1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie entstand Astrologie? ...und weitere Fragen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Elli, 22. Juli 2006.

  1. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Hallo ihr Astrologen :)

    Nein, ich verstehe nichts von Astrologie, ausser dass ich ganz grob ein bisschen das Temperament von etwa der Hälfte der Sternzeichen kenne. Mein Interesse gilt vor allem der Astronomie. Trotzdem tauchen da öfter Fragen auf, die dann zur Astrologie gehören. Die Motivation zu meinen Fragen ergibt sich aus meinem geschichtlichen Interesse.

    Da hier so viele astrologische Experten sind, stelle ich meine Fragen in der Hoffnung auf kenntnissreiche Antworten also hierher :)

    1. Ist es korrekt, dass die Astronomie aus der Astrologie entstand? Oder war es umgekehrt?
    2. Wie alt ist die Astrologie?
    3. Warum hat das, was man nachts am Himmel sieht, nichts mit Astrologie zu tun? Müssten nicht die ersten Astrologen von dem ausgegangen sein, was sie gesehen haben? Oder konnte man von Tag Eins aus berechnen, wann was in der Sonne und wo welche Planeten zu jeder Zeit standen?
    4. Warum die Sterne als Ausgangspunkt nehmen, wenn man nicht vom Sichtbaren aus gehen kann?
    5. Warum funktioniert Astrologie trotz der Verschiebung der Sternzeichen durch die Jahrtausende?
    6. Warum nur 12 Sternzeichen und nicht auch das Dreizehnte, das zwischen Skorpion und Schütze (der Schlangenträger) steht und dort eine sonst klaffende Lücke füllt? Hat das evtl. etwas mit dem Aberglauben um die böse 13 zu tun?
    7. Gabs von Anfang an 12 Sternzeichen zur Berechnung oder kamen die nach und nach dazu? Wann das letzte?
    8. Wenn noch weitere zum Sonnensystem gehörige Planeten ausserhalb von Pluto entdeckt werden, werden diese dann mit dazu gerechnet?
    9. Wer hat überhaupt die Bedeutung der Planeten festgelegt? Warum zB also Mars (der ja eigentlich kälter als die Erde ist) als Feuerplanet?
    10. Verändert sich das ganze System heute noch oder ist es dogmatisch und erstarrt?

    Vielen Dank jetzt schon für Antworten :)

    Greetings
    Elli :)

    :zauberer1
     
  2. Gnostiker

    Gnostiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    216
    Hi Elli!
    Astrologie ist die älteste Wissenschaft ...wie weit sie zurückliegt und woher sie kam ,ist nicht einfach zu deuten.
    Sicherlich ein Anhaltspunkt sind die Mondkalender der matriliniearen Kulturformen.
    Durch Menstruation und Mondrythmus wird Religion und Staat bestimmt.
    (Jutta Voss ,das Schwarzmondsyndrom)
    Astronomie ist Funktion
    Astrologie Inhalt
    Gruss
     
  3. blackandblue

    blackandblue Guest

    es ist nicht jedermanns ansicht astrologie sei ueberhaupt eine wissenschaft...

    das wesentliche ist.. sie so zu nutzen, dass man was davon hat.. ohne sich selbst ein bein zu stellen :)
     
  4. Gnostiker

    Gnostiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    216
    Hi Elli !
    Hier zu meinem derzeit Lieblingsthema Sirius(14 Grad Krebs)
    http://www.planetenschirm.de/indogon.htm

    Dieser astronomische Bezug geht ins alte Ägypten.

    Das wiederum bezieht sich auch auf die Lemuren und das vergangene Atlantis.
    Wo setzt Astrologie an?
    Spannend den Schritt ins Unendliche zu waagen....

    Astrologie soll Inhalte setzen-das Deuten der Ereignisse und Konstellationen.
    Die Königswissenschaft
    LG
    ich
     
  5. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    sind teile der astronomie falsifizierbar?
    soweit ich weiss nicht (lasse mich natürlich gerne eines beseren belehren)
    also ist astronomie keine wissenschaft sondern glaube
     
  6. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    Hallo dura!

    im prinzip ja.. es wird beobachtbares mit beobachtbrem in verbindung gesetzt.. und so eine gesetzmaessigkeit postuliert

    also im prinzip falsifizierbar..

    allerdings:
    der interpretationsspielraum fuer die verwendetet begriffe und aussagen ist so gross, dass es schwer ist klar zu sagen.. stimmt odet stimmt nicht...

    d.h. das falsifizierbarkeitskriterium ist erfuellt hinsichtlich struktur.. aber nicht so klar hinsichtlich inhalt..
     
  7. Gnostiker

    Gnostiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    216
    Hallo Dura!
    Du meinst sicher die Astrologie ,
    diese wiederum war schon vor dem heutigen Wissenschaftsbegriff da !
    Daher ist es ein Unding die heutige Wissenschaft und ihre Einteilung für bare Münze zu nehmen.
    Und je mehr die Wissenschaftsriege ihren Stand sich erstreitet ,um so mehr bröckelt ihr Ansehen.
    ...........................................................................................................
    Hitzegruss
     
  8. blackandblue

    blackandblue Guest

    wissenschaftler wie esoteriker brauchen das vertrauen der leute.. und in beiden bereichen gibt es missverstaendnisse und missbracuh..

    am besten ist man weiss selbst zu denken und ist beidem gegenueber kritisch..

    der unterschied zwischen esoterik und wissenschaft ist: wissenschaft wertet nicht..

    esoteriker je nach fall

    wissenschaft kann man ueberpruefen.. das ist das tolle.. das andere.. naja.. geschmacksache viel..

    und was selbsternante gurus anrichten wenn manche leute blind folgen kennt man ja..

    vielleicht kennt gnostiker beispiele?
     
  9. Gnostiker

    Gnostiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    216

    Deine Abhängigkeit von mir ist ziemlich offensichtlich..
    nun, Astrologie ist aber kein Bagger und Anmachplatz für gelangweilte Studenten ohne Freundin:weihna1
     
  10. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    erzaehl mal lieber ob du maennchen oder weibchen bist... weil maennchen bagger ich nicht an ;)

    interessanter punkt: abhaengigkeit..

    kuerzlich kam ne reportage wie einige astrosuechtig werden und nen haufen geld ausgeben dafuer.. und sich entscheidungen abnehmen lassen.. und sich verleieren oder so..

    ander profitieren davon schamlos und wuerden sich als gute gurus oder so vorstellen vermutlich.... und versuchen andere von sich abhaengig machen.. statt mal was vernuenftiges zu schaffen :D

    und mit einer pseudo-eso-sprachstilistik versuchen auf sich aufmerksam zu machen und als besonders weise und erfahren anzukommen..

    waehrend jeder weiss dass es immerheikel ist.. sich an nur eine quelle zu orientieren... sicherer manipulationsschutz

    selbststaendiggkeit des interessierten ist gift fuer jene die abhaengigkeitsverhaeltnisse schaffen wollen.. und sich interpreationsmonopole schaffen wollen.. deren richtigkeit fragwuerdig ist..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen