1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrotherapie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von JOKL, 14. März 2009.

  1. JOKL

    JOKL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Hallo,

    hätte mal ne Frage:

    WIE FUNKTIONIERT ASTROLOGIE?

    1) Die Sterne, Planeten wirken auf uns Menschen.
    2) Oder, der Sternenhimmel ist eine Bezugsebene d.h. alles was am Himmel passiert, passiert auch im Menschen. Sozusagen gleichzeitig.

    Hat einer von euch schon mal eine Astrotherapie gemacht???
    Wenn ja, hat sie geholfen???

    Danke!


    lg
    JOKL
     
  2. Ouranos

    Ouranos Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Salzburg in Österreich
    Hallo JOKL :)

    Ja genau, davon gehen alle (oder wenigstens die meisten) heutzutage aus. Wissenschaftlich dürfte ja hinlänglich bewiesen sein, dass die Planeten viel zu weit weg sind, um auf uns irgendeine Wirkung ausüben zu können. Das dürfte man also schon als gesichert annehmen.

    Man geht davon aus, dass die Dinge am Himmel zur selben Zeit passieren, wie die Dinge auf der Erde. Sie stehen in keinem kausalen Zusammenhang zueinander, die Zusammenhänge sind daher eher auf das Prinzip der Synchronizität zurückzuführen.

    Doch warum die Astrologie nun so funktioniert, das kann niemand genau sagen, obwohl wir selber diejenigen sind, die sie vor Jahrtausenden "Erfunden" haben bzw. ins Leben gerufen haben. Damals sind wir noch von einem einheitlichen Kosmos ausgegangen, wir erlebten uns als Teil der Natur und von Allem. Heute sehen wir uns eher als getrennte Individuen, die ihren Weg gehen und von allem losgekoppelt sind, ihren eigenen Willen haben.

    Jedoch stellt sich dann auch die Frage nach dem freien Willen, nach der Existenz des Schicksals und die Frage, ob es doch einen Schöpfungsplan gibt, oder eine Art Gott. Doch diese Fragen kann die Astrologie nicht beantworten, sie kann uns nur sagen, was gerade an Zeitqualität vorhanden ist und was passieren kann, wie eine Uhr. Doch die Sterne sind nie die Ursache für unsere Probleme, wir machen uns dadurch nur unmündig und nehmen uns die Chance uns vom Schicksalszwang zu befreien, was meiner Meinung nach das erstrebenswerte Ziel ist. Je mehr Bewusstsein man hat, desto freier wird man, desto weniger ist man einem Schicksal unterworfen.

    Letzendlich ist es aber eine sehr philosophische Frage, wie und warum Astrologie funktioniert, finde ich. Diese Frage könnte ganze Buchregale füllen, und man wird sie auch immer nur annähernd beantworten können.

    Göthe hat sinngemäß schon mal die gleiche Frage gestellt, auf der Suche nach dem "Logos". Er kam zum Schluss, dass der Logos (Der Sinn) in der Tat liegt, in der Umsetzung.

    LG Ouranos
     
  3. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.055
    Hallo JOKL,

    bei der ersten Fragen liegst du mit Punkt 2 richtig. Es gibt nicht den kausalen Zusammenhang zwischen Planten und Menschen, zumindest ist bisher noch nichts derartiges bewiesen.
    Die Astrologie bedient sich des senkrechten, analogen und nicht des kausalen-wissenschaftlichen Denkens.

    Von Astrotherapie habe ich noch nichts gehört, bin aber grundsätzlich der Meinung, dass Astrologie nicht in der Lage ist, irgendwelche Probleme zu lösen, jedenfalls nicht im therapeutischen Sinne, wohl aber im Sinne der Selbsterkenntnis, weil der Blick aufs Horoskop eine höhere Ordnung sichtbar macht und der Schauende den ihm zugedachten Platz in dieser Ordnung erkennen kann.
    Eigentlich ist Astrologie also nichts weiter als ein Hilfsmittel und doch ist es so viel mehr......

    lg
    Gabi
     
  4. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Hallo JOKL,

    wenn man eine Funktion voraussetzt, dann setzt man zugleich einen => Mechanismus voraus. Aber das muss für die Astro_logie nicht richtig sein.

    Näher denke ich kommt man dem Phänomen Astrologie eher mit Punkt 2, denn zugleich erscheinen die astronomischen Symbole der Himmelskugel


    [​IMG]

    in dessen Zentrum der Geborene ist, und in dem das der Symbole angelegt wird.

    Ich würde, das Analysieren dieser Symbole nicht eine Therapie nennen, denn ein Geborener, der selbst wenig weiß über seine mentalen Begabungen und/oder Behinderungen, die man über die astrologischen Symbole erkennen kann, ist ja nicht krank, sondern möglicherweise etwas unwissend.

    LG

    T.
     
  5. JOKL

    JOKL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Hallo!

    Vielen Dank für eure Antworten!!!:)
    :danke:
    Würde gerne mehr über mein Horoskop erfahren.
    Wisst ihr gute Astrologen in Österreich???
    Am besten in Wien oder Niederösterreich.


    lg
    JOKL
     
  6. astrologe

    astrologe Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    300
    Werbung:
    Hallo,
    ja so eine Art Astrotherapie hab ich gemacht. Hat sie geholfen? Ja! Ich habe die Planeten in meinem Radix auf eine höhere Entwicklungsstufe gebracht. ich war vor ca. zwälf Jahren langzeitarbeitslos (über 5 Jahre), hatte noch nie ne Freundin und habe gesoffen wie ein Loch. Heute habe ich einen sicheren Job, mehrere Frauen am Halse und kein Alkoholproblem.

    und wie funktioniert Astrologie? die Planeten und Lichter symbolisieren die Kräfteverhaltnisse auf der Erde.
    Gruß
     

Diese Seite empfehlen