1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

behinderung – ursachenforschung und auflösung?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von laLune, 18. Januar 2011.

  1. laLune

    laLune Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    24
    Werbung:
    hallo liebe forumsgemeinde,
    ich war bis jetzt stille mitleserin,aber möchte nun doch gerne etwas posten,leider aus dem anlass dass ich sehr unglücklich bin... :(
    ich bin mit einer behinderung auf die welt gekommen,und zwar fehlt an einer hand der daumen. das schränkt mich so sehr ein; ich kann praktisch nichts tun,das man mit beiden händen tut,da ich ja nicht normal greifen kann. schon gar nicht vor/mit anderen menschen,da es für mich schrecklich ist,jemandem die hand zeigen zu müssen. ich kann mich mit dieser behinderung nicht identifizieren und habe dafür keine identität,kein verhalten. ich habe lange gebraucht,um eine persönlichkeit und selbstbewusstsein (im wahrsten sinn des wortes) zu entwickeln und so eine situation wirft mich wieder zurück. ich verstecke die hand daher so gut wie möglich und überlege bei jeder aktivität,ob ich das machen kann bzw. hoffe dass ich die hand nicht benötige. ich würde mich so gerne normal und ungezwungen bewegen können,instrumente lernen,autofahren,tanzen,reiki-kurs belegen,einen richtigen job annehmen und so vieles mehr,...ich möchte mich endlich weiterentwickeln können.
    ich habe viele ärzte und forscher in ö,d und usa kontaktiert,jedoch scheint es keine möglichkeit zu geben außer einer transplantation. es wird in zukunft wohl möglich sein,stammzellen zu nutzen oder den wachstumsprozess anzuregen,jedoch kann niemand sagen wann. das problem ist: warten bis eine bessere möglichkeit da ist,oder unser ganzes erspartes aufwenden für eine transplantation,die mit lebenslanger medikation verbunden ist und die der körper noch dazu abstoßen kann? es zerbricht mir den kopf,und je länger ich warte,desto weniger habe ich noch von meinem leben als junger mensch :/
    ich habe eine hellseherin kontaktiert,deren erklärungen für mich sehr stimmig waren: sie sieht diese behinderung in zusammenhang damit,dass ich mich lange gefühlt habe als hätte ich keine persönlichkeit - ich dachte mit mir stimmt etwas nicht,niemand wird ohne identität geboren. diese wurde in vielen vergangenen leben unterdrückt und das hätte sich nun so manifestiert. sie meint,ich müsste eine reinkarnationstherapie machen,um mich von all den fremdüberlagerungen zu befreien und herauszufinden,warum ich das zugelassen habe. ich weiß ja dass jedes symptom eine seelische,in dem fall karmische ursache hat,und bin auch bereit daran zu arbeiten. nur meinte sie,dass dies 3-4 jahre dauern wird,und es ohne ursachenforschung weder mit einer transplantation noch mit sonst irgendetwas klappen wird :)eek:. ich kann das einfach nicht glauben,ich zerbreche jetzt schon daran. die hellseherin glaubt,dass sich nach aufarbeitung der ursachen ein weg findet,die hand zu korrigieren. ich kann mir schwer vorstellen,dass die forschung sich danach richtet,wann ich mit meiner karmaarbeit fertig bin :S ich könnte mich auf die therapie viel besser einlassen,wenn ich diese einschränkung nicht mehr habe,würde mich wohler und entspannter fühlen. meint ihr,es ist nicht "erlaubt",erst nach behebung des symptoms auf ursachenforschung zu gehen,wenn das vom gefühl her für mich besser passt?
    ich habe nach alternativen heilweisen recherchiert,obwohl es zugegebenerweise unrealistisch klingt,dass gliedmaßen nachwachsen oder sich manifestieren lassen. bei den russischen heilmethoden vielleicht,nur ist es wohl schwierig,bei einem der heiler einen termin zu bekommen (ich denke,das geht zu weit in die vergangenheit,um es nach einem seminar selbst bewerkstelligen zu können). womit ja auch vieles möglich sein soll,ist matrix healing,die aktivierung der blaupause (ob man da auch jene von einer inkarnation in der ich den finger noch hatte,aktivieren kann? *confused*),evtl. DNA umprogrammieren?
    ich bitte die geistige welt,mir einen weg aufzuzeigen,fühle mich aber sehr alleingelassen. ich visualisiere,schicke energie in die hand,stelle mir vor eine normale hand zu haben und wie ich sie normal bewege... was kann ich denn noch tun? in einem anderen forum stand dass es definitiv leute gibt,die schon gliedmaßen nachwachsen ließen,nur ist die erstellerin schon lange inaktiv und ich weiß nicht wie man solche leute findet..?! gibt es neben der rückführung andere methoden,die ursachen herauszufinden? ich freue mich über jeden beitrag und jede meinung.
     
  2. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Hello
    :)

    Ich würde dir eher raten dich an Selbsthilfe Gruppen mit psychologischer Beratung zu wenden , als jetzt den Esoterischen weg zu gehen .
    Das was du bisher mit Esoterik versucht hast zu erreichen scheint bei dir noch
    mehr Verwirrung gestiftet zu haben .
    Also meiner Meinung nach ist das der falsche Weg , macht aber nichts denn
    wir sind alles Menschen mit kleinen und großen Fehlern .
    Du kannst auch verschiedene Ärzte kontaktieren und die Selbsthilfegruppen dazu nutzen um dir Klarheit zu verschaffen ob so eine Transplantation überhaupt das richtige für dich ist .


    http://www.selbsthilfe-online.de/

    http://behinderung.org/selbsthi.htm

    Ich hab dir hier mal 2 Links rausgesucht ich habe keine Ahnung ob das hier angeführte dir entspricht allerdings finde ich es besser sich das ganze mal anzuschauen als nur der Frustration nachzugeben .
    Außerdem lässt sich vielleicht ja über diesen Weg ein Kostenträger finden
    Krankenkasse oder whatever ....


    mfg
     
  3. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Vielleicht ist ein Nachwachsen tatsächlich möglich - aber ich denke, dass wird kaum einer bewerkstelligen können, selbst wenn es ginge....da stehen uns doch zuviele Glaubenssätze und Naturgesetze im Wege....
    Ich kann verstehen, dass dir das zu schaffen macht. Aber meine Liebe, ich denke, die Akzeptanz dieses Umstandes würde dir besser zupass kommen als die verzweifelte Suche nach Änderung. Eine Änderung in dir scheint mir die bessere Alternative.
    Es gibt ja menschen mit viel schwereren Behinderungen und die kommen damit auch klar. Es ist wohl ein Prozess. Als ich mich mit dem Gedanken Rollstuhl und Pflegefall auseinandersetzen musste, brach die Welt ein (habe 2002 die Diagnose MS bekommen). Aber langsam änderte sich meine Einstellung. Im Rollstuhl kann ich ins Kino, essen gehen, in die natur, die Sonne aufgehen sehen, in den Urlaub, mit Freunden ausgehen, einfach alles machen, was schön ist. Vielleicht keinen Marathon mehr laufen. Das stimmt. Aber den Rest des Lebens genießen lernen, viel intensiver.
    Dir fehlt ein Daumen. Aber das macht dich nicht aus. Du bist doch soviel mehr. Du kannst soviel erleben, du bist selbstständig, du bist unabhängig von Hilfe. Du kannst vielleicht maches nicht greifen. Aber du kannst loslassen. Und das ist etwas. Vielleicht auch besonders gut, den Gedanken, du seist fehlerhaft, loszulassen. Dazu braucht es keinen Daumen :)
    Es gibt schlimmeres und schöneres. Aber ist das alles an dir?
     
  4. user2010

    user2010 Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    609
    Die Sache mit dem Glieder nachwachsen habe ich etwas anders gelesen (irgendwann mal einen sehr interessanten Artikel, weiß leider nicht mehr wo?).
    Nur die Glieder, die man durch einen Unfall verliert, kann man nachwachsen lassen aber keine Glieder, die bei der Geburt schon gefehlt haben. Vielleicht irre ich mich auch. Wenn es wirklich möglich ist und nicht viel Geld kostet, hätte ich auch Interesse. Bei meiner Schwester fehlt seit Geburt der eine Zahn. Nach dem Milchzahn ist kein richtiger Zahn gewachsen. Seit Jahren quält sie sich mit Zahnspangen rum und die Behandlung wird sich noch jahrelang hinziehen.
     
  5. laLune

    laLune Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    24
    @Der Tor von Gor
    danke für deine vorschläge :) ich habe nicht das gefühl,dass eine selbsthilfegruppe für mich das richtige wäre. auch bei einer psychologin würde ich mich fehl am platz fühlen,weil ich kein psychisches problem habe. ich versuche,so normal wie möglich zu leben (für die außenwelt tue ich das auch); und denke auch dass sich noch weniger eine lösung findet,je mehr ich mich da hineinsteigere (muss man sich nicht zuerst gesund/reich etc. "denken",bevor man es jemals sein kann?). das problem bei der sache wäre außerdem,dass ich als behinderter mensch auftreten müsste und keine charakterliche entsprechung dafür habe. das ist schwer nachzuvollziehen,aber es ist als gäbe es kein "ich" dazu,ich bin dann im wahrsten sinn des wortes "niemand",und solche situationen lassen mich immer so tief fallen.
    mit menschen mit genau dem gleichen problem bzw. solchen die erfahrung mit transplantationen haben,wäre ein austausch o.ä. aber eine gute idee...werde mal suchen =) krankenkasse werde ich mich auch erkundigen,ob es vielleicht als ausnahme durchgeht (müsste für eine transplantation in die USA).
    mit esoterik beschäftige ich mich nicht erst wegen dieser sache,es hat mich schon immer interessiert.
    ich versuche ja,meiner frustration (eigentlich eher traurigkeit) nicht viel raum zu lassen,bin an sich ein positiver mensch,aber ich stoße langsam an meine grenzen.

    @fantastfisch
    ich denke es gibt menschen die das können,nur sind sie leider schwer zu finden.
    ich kann es zwar akzeptieren,aber ich kann mich nicht innerlich so ändern,dass ich glücklich bin mit einem leben,in dem ich außer geistigen beschäftigungen nicht viele möglichkeiten und perspektiven habe. ich lerne gerne sprachen,lese uvm.,aber es gibt viele andere dinge die ich nicht tun kann und die geradezu danach "schreien",gemacht oder erlernt werden zu wollen. es ist auch nicht so,dass ich das was ich tun kann,nicht genieße,aber ich spüre dass es höchste zeit ist,bestimmte erfahrungen zu machen,um mich weiterentwickeln zu können. da hilft auch eine änderung der betrachtungsweise nicht :( natürlich gibt es schlimmeres,aber ich orientiere mich ungern daran und fühle mich dadurch auch nicht besser. jedoch weiß ich,dass selbst menschen im rollstuhl oder mit schwersten krankheiten schon geheilt wurden,und es macht mich nur noch verzweifelter,dass es bei mir nicht möglich sein soll.

    @user2010
    meinst du die russischen heilmethoden? dadurch sind bereits organe und zähne nachgewachsen,das kann man in seminaren lernen. bei gliedern dürfte es allerdings schwieriger sein,und ich befürchte auch,dass es nur bei körperteilen möglich ist,die in der matrix gespeichert sind. werde mich noch genauer erkundigen...
     
  6. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Werbung:
    Warum hast du denn kaum Möglichkeiten und Chancen? Wegen eines Daumens der an einer Hand fehlt? Das erscheint mir aber übertrieben, oder?
    Ein bekannter hat bei einem Arbeitsunfall den linken Arm verloren. Was soll der denn sagen?
    Ich versteh dich schon. Aber kannst du ohne Daumen nicht tanzen, ausgehen, arbeiten, in den Urlaub oder Sport machen? Ein fehlender Daumen macht doch nicht bettlägrig.
    Meine Liebe, ich denke eher, das nicht der fehlende Daumen das Problem ist, sondern die vorstellung deiner Fehler-haftigkeit dadurch.
    Als ich im Rolli saß, habe ich viel weniger tun können als jemand mit 9 Fingern. Ich hatte auch eine ataxie des rechten armes und konnte damit nichts tun. Und trotzdem war das Leben schön.
    Wieso hängst du dich daran so fest? Wie Leben andere Menschen mit derselben behinderungen oder gar schlimmeren? Was ist genau das Problem, wo bist du so eingeschränkt, dass dein Leben so unangenehm deswegen ist?
    Kann dies alles nicht auch eine Chance sein, dass Leben anders zu begreifen?
    Ein fehlender Daumen hindert nicht per se. Viele Menschen lassen sich von behinderungen nicht aufhalten und strukturieren ihr Leben, richten es aus.
    Wenn wir davon ausgehen, dass die Seele sich Erfahrungen sucht, wird das nicht umsonst sein. Auch verzweiflung und Hilflosigkeit sind Erfahrungen. Und daran kann man wachsen.
     
  7. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    941
    Ort:
    AT
    hallo la lune,

    es gibt auch sogenannte healingrooms, die eine christliche ausrichtung haben, aber keine sekte sind. Man kann dort für sich beten lassen oder teilnehmen. Es sollen schon viele Heilungen passiert sein dort.
    google doch einfach mal danach falls dich das anspricht.

    lg
    apro
     
  8. Nesti

    Nesti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2010
    Beiträge:
    13
    Hallo LaLune!

    Ich weiß nicht, bei welcher Wahrsagerin du warst, die dir prophezeit hat, dass eine Rückführungstherapie 3-4 Jahre dauern soll?!? Ich mache selbst therapeutische Rückführungen und im Regelfall reicht eine RüFü aus, um die karmischen Zusammenhänge zu erkennen - vorausgesetzt es gibt solche.

    Und Reiki kannst du auch ohne Daumen praktizieren! Ich würde dich gerne in diese Energie einstimmen. Könnte mir vorstellen, dass dir das sogar helfen würde, mit deiner Situation anders umzugehen. Ich habe das Gefühl, dass du dich zu sehr auf das konzentrierst was du nicht hast, als auf das was du hast bzw. was du in Wahrheit bist: nämlich ein wundervoller, einzigartiger Mensch!

    Ich wünsche dir von Herzen, dass du aus deinem Negativ-Gedankenkarussell herauskommst! Licht und Liebe,

    Nesti
     
  9. user2010

    user2010 Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    609
    @laLune
    ja es war die russische Methode. Ist auch ein paar Jahre her und so ganz kann ich mich nicht daran erinnern. Damals war das bei uns mit dem Zahn auch nicht akkut. Jetzt bräuchten wir es.
     
  10. suenja

    suenja Guest

    Werbung:
    Liebe LaLune,
    dein fehlender Daumen scheint dir so sehr aufs Gemüt zu drücken,das du kaum noch Selbstbewusstsein zu dir selber hast.
    Daran solltest du arbeiten,deine Wertigkeit dir bewusst machen.
    Du bist dir doch etwas Wert,hast sicher Talente die du einsetzen kannst.

    Vor 25 Jahren kam ein Mädchen in meinem Bekanntenkreis zur Welt,die hatte kein Zäpfchen und auch keinen Daumen.
    Der Daumen an der anderen Hand besass keine Maus.
    In einer Klinik in Hamburg wurde der eine Daumen versteift und der Zeigefinger der anderen Hand als Daumenersatz operiert.
    Nun hat sie 2 Daumen,die zum Greifen taugen.

    Wie gesagt das war vor 25 Jahren,heute ist man schon viel weiter fortgeschritten in der Medizin.

    Medizinische Möglichkeiten gibt es viele,auch hier in Deutschland.

    Eine Transplantation,würde ich nicht ins Auge fassen.

    Auch esoterische Erklärungsversuche halte ich nicht für hilfreich,denn die Vergangenheit lässt sich nicht ändern.
    Die Zukunft liegt vor dir,sie gehört dir.
    Nehme dich an, denn so wie du bist,bist du genau richtig,lerne dich selbst zu lieben.

    Schenke dein Lächeln der Welt,strahle und du wirst sehen,niemand wird deine "Behinderung" als wirklich schlimm betrachten.

    Alles Liebe für dich
    Suenja:)
     

Diese Seite empfehlen