1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lebensmittel testen? Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sterntänzerin, 29. September 2005.

  1. Sterntänzerin

    Sterntänzerin Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Hallo liebe Leute,

    Ich weiß, dass mein Beitrag sehr lange ist, ich wäre trotzdem sehr dankbar für eure Hilfe!

    :dontknow:
    Ich habe viele Beiträge im Gesundheitsforum gelesen, bin jetzt aber eher verwirrter als voher.

    Da ich seit längerer zeit Magen- Darm Probleme habe, habe ich nun beschlossen alle Lebensmittel auf Verträglichkeit zu testen.
    Leider weiß ich nicht so genau, wie ich dabei am geschicktesten vorgehen soll.

    Ich habe eine leichte Lactose-Intoleranz und versuche Milchprodukte deshalb zu vermeiden.
    Seit 12 Jahren bin ich außerdem Vegetarierin.
    Ständig habe ich unter einem enormen Blähbauch zu leiden, wobei mein Hausarzt meinte, dass ich gegen Weizen oder Gluten allergisch sein könnte.
    Er hat auch ein komplettes Blutbild gemacht, um zu testen, ob mein Körper Antikörper hat, weil er irgendwann mal gegen irgendwelche Entzündungen kämpfen musste. ( Hatte des öfteren Blasen- und Scheidenentzündungen, was aber wohl nicht zählt )

    Das Blutbild hat er deswegen gemacht, weil ich leichte rheumatische Beschwerden in Hand-und Fußgelenken, bzw. den Fingern habe.
    Dabei kam heraus, dass alle Blutwerte in Ordnung sind und ich lediglich eine leichte Schilddrüsenunterfunktion habe.

    Ich möchte meine Magen-Darmprobleme sehr gerne in den Griff bekommen (v.a. da ich oft unter Durchfällen leide, was sehr unangenehm ist) und bin auch bereit meine Ernährung komplett umzustellen.
    Dazu muss ich aber erst herausfinden, was die Ursache ist.

    Ich habe soviel gehört von Übersäuerung, Entschlackung, Glutenfreier Ernährung, Umstellung auf Bioprodukte und irgendwelchen künstlichen Mitteln, dass ich überhaupt nicht mehr weiß was ich jetzt machen soll.

    Ich werde morgen mal ins Reformhaus gehen und mich beraten lassen.
    Auf jeden Fall möchte ich bevor ich mit dem Testen beginne eine Woche Heilfasten machen.

    Ich weiß, dass das sehr viele Informationen waren, aber ich wäre wirklich über jede Hilfe und jeden Tipp sehr dankbar.

    Ich habe auch schon einiges über mögliche psychische Ursachen gelesen, auch da bin ich dankbar für Hinweise!

    Auch für Methoden der energetischen Blockadenauflösung bin ich offen.



    Im voraus schon vielen herzlichen Dank, :blume:

    Sterntänzerin
     
  2. Rinborien

    Rinborien Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Sterntänzerin,

    ich will dich ja nicht entmutigen, aber ich stelle mir das sehr schwer vor. Viele Sachen verträgt man bis zu bestimmten Mengen, andere verträgt man ganz, wieder andere gar nicht. Dann gibt es auch noch Kreuzallergien, heißt zb, einen Apfel kannst du essen, eine Birne auch, ohne Probleme. Ißt du aber beides zusammen oder in relativ kurzem Abstand verträgst du es nicht mehr. Warst du schon mal bei einem Heilpraktiker? Soweit ich weiß gibt es da direkt Tests für so etwas (wobei ich mir nicht vorstellen kann daß ein normaler Arzt diese Tests nicht auch machen kann?) allerdings muß man da selber zahlen.

    Liebe Grüße und viel Glück,

    Rinborien
     
  3. Sarina75

    Sarina75 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Hallo Sterntänzerin...

    das klingt alles sehr belastend und es ist klar, dass man rausbekommen muss woran es liegt.

    Vorallem, wenn ich das richtig verstanden habe, hast du Gelenkshcmerzen, die allerdings keine rheumatische Ursache anhand der Blutwerte haben???

    Ich möchte dich nicht verunsichern oder beunruhigen, aber einige Symptome könnten auch auf eine Borreliose hindeuten, wohlbemerkt könnte, muss lange nicht!

    Vielleicht lässt du das mal abklären.

    Kurzinfos und Checkliste) findest du unter:
    http://www.modulasoft.de/borreliose/ (bzw. in den nächsten Tagen dann www.contra-borreliose.de)
    Tiefergehende Infos erhälst du unter:
    http://www.borreliose-treffpunkt.de/ (Forum)
    aber auch auf Goggle ist viel zu finden.

    Ist leider noch eine sehr umstrittene Krankheit (und nicht mal immer sauber nachweisbar, nennt sich auch der "Große Imitator", aber dazu surf dich einfach mal durch) und geniesst lang nicht die Aufmerksamkeit und Akzeptanz, die sie längst verdient hätte.

    Ich wünsche dir auf alle Fälle alles Gute und dass du die Ursache bald findest udn etwas gegen tun kannst.

    Liebe Grüße
    Sarina
     
  4. Sterntänzerin

    Sterntänzerin Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Stuttgart
    Vielen Dank ihr beiden,

    ich weiß, dass es sehr schwierig ist die verschiedenen Lebensmittel auszutesten.
    Ich war noch bei keinem Heilpraktiker, werde das jetzt aber in Angriff nehmen.
    Ich war gestern im Reformhaus und habe mich beraten lassen.
    Die Verkäuferin war sehr nett und meinte, dass ich vermutlich eine Gluten-Unverträglichkeit habe. Da mein Hausarzt das auch angesprochen hat, werde ich das jetzt testen.
    Das wird sicher nicht ganz einfach werden, weil ich mich dann jetzt erstmal komplett Glutenfrei ernähren muss.

    Ich denke nicht das ich Borreliose habe, da das beim Blutbild machen auch getestet worden ist. (Oder stellt man das gar nicht über die Blutwerte fest? )

    Naja werd jetzt erstmal die Fastenwoche in Angriff nehmen. Alles Schritt für Schritt.

    Vielen Dank für die Lieben Genesungswünsche!

    Lichtvolle Grüße,

    Sterntänzerin
     
  5. Sarina75

    Sarina75 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Hi Sterntänzerin,

    "Ich denke nicht das ich Borreliose habe, da das beim Blutbild machen auch getestet worden ist. (Oder stellt man das gar nicht über die Blutwerte fest? )"

    Ist es wirklich getestet worden??? Sowas wird nicht "MITgetestet" wenn man nicht speziell auf den Verdacht hin genau DAS austestet Da muss das Blut für angezüchtet werden, also "nur so bei nem Allgemeincheck war der definitiv nicht bei. Und wie gesagt, informiere dich, all die Anzeichen könnten darauf deuten, müssen allerdings auch nicht. (Ganz abgesehen davon, dass Borrelien also die Bakterien sich ab 2. - 3 Stadium durchaus so in den Organen "verstecken" können, dass sie nicht mal mehr im Blut nachweisbar sind, dann hilft zB. Nervenwasseruntersuchung usw. recht komplizier udn bedarf Beratung vom borrekundigen Doc).

    Wichtig ist für dich bei der Blutuntersuchung vorerst der "Westernblot" und "Elisa". (Testmethoden) später evtl. ein "LTT" um festzustellen welches Stadium usw., wegen Therapiebestimmung.

    Aber wenn du sagst der wurde speziell gemacht und alles war negativ, ist es dann wohl doch bestimmt nicht, oder es wurden eben nur keine Antikörper gefunden, weil die Borres sich versteckten.

    Aber wie gesat, Infos findest du im Web on Mass. ;-)

    Wünsch dir alles Gute

    Liebe Grüße
    Sarina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen