1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufstand der Alten ZDF

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von althea, 22. Januar 2007.

  1. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    Hallo,

    hat jemand von Euch den Aufstand der Alten im ZDF gesehen? Der dritte Teil steht ja noch aus. Und wenn ja: was haltet Ihr von der Altenrepublik?

    Findet Ihr den Film zu utopisch oder denkt ihr, er kommt der Realität bald nahe?

    Althea
     
  2. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Ich habe den film verpasst, habe nur im Programm gelesen worum es geht.
    Stimmt aber, das Alter wird verarmen, die Alterspyramide steht Kopf, Jugendwahn, wer über 40! ist zählt nichts mehr für die Wirtschaft.
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Fürchterliches Teil, hab ich weggezappt. Ein Horrorszenario aus dem Medien-Gemurkse zum Geldverdienen und Versicherungsangst machen, damit wir hübsch Zusatzversicherungen abschliessen. Lass Dich durch sowas nicht verarschen. Das ist wirklich eine ganz ganz grauenhafte idiotische Ausgeburt der Hölle, so etwas in Massenmedien zu verbreiten. Ich hab überlegt, ob ich einen Zuschauerbrief schreibe, aber wozu, es kommt morgen eh schon einen Sender weiter die gleiche Geschichte.

    :liebe1:
     
  4. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    danke für Eure Antworten:) Also ich denke, dass der Film gar nich so utopisch ist. Wir haben schon eine 2-bist 3-Klassen-Medizin und das Rentenalter wurde auf 67 Jahren heraufgesetzt (im Film auf 70).

    Ganz schlimm fand ich in dem angrenzenden Bericht im ersten Teil die Armenbeerdigung, wo in der Kapelle nicht einmal eine Kerze angezündet wurde, geschweige denn eine Blume hingelegt. Wer reich ist bekommt eine schöne Stelle an der Südseite des Friedhofs, wer arm ist ein Plätzchen im Massengrab ohne jeglichen Schmuck unter dem Rasen.

    Althea
     
  5. Maud

    Maud Guest

    Das ist der Fortschrit unserer Geselschaftlicher Endwiklung, das soll mal einer sagen. Wir währen nicht wandlungsfähig, und gingen nicht mit der Zeit.

    L.G. Maud
     
  6. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Werbung:
    ich kann mir das durchaus vorstellen auch wenn das ein wenig übertrieben ist....

    Aber eher würden die "Alten" sterben, anstatt durch Kriminalität ihre Medikamente zu bekommen....
    Darauf wird es eh hinauslaufen....
    Kann man doch heute schon beobachten.....
    Hast du genug Geld,
    kannste dir auch die besten Medikamente und Ärzte leisten....
    Vorsorgen ,dich besser ernähern usw...
    Ohne Geld haste nur Depris und bist schneller unter der Erde...
    Dreht sich nunmal alles ums Geld....

    Lg Oki
     
  7. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.742
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    liebe triximaus.

    der film in fernsehen mag "übertrieben" sein (wann ist kunst oder litertur micht übertrieben??) -- wenn du aber dein kopf weiterjin in sand steckst, wirst du als alte aufwachen (müßen)...
    es geht hier nicht um versicherung oder um "abzocke", es ging und geht der macher einzig und allein um aufrütteln. die poltiker machen sich zu wenig gedanken darüber, wie ein gesellschaft finaziert werden kann, in der mehr als die häfte der bevölkerung nicht mehr berufstätig ist oder alterbedingt nicht mehr sein kann.
    diese thema ist auch nicht neu... ich kann mich noch gut an ein film in der späten70erjahren erinnern in dem auch ähnlich "grausige" aleternativen gezeigt wurden... nachher ist es wieder eingeschlafen über das lästige thema gedanken zu machen. es ist richtig, die sachen so drastisch zu zeigen, denne s ist wirklich eien zeitbombe und gefährlicher noch als atomkraft oder islamisten! denke darüber nach, oder lass es beleiben...wie du magst. (ich bin in ein alter, das es mich nicht mehr so sehr tangiert, bekomme noch eine rente und heute ist es noch nicht "so schlimm" wie in film dargestellt...)

    shalom,

    shimon1938
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Dieses Horrorszenario ist etwas, das sich in den Medien wiederholt. Genauso wiederholen sich die Tests von Akku-Bohrschraubern geringer, mittlerer und höherer Preisklasse- nur wird das in einem anderen Format gesendet.
    Wenn man eine Sendung machen würde, die einmal die heutigen Zusammenhänge alter Menschen aufzeigen würden- das wäre ein Ansatz, den ich als Medien-Input akzeptieren und Gutheissen würde. Wäre irgendetwas anderes dargestellt gewesen als tiefverwurzelte Ängste unserer Konsumgesellschaft, dann hätte ich das begrüsst. So etwas habe ich aber in dem Beitrag nicht gefunden.

    Weisst Du, ich will mal für mich so sagen: da ist eine tiefe Angst in mir, nicht richtig versorgt zu sein. Die habe ich mein ganzes Leben lang und trage sie mit mir herum. Sie motiviert mich, meine Familie zu verlassen und zur Arbeit zu gehen, motiviert mich zu einem Dasein als Schlüsselkind, das vor der Playstation sitzt und sich von Fertig-Pizza ernährt. Warum? Weil Playstation als beworbener, zukünftiger Inhalt unserese Leben über die Bildschirmfläche strahlt. Und weil der Dr. Oetker mit seiner Pizza der Mama sagt: es ist in Ordnung, wenn Du deinem Kind ein Nahrungsmittel gibst, dessen Zellen einen horrenden Kälteschock bekommen haben, um danach in der Mikrowelle bestrahlt zu werden mit einer Technologie, die auch für Waffeneinsätze und Störungen son Stromleitungs-Systemen erforscht wird. Und nun schau Dir an, was die Tiefkühlgeneration heute ist: ein nervliches Wrack voller Zukunftsängste.

    Das mit der Tiefkühlkost ist jetzt nur ein Beispiel, mit dem uns gesagt wird: so ist es. Das darfst Du essen. Und Du darfst Dein Kind vor die Playstation setzen, weil Du ja gar nicht anders kannst. Mach es halt so wie alle, es geht ja nicht anders. Und wem gibt man dann die Schuld, Shimon? Den Politikern.

    Bist Du mal einem Politiker, der das so richtig mit Haut und Haaren war über einen längeren Zeitraum begegnet? Ich hatte so einen 4 Jahre lang als Chef. ein Politiker hat keine Alternative. Das ist das grundsätzliche Problem des Politikers, denn er hat ein sog. Programm. Und damit ist und erscheint er als Medium in der Glotze, die vorgefertigte Inhalte aussabbert, die aus seinen Reden stammen. Und die Reden werden geschrieben von Schreibern. Und wo gehen die lernen? In der Werbung. Werbetextung, Shimon. Alles was wir über das Medium Bildschirm empfangen, ist Werbetextung. Selbst eine politische Nachricht wirbt bekanntlich nur für die Betrachtung der Seite, von der die Kamera auf das Geschehen blickt.

    Nichts von dem, was da kommt, ist in irgendeiner Weise von Belang. Ausser wenn wir es glauben, was dieser Kasten zeigt. Wenn Du ein Alter bist, dann weisst Du (und Du schreibst es ja auch), dass sich Themen in Medien wellenartig wiederholen. Die Wellen werden durch Angst bestimmt. Denn Angst ist dasjenige Moment, an dem man als Werber durch den Input "ich beschütze Dich" an die Frau bringen kann. "Ich protze Dich" wäre z.b. so eine Aussage für das männliche Consumer-Bewusstsein. Der Grundsätzliche Angelhaken beider Informationen ist aber die Angst, nicht beschützt und nicht genug zu sein. Ohne diese Einstellung des Konsumenten von Produkten, Geld- und Versicherungsleistungen würde unsere gesamte wirtschaftliche Apparatur, die unser Bewusstsein durch Erfolge und Pleiten geworden ist, den Antrieb verlieren. Und dann kommt man zurück in diesen Moment hier.

    Und sieht: Alles wächst. Und zwar immer das, was hineingegeben wird in mich, das wächst. Und durch solche Sendungen wird in regelmässigen Zyklen Generationenangst geschürt und Missgunst zwischen Generationen und gesellschaftliche Gruppen gekeilt. Es sind doch ganz allein diese Sendungen selber, die letztlich eine politische Tat veranlassen. Erst kommt die Medienwelle, dann die Gerichtswelle, es folgt die Diskussionswelle, dann spült die Gesetzgebungswelle die guten Absichten, die möglicherweise im Kern am Anfang gelegen haben, den Bach herunter.

    An der Realität alter Menschen in unserem Land geht die Diskussion aber vollkommen vorbei. Ebenso an der Zukunft. Es gibt sehr positive, sehr gute Literatur über die Zukunft von Arbeit, Gesundheit, Geld und Konsum. Die Entwicklung der Zukunft ist zwar ein weites Feld, aber man kann schon sehr präzise Vorhersagen treffen, wie sich Gesellschaften entwickeln. Aber dieser science-fiction, der da lief, kann nicht stattfinden, solange denkende Menschen leben und da bin ich guter Hoffnung. Weisst Du, diese Sendung hatte für mich das Niveau des Filmes Waterworld. Der Grosse Held ist der Fernsehsender, der die Wahrheit dem Volke offenbart. So etwas macht krank in einer Gesellschaft, wo eigentlich sehr viele Ressourcen vorhanden sind. Erinnerst Du dich an den "Ruck", den Roman Herzog mal forderte, so kitschig? Und der jetzige BP fordert ständig das Gleiche, wenn er ZUM VOLK spricht: die PolitikerInnen und Politiker sind handlungsunfähig. Das System lässt keine Handlung mehr zu. Man kann nur noch funktionieren und Güter von A nach B bewegen, aber die Qualität sinkt dadurch dennoch weiter. Die Lösung liegt sicher im Wenden einer Medaille und im Betrachten der Ressourcen statt der Defizite. Die Defizite liegen in der Vergangenheit, in der Zukunft liegen die Ressourcen. Logisch, gell? Die Medien verbreiten leider ständig etwas anderes. Und der Consumer "setzt" sich darauf, anstatt sich kritisch mit dem medium als solches auseinander zu setzen. Nicht die Information, die gesendet wurde ist skandalös, sondern dass sie gesendet wurde, das ist die eigentliche Verletzung, die wieder weiter Angst schürt.

    boah, da könnte ich mich stundenlang drüber auslassen, ehrlich. Hast Du schon von den Mehrgenerationenhäusern gehört, die als langfristiges Projekt in Deutschland wohl eingeführt werden, wie es aussieht? Das ist z.B. so gut wie gar nicht durch die Medien gedrungen, weil es schlicht nicht sensationell genug ist. Aber dafür weichenstellend für die Zukunft. Schau mal hier:

    http://www.mehrgenerationenhaeuser.de/

    Das Allergrösste Problem, das ist unsere Multimorbidität und unsere geistige Demenz, die sog. Umnachtung. Und weder Berlusconi noch Herr Murdock sind daran interessiert, das Bewusstsein der Bevölkerung mit gesunden Informationen zu versorgen. Im Gegenteil: sie richten ihre Informationen darauf aus, das wir die Sendungen konsumieren. Die öffentlich-rechtlichen Sender machen in diesem Roulette keine wesentlich andere Figur, aber gar nicht mehr, finde ich, die Konkurrenzsituation lässt das nicht zu. Das zeigte sich für mich gerade auch durch diese Sendung. Ängste schüren, darum ging es in meinen Augen. Leider erfährt man nicht, wer diese Sendung gesponsert hat. Wie das geschieht, das wiederholt sich ja auch als Information zyklisch in Form von Skandalen. Nur vergisst man die leider zu schnell oder begreift nicht immer die traurige Tragweite eines Lebens in einer Konsum- und Informationsgesellschaft.
     
  9. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Trixi,

    die Rente mit 67 Jahren ist beschlossen, im Film ist sie schon bei 70 Jahren...es ist also gar nicht so weit hergeholt.

    Wer soll denn Mehrgenerationenhäuser beschließen? Das kann man doch niemandem aufzwingen, denn noch leben wir in einer Demokratie!

    Warst Du schon einmal in einem Pflegeheim? Dann wüsstest Du, dass der Film, was den Personalschlüssel zur Grundpflege angeht, gar nicht so übertrieben ist...

    Du hast den Film nicht gesehen, erlaubst Dir hier aber ein Urteil, das finde ich anmaßend.

    Der Film ist erschreckend nah an der Realität, sowohl was die Grundrente betrifft, die evtl. eingeführt wird, als auch in den anderen Punkten.

    Althea
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Ja was spricht denn dagegen?
    Die sind ja schon längst beschlossene Sache hier in Deutschland. Die Familien sind auseinander gefallen und es gibt diese Lösung erfolgreich in anderen Ländern. Ob es auch zu uns passt- mal sehen. Es wird immer nur eine Ergänzung sein, denke ich mir so, wenn etwas Neues hinzu kommt.
    [quote)althea]Warst Du schon einmal in einem Pflegeheim? Dann wüsstest Du, dass der Film, was den Personalschlüssel zur Grundpflege angeht, gar nicht so übertrieben ist...[/quote]
    Da müsste ich jetzt von meinem Beruf erzählen. Ich kenne die Personalschlüssel sehr genau, diese existieren in Deutschland nämlich nicht. Die Sache läuft seit 1995 anders, die Personalbemessung erfolgt über Pflegestufen, also ein System, mit dem man sich annähert an die tatsächlich notwendige Pflegezeit. Leider wird das System oft nicht ausgenutzt, das da vom Gesetzgeber angeobten wird, denn wenn es ausgenutzt wird und viel Zeit investiert wird, damit die BewohnerInnen ein möglichst aktives Leben haben, dann hat man auch genug Einnahmen um Personal zu finanzieren. Das ist Frage der Qualität, weniger des gesetzlichen Zustandes. Ich war übrigens schon in recht vielen Altenheimen und es gibt da Gute und Schlechte. In den Guten ist es ordentlich, sauber, die Menschen sind alle freundlich, Bewohner wie Personal, selbst die Arbeitsräume sind pikobello aufgeräumt und Du kannst jedes bedeutendere Lebensereignis und auch das aktuelle Befinden jederzeit einer fachlich adäquat geführten Pflegedokumentation entnehmen, so wie es in Anbetracht der Sorgfalt, die man im Umgang mit Menschen walten lassen muss, nun mal angebracht ist. Das gibt es Alles. Ich erlebe übrigens oft das Problem, dass eine Pflegetätigkeit gewünscht wird, wo der Gesetzgeber sie nicht honiriert, z.B. ein Gefüttertwerden, wenn jemande eine gesunde Hand hat und mit einem Warmhalteteller innerhalb einer Stunde sein Mittagessen aufist, danach aber aussieht wie ein Schweinchen. Dieses Bild kann man jetzt mit Liebe betrachten- als Pflegekraft- oder mit Entsetzen- als Angehöriger. Da liegt ganz oft der Haken im Verständnis, aber wenn man das professionell vermitteln kann, verstehen das wenigstens manche. Andere suchen sich einen anderen Pflegeplatz für die Mutter/den Vater, wo Pflege angeboten wird, die vom Gesetzgeber "Überversorgung" genannt wird. Da steckt man immer so ein bisschen in der Zwickmühle, denn man muss ja auch Umsatz machen und die Betten voll haben.

    doch doch, das lief heute wieder. Ich finde es fürchterlich. eine einzige Panikmache im science-fiction-Format a la Mystery-Channel. Eine einzige Schürerei von Zukunftsangst, das lief schon so oft, nur in einem anderen Format, das ist einfach lächerlich. Wozu leben wir denn in einer Demokratie, wie Du oben richtig bemerkst?

    Lies mal bücher über die Zukunft. Da wird schon seit über 20 Jahren davon gesprochen, dass die Grundrente kommt und das ist doch auch vollkommen logisch so. Es gibt ja immer weniger Arbeit, wovon sollen die Leute denn leben, wenn nicht so eine Grundsicherung eingeführt wird- egal, wie alt du bist? In Deutschland leben nicht weniger Kinder, die unter der europäischen Armutsgrenze leben, als Alte Menschen. Wobei der alte Mensch beim Einzug ins Altenheim quasi eh einen Schuldenerlass bekommt, weil das Sozialamt zahlt, wenn man kein Geld hat. Was meinst Du, wie sich unsere Gesellschaft entwickeln wird, Althea? Zum Negativen? "Du" bist Deutschland. Und die Leute, die den Alten den A. abwischen und es sich wert sind, dass ihr Beruf etwas Besonderes ist und vor allem etwas Erhabenes, weil er mit Heiligem Natürlichen Gut, mit Menschen arbeitet, dann sieht man die Krüppel, die aus einem Leben voller Angst entstehen. Also: Augen weg vom Dreck und rein in die Realität. Diese ist vielgestaltig und nicht schwarz und nicht weiss. Allerdings: wie die Zukunft wird, das entscheidet immer noch der Bürger und nicht der Fernseher. Vorausgesetzt, beides unterscheidet sich.

    Weisst Du, in einem schlechten Altenheim, da findest Du Leute den ganzen Tag in ihrem Zimmerchen sitzen, allein und auf den Fernseher starrend, wo Menschen sich in Talk-Shows streiten. Die haben schon längst gelernt, dass man den Geist besser abschaltet und nur die bunten Bilder anschaut, die so schön quaken, weil sie Geld dafür kriegen.

    "Angst essen Seele auf"- das ist so ein Spruch und ein Film, den ich mag. Da trifft schwarz auf weiss und die Essenz ist dennoch die gleiche: Angst essen Seele auf. Und die Angst fängt nicht im Altenheim an, sondern wesentlich früher, in der Fernsehsendung, die eben nur das zeigt, was gekauft/gesehen wird und nicht das, was tatsächlich passiert. Das muss man sich wirklich immer wieder klar machen, dass in dieser Kiste immer nur Sachen wiederholt werden und uns mit Emotionen überhäufen.

    LG,
    Trixi Maus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen