naivchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Thüringen / Deutschland
    Liebe carina,
    ich kann mich cimi9 nur anschließen.
    Erst, wenn die Ursache gefunden ist, kann dir wirklich geholfen werden.
    Und warte nicht zu lange damit, schnell kann sich daraus ein richtiges Krankheitsbild entwickeln.
    Ich weiß es von einer Bekannten, die Jahrelang falsch behandelt worden ist (also nicht psychologisch).
    Ein normalerweise heilbares Krankheitsbild, hat sich zu einem unheilbaren Krankheitsbild entwickelt.

    Alles Gute
    Naivchen
     
  4. SweetDeath

    SweetDeath Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    3
    Danke für eure schnellen antworten.
    Ich habe nur seit etwa 2 Jahren eine Therapeutin mit der ich wöchentlich Rede.

    Aber gibt es da keine diversen Entspannungstechniken, wie ihr schon sagtet, so als Begleitung zu den Medikamenten??

    Lg, Carina
     
  5. Naivchen

    Naivchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Thüringen / Deutschland


    Wenn die gespräche beim Therapeuten noch nicht viel gebracht haben...
    versuch es mal mit diesem Buch:
    [​IMG]



    Da stehen sämtliche körperlichen Probleme und deren seelische Ursachen drin.
    Vielleicht kommst du der Ursache deiner Probleme besser auf den Grund.

    Viel Glück!
    Naivchen
     
  6. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    Werbung:
    sweetDeath

    die bücher von l. hay, kann ich dir auch wärmstens empfehlen. was deine therapeutin betrifft, so würde ich mal wechseln. nach 2 jahren sollte doch schon einiges erkannt und abgearbeitet worden sein.

    habe dir eine pn geschickt.
     
  7. cimi9

    cimi9 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    22
    servus nochmal, carina,
    also als erstes: glückwunsch, du hast sicherlich bereits den richtigen weg eingeschlagen!
    sehr oft ist es nur auch so, dass du ein problem seelisch und mental bereits bearbeitet hast, der körper aber dennoch ein wenig länger braucht. also als erstes einfach kopf hoch! und dann würd ich trotzdem was zur entgiftung unternehmen, denn nach so langer medikamenteneinnahme kann sich das sehr wohl bemerkbar machen. ein mittel dazu - sanft und doch sehr wirksam: bittersegen von der fa. life light, zu beziehen über ein gut sortiertes reformhaus. das ist eine kombination aus 7 heimischen kräutern, wirken hauptsächlich auf magen, leber, galle. und wie ich bereits sagte, sehr viel trinken, wenn du den bittersegen nimmst, dann keinen tee dazu sondern wasser.
    gute besserung und schöne feiertage,
    cimi
     
  8. M.Love

    M.Love Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    45
    Es gibt keine unheilbaren Krankheitsbilder. Nur sind nicht alle Patienten heilbar :)

    Frohe Weihnachten!
    :weihna2
     
  9. cruzer

    cruzer Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2005
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Wien
    .. ganja (THC) .. soll gegen chronische leiden helfen ;-) .. naja.. ich war mal ein migräne opfer... rauchen hats gebracht ;-)

    :weihna1

    gg
     
  10. Aayla

    Aayla Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    86
    Ort:
    BaWü
    Werbung:
    Hallo Carina!

    Ich befinde mich fast in der selben Lage.
    Ich hatte soviel Probleme über Jahre, es hat sich so angestaut, dass ich auch zu Anfang Antidepressiva schlucken mußte. Dadurch kam ich mir aber wie ein Roboter vor und habe sie selber weggelassen. Nun habe ich schon über einige Monaten Magenschmerzen, richtige Krämpfe teilweise, auch Kopfschmerzen und der Rücken tut mir oft weh.
    Vor ca. zwei Wochen bin ich das erste Mal in meinem Leben einfach umgekippt und das zweimal in einer Woche.

    Inzwischen denke ich aber daran ein Kur zu beantragen, davon habe ich schon viel gutes gehört. Es soll auf Deine Problematik eingegangen werden, Deine Psyche wird wieder aufgebaut und auch die Schmerzen werden behandelt.
    Nun das ist im Moment meine Art darauf zu reagieren.
    Ansonsten schlucke ich erstmal weiterhin.

    Liebe Grüße
    Aayla
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen